Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grabbe, Christian Dietrich: Napoleon oder Die hundert Tage. Frankfurt (Main), 1831.

Bild:
<< vorherige Seite
Vitry.
Das Neue ist heutzutag was Altes.
Die alte Putzhändlerin.
An meinen Tisch, Herr!
Vitry.
Immer die Politik am Putztische.
Düchesne.
Wieder tolle Streiche! -- Die Emigranten
werden entschädigt.
Vitry.
Wofür?
Düchesne.
Dafür, daß sie zur Zeit der Noth wegliefen.
Vitry.
Wovon entschädigt?
Düchesne.
Von dem Gelde und Blute der Nation.
Vitry.
Chassecoeur, wir wollen künftig auch weglaufen.
Chassecoeur.
O!
Vitry.
Alter Junge, ärgere dich nicht zu arg. Aus
dem jetzigen Spaß wird einmal wieder Ernst.

Vitry.
Das Neue iſt heutzutag was Altes.
Die alte Putzhaͤndlerin.
An meinen Tiſch, Herr!
Vitry.
Immer die Politik am Putztiſche.
Duͤchesne.
Wieder tolle Streiche! — Die Emigranten
werden entſchädigt.
Vitry.
Wofür?
Duͤchesne.
Dafür, daß ſie zur Zeit der Noth wegliefen.
Vitry.
Wovon entſchädigt?
Duͤchesne.
Von dem Gelde und Blute der Nation.
Vitry.
Chaſſecoeur, wir wollen künftig auch weglaufen.
Chaſſecoeur.
O!
Vitry.
Alter Junge, ärgere dich nicht zu arg. Aus
dem jetzigen Spaß wird einmal wieder Ernſt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0094" n="86"/>
            <sp who="#VIT">
              <speaker> <hi rendition="#g">Vitry.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Das Neue i&#x017F;t heutzutag was Altes.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PUTZ">
              <speaker> <hi rendition="#g">Die alte Putzha&#x0364;ndlerin.</hi> </speaker><lb/>
              <p>An meinen Ti&#x017F;ch, Herr!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#VIT">
              <speaker> <hi rendition="#g">Vitry.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Immer die Politik am Putzti&#x017F;che.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#DU">
              <speaker> <hi rendition="#g">Du&#x0364;chesne.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Wieder tolle Streiche! &#x2014; Die Emigranten<lb/>
werden ent&#x017F;chädigt.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#VIT">
              <speaker> <hi rendition="#g">Vitry.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Wofür?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#DU">
              <speaker> <hi rendition="#g">Du&#x0364;chesne.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Dafür, daß &#x017F;ie zur Zeit der Noth wegliefen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#VIT">
              <speaker> <hi rendition="#g">Vitry.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Wovon ent&#x017F;chädigt?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#DU">
              <speaker> <hi rendition="#g">Du&#x0364;chesne.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Von dem Gelde und Blute der Nation.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#VIT">
              <speaker> <hi rendition="#g">Vitry.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Cha&#x017F;&#x017F;ecoeur, wir wollen künftig auch weglaufen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CHA">
              <speaker> <hi rendition="#g">Cha&#x017F;&#x017F;ecoeur.</hi> </speaker><lb/>
              <p>O!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#VIT">
              <speaker> <hi rendition="#g">Vitry.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Alter Junge, ärgere dich nicht zu arg. Aus<lb/>
dem jetzigen Spaß wird einmal wieder Ern&#x017F;t.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0094] Vitry. Das Neue iſt heutzutag was Altes. Die alte Putzhaͤndlerin. An meinen Tiſch, Herr! Vitry. Immer die Politik am Putztiſche. Duͤchesne. Wieder tolle Streiche! — Die Emigranten werden entſchädigt. Vitry. Wofür? Duͤchesne. Dafür, daß ſie zur Zeit der Noth wegliefen. Vitry. Wovon entſchädigt? Duͤchesne. Von dem Gelde und Blute der Nation. Vitry. Chaſſecoeur, wir wollen künftig auch weglaufen. Chaſſecoeur. O! Vitry. Alter Junge, ärgere dich nicht zu arg. Aus dem jetzigen Spaß wird einmal wieder Ernſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831/94
Zitationshilfe: Grabbe, Christian Dietrich: Napoleon oder Die hundert Tage. Frankfurt (Main), 1831, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831/94>, abgerufen am 07.10.2022.