Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 100, Hamburg, 24. Juni 1789.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] dieser erste, die Zahl vorzüglicher Predigten bald ver-
mehren möge.

(Kostet in der Heroldschen Buchhandlung im Dom
4 Mark.)




Jn der Weidmannischen Buchhandlung in Leipzig
sind in letzterer Jubilatemesse folgende neue Bücher
herausgekommen, die wir in dieser Zeitung nach und
nach ausführlicher anzeigen werden:

1) G. J. Zollikofers -- Predigten, nach seinem
Tode herausgegeben 4ter und 5ter Band. 2) Antho-
logie pour former le coeur, l' esprit & le gout des jeunes
gens, recueillie -- par J. H. Emmert. Nouv. Edition.

3) Allgemeine Weltgeschichte. 16ter Band, 9te Ab-
theilung -- von D. E. Wagner. 4) Allgemeine
Weltgeschichte
-- 9ter Band, dritter Theil -- von
C. G. Heinrich. 5) Sokratische Unterhaltungen,
3tes Bändchen. 6) Tausend und ein Tag. Persische
Erzählungen -- aus dem Franz. übersetzt von J. S.
G. S. 2ter Band. 7) Ueber die transcendentale
Aesthetik. -- Ein kritischer Versuch, von J. C. G.
Schaumann.
8) Polybii Historiarum Tom. I. -- re-
censuit -- Jo. Schweighaeuser,
9) Versuch eines Bey-
trags
zur allgemeinen Theorie der Bewegung und vor-
theilhaftesten Einrichtung der Maschinen -- von Joh.
Pasquich,
mit 2 Kupfertafeln. 10) P. J. Macquers
-- Chymisches Wörterbuch
-- mit Zusätzen vermehrt
von Dr. Johann Gottfried Leonhardi. 2te verbesserte
und vermehrte Ausgabe. 3ter Theil. 11) Lucians
von Samosata -- sämmtliche Werke
-- aus dem
Griechischen übersetzt von C. M. Wieland. 4ter und
5ter Theil. 12) Encyclopädie zum Nutzen der Ju-
gend und ihrer Erzieher, von C. T. Kosche. 1ster
Band. 13) Lehrbuch der Finanzwissenschaft, von
Joh. Heinrich Jung. 14) Natur, Menschenleben
und Vorsehung für allerley Leser, von J. A. E. Goeze.
1ster Band. 15) Beyträge zur Beruhigung und Auf-
klärung -- von J. S. Fest. 2tes Stuck. 16) Allge-
meine Damen-Bibliothek -- 6ter Band. 17) Benj.
Bells -- Lehrbegriff der Wundarzneykunst.
Aus
dem Englischen -- m. K. 4ter Theil. 18) Kurz-
gefaßte Anleitung
zur Kenntniß der allgemeinen Welt-
und Völkergeschichte.
Ein Auszug aus dem größern
Werke -- von C. D. Beck. 1ster Theil.




Demnach das Residuum der von dem vormaligen General-
und Land- Accis-Einnehmer zu Naunhof, Johann Christoph
Redriger mit Einhundert Thaler bestellten Caution, sammt
rückständigen Zinsen, nach Abzug der ihm zu vertreten ver-
bliebenen Ersatz-Posten, an das Churfürstl. Sächsische Erb-Amt
Grimma, zu jedermanns Recht zurückgezahlt, und, daß mit
Erlassung derer Edictalien verfahren werden solle, gnädigst an-
befohlen worden, und dann Kraft ergangenen gnädigsten Be-
fehls alle diejenigen, welche an obbesagter Caution des vor-
maligen General- und Land-Accis-Einnehmers, Johann Chri-
stoph Redrigers, zu Naunhof, ex jure hereditatis crediti,
oder aus irgend einem andern Rechtsgrunde gültige Ansprüche
zu machen gedenken, sub poena praeclusi, und bey Verlust ihrer
etwanigen Ansprüche, und des ihnen zustehenden beneficii
restitutionis in integrum,
zu Liquidirung ihrer etwanigen An-
sprüche mit Beybringung des nöthigen Beweises und resp.
Rückgabe des Recognitionsscheins, oder dessen gerichtliche
Mortifitation, mittelst derer loco Commissionis, und an denen
Rathhäusern zu Dresden, Leipzig, Wurzen, Halle und Alten-
burg aushangenden Edictalien, auf den Dreyßigsten Septem-
ber 1789 vor besagtes Churfürstl. Sächsisches Erb-Amt Grimma
behörig vorgeladen, nicht minder der Zwölfte November 1789
[Spaltenumbruch] pro Termino inrotulationis actorum, der Ein und Dreyßigste
December 1789 aber zur Publication des einzuholenden Ur-
tels anberaumet, denen Auswärtigen auch dabey die Bestel-
lung gewisser Gevollmächtigten in loco judicii aufgegeben wer-
den: Als wird solches andurch bekannt gemacht.




