Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Günther, Karl Gottlob: Europäisches Völkerrecht in Friedenszeiten nach Vernunft, Verträgen und Herkommen, mit Anwendung auf die teutschen Reichsstände. Bd. 1. Altenburg, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
der Nazionen.
Projet de traite pour rendre la paix perpetuelle entre
les souverains Chretiens, pour maintenir toujours
le commerce entre les nations et pour affermir beau-
coup d' avantage les maisons souveraines sur le thro-
ne; proposes autrefois par Henri le Grand, Roi de
France, agree par la Reine Elisabeth, par Jacques I.
son succeßeur Roi d' Angleterre et par la plaupart
des autres Potentats d' Europe etc. nov. 1747 8.
Abrege du projet de paix perpetuelle par Saint-Pierre.
a Roterd.
1729. 8.
Die algemeine christliche Republick in Europa nach den
Entwürfen Heinrichs IV. Königs in Frankreich, des
Abts von St. Pierre und anderer vorgestelt, nebst eini-
gen Betrachtungen über diese Staatsverfassung. Göt-
ting, 1752. 8.
Extrait du projet de paix perpetuelle de Mr. l' Abbe
St. Pierre par M. J. J. Roußeau. Amst.
1761. 8.
Der ewige und algemeine Friede in dem christlichen Euro-
pa nach dem Entwurf Heinrich IV. von St. Pierre,
Götting. 1763. 8.
Neues Staatsgebäude, in drey Büchern von L***, Leip-
zig, 1767. gr4.
§. 14.
Verbindung der teutschen Reichsstände.

Weit enger als alle übrige europäische Nazionen sind
die Stände des teutschen Reichs mit einander verbunden:
sie stehen in einem würklichen Staatsvereine. Zwar
enthält Teutschland, nach des Herrn Geheimen Justitz-
rath Pütter a] Urteile, wie ich bereits oben gezeigt,
"allerdings so viele eigne besondere Staaten, als es
"Kurfürstenthümer, Fürstenthümer, Grafschaften und
"Reichsstädte in sich fasset, auch das Gebiet eines ieden
"Reichsprälaten und Reichsritters in seiner Art nicht

"ausge-
N 2
der Nazionen.
Projét de traité pour rendre la paix perpetuelle entre
les ſouverains Chretiens, pour maintenir toujours
le commerce entre les nations et pour affermir beau-
coup d’ avantage les maiſons ſouveraines ſur le thro-
ne; propoſés autrefois par Henri le Grand, Roi de
France, agréé par la Reine Eliſabeth, par Jacques I.
ſon ſucceßeur Roi d’ Angleterre et par la plûpart
des autres Potentats d’ Europe etc. nov. 1747 8.
Abrégé du projet de paix perpetuelle par Saint-Pierre.
à Roterd.
1729. 8.
Die algemeine chriſtliche Republick in Europa nach den
Entwuͤrfen Heinrichs IV. Koͤnigs in Frankreich, des
Abts von St. Pierre und anderer vorgeſtelt, nebſt eini-
gen Betrachtungen uͤber dieſe Staatsverfaſſung. Goͤt-
ting, 1752. 8.
Extrait du projet de paix perpetuelle de Mr. l’ Abbé
St. Pierre par M. J. J. Roußeau. Amſt.
1761. 8.
Der ewige und algemeine Friede in dem chriſtlichen Euro-
pa nach dem Entwurf Heinrich IV. von St. Pierre,
Goͤtting. 1763. 8.
Neues Staatsgebaͤude, in drey Buͤchern von L***, Leip-
zig, 1767. gr4.
§. 14.
Verbindung der teutſchen Reichsſtaͤnde.

Weit enger als alle uͤbrige europaͤiſche Nazionen ſind
die Staͤnde des teutſchen Reichs mit einander verbunden:
ſie ſtehen in einem wuͤrklichen Staatsvereine. Zwar
enthaͤlt Teutſchland, nach des Herrn Geheimen Juſtitz-
rath Puͤtter a] Urteile, wie ich bereits oben gezeigt,
„allerdings ſo viele eigne beſondere Staaten, als es
„Kurfuͤrſtenthuͤmer, Fuͤrſtenthuͤmer, Grafſchaften und
„Reichsſtaͤdte in ſich faſſet, auch das Gebiet eines ieden
„Reichspraͤlaten und Reichsritters in ſeiner Art nicht

