Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Günther, Karl Gottlob: Europäisches Völkerrecht in Friedenszeiten nach Vernunft, Verträgen und Herkommen, mit Anwendung auf die teutschen Reichsstände. Bd. 1. Altenburg, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
und deren Gleichgewicht.
controuersiis pacis tuendae causa interponendo,
Helmst.
1720 1748. 4.
Lud. Mart. Kahle diss. de trutina Europae quae vulgo
appellatur
die Balance von Europa, praecipua belli
et pacis norma, Goetting.
1744. Auch französisch
unter dem Titel: La balance de l' Europe etc. a Ber-
lin
1744. 8.
Darüber kamen: Freimüthige und bescheidene Erin-
nerungen etc. Leipzig 1745 u. 1746. und dagegen;
Neue Erläuterungen etc. Hannov. 1746. 8. heraus.
J. J. Schmaussens Einleitung zu der Staatswissen-
schaft etc. enthält im ersten Theile hauptsächlich. Die
Historie der Balance von Europa etc.
Sur la veritable richesse des etats, la balance du com-
merce et celle du pouvoir. Dissertation, qui a ete
lue dans l' assemblee publique de l' Academie des
scences et des Belles-lettres a Berlin par M. de
Herzberg
1786.
§. 5.
Begrif des Gleichgewichts.

In Bestimmung des Begrifs vom Gleichgewichte
kommen nicht alle Völkerrechtslehrer überein, wie wohl
sie im Hauptwerke ziemlich einig sind a]. Einer unserer
grösten Staatsmänner, der Herr Staatsminister von
Herzberg giebt uns eine Beschreibung davon b], die ich
mit algemeinem Beifal hier aufnehmen zu dürfen mit
Grunde hoffen kan. "Das politische Gleichge-
wicht
," sagt derselbe, "ist nichts anders, als eine
ausdrückliche oder stilschweigende Vereinigung gewisser
mindermächtiger Staaten, um ihre Erhaltung, ihre
Freiheit und ihr Eigenthum zu sichern, und mit vereinig-
ten Kräften die weitern Vorschritte und sehr weit um sich

grei-
X 4
und deren Gleichgewicht.
controuerſiis pacis tuendae cauſa interponendo,
Helmſt.
1720 1748. 4.
Lud. Mart. Kahle diſſ. de trutina Europae quae vulgo
appellatur
die Balance von Europa, praecipua belli
et pacis norma, Goetting.
1744. Auch franzoͤſiſch
unter dem Titel: La balance de l’ Europe etc. à Ber-
lin
1744. 8.
Daruͤber kamen: Freimuͤthige und beſcheidene Erin-
nerungen ꝛc. Leipzig 1745 u. 1746. und dagegen;
Neue Erlaͤuterungen ꝛc. Hannov. 1746. 8. heraus.
J. J. Schmauſſens Einleitung zu der Staatswiſſen-
ſchaft ꝛc. enthaͤlt im erſten Theile hauptſaͤchlich. Die
Hiſtorie der Balance von Europa ꝛc.
Sur la veritable richeſſe des états, la balance du com-
merce et celle du pouvoir. Diſſertation, qui a été
lue dans l’ aſſemblée publique de l’ Académie des
ſcences et des Belles-lettres à Berlin par M. de
Herzberg
1786.
§. 5.
Begrif des Gleichgewichts.

In Beſtimmung des Begrifs vom Gleichgewichte
kommen nicht alle Voͤlkerrechtslehrer uͤberein, wie wohl
ſie im Hauptwerke ziemlich einig ſind a]. Einer unſerer
groͤſten Staatsmaͤnner, der Herr Staatsminiſter von
Herzberg giebt uns eine Beſchreibung davon b], die ich
mit algemeinem Beifal hier aufnehmen zu duͤrfen mit
Grunde hoffen kan. “Das politiſche Gleichge-
wicht
,” ſagt derſelbe, “iſt nichts anders, als eine
ausdruͤckliche oder ſtilſchweigende Vereinigung gewiſſer
mindermaͤchtiger Staaten, um ihre Erhaltung, ihre
Freiheit und ihr Eigenthum zu ſichern, und mit vereinig-
ten Kraͤften die weitern Vorſchritte und ſehr weit um ſich