Auf Ansuchen der Frau Doctor Umblauf filii noie. et cons.
wird der vor 25 Jahren von hier in Königl. Dänische Kriegs-
dienste getretene, aus selbigen aber, sicheren Nachrichten nach,
den 25sten December 1768 wegen incurabelen Beinschadens
hinwieder verabschiedete Henricus Thomas Umblauf, aus
Stadt-Worbis gebürtig, oder dessen etwannige unbekannte
Erden, hiermit ein für allemal und peremtorie citiret, um
binnen 6 Wochen a dato an vor hiesigem Stadtrathe zu er-
scheinen, sein dahier noch habendes Vermögen zu verfolgen
und in Empfang zu nehmen, im Ausbleibungsfall aber zu
gewärtigen, daß er für todt erklärt, auf die allenfalls unbe-
kannte Erden keine Rücksicht genommen, und nach Maaßgabe
des Churfürstl. Edicts vom 11ten September 1778 das hin-
terlassene Vermögen denen sich angemeldeten nächsten Erben
verabfolget werden dürfte.

Stadtrath hieselbst.



Es hat der Fürstl. Oranien-Nassauische Badverwalter,
Herr Goedecke, in dem von ihm wegen der hiesigen Bäder
in den öffentlichen Zeitungs-Blättern, und namentlich in
dieser Zeitung vorigen Jahrs, sub dato Ems, den 15ten
May 1788 eingerückten Avertissement, unter andern von
wildem Wasser die Erwähnung gethan, gegen dessen Zufluß
man die angelegte Reservoirs wohl hätte verwahren lassen.

Damit nun das Publicum, in Absicht des diesseitigen
Fürstl. Badhauses dahier, nicht irre gemacht, und auf die
Vermuthung gebracht werden möchte, als ob wirklich wildes
Wasser bey den diesseitigen Bädern vorhanden sey; So hat
man zur Belehrung aller derjenigen Personen, welche der
diesseitigen Bäder sich zu bedienen entschlossen sind, hiermit
öffentlich bekannt machen wollen, daß, so wie es ohnehin
auch schon allen Curgästen, welche sich der diesseitigen Bäder
bedient haben, hinlänglich bekannt seyn wird, in dem dies-
seitigen Fürstl. Badhaus keine so zu nennende wilde Quellen
anzutreffen sind, noch auch dergleichen jemals vorhanden ge-
wesen, und daß die Natur allen diesseitigen Quellen mehr
oder minder warme und mehr oder weniger mineralische Be-
standtheile mitgetheilet hat, also keine Abkühlung bedürfen.


Fürstl. Hessen-Darmstädtische Baad- und
Brunnenverwalterey.
G. A. Schapper,   
Hof-Kammerrath und Baadverwalter.



Auctions-Anzeige.

Helmstädt. Vom 17ten August an wird hier eine zahlreiche
und ansehnliche Büchersammlung verauctioniret werden. Sie
hat einem Herrn vom Stande gehört, der eine von seinen
Vorfahren geerbte Bibliothek als Minister und Gesandter sehr
vermehrt hat. Sie ist besonders reich an vorzüglichen Werken
im Jure publico, in den historischen Fächern, an Real- und
Verbal-Lexicis, an trefflichen Werken in der Naturgeschichte,
wie auch im Fache der schönen Wissenschaften Recht viele
Französische, Englische und Jtalienische Litteratur findet sich
in derselben. Die Bücher sind größtentheils gut conditionirt
und sehr sauber gebunden. Postfreye Aufträge werden unter
andern die Herren Abt Henke, Professor Bruns und M. Mar-
tens besorgen. Catalogi sind bey dem Herrn Ruprecht an
der Ellernthors-Brücke zu haben.




Zum gemeinen Nutzen.

Ein sicheres, bald und ohne Schmerzen heilendes Mittel
gegen den hartnäckigen Kopfausschlag oder Grind, (Psora,
im Plattdeutschen böses Seer) ist, nebst einem Gebrauchs-
Unterricht, zu haben: Jn Hamburg, bey dem Herrn Conrad
Müller, auf dem Kattrepel, und in Lübeck, bey dem Herrn
G. F. Justus Römhild, in einer versiegelten Krucke zu 1 Mkl.
Briefe erbittet man portofrey, und die Kosten zur Sendung
betragen sodann 6 ßl.




(Mit der heutigen Zeitung wird der monatliche
halbe Bogen Beyträge zum gelehrten Artikel der-
selben
unentgeldlich ausgegeben.)

[Spaltenumbruch] dieſer erſte, die Zahl vorzuͤglicher Predigten bald ver-
mehren moͤge.

(Koſtet in der Heroldſchen Buchhandlung im Dom
4 Mark.)




Jn der Weidmanniſchen Buchhandlung in Leipzig
ſind in letzterer Jubilatemeſſe folgende neue Buͤcher
herausgekommen, die wir in dieſer Zeitung nach und
nach ausfuͤhrlicher anzeigen werden:

1) G. J. Zollikofers — Predigten, nach ſeinem
Tode herausgegeben 4ter und 5ter Band. 2) Antho-
logie pour former le coeur, l’ eſprit & le gout des jeunes
gens, recueillie — par J. H. Emmert. Nouv. Edition.

