Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 2. Nürnberg, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite
Jnhaltsregister.
Versart Reimart XI. 14.
Vorlauff VIII. 2.
Vorredner XII. 4. ist in den Freudenspiel nnd
Trauerspielen unterschieden XI. 10. XII. 4.
U
Vbung ist den jungen und alten Poeten noht-
wendig Vorred.
Vmsetzung X. 10
Vmstände in den Gedichten XI. 6. 11.
Vnkeuschheit durch die unreinen Gedichte ver-
ursacht Vorred. 5
Vrtheilen von den Gedichten VII. 4.
W
Widerhall X. 14. wie er beschaffen seyn sol IX.
13
Wollaut der Verse VII. 14. 15. 16
Wortspiel VIII. 1.
Wortgrifflein VIII 6 Haus: sau. Wey: Eyr.
Schul: schuh. Dapfer: Pferd. Adel: Nadel.
Hören: Hörner.
Wortgleichung/ VIII. 2.
Würffel in einer Rähtsel X. 14.
Z
Zahlen wo sie herkommen VIII. 7. 8. 9. 10. Zahl-
reimen VIII. 12.
Zeit betrachtet und abgetheilt IX. 7 Zeitverse VIII.
13.
Druck-
Jnhaltsregiſter.
Versart ☞ Reimart XI. 14.
Vorlauff VIII. 2.
Vorredner XII. 4. iſt in den Freudenſpiel nnd
Trauerſpielen unterſchieden XI. 10. XII. 4.
U
Vbung iſt den jungen und alten Poeten noht-
wendig Vorred.
Vmſetzung X. 10
Vmſtaͤnde in den Gedichten XI. 6. 11.
Vnkeuſchheit durch die unreinen Gedichte ver-
urſacht Vorred. 5
Vrtheilen von den Gedichten VII. 4.
W
Widerhall X. 14. wie er beſchaffen ſeyn ſol IX.
13
Wollaut der Verſe VII. 14. 15. 16
Wortſpiel VIII. 1.
Wortgrifflein VIII 6 Haus: ſau. Wey: Eyr.
Schul: ſchuh. Dapfer: Pferd. Adel: Nadel.
Hoͤren: Hoͤrner.
Wortgleichung/ VIII. 2.
Wuͤrffel in einer Raͤhtſel X. 14.
Z
Zahlen wo ſie herkommen VIII. 7. 8. 9. 10. Zahl-
reimen VIII. 12.
Zeit betrachtet und abgetheilt IX. 7 Zeitverſe VIII.
13.
Druck-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0207"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Jnhaltsregi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Versart &#x261E; Reimart <hi rendition="#aq">XI.</hi> 14.</item><lb/>
            <item>Vorlauff <hi rendition="#aq">VIII.</hi> 2.</item><lb/>
            <item>Vorredner <hi rendition="#aq">XII.</hi> 4. i&#x017F;t in den Freuden&#x017F;piel nnd<lb/>
Trauer&#x017F;pielen unter&#x017F;chieden <hi rendition="#aq">XI. 10. XII.</hi> 4.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>U</head><lb/>
          <list>
            <item>Vbung i&#x017F;t den jungen und alten Poeten noht-<lb/>
wendig <hi rendition="#fr">Vorred.</hi></item><lb/>
            <item>Vm&#x017F;etzung <hi rendition="#aq">X.</hi> 10</item><lb/>
            <item>Vm&#x017F;ta&#x0364;nde in den Gedichten <hi rendition="#aq">XI.</hi> 6. 11.</item><lb/>
            <item>Vnkeu&#x017F;chheit durch die unreinen Gedichte ver-<lb/>
ur&#x017F;acht <hi rendition="#fr">Vorred.</hi> 5</item><lb/>
            <item>Vrtheilen von den Gedichten <hi rendition="#aq">VII.</hi> 4.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>W</head><lb/>
          <list>
            <item>Widerhall <hi rendition="#aq">X.</hi> 14. wie er be&#x017F;chaffen &#x017F;eyn &#x017F;ol <hi rendition="#aq">IX.</hi><lb/>
13</item><lb/>
            <item>Wollaut der Ver&#x017F;e <hi rendition="#aq">VII.</hi> 14. 15. 16</item><lb/>
            <item>Wort&#x017F;piel <hi rendition="#aq">VIII.</hi> 1.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wortgrifflein</hi><hi rendition="#aq">VIII</hi> 6 Haus: &#x017F;au. Wey: Eyr.<lb/>
Schul: &#x017F;chuh. Dapfer: Pferd. Adel: Nadel.<lb/>
Ho&#x0364;ren: Ho&#x0364;rner.</item><lb/>
            <item>Wortgleichung/ <hi rendition="#aq">VIII.</hi> 2.</item><lb/>
            <item>Wu&#x0364;rffel in einer Ra&#x0364;ht&#x017F;el <hi rendition="#aq">X.</hi> 14.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Z</head><lb/>
          <list>
            <item>Zahlen wo &#x017F;ie herkommen <hi rendition="#aq">VIII.</hi> 7. 8. 9. 10. Zahl-<lb/>
reimen <hi rendition="#aq">VIII.</hi> 12.</item><lb/>
            <item>Zeit betrachtet und abgetheilt <hi rendition="#aq">IX.</hi> 7 Zeitver&#x017F;e <hi rendition="#aq">VIII.</hi><lb/>
13.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Druck-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0207] Jnhaltsregiſter. Versart ☞ Reimart XI. 14. Vorlauff VIII. 2. Vorredner XII. 4. iſt in den Freudenſpiel nnd Trauerſpielen unterſchieden XI. 10. XII. 4. U Vbung iſt den jungen und alten Poeten noht- wendig Vorred. Vmſetzung X. 10 Vmſtaͤnde in den Gedichten XI. 6. 11. Vnkeuſchheit durch die unreinen Gedichte ver- urſacht Vorred. 5 Vrtheilen von den Gedichten VII. 4. W Widerhall X. 14. wie er beſchaffen ſeyn ſol IX. 13 Wollaut der Verſe VII. 14. 15. 16 Wortſpiel VIII. 1. Wortgrifflein VIII 6 Haus: ſau. Wey: Eyr. Schul: ſchuh. Dapfer: Pferd. Adel: Nadel. Hoͤren: Hoͤrner. Wortgleichung/ VIII. 2. Wuͤrffel in einer Raͤhtſel X. 14. Z Zahlen wo ſie herkommen VIII. 7. 8. 9. 10. Zahl- reimen VIII. 12. Zeit betrachtet und abgetheilt IX. 7 Zeitverſe VIII. 13. Druck-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter02_1648
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter02_1648/207
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 2. Nürnberg, 1648, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter02_1648/207>, abgerufen am 11.08.2022.