Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grillparzer, Franz: Ein treuer Diener seines Herrn. Wien, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite
Erster Aufzug.


(Saal in Bancbanus Hause. Hohe Bogenfenster, alterthümliches,
unscheinbares Geräthe. Lichter auf dem Tische. Vor Tages
Anbruch.)
(Bancbanus im Vorgrunde am Tische stehend. Zwei Die-
ner
sind beschäftigt ihn auzukleiden. Der Eine hält den
Kalpak, der Andere kniet, die Sporne befestigend.)
(Von der Straße herauf tönt unter Geschrei, Geläch-
ter und Händeklatschen
.)

Bancbanus! Ho, Bancbanus!

Bancbanus.
Der Sporn da drückt!
Erster Diener.
Ach Herr!
Bancbanus.
Bei toll und unklug!
Du ziehst ja fester an! Laß nach! laß nach!
Erster Diener.
Man weiß kaum, was man thut.

1 *
Erſter Aufzug.


(Saal in Bancbanus Hauſe. Hohe Bogenfenſter, alterthümliches,
unſcheinbares Geräthe. Lichter auf dem Tiſche. Vor Tages
Anbruch.)
(Bancbanus im Vorgrunde am Tiſche ſtehend. Zwei Die-
ner
ſind beſchäftigt ihn auzukleiden. Der Eine hält den
Kalpak, der Andere kniet, die Sporne befeſtigend.)
(Von der Straße herauf tönt unter Geſchrei, Geläch-
ter und Händeklatſchen
.)

Bancbanus! Ho, Bancbanus!

Bancbanus.
Der Sporn da drückt!
Erſter Diener.
Ach Herr!
Bancbanus.
Bei toll und unklug!
Du ziehſt ja feſter an! Laß nach! laß nach!
Erſter Diener.
Man weiß kaum, was man thut.

1 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0011" n="[3]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Aufzug</hi></hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <stage>(Saal in Bancbanus Hau&#x017F;e. Hohe Bogenfen&#x017F;ter, alterthümliches,<lb/>
un&#x017F;cheinbares Geräthe. Lichter auf dem Ti&#x017F;che. Vor Tages<lb/>
Anbruch.)</stage><lb/>
        <stage>(<hi rendition="#g">Bancbanus</hi> im Vorgrunde am Ti&#x017F;che &#x017F;tehend. <hi rendition="#g">Zwei Die-<lb/>
ner</hi> &#x017F;ind be&#x017F;chäftigt ihn auzukleiden. Der <hi rendition="#g">Eine</hi> hält den<lb/>
Kalpak, der <hi rendition="#g">Andere</hi> kniet, die Sporne befe&#x017F;tigend.)</stage><lb/>
        <stage>(<hi rendition="#g">Von der Straße herauf tönt unter Ge&#x017F;chrei, Geläch-<lb/>
ter und Händeklat&#x017F;chen</hi>.)</stage><lb/>
        <p rendition="#c"><hi rendition="#in">B</hi>ancbanus! Ho, Bancbanus!</p><lb/>
        <sp who="#BAN">
          <speaker><hi rendition="#g">Bancbanus</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Der Sporn da drückt!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#DIENERB">
          <speaker><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Diener</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Ach Herr!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#BAN">
          <speaker><hi rendition="#g">Bancbanus</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Bei toll und unklug!<lb/>
Du zieh&#x017F;t ja fe&#x017F;ter an! Laß nach! laß nach!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#DIENERB">
          <speaker><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Diener</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Man weiß kaum, was man thut.</p>
        </sp><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">1 *</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0011] Erſter Aufzug. (Saal in Bancbanus Hauſe. Hohe Bogenfenſter, alterthümliches, unſcheinbares Geräthe. Lichter auf dem Tiſche. Vor Tages Anbruch.) (Bancbanus im Vorgrunde am Tiſche ſtehend. Zwei Die- ner ſind beſchäftigt ihn auzukleiden. Der Eine hält den Kalpak, der Andere kniet, die Sporne befeſtigend.) (Von der Straße herauf tönt unter Geſchrei, Geläch- ter und Händeklatſchen.) Bancbanus! Ho, Bancbanus! Bancbanus. Der Sporn da drückt! Erſter Diener. Ach Herr! Bancbanus. Bei toll und unklug! Du ziehſt ja feſter an! Laß nach! laß nach! Erſter Diener. Man weiß kaum, was man thut. 1 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_diener_1830
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_diener_1830/11
Zitationshilfe: Grillparzer, Franz: Ein treuer Diener seines Herrn. Wien, 1830, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_diener_1830/11>, abgerufen am 07.10.2022.