3) Allgemeine Weltgeſchichte. 16ter Band, 9te Ab-
theilung — von D. E. Wagner. 4) Allgemeine
Weltgeſchichte
— 9ter Band, dritter Theil — von
C. G. Heinrich. 5) Sokratiſche Unterhaltungen,
3tes Baͤndchen. 6) Tauſend und ein Tag. Perſiſche
Erzaͤhlungen — aus dem Franz. uͤberſetzt von J. S.
G. S. 2ter Band. 7) Ueber die tranſcendentale
Aeſthetik. — Ein kritiſcher Verſuch, von J. C. G.
Schaumann.
8) Polybii Hiſtoriarum Tom. I. — re-
cenſuit — Jo. Schweighæuſer,
9) Verſuch eines Bey-
trags
zur allgemeinen Theorie der Bewegung und vor-
theilhafteſten Einrichtung der Maſchinen — von Joh.
Pasquich,
mit 2 Kupfertafeln. 10) P. J. Macquers
— Chymiſches Woͤrterbuch
— mit Zuſaͤtzen vermehrt
von Dr. Johann Gottfried Leonhardi. 2te verbeſſerte
und vermehrte Ausgabe. 3ter Theil. 11) Lucians
von Samoſata — ſaͤmmtliche Werke
— aus dem
Griechiſchen uͤberſetzt von C. M. Wieland. 4ter und
5ter Theil. 12) Encyclopaͤdie zum Nutzen der Ju-
gend und ihrer Erzieher, von C. T. Koſche. 1ſter
Band. 13) Lehrbuch der Finanzwiſſenſchaft, von
Joh. Heinrich Jung. 14) Natur, Menſchenleben
und Vorſehung fuͤr allerley Leſer, von J. A. E. Goeze.
1ſter Band. 15) Beytraͤge zur Beruhigung und Auf-
klaͤrung — von J. S. Feſt. 2tes Stuck. 16) Allge-
meine Damen-Bibliothek — 6ter Band. 17) Benj.
Bells — Lehrbegriff der Wundarzneykunſt.
Aus
dem Engliſchen — m. K. 4ter Theil. 18) Kurz-
gefaßte Anleitung
zur Kenntniß der allgemeinen Welt-
und Voͤlkergeſchichte.
Ein Auszug aus dem groͤßern
Werke — von C. D. Beck. 1ſter Theil.




Demnach das Reſiduum der von dem vormaligen General-
und Land- Accis-Einnehmer zu Naunhof, Johann Chriſtoph
Redriger mit Einhundert Thaler beſtellten Caution, ſammt
rückſtändigen Zinſen, nach Abzug der ihm zu vertreten ver-
bliebenen Erſatz-Poſten, an das Churfürſtl. Sächſiſche Erb-Amt
Grimma, zu jedermanns Recht zurückgezahlt, und, daß mit
Erlaſſung derer Edictalien verfahren werden ſolle, gnädigſt an-
befohlen worden, und dann Kraft ergangenen gnädigſten Be-
fehls alle diejenigen, welche an obbeſagter Caution des vor-
maligen General- und Land-Accis-Einnehmers, Johann Chri-
ſtoph Redrigers, zu Naunhof, ex jure hereditatis crediti,
oder aus irgend einem andern Rechtsgrunde gültige Anſprüche
zu machen gedenken, ſub pœna præcluſi, und bey Verluſt ihrer
etwanigen Anſprüche, und des ihnen zuſtehenden beneficii
reſtitutionis in integrum,
zu Liquidirung ihrer etwanigen An-
ſprüche mit Beybringung des nöthigen Beweiſes und reſp.
Rückgabe des Recognitionsſcheins, oder deſſen gerichtliche
Mortifitation, mittelſt derer loco Commiſſionis, und an denen
Rathhäuſern zu Dresden, Leipzig, Wurzen, Halle und Alten-
burg aushangenden Edictalien, auf den Dreyßigſten Septem-
ber 1789 vor beſagtes Churfürſtl. Sächſiſches Erb-Amt Grimma
behörig vorgeladen, nicht minder der Zwölfte November 1789
[Spaltenumbruch] pro Termino inrotulationis actorum, der Ein und Dreyßigſte
December 1789 aber zur Publication des einzuholenden Ur-
tels anberaumet, denen Auswärtigen auch dabey die Beſtel-
lung gewiſſer Gevollmächtigten in loco judicii aufgegeben wer-
den: Als wird ſolches andurch bekannt gemacht.




Auf Anſuchen der Frau Doctor Umblauf filii noie. et conſ.
wird der vor 25 Jahren von hier in Koͤnigl. Daͤniſche Kriegs-
dienſte getretene, aus ſelbigen aber, ſicheren Nachrichten nach,
den 25ſten December 1768 wegen incurabelen Beinſchadens
hinwieder verabſchiedete Henricus Thomas Umblauf, aus
Stadt-Worbis gebuͤrtig, oder deſſen etwannige unbekannte
Erden, hiermit ein fuͤr allemal und peremtorie citiret, um
binnen 6 Wochen a dato an vor hieſigem Stadtrathe zu er-
ſcheinen, ſein dahier noch habendes Vermoͤgen zu verfolgen
und in Empfang zu nehmen, im Ausbleibungsfall aber zu
gewaͤrtigen, daß er fuͤr todt erklaͤrt, auf die allenfalls unbe-
kannte Erden keine Ruͤckſicht genommen, und nach Maaßgabe
des Churfuͤrſtl. Edicts vom 11ten September 1778 das hin-
terlaſſene Vermoͤgen denen ſich angemeldeten naͤchſten Erben
verabfolget werden duͤrfte.