„ausge-
N 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="*]">
              <pb facs="#f0221" n="195"/>
              <fw place="top" type="header">der Nazionen.</fw><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Projét</hi> de traité pour rendre la paix perpetuelle entre<lb/>
les &#x017F;ouverains Chretiens, pour maintenir toujours<lb/>
le commerce entre les nations et pour affermir beau-<lb/>
coup d&#x2019; avantage les mai&#x017F;ons &#x017F;ouveraines &#x017F;ur le thro-<lb/>
ne; propo&#x017F;és autrefois par Henri le Grand, Roi de<lb/>
France, agréé par la Reine Eli&#x017F;abeth, par Jacques I.<lb/>
&#x017F;on &#x017F;ucceßeur Roi d&#x2019; Angleterre et par la plûpart<lb/>
des autres Potentats d&#x2019; Europe etc. nov. 1747 8.<lb/><hi rendition="#i">Abrégé</hi> du projet de paix perpetuelle par Saint-Pierre.<lb/>
à Roterd.</hi> 1729. 8.<lb/>
Die algemeine chri&#x017F;tliche Republick in Europa nach den<lb/>
Entwu&#x0364;rfen Heinrichs <hi rendition="#aq">IV.</hi> Ko&#x0364;nigs in Frankreich, des<lb/>
Abts von St. Pierre und anderer vorge&#x017F;telt, neb&#x017F;t eini-<lb/>
gen Betrachtungen u&#x0364;ber die&#x017F;e Staatsverfa&#x017F;&#x017F;ung. Go&#x0364;t-<lb/>
ting, 1752. 8.<lb/><hi rendition="#aq">Extrait du projet de paix perpetuelle de Mr. l&#x2019; Abbé<lb/>
St. Pierre par M. J. J. Roußeau. Am&#x017F;t.</hi> 1761. 8.<lb/>
Der ewige und algemeine Friede in dem chri&#x017F;tlichen Euro-<lb/>
pa nach dem Entwurf Heinrich <hi rendition="#aq">IV.</hi> von St. Pierre,<lb/>
Go&#x0364;tting. 1763. 8.<lb/>
Neues Staatsgeba&#x0364;ude, in drey Bu&#x0364;chern von L***, Leip-<lb/>
zig, 1767. gr4.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 14.<lb/><hi rendition="#g">Verbindung der teut&#x017F;chen Reichs&#x017F;ta&#x0364;nde</hi>.</head><lb/>
            <p>Weit enger als alle u&#x0364;brige europa&#x0364;i&#x017F;che Nazionen &#x017F;ind<lb/>
die Sta&#x0364;nde des teut&#x017F;chen Reichs mit einander verbunden:<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;tehen in einem wu&#x0364;rklichen Staatsvereine. Zwar<lb/>
entha&#x0364;lt Teut&#x017F;chland, nach des Herrn Geheimen Ju&#x017F;titz-<lb/>
rath Pu&#x0364;tter <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>] Urteile, wie ich bereits oben gezeigt,<lb/>
&#x201E;allerdings &#x017F;o viele eigne be&#x017F;ondere Staaten, als es<lb/>
&#x201E;Kurfu&#x0364;r&#x017F;tenthu&#x0364;mer, Fu&#x0364;r&#x017F;tenthu&#x0364;mer, Graf&#x017F;chaften und<lb/>
&#x201E;Reichs&#x017F;ta&#x0364;dte in &#x017F;ich fa&#x017F;&#x017F;et, auch das Gebiet eines ieden<lb/>
&#x201E;Reichspra&#x0364;laten und Reichsritters in &#x017F;einer Art nicht<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x201E;ausge-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[195/0221] der Nazionen. *] Projét de traité pour rendre la paix perpetuelle entre les ſouverains Chretiens, pour maintenir toujours le commerce entre les nations et pour affermir beau- coup d’ avantage les maiſons ſouveraines ſur le thro- ne; propoſés autrefois par Henri le Grand, Roi de France, agréé par la Reine Eliſabeth, par Jacques I. ſon ſucceßeur Roi d’ Angleterre et par la plûpart des autres Potentats d’ Europe etc. nov. 1747 8. Abrégé du projet de paix perpetuelle par Saint-Pierre. à Roterd. 1729. 8. Die algemeine chriſtliche Republick in Europa nach den Entwuͤrfen Heinrichs IV. Koͤnigs in Frankreich, des Abts von St. Pierre und anderer vorgeſtelt, nebſt eini- gen Betrachtungen uͤber dieſe Staatsverfaſſung. Goͤt- ting, 1752. 8. Extrait du projet de paix perpetuelle de Mr. l’ Abbé St. Pierre par M. J. J. Roußeau. Amſt. 1761. 8. Der ewige und algemeine Friede in dem chriſtlichen Euro- pa nach dem Entwurf Heinrich IV. von St. Pierre, Goͤtting. 1763. 8. Neues Staatsgebaͤude, in drey Buͤchern von L***, Leip- zig, 1767. gr4. §. 14. Verbindung der teutſchen Reichsſtaͤnde. Weit enger als alle uͤbrige europaͤiſche Nazionen ſind die Staͤnde des teutſchen Reichs mit einander verbunden: ſie ſtehen in einem wuͤrklichen Staatsvereine. Zwar enthaͤlt Teutſchland, nach des Herrn Geheimen Juſtitz- rath Puͤtter a] Urteile, wie ich bereits oben gezeigt, „allerdings ſo viele eigne beſondere Staaten, als es „Kurfuͤrſtenthuͤmer, Fuͤrſtenthuͤmer, Grafſchaften und „Reichsſtaͤdte in ſich faſſet, auch das Gebiet eines ieden „Reichspraͤlaten und Reichsritters in ſeiner Art nicht „ausge- N 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787/221
Zitationshilfe: Günther, Karl Gottlob: Europäisches Völkerrecht in Friedenszeiten nach Vernunft, Verträgen und Herkommen, mit Anwendung auf die teutschen Reichsstände. Bd. 1. Altenburg, 1787, S. 195. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787/221>, abgerufen am 24.07.2024.