Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grillparzer, Franz: Ein treuer Diener seines Herrn. Wien, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Aufzug.


(Vorzimmer der Königin. Rechts eine Seitenthüre, zu ihrem Ge-
mach führend. Im Hintergrunde der Haupteingang, an dem
mehrere Hofleute stehen. Unter ihnen Graf Peter.
Der Arzt wartend im Vordergrunde.)
(Die Königin tritt aus ihrem Zimmer.)
Königin.
Wo ist der Arzt?
Arzt.
Hier bin ich, gnäd'ge Frau!
Königin.
Mein Bruder gilt für krank, und Ihr bestärigt's.
Kommt Ihr von dort? -- Wie also steht's mit ihm?
Arzt.
Nicht gut, muß ich bekennen; doch zugleich,
Daß noch die Form, der eigentliche Sitz
Des Uebelseyns sich nicht bestimmen läßt.
Königin.
Ein feines Pröbchen Eurer Kunst!
Arzt.
Verzeih't!
5
Dritter Aufzug.


(Vorzimmer der Königin. Rechts eine Seitenthüre, zu ihrem Ge-
mach führend. Im Hintergrunde der Haupteingang, an dem
mehrere Hofleute ſtehen. Unter ihnen Graf Peter.
Der Arzt wartend im Vordergrunde.)
(Die Königin tritt aus ihrem Zimmer.)
Königin.
Wo iſt der Arzt?
Arzt.
Hier bin ich, gnäd’ge Frau!
Königin.
Mein Bruder gilt für krank, und Ihr beſtärigt’s.
Kommt Ihr von dort? — Wie alſo ſteht’s mit ihm?
Arzt.
Nicht gut, muß ich bekennen; doch zugleich,
Daß noch die Form, der eigentliche Sitz
Des Uebelſeyns ſich nicht beſtimmen läßt.
Königin.
Ein feines Pröbchen Eurer Kunſt!
Arzt.
Verzeih’t!
5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0073" n="65"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Dritter Aufzug</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <stage>(Vorzimmer der Königin. Rechts eine Seitenthüre, zu ihrem Ge-<lb/>
mach führend. Im Hintergrunde der Haupteingang, an dem<lb/>
mehrere <hi rendition="#g">Hofleute</hi> &#x017F;tehen. Unter ihnen <hi rendition="#g">Graf Peter</hi>.<lb/>
Der <hi rendition="#g">Arzt</hi> wartend im Vordergrunde.)</stage><lb/>
        <stage>(Die <hi rendition="#g">Königin</hi> tritt aus ihrem Zimmer.)</stage><lb/>
        <sp who="#KOENIGIN">
          <speaker><hi rendition="#g">Königin</hi>.</speaker><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>o i&#x017F;t der Arzt?</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ARZ">
          <speaker><hi rendition="#g">Arzt</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Hier bin ich, gnäd&#x2019;ge Frau!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#KOENIGIN">
          <speaker><hi rendition="#g">Königin</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Mein Bruder gilt für krank, und Ihr be&#x017F;tärigt&#x2019;s.<lb/>
Kommt Ihr von dort? &#x2014; Wie al&#x017F;o &#x017F;teht&#x2019;s mit ihm?</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ARZ">
          <speaker><hi rendition="#g">Arzt</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Nicht gut, muß ich bekennen; doch zugleich,<lb/>
Daß noch die Form, der eigentliche Sitz<lb/>
Des Uebel&#x017F;eyns &#x017F;ich nicht be&#x017F;timmen läßt.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#KOENIGIN">
          <speaker><hi rendition="#g">Königin</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Ein feines Pröbchen Eurer Kun&#x017F;t!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ARZ">
          <speaker><hi rendition="#g">Arzt</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Verzeih&#x2019;t!</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">5</fw><lb/>
        </sp>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[65/0073] Dritter Aufzug. (Vorzimmer der Königin. Rechts eine Seitenthüre, zu ihrem Ge- mach führend. Im Hintergrunde der Haupteingang, an dem mehrere Hofleute ſtehen. Unter ihnen Graf Peter. Der Arzt wartend im Vordergrunde.) (Die Königin tritt aus ihrem Zimmer.) Königin. Wo iſt der Arzt? Arzt. Hier bin ich, gnäd’ge Frau! Königin. Mein Bruder gilt für krank, und Ihr beſtärigt’s. Kommt Ihr von dort? — Wie alſo ſteht’s mit ihm? Arzt. Nicht gut, muß ich bekennen; doch zugleich, Daß noch die Form, der eigentliche Sitz Des Uebelſeyns ſich nicht beſtimmen läßt. Königin. Ein feines Pröbchen Eurer Kunſt! Arzt. Verzeih’t! 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_diener_1830
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_diener_1830/73
Zitationshilfe: Grillparzer, Franz: Ein treuer Diener seines Herrn. Wien, 1830, S. 65. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/grillparzer_diener_1830/73>, abgerufen am 10.08.2022.