Stadtrath hieſelbſt.



Es hat der Fuͤrſtl. Oranien-Naſſauiſche Badverwalter,
Herr Goedecke, in dem von ihm wegen der hieſigen Baͤder
in den oͤffentlichen Zeitungs-Blaͤttern, und namentlich in
dieſer Zeitung vorigen Jahrs, ſub dato Ems, den 15ten
May 1788 eingeruͤckten Avertiſſement, unter andern von
wildem Waſſer die Erwaͤhnung gethan, gegen deſſen Zufluß
man die angelegte Reſervoirs wohl haͤtte verwahren laſſen.

Damit nun das Publicum, in Abſicht des diesſeitigen
Fuͤrſtl. Badhauſes dahier, nicht irre gemacht, und auf die
Vermuthung gebracht werden moͤchte, als ob wirklich wildes
Waſſer bey den diesſeitigen Baͤdern vorhanden ſey; So hat
man zur Belehrung aller derjenigen Perſonen, welche der
diesſeitigen Baͤder ſich zu bedienen entſchloſſen ſind, hiermit
oͤffentlich bekannt machen wollen, daß, ſo wie es ohnehin
auch ſchon allen Curgaͤſten, welche ſich der diesſeitigen Baͤder
bedient haben, hinlaͤnglich bekannt ſeyn wird, in dem dies-
ſeitigen Fuͤrſtl. Badhaus keine ſo zu nennende wilde Quellen
anzutreffen ſind, noch auch dergleichen jemals vorhanden ge-
weſen, und daß die Natur allen diesſeitigen Quellen mehr
oder minder warme und mehr oder weniger mineraliſche Be-
ſtandtheile mitgetheilet hat, alſo keine Abkuͤhlung beduͤrfen.


Fuͤrſtl. Heſſen-Darmſtaͤdtiſche Baad- und
Brunnenverwalterey.
G. A. Schapper,   
Hof-Kammerrath und Baadverwalter.



Auctions-Anzeige.

Helmſtädt. Vom 17ten Auguſt an wird hier eine zahlreiche
und anſehnliche Bücherſammlung verauctioniret werden. Sie
hat einem Herrn vom Stande gehört, der eine von ſeinen
Vorfahren geerbte Bibliothek als Miniſter und Geſandter ſehr
vermehrt hat. Sie iſt beſonders reich an vorzüglichen Werken
im Jure publico, in den hiſtoriſchen Fächern, an Real- und
Verbal-Lexicis, an trefflichen Werken in der Naturgeſchichte,
wie auch im Fache der ſchönen Wiſſenſchaften Recht viele
Franzöſiſche, Engliſche und Jtalieniſche Litteratur findet ſich
in derſelben. Die Bücher ſind größtentheils gut conditionirt
und ſehr ſauber gebunden. Poſtfreye Aufträge werden unter
andern die Herren Abt Henke, Profeſſor Bruns und M. Mar-
tens beſorgen. Catalogi ſind bey dem Herrn Ruprecht an
der Ellernthors-Brücke zu haben.




Zum gemeinen Nutzen.

Ein ſicheres, bald und ohne Schmerzen heilendes Mittel
gegen den hartnäckigen Kopfausſchlag oder Grind, (Pſora,
im Plattdeutſchen böſes Seer) iſt, nebſt einem Gebrauchs-
Unterricht, zu haben: Jn Hamburg, bey dem Herrn Conrad
Müller, auf dem Kattrepel, und in Lübeck, bey dem Herrn
G. F. Juſtus Römhild, in einer verſiegelten Krucke zu 1 Mkl.
Briefe erbittet man portofrey, und die Koſten zur Sendung
betragen ſodann 6 ßl.




