Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731.

Bild:
<< vorherige Seite



leicht in den Zustand gerahten lassen/ daß er es zu
begreiffen wünschet

LII.
Ob nicht der Glaube das Mittel/
so GOtt von denen fordert/ welche
des Nutzens von dem Mittler-Amt
JEsu Christi wollen theilhaftig
werden und auch die Bedingung
unter welcher er uns desselben will
theilhaftig machen?

Erläuterung.

Die Sache ist klar aus GOttes Wort/ daß
auch J. C. Dippel nicht Umgang nehmen können/
wenigstens das Wort Glaube beyzubehalten.
Wir werden aber in dem folgenden sehen/ daß er
demselben eine seltsame/ unverständliche und wider-
sinnige Bedeutung beylege.

LIII.
Ob nicht zu diesem Glauben/ so
wohl der Natur der Sachen als
auch dem Bericht der Schrift nach
zuerst die Begriffe/ welche die Be-
schaffenheit des Mittler-Amts
JEsu Christi bekannt machen/

denn



leicht in den Zuſtand gerahten laſſen/ daß er es zu
begreiffen wuͤnſchet

LII.
Ob nicht der Glaube das Mittel/
ſo GOtt von denen fordert/ welche
des Nutzens von dem Mittler-Amt
JEſu Chriſti wollen theilhaftig
werden und auch die Bedingung
unter welcher er uns deſſelben will
theilhaftig machen?

Erlaͤuterung.

Die Sache iſt klar aus GOttes Wort/ daß
auch J. C. Dippel nicht Umgang nehmen koͤnnen/
wenigſtens das Wort Glaube beyzubehalten.
Wir werden aber in dem folgenden ſehen/ daß er
demſelben eine ſeltſame/ unverſtaͤndliche und wider-
ſinnige Bedeutung beylege.

LIII.
Ob nicht zu dieſem Glauben/ ſo
wohl der Natur der Sachen als
auch dem Bericht der Schrift nach
zuerſt die Begriffe/ welche die Be-
ſchaffenheit des Mittler-Amts
JEſu Chriſti bekannt machen/

denn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0176" n="124"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
leicht in den Zu&#x017F;tand gerahten la&#x017F;&#x017F;en/ daß er es zu<lb/>
begreiffen wu&#x0364;n&#x017F;chet</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">LII.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Ob nicht der Glaube das Mittel/<lb/>
&#x017F;o GOtt von denen fordert/ welche<lb/>
des Nutzens von dem Mittler-Amt<lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti wollen theilhaftig<lb/>
werden und auch die Bedingung<lb/>
unter welcher er uns de&#x017F;&#x017F;elben will<lb/>
theilhaftig machen?</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Erla&#x0364;uterung.</hi> </hi> </p><lb/>
          <p>Die Sache i&#x017F;t klar aus GOttes Wort/ daß<lb/>
auch <hi rendition="#aq">J. C. Dippel</hi> nicht Umgang nehmen ko&#x0364;nnen/<lb/>
wenig&#x017F;tens das Wort <hi rendition="#fr">Glaube</hi> beyzubehalten.<lb/>
Wir werden aber in dem folgenden &#x017F;ehen/ daß er<lb/>
dem&#x017F;elben eine &#x017F;elt&#x017F;ame/ unver&#x017F;ta&#x0364;ndliche und wider-<lb/>
&#x017F;innige Bedeutung beylege.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">LIII.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Ob nicht zu die&#x017F;em Glauben/ &#x017F;o<lb/>
wohl der Natur der Sachen als<lb/>
auch dem Bericht der Schrift nach<lb/>
zuer&#x017F;t die Begriffe/ welche die Be-<lb/>
&#x017F;chaffenheit des Mittler-Amts<lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti bekannt machen/</hi><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">denn</hi> </fw><lb/>
          </head>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0176] leicht in den Zuſtand gerahten laſſen/ daß er es zu begreiffen wuͤnſchet LII. Ob nicht der Glaube das Mittel/ ſo GOtt von denen fordert/ welche des Nutzens von dem Mittler-Amt JEſu Chriſti wollen theilhaftig werden und auch die Bedingung unter welcher er uns deſſelben will theilhaftig machen? Erlaͤuterung. Die Sache iſt klar aus GOttes Wort/ daß auch J. C. Dippel nicht Umgang nehmen koͤnnen/ wenigſtens das Wort Glaube beyzubehalten. Wir werden aber in dem folgenden ſehen/ daß er demſelben eine ſeltſame/ unverſtaͤndliche und wider- ſinnige Bedeutung beylege. LIII. Ob nicht zu dieſem Glauben/ ſo wohl der Natur der Sachen als auch dem Bericht der Schrift nach zuerſt die Begriffe/ welche die Be- ſchaffenheit des Mittler-Amts JEſu Chriſti bekannt machen/ denn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/176
Zitationshilfe: Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/176>, abgerufen am 14.04.2021.