grei-
X 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="*]">
              <pb facs="#f0353" n="327"/>
              <fw place="top" type="header">und deren Gleichgewicht.</fw><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">controuer&#x017F;iis pacis tuendae cau&#x017F;a interponendo,<lb/>
Helm&#x017F;t.</hi> 1720 1748. 4.<lb/><hi rendition="#aq">Lud. Mart. <hi rendition="#i">Kahle</hi> di&#x017F;&#x017F;. de trutina Europae quae vulgo<lb/>
appellatur</hi> die Balance von Europa, <hi rendition="#aq">praecipua belli<lb/>
et pacis norma, Goetting.</hi> 1744. Auch franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;ch<lb/>
unter dem Titel: <hi rendition="#aq">La balance de l&#x2019; Europe etc. à Ber-<lb/>
lin</hi> 1744. 8.<lb/>
Daru&#x0364;ber kamen: Freimu&#x0364;thige und be&#x017F;cheidene Erin-<lb/>
nerungen &#xA75B;c. Leipzig 1745 u. 1746. und dagegen;<lb/>
Neue Erla&#x0364;uterungen &#xA75B;c. Hannov. 1746. 8. heraus.<lb/>
J. J. Schmau&#x017F;&#x017F;ens Einleitung zu der Staatswi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chaft &#xA75B;c. entha&#x0364;lt im er&#x017F;ten Theile haupt&#x017F;a&#x0364;chlich. Die<lb/>
Hi&#x017F;torie der <hi rendition="#aq">Balance</hi> von Europa &#xA75B;c.<lb/><hi rendition="#aq">Sur la veritable riche&#x017F;&#x017F;e des états, la balance du com-<lb/>
merce et celle du pouvoir. Di&#x017F;&#x017F;ertation, qui a été<lb/>
lue dans l&#x2019; a&#x017F;&#x017F;emblée publique de l&#x2019; Académie des<lb/>
&#x017F;cences et des Belles-lettres à Berlin par M. de<lb/><hi rendition="#i">Herzberg</hi></hi> 1786.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 5.<lb/><hi rendition="#g">Begrif des Gleichgewichts</hi>.</head><lb/>
            <p>In Be&#x017F;timmung des Begrifs vom Gleichgewichte<lb/>
kommen nicht alle Vo&#x0364;lkerrechtslehrer u&#x0364;berein, wie wohl<lb/>
&#x017F;ie im Hauptwerke ziemlich einig &#x017F;ind <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>]. Einer un&#x017F;erer<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;ten Staatsma&#x0364;nner, der Herr Staatsmini&#x017F;ter von<lb/>
Herzberg giebt uns eine Be&#x017F;chreibung davon <hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>], die ich<lb/>
mit algemeinem Beifal hier aufnehmen zu du&#x0364;rfen mit<lb/>
Grunde hoffen kan. &#x201C;<hi rendition="#fr">Das politi&#x017F;che Gleichge-<lb/>
wicht</hi>,&#x201D; &#x017F;agt der&#x017F;elbe, &#x201C;i&#x017F;t nichts anders, als eine<lb/>
ausdru&#x0364;ckliche oder &#x017F;til&#x017F;chweigende Vereinigung gewi&#x017F;&#x017F;er<lb/>
minderma&#x0364;chtiger Staaten, um ihre Erhaltung, ihre<lb/>
Freiheit und ihr Eigenthum zu &#x017F;ichern, und mit vereinig-<lb/>
ten Kra&#x0364;ften die weitern Vor&#x017F;chritte und &#x017F;ehr weit um &#x017F;ich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">X 4</fw><fw place="bottom" type="catch">grei-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[327/0353] und deren Gleichgewicht. *] controuerſiis pacis tuendae cauſa interponendo, Helmſt. 1720 1748. 4. Lud. Mart. Kahle diſſ. de trutina Europae quae vulgo appellatur die Balance von Europa, praecipua belli et pacis norma, Goetting. 1744. Auch franzoͤſiſch unter dem Titel: La balance de l’ Europe etc. à Ber- lin 1744. 8. Daruͤber kamen: Freimuͤthige und beſcheidene Erin- nerungen ꝛc. Leipzig 1745 u. 1746. und dagegen; Neue Erlaͤuterungen ꝛc. Hannov. 1746. 8. heraus. J. J. Schmauſſens Einleitung zu der Staatswiſſen- ſchaft ꝛc. enthaͤlt im erſten Theile hauptſaͤchlich. Die Hiſtorie der Balance von Europa ꝛc. Sur la veritable richeſſe des états, la balance du com- merce et celle du pouvoir. Diſſertation, qui a été lue dans l’ aſſemblée publique de l’ Académie des ſcences et des Belles-lettres à Berlin par M. de Herzberg 1786. §. 5. Begrif des Gleichgewichts. In Beſtimmung des Begrifs vom Gleichgewichte kommen nicht alle Voͤlkerrechtslehrer uͤberein, wie wohl ſie im Hauptwerke ziemlich einig ſind a]. Einer unſerer groͤſten Staatsmaͤnner, der Herr Staatsminiſter von Herzberg giebt uns eine Beſchreibung davon b], die ich mit algemeinem Beifal hier aufnehmen zu duͤrfen mit Grunde hoffen kan. “Das politiſche Gleichge- wicht,” ſagt derſelbe, “iſt nichts anders, als eine ausdruͤckliche oder ſtilſchweigende Vereinigung gewiſſer mindermaͤchtiger Staaten, um ihre Erhaltung, ihre Freiheit und ihr Eigenthum zu ſichern, und mit vereinig- ten Kraͤften die weitern Vorſchritte und ſehr weit um ſich grei- X 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787/353
Zitationshilfe: Günther, Karl Gottlob: Europäisches Völkerrecht in Friedenszeiten nach Vernunft, Verträgen und Herkommen, mit Anwendung auf die teutschen Reichsstände. Bd. 1. Altenburg, 1787, S. 327. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787/353>, abgerufen am 24.07.2024.