Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grabbe, Christian Dietrich: Napoleon oder Die hundert Tage. Frankfurt (Main), 1831.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierter Aufzug.


Erste Scene.
(Paris. Das Marsfeld. Eine große, mit rothem Sammet
überzogene Bühne ist im Hintergrunde errichtet. Mitten
auf derselben der Thronsitz des Kaisers, -- ringsum,
amphitheatralisch geordnet, die Sitze der Pairs und der
Deputirten. Kanonen donnern, Truppen und National-
garden ziehen auf. Volk überall. Jouve im blauen
Frack darunter.)
Ein Junge.
Eine Zigarre, mein Herr, a la reine Hortense.
Jouve.
Her damit, Bengel. Was kostet der Stümmel?
Der Junge.
Zwei Sous, denn heute --
Jouve.
Denn heute machen wohlfeile Constitutionen
schlechte Zigarren theuer. Da -- drei Sous!

Vierter Aufzug.


Erſte Scene.
(Paris. Das Marsfeld. Eine große, mit rothem Sammet
uͤberzogene Buͤhne iſt im Hintergrunde errichtet. Mitten
auf derſelben der Thronſitz des Kaiſers, — ringsum,
amphitheatraliſch geordnet, die Sitze der Pairs und der
Deputirten. Kanonen donnern, Truppen und National-
garden ziehen auf. Volk uͤberall. Jouve im blauen
Frack darunter.)
Ein Junge.
Eine Zigarre, mein Herr, à la reine Hortense.
Jouve.
Her damit, Bengel. Was koſtet der Stümmel?
Der Junge.
Zwei Sous, denn heute —
Jouve.
Denn heute machen wohlfeile Conſtitutionen
ſchlechte Zigarren theuer. Da — drei Sous!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0184" n="[176]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vierter Aufzug</hi>.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;te Scene</hi>.</hi> </head><lb/>
            <stage>(Paris. Das Marsfeld. Eine große, mit rothem Sammet<lb/>
u&#x0364;berzogene Bu&#x0364;hne i&#x017F;t im Hintergrunde errichtet. Mitten<lb/>
auf der&#x017F;elben der Thron&#x017F;itz des Kai&#x017F;ers, &#x2014; ringsum,<lb/>
amphitheatrali&#x017F;ch geordnet, die Sitze der Pairs und der<lb/>
Deputirten. Kanonen donnern, Truppen und National-<lb/>
garden ziehen auf. Volk u&#x0364;berall. Jouve im blauen<lb/>
Frack darunter.)</stage><lb/>
            <sp who="#JUNG">
              <speaker><hi rendition="#g">Ein Junge</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Eine Zigarre, mein Herr, <hi rendition="#aq">à la reine Hortense</hi>.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JOU">
              <speaker><hi rendition="#g">Jouve</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Her damit, Bengel. Was ko&#x017F;tet der Stümmel?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JUNG">
              <speaker><hi rendition="#g">Der Junge</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Zwei Sous, denn heute &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JOU">
              <speaker><hi rendition="#g">Jouve</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Denn heute machen wohlfeile Con&#x017F;titutionen<lb/>
&#x017F;chlechte Zigarren theuer. Da &#x2014; drei Sous!</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[176]/0184] Vierter Aufzug. Erſte Scene. (Paris. Das Marsfeld. Eine große, mit rothem Sammet uͤberzogene Buͤhne iſt im Hintergrunde errichtet. Mitten auf derſelben der Thronſitz des Kaiſers, — ringsum, amphitheatraliſch geordnet, die Sitze der Pairs und der Deputirten. Kanonen donnern, Truppen und National- garden ziehen auf. Volk uͤberall. Jouve im blauen Frack darunter.) Ein Junge. Eine Zigarre, mein Herr, à la reine Hortense. Jouve. Her damit, Bengel. Was koſtet der Stümmel? Der Junge. Zwei Sous, denn heute — Jouve. Denn heute machen wohlfeile Conſtitutionen ſchlechte Zigarren theuer. Da — drei Sous!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831/184
Zitationshilfe: Grabbe, Christian Dietrich: Napoleon oder Die hundert Tage. Frankfurt (Main), 1831, S. [176]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831/184>, abgerufen am 09.08.2022.