(Mit der heutigen Zeitung wird der monatliche
halbe Bogen Beytraͤge zum gelehrten Artikel der-
ſelben
unentgeldlich ausgegeben.)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jFeuilleton">
          <div type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><cb/>
die&#x017F;er er&#x017F;te, die Zahl vorzu&#x0364;glicher
                             Predigten bald ver-<lb/>
mehren mo&#x0364;ge.</p><lb/>
            <p>(Ko&#x017F;tet in der Herold&#x017F;chen Buchhandlung im Dom<lb/>
4
                             Mark.)</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <p>Jn der Weidmanni&#x017F;chen Buchhandlung in Leipzig<lb/>
&#x017F;ind in
                             letzterer Jubilateme&#x017F;&#x017F;e folgende neue
                             Bu&#x0364;cher<lb/>
herausgekommen, die wir in die&#x017F;er Zeitung nach
                             und<lb/>
nach ausfu&#x0364;hrlicher anzeigen werden:</p><lb/>
            <p>1) <hi rendition="#fr">G. J. Zollikofers &#x2014; Predigten,</hi> nach
                             &#x017F;einem<lb/>
Tode herausgegeben 4ter und 5ter Band. 2) <hi rendition="#aq">Antho-<lb/>
logie pour former le coeur, l&#x2019;
                                 e&#x017F;prit &amp; le gout des jeunes<lb/>
gens, recueillie &#x2014;
                                 par J. H. Emmert. Nouv. Edition.</hi><lb/>
3) <hi rendition="#fr">Allgemeine Weltge&#x017F;chichte.</hi> 16ter Band, 9te
                             Ab-<lb/>
theilung &#x2014; von <hi rendition="#fr">D. E. Wagner. 4)
                                 Allgemeine<lb/>
Weltge&#x017F;chichte</hi> &#x2014; 9ter Band,
                             dritter Theil &#x2014; von<lb/><hi rendition="#fr">C. G. Heinrich.</hi> 5) Sokrati&#x017F;che Unterhaltungen,<lb/>
3tes Ba&#x0364;ndchen. 6) <hi rendition="#fr">Tau&#x017F;end und ein Tag.</hi> Per&#x017F;i&#x017F;che<lb/>
Erza&#x0364;hlungen &#x2014; aus dem Franz.
                             u&#x0364;ber&#x017F;etzt von J. S.<lb/>
G. S. 2ter Band. 7) Ueber die
                                 tran&#x017F;cendentale<lb/><hi rendition="#fr">Ae&#x017F;thetik.</hi> &#x2014; Ein kriti&#x017F;cher
                             Ver&#x017F;uch, von <hi rendition="#fr">J. C. G.<lb/>
Schaumann.</hi> 8) <hi rendition="#aq">Polybii Hi&#x017F;toriarum Tom. I. &#x2014;
                                 re-<lb/>
cen&#x017F;uit &#x2014; Jo.
                                 Schweighæu&#x017F;er,</hi> 9) <hi rendition="#fr">Ver&#x017F;uch eines Bey-<lb/>
trags</hi> zur allgemeinen Theorie
                             der Bewegung und vor-<lb/>
theilhafte&#x017F;ten <hi rendition="#fr">Einrichtung der Ma&#x017F;chinen</hi> &#x2014; von <hi rendition="#fr">Joh.<lb/>
Pasquich,</hi> mit 2 Kupfertafeln. 10) <hi rendition="#fr">P. J. Macquers<lb/>
&#x2014; Chymi&#x017F;ches
                                 Wo&#x0364;rterbuch</hi> &#x2014; mit Zu&#x017F;a&#x0364;tzen
                             vermehrt<lb/>
von Dr. <hi rendition="#fr">Johann Gottfried
                                 Leonhardi.</hi> 2te verbe&#x017F;&#x017F;erte<lb/>
und vermehrte
                             Ausgabe. 3ter Theil. 11) <hi rendition="#fr">Lucians<lb/>
von
                                 Samo&#x017F;ata &#x2014; &#x017F;a&#x0364;mmtliche Werke</hi> &#x2014; aus dem<lb/>
Griechi&#x017F;chen u&#x0364;ber&#x017F;etzt von <hi rendition="#fr">C. M. Wieland.</hi> 4ter und<lb/>
5ter Theil. 12) <hi rendition="#fr">Encyclopa&#x0364;die</hi> zum Nutzen der
                             Ju-<lb/>
gend und ihrer Erzieher, von <hi rendition="#fr">C. T.
                                 Ko&#x017F;che.</hi> 1&#x017F;ter<lb/>
Band. 13) <hi rendition="#fr">Lehrbuch der Finanzwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft,</hi> von<lb/><hi rendition="#fr">Joh. Heinrich Jung. 14) Natur,
                                 Men&#x017F;chenleben</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">Vor&#x017F;ehung</hi> fu&#x0364;r allerley Le&#x017F;er, von <hi rendition="#fr">J. A. E. Goeze.</hi><lb/>
1&#x017F;ter Band. 15) <hi rendition="#fr">Beytra&#x0364;ge</hi> zur Beruhigung und
                             Auf-<lb/>
kla&#x0364;rung &#x2014; von <hi rendition="#fr">J. S.
                                 Fe&#x017F;t.</hi> 2tes Stuck. 16) Allge-<lb/>
meine <hi rendition="#fr">Damen-Bibliothek</hi> &#x2014; 6ter Band. 17) <hi rendition="#fr">Benj.<lb/>
Bells &#x2014; Lehrbegriff der
                                 Wundarzneykun&#x017F;t.</hi> Aus<lb/>
dem Engli&#x017F;chen &#x2014;
                             m. K. 4ter Theil. 18) <hi rendition="#fr">Kurz-<lb/>
gefaßte
                                 Anleitung</hi> zur Kenntniß der allgemeinen <hi rendition="#fr">Welt-<lb/>
und Vo&#x0364;lkerge&#x017F;chichte.</hi> Ein Auszug aus
                             dem gro&#x0364;ßern<lb/>
