Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731.

Bild:
<< vorherige Seite



ihrer Zuversicht. Sie dürften nicht sagen: Wer
wil verdammen?
wenn sie nicht könten hinzu-
fügen: Christus ist hie/ derfür uns gestorben/
ja vielmehr/ der auch auferwecket ist/ welcher
ist zur Rechten Gottes und vertritt uns.
Rom.
VIII.
34.

LXXIII.
Ob nicht unterdessen/ da sie we-
gen der an ihrer Seelen sich immerdar
äusserden Kraft des Mittler-Amts
JEsu Christi sich verbunden erach-
ten/ ihn/ als die Ursache ihrer See-
ligkeit hertzlich zu lieben/
(quaest. 69.)
folglich sich in der Verleugnung ih-
rer selbst und in dem Kampf wider
die Sünde stetig erfinden zulassen/

(quaest. 65.) der Heyland/ so sie ge-
recht macht/ auch zur Beforderung
ihrer Heiligung sich geschäftig er-
weise/ indem er durch seinen Geist
sie an dem innerlichen stärcket/ und
von der Herrschaft der Sünden
mehr und mehr befreyet?
Er-



ihrer Zuverſicht. Sie duͤrften nicht ſagen: Wer
wil verdammen?
wenn ſie nicht koͤnten hinzu-
fuͤgen: Chriſtus iſt hie/ derfuͤr uns geſtorben/
ja vielmehr/ der auch auferwecket iſt/ welcher
iſt zur Rechten Gottes und vertritt uns.
Rom.
VIII.
34.

LXXIII.
Ob nicht unterdeſſen/ da ſie we-
gen der an ihrer Seelen ſich im̃erdar
aͤuſſerden Kraft des Mittler-Amts
JEſu Chriſti ſich verbunden erach-
ten/ ihn/ als die Urſache ihrer See-
ligkeit hertzlich zu lieben/
(quæſt. 69.)
folglich ſich in der Verleugnung ih-
rer ſelbſt und in dem Kampf wider
die Suͤnde ſtetig erfinden zulaſſen/

(quæſt. 65.) der Heyland/ ſo ſie ge-
recht macht/ auch zur Beforderung
ihrer Heiligung ſich geſchaͤftig er-
weiſe/ indem er durch ſeinen Geiſt
ſie an dem innerlichen ſtaͤrcket/ und
von der Herrſchaft der Suͤnden
mehr und mehr befreyet?
Er-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0226" n="174"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
ihrer Zuver&#x017F;icht. Sie du&#x0364;rften nicht &#x017F;agen: <hi rendition="#fr">Wer<lb/>
wil verdammen?</hi> wenn &#x017F;ie nicht ko&#x0364;nten hinzu-<lb/>
fu&#x0364;gen: <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tus i&#x017F;t hie/ derfu&#x0364;r uns ge&#x017F;torben/<lb/>
ja vielmehr/ der auch auferwecket i&#x017F;t/ welcher<lb/>
i&#x017F;t zur Rechten Gottes und vertritt uns.</hi> <hi rendition="#aq">Rom.<lb/>
VIII.</hi> 34.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LXXIII.</hi><lb/><hi rendition="#b">Ob nicht unterde&#x017F;&#x017F;en/ da &#x017F;ie we-<lb/>
gen der an ihrer Seelen &#x017F;ich im&#x0303;erdar<lb/>
a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erden Kraft des Mittler-Amts<lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti &#x017F;ich verbunden erach-<lb/>
ten/ ihn/ als die Ur&#x017F;ache ihrer See-<lb/>
ligkeit hertzlich zu lieben/</hi> (<hi rendition="#aq">quæ&#x017F;t.</hi> 69.)<lb/><hi rendition="#b">folglich &#x017F;ich in der Verleugnung ih-<lb/>
rer &#x017F;elb&#x017F;t und in dem Kampf wider<lb/>
die Su&#x0364;nde &#x017F;tetig erfinden zula&#x017F;&#x017F;en/</hi><lb/>
(<hi rendition="#aq">quæ&#x017F;t.</hi> 65.) <hi rendition="#b">der Heyland/ &#x017F;o &#x017F;ie ge-<lb/>
recht macht/ auch zur Beforderung<lb/>
ihrer Heiligung &#x017F;ich ge&#x017F;cha&#x0364;ftig er-<lb/>
wei&#x017F;e/ indem er durch &#x017F;einen Gei&#x017F;t<lb/>
&#x017F;ie an dem innerlichen &#x017F;ta&#x0364;rcket/ und<lb/>
von der Herr&#x017F;chaft der Su&#x0364;nden<lb/>
mehr und mehr befreyet?</hi></head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Er-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[174/0226] ihrer Zuverſicht. Sie duͤrften nicht ſagen: Wer wil verdammen? wenn ſie nicht koͤnten hinzu- fuͤgen: Chriſtus iſt hie/ derfuͤr uns geſtorben/ ja vielmehr/ der auch auferwecket iſt/ welcher iſt zur Rechten Gottes und vertritt uns. Rom. VIII. 34. LXXIII. Ob nicht unterdeſſen/ da ſie we- gen der an ihrer Seelen ſich im̃erdar aͤuſſerden Kraft des Mittler-Amts JEſu Chriſti ſich verbunden erach- ten/ ihn/ als die Urſache ihrer See- ligkeit hertzlich zu lieben/ (quæſt. 69.) folglich ſich in der Verleugnung ih- rer ſelbſt und in dem Kampf wider die Suͤnde ſtetig erfinden zulaſſen/ (quæſt. 65.) der Heyland/ ſo ſie ge- recht macht/ auch zur Beforderung ihrer Heiligung ſich geſchaͤftig er- weiſe/ indem er durch ſeinen Geiſt ſie an dem innerlichen ſtaͤrcket/ und von der Herrſchaft der Suͤnden mehr und mehr befreyet? Er-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/226
Zitationshilfe: Hanssen, Petrus: Achtzig erläuterte Grund-Fragen. Lübeck u. a., 1731, S. 174. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hanssen_grundfragen_1731/226>, abgerufen am 18.04.2021.