Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731.

Bild:
<< vorherige Seite



fehlet/ in dem Stand des Schmertzen und der
Verdammnüs. Da nun die Vernunft solches
für sich nicht erlangen kan/ so muß es dem Men-
schen an dem köstlichsten Begrif in seinem natür-
lichen Zustande mangeln. Es gehöret hieher/ was
in der Erläuterung der 30sten Frage abgehandelt
worden.

XXXIX.
Ob nicht dieser Begriff denen
Heyden würcklich gemangelt/ wel-
chem Mangel sie durch allerley
selbsterwählte/ aber von denen Ver-
nünftigen unter ihnen als unzu-
länglich erkannte Mittel abzuhelf-
fen gesucht?

Erläuterung.

Die hierin enthaltene Warheit umständlich
abzuhandeln/ ist dieser Raum viel zu enge. Weil
aber/ um den Zusammenhang unserer Begriffe
desto deutlicher darzustellen/ es die Nohtdurfft er-
fordert/ derselben zu erwehnen; so wollen wir das
Nöhtigste/ so viel zu unserm Vorhaben dienlich/
anführen. Es ist unstreitig/ daß die Opffer bey
denen Heyden ein wichtiges Stück ihres Gottes-
dienstes gewesen/ und unter andern auch die Ver-
söhnung derer Götter zum Zweck gehabt. Eben
das Wort Litare, wenn es von dem Opffer ge-

braucht



fehlet/ in dem Stand des Schmertzen und der
Verdammnuͤs. Da nun die Vernunft ſolches
fuͤr ſich nicht erlangen kan/ ſo muß es dem Men-
ſchen an dem koͤſtlichſten Begrif in ſeinem natuͤr-
lichen Zuſtande mangeln. Es gehoͤret hieher/ was
in der Erlaͤuterung der 30ſten Frage abgehandelt
worden.

XXXIX.
Ob nicht dieſer Begriff denen
Heyden wuͤrcklich gemangelt/ wel-
chem Mangel ſie durch allerley
ſelbſterwaͤhlte/ aber von denen Ver-
nuͤnftigen unter ihnen als unzu-
laͤnglich erkannte Mittel abzuhelf-
fen geſucht?

Erlaͤuterung.

Die hierin enthaltene Warheit umſtaͤndlich
abzuhandeln/ iſt dieſer Raum viel zu enge. Weil
aber/ um den Zuſammenhang unſerer Begriffe
deſto deutlicher darzuſtellen/ es die Nohtdurfft er-
fordert/ derſelben zu erwehnen; ſo wollen wir das
Noͤhtigſte/ ſo viel zu unſerm Vorhaben dienlich/
anfuͤhren. Es iſt unſtreitig/ daß die Opffer bey
denen Heyden ein wichtiges Stuͤck ihres Gottes-
dienſtes geweſen/ und unter andern auch die Ver-
ſoͤhnung derer Goͤtter zum Zweck gehabt. Eben
das Wort Litare, wenn es von dem Opffer ge-

braucht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0146" n="94"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
fehlet/ in dem Stand des Schmertzen und der<lb/>
Verdammnu&#x0364;s. Da nun die Vernunft &#x017F;olches<lb/>
fu&#x0364;r &#x017F;ich nicht erlangen kan/ &#x017F;o muß es dem Men-<lb/>
&#x017F;chen an dem ko&#x0364;&#x017F;tlich&#x017F;ten Begrif in &#x017F;einem natu&#x0364;r-<lb/>
lichen Zu&#x017F;tande mangeln. Es geho&#x0364;ret hieher/ was<lb/>
in der Erla&#x0364;uterung der 30&#x017F;ten Frage abgehandelt<lb/>
worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXIX.</hi><lb/>
Ob nicht die&#x017F;er Begriff denen<lb/>
Heyden wu&#x0364;rcklich gemangelt/ wel-<lb/>
chem Mangel &#x017F;ie durch allerley<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;terwa&#x0364;hlte/ aber von denen Ver-<lb/>
nu&#x0364;nftigen unter ihnen als unzu-<lb/>
la&#x0364;nglich erkannte Mittel abzuhelf-<lb/>
fen ge&#x017F;ucht?</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Erla&#x0364;uterung.</hi> </hi> </p><lb/>
          <p>Die hierin enthaltene Warheit um&#x017F;ta&#x0364;ndlich<lb/>
abzuhandeln/ i&#x017F;t die&#x017F;er Raum viel zu enge. Weil<lb/>
aber/ um den Zu&#x017F;ammenhang un&#x017F;erer Begriffe<lb/>
de&#x017F;to deutlicher darzu&#x017F;tellen/ es die Nohtdurfft er-<lb/>
fordert/ der&#x017F;elben zu erwehnen; &#x017F;o wollen wir das<lb/>
No&#x0364;htig&#x017F;te/ &#x017F;o viel zu un&#x017F;erm Vorhaben dienlich/<lb/>
anfu&#x0364;hren. Es i&#x017F;t un&#x017F;treitig/ daß die Opffer bey<lb/>
denen Heyden ein wichtiges Stu&#x0364;ck ihres Gottes-<lb/>
dien&#x017F;tes gewe&#x017F;en/ und unter andern auch die Ver-<lb/>
&#x017F;o&#x0364;hnung derer Go&#x0364;tter zum Zweck gehabt. Eben<lb/>
das Wort <hi rendition="#aq">Litare,</hi> wenn es von dem Opffer ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">braucht</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[94/0146] fehlet/ in dem Stand des Schmertzen und der Verdammnuͤs. Da nun die Vernunft ſolches fuͤr ſich nicht erlangen kan/ ſo muß es dem Men- ſchen an dem koͤſtlichſten Begrif in ſeinem natuͤr- lichen Zuſtande mangeln. Es gehoͤret hieher/ was in der Erlaͤuterung der 30ſten Frage abgehandelt worden. XXXIX. Ob nicht dieſer Begriff denen Heyden wuͤrcklich gemangelt/ wel- chem Mangel ſie durch allerley ſelbſterwaͤhlte/ aber von denen Ver- nuͤnftigen unter ihnen als unzu- laͤnglich erkannte Mittel abzuhelf- fen geſucht? Erlaͤuterung. Die hierin enthaltene Warheit umſtaͤndlich abzuhandeln/ iſt dieſer Raum viel zu enge. Weil aber/ um den Zuſammenhang unſerer Begriffe deſto deutlicher darzuſtellen/ es die Nohtdurfft er- fordert/ derſelben zu erwehnen; ſo wollen wir das Noͤhtigſte/ ſo viel zu unſerm Vorhaben dienlich/ anfuͤhren. Es iſt unſtreitig/ daß die Opffer bey denen Heyden ein wichtiges Stuͤck ihres Gottes- dienſtes geweſen/ und unter andern auch die Ver- ſoͤhnung derer Goͤtter zum Zweck gehabt. Eben das Wort Litare, wenn es von dem Opffer ge- braucht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/146
Zitationshilfe: Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731, S. 94. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/146>, abgerufen am 18.04.2021.