Werke &#x2014; von <hi rendition="#fr">C. D.
                                 Beck.</hi> 1&#x017F;ter Theil.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p> <hi rendition="#fr">Demnach das <hi rendition="#aq">Re&#x017F;iduum</hi> der
                                 von dem vormaligen General-<lb/>
und Land- Accis-Einnehmer zu
                                 Naunhof, Johann Chri&#x017F;toph<lb/>
Redriger mit Einhundert Thaler
                                 be&#x017F;tellten Caution,
                                 &#x017F;ammt<lb/>
rück&#x017F;tändigen Zin&#x017F;en,
                                 nach Abzug der ihm zu vertreten ver-<lb/>
bliebenen
                                 Er&#x017F;atz-Po&#x017F;ten, an das Churfür&#x017F;tl.
                                 Säch&#x017F;i&#x017F;che Erb-Amt<lb/>
Grimma, zu jedermanns
                                 Recht zurückgezahlt, und, daß
                                 mit<lb/>
Erla&#x017F;&#x017F;ung derer Edictalien verfahren werden
                                 &#x017F;olle, gnädig&#x017F;t an-<lb/>
befohlen worden, und
                                 dann Kraft ergangenen gnädig&#x017F;ten Be-<lb/>
fehls alle
                                 diejenigen, welche an obbe&#x017F;agter Caution des vor-<lb/>
maligen
                                 General- und Land-Accis-Einnehmers, Johann Chri-<lb/>
&#x017F;toph
                                 Redrigers, zu Naunhof, <hi rendition="#aq">ex jure hereditatis
                                     crediti,</hi><lb/>
oder aus irgend einem andern Rechtsgrunde
                                 gültige An&#x017F;prüche<lb/>
zu machen gedenken, <hi rendition="#aq">&#x017F;ub p&#x0153;na
                                     præclu&#x017F;i,</hi> und bey Verlu&#x017F;t
                                 ihrer<lb/>
etwanigen An&#x017F;prüche, und des ihnen
                                 zu&#x017F;tehenden <hi rendition="#aq">beneficii<lb/>
re&#x017F;titutionis in integrum,</hi> zu
                                 Liquidirung ihrer etwanigen An-<lb/>
&#x017F;prüche mit
                                 Beybringung des nöthigen Bewei&#x017F;es und
                                 re&#x017F;p.<lb/>
Rückgabe des Recognitions&#x017F;cheins,
                                 oder de&#x017F;&#x017F;en gerichtliche<lb/>
Mortifitation,
                                 mittel&#x017F;t derer <hi rendition="#aq">loco
                                     Commi&#x017F;&#x017F;ionis,</hi> und an
                                 denen<lb/>
Rathhäu&#x017F;ern zu Dresden, Leipzig, Wurzen,
                                 Halle und Alten-<lb/>
burg aushangenden Edictalien, auf den
                                 Dreyßig&#x017F;ten Septem-<lb/>
ber 1789 vor be&#x017F;agtes
                                 Churfür&#x017F;tl. Säch&#x017F;i&#x017F;ches Erb-Amt
                                 Grimma<lb/>
behörig vorgeladen, nicht minder der
                                 Zwölfte November 1789<lb/><cb/> <hi rendition="#aq">pro Termino inrotulationis actorum,</hi> der Ein
                                 und Dreyßig&#x017F;te<lb/>
December 1789 aber zur Publication des
                                 einzuholenden Ur-<lb/>
tels anberaumet, denen Auswärtigen
                                 auch dabey die Be&#x017F;tel-<lb/>
lung gewi&#x017F;&#x017F;er
                                 Gevollmächtigten <hi rendition="#aq">in loco judicii</hi> aufgegeben wer-<lb/>
den: Als wird &#x017F;olches andurch bekannt
                                 gemacht.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p> <hi rendition="#fr">Auf An&#x017F;uchen der Frau Doctor Umblauf <hi rendition="#aq">filii noie. et con&#x017F;.</hi><lb/>
wird der
                                 vor 25 Jahren von hier in Ko&#x0364;nigl. Da&#x0364;ni&#x017F;che
                                 Kriegs-<lb/>
dien&#x017F;te getretene, aus &#x017F;elbigen aber,
                                 &#x017F;icheren Nachrichten nach,<lb/>
den 25&#x017F;ten December
                                 1768 wegen incurabelen Bein&#x017F;chadens<lb/>
hinwieder
                                 verab&#x017F;chiedete <hi rendition="#fr">Henricus Thomas
                                     Umblauf,</hi> aus<lb/>
Stadt-Worbis gebu&#x0364;rtig, oder
                                 de&#x017F;&#x017F;en etwannige unbekannte<lb/>
Erden, hiermit ein
                                 fu&#x0364;r allemal und <hi rendition="#aq">peremtorie</hi> citiret,
                                 um<lb/>
binnen 6 Wochen <hi rendition="#aq">a dato</hi> an vor
                                 hie&#x017F;igem Stadtrathe zu er-<lb/>
&#x017F;cheinen, &#x017F;ein
                                 dahier noch habendes Vermo&#x0364;gen zu verfolgen<lb/>
und in
                                 Empfang zu nehmen, im Ausbleibungsfall aber
                                 zu<lb/>
gewa&#x0364;rtigen, daß er fu&#x0364;r todt erkla&#x0364;rt,
                                 auf die allenfalls unbe-<lb/>
kannte Erden keine
                                 Ru&#x0364;ck&#x017F;icht genommen, und nach Maaßgabe<lb/>
des
                                 Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Edicts vom 11ten September 1778 das
                                 hin-<lb/>
terla&#x017F;&#x017F;ene Vermo&#x0364;gen denen &#x017F;ich
                                 angemeldeten na&#x0364;ch&#x017F;ten Erben<lb/>
verabfolget werden
                                 du&#x0364;rfte.</hi> </p>
            <closer>
              <dateline> Stadt. Worbis, den 16ten May<lb/>
1789.</dateline>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">Stadtrath
                                         hie&#x017F;elb&#x017F;t.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p> <hi rendition="#fr">Es hat der Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Oranien-Na&#x017F;&#x017F;aui&#x017F;che
                         Badverwalter,<lb/>
Herr <hi rendition="#fr">Goedecke,</hi> in dem von ihm
                         wegen der hie&#x017F;igen Ba&#x0364;der<lb/>
in den o&#x0364;ffentlichen
                         Zeitungs-Bla&#x0364;ttern, und namentlich in<lb/>
die&#x017F;er Zeitung
                         vorigen Jahrs, <hi rendition="#aq">&#x017F;ub dato</hi> Ems, den
                         15ten<lb/>
May 1788 eingeru&#x0364;ckten Averti&#x017F;&#x017F;ement, unter
                         andern von<lb/>
wildem Wa&#x017F;&#x017F;er die Erwa&#x0364;hnung gethan,
                         gegen de&#x017F;&#x017F;en Zufluß<lb/>
man die angelegte Re&#x017F;ervoirs
                         wohl ha&#x0364;tte verwahren la&#x017F;&#x017F;en.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Damit nun das Publicum, in Ab&#x017F;icht des
                         dies&#x017F;eitigen<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Badhau&#x017F;es dahier,
                         nicht irre gemacht, und auf die<lb/>
Vermuthung gebracht werden
                         mo&#x0364;chte, als ob wirklich wildes<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er bey den
                         dies&#x017F;eitigen Ba&#x0364;dern vorhanden &#x017F;ey; So hat<lb/>
man zur
                         Belehrung aller derjenigen Per&#x017F;onen, welche
                         der<lb/>
dies&#x017F;eitigen Ba&#x0364;der &#x017F;ich zu bedienen
                         ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ind,
                         hiermit<lb/>
o&#x0364;ffentlich bekannt machen wollen, daß, &#x017F;o wie es
                         ohnehin<lb/>
auch &#x017F;chon allen Curga&#x0364;&#x017F;ten, welche
                         &#x017F;ich der dies&#x017F;eitigen Ba&#x0364;der<lb/>
bedient haben,
                         hinla&#x0364;nglich bekannt &#x017F;eyn wird, in dem
                         dies-<lb/>
&#x017F;eitigen Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Badhaus keine &#x017F;o zu
                         nennende wilde Quellen<lb/>
anzutreffen &#x017F;ind, noch auch dergleichen
                         jemals vorhanden ge-<lb/>
we&#x017F;en, und daß die Natur allen
                         dies&#x017F;eitigen Quellen mehr<lb/>
oder minder warme und mehr oder weniger
                         minerali&#x017F;che Be-<lb/>
&#x017F;tandtheile mitgetheilet hat, al&#x017F;o
                         keine Abku&#x0364;hlung bedu&#x0364;rfen.<lb/></hi> </p>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Bad Ems, den 3ten Junii
                         1789.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tl.
                                 He&#x017F;&#x017F;en-Darm&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;che Baad-
                                 und</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#c">Brunnenverwalterey.</hi><lb/> <hi rendition="#right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">G. A.
                                     Schapper,<space dim="horizontal"/></hi></hi><lb/>
Hof-Kammerrath und
                         Baadverwalter.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Auctions-Anzeige.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Helm&#x017F;tädt. Vom 17ten Augu&#x017F;t an
                                 wird hier eine zahlreiche<lb/>
und an&#x017F;ehnliche
                                 Bücher&#x017F;ammlung verauctioniret werden. Sie<lb/>
hat
                                 einem Herrn vom Stande gehört, der eine von
                                 &#x017F;einen<lb/>
Vorfahren geerbte Bibliothek als Mini&#x017F;ter
                                 und Ge&#x017F;andter &#x017F;ehr<lb/>
vermehrt hat. Sie i&#x017F;t
                                 be&#x017F;onders reich an vorzüglichen Werken<lb/>
im <hi rendition="#aq">Jure publico,</hi> in den
                                 hi&#x017F;tori&#x017F;chen Fächern, an <hi rendition="#aq">Real-</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Verbal-Lexicis,</hi> an
                                 trefflichen Werken in der Naturge&#x017F;chichte,<lb/>
wie auch im
                                 Fache der &#x017F;chönen Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften
                                 Recht viele<lb/>
Franzö&#x017F;i&#x017F;che, Engli&#x017F;che
                                 und Jtalieni&#x017F;che Litteratur findet &#x017F;ich<lb/>
in
                                 der&#x017F;elben. Die Bücher &#x017F;ind
                                 größtentheils gut conditionirt<lb/>
und &#x017F;ehr
                                 &#x017F;auber gebunden. Po&#x017F;tfreye Aufträge werden
                                 unter<lb/>
andern die Herren Abt Henke, Profe&#x017F;&#x017F;or Bruns
                                 und <hi rendition="#aq">M.</hi> Mar-<lb/>
tens be&#x017F;orgen.
                                 Catalogi &#x017F;ind bey dem Herrn Ruprecht an<lb/>
der
                                 Ellernthors-Brücke zu haben.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Zum gemeinen Nutzen.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Ein &#x017F;icheres, bald und ohne Schmerzen
                                 heilendes Mittel<lb/>
gegen den hartnäckigen
                                 Kopfaus&#x017F;chlag oder Grind, (<hi rendition="#aq">P&#x017F;ora,</hi><lb/>
im Plattdeut&#x017F;chen
                                 bö&#x017F;es Seer) i&#x017F;t, neb&#x017F;t einem
                                 Gebrauchs-<lb/>
Unterricht, zu haben: Jn Hamburg, bey dem Herrn
                                 Conrad<lb/>
Müller, auf dem Kattrepel, und in Lübeck,
                                 bey dem Herrn<lb/>
G. F. Ju&#x017F;tus Römhild, in einer
                                 ver&#x017F;iegelten Krucke zu 1 Mkl.<lb/>
Briefe erbittet man
                                 portofrey, und die Ko&#x017F;ten zur Sendung<lb/>
betragen
                                 &#x017F;odann 6 ßl.</hi> </p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <trailer>(Mit der heutigen Zeitung wird der monatliche<lb/>
halbe Bogen <hi rendition="#fr">Beytra&#x0364;ge zum gelehrten Artikel
                                 der-<lb/>
&#x017F;elben</hi> unentgeldlich ausgegeben.)</trailer>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] dieſer erſte, die Zahl vorzuͤglicher Predigten bald ver- mehren moͤge. (Koſtet in der Heroldſchen Buchhandlung im Dom 4 Mark.) Jn der Weidmanniſchen Buchhandlung in Leipzig ſind in letzterer Jubilatemeſſe folgende neue Buͤcher herausgekommen, die wir in dieſer Zeitung nach und nach ausfuͤhrlicher anzeigen werden: 1) G. J. Zollikofers — Predigten, nach ſeinem Tode herausgegeben 4ter und 5ter Band. 2) Antho- logie pour former le coeur, l’ eſprit & le gout des jeunes gens, recueillie — par J. H. Emmert. Nouv. Edition. 3) Allgemeine Weltgeſchichte. 16ter Band, 9te Ab- theilung — von D. E. Wagner. 4) Allgemeine Weltgeſchichte — 9ter Band, dritter Theil — von C. G. Heinrich. 5) Sokratiſche Unterhaltungen, 3tes Baͤndchen. 6) Tauſend und ein Tag. Perſiſche Erzaͤhlungen — aus dem Franz. uͤberſetzt von J. S. G. S. 2ter Band. 7) Ueber die tranſcendentale Aeſthetik. — Ein kritiſcher Verſuch, von J. C. G. Schaumann. 8) Polybii Hiſtoriarum Tom. I. — re- cenſuit — Jo. Schweighæuſer, 9) Verſuch eines Bey- trags zur allgemeinen Theorie der Bewegung und vor- theilhafteſten Einrichtung der Maſchinen — von Joh. Pasquich, mit 2 Kupfertafeln. 10) P. J. Macquers — Chymiſches Woͤrterbuch — mit Zuſaͤtzen vermehrt von Dr. Johann Gottfried Leonhardi. 2te verbeſſerte und vermehrte Ausgabe. 3ter Theil. 11) Lucians von Samoſata — ſaͤmmtliche Werke — aus dem Griechiſchen uͤberſetzt von C. M. Wieland. 4ter und 5ter Theil. 12) Encyclopaͤdie zum Nutzen der Ju- gend und ihrer Erzieher, von C. T. Koſche. 1ſter Band. 13) Lehrbuch der Finanzwiſſenſchaft, von Joh. Heinrich Jung. 14) Natur, Menſchenleben und Vorſehung fuͤr allerley Leſer, von J. A. E. Goeze. 1ſter Band. 15) Beytraͤge zur Beruhigung und Auf- klaͤrung — von J. S. Feſt. 2tes Stuck. 16) Allge- meine Damen-Bibliothek — 6ter Band. 17) Benj. Bells — Lehrbegriff der Wundarzneykunſt. Aus dem Engliſchen — m. K. 4ter Theil. 18) Kurz- gefaßte Anleitung zur Kenntniß der allgemeinen Welt- und Voͤlkergeſchichte. Ein Auszug aus dem groͤßern Werke — von C. D. Beck. 1ſter Theil. Demnach das Reſiduum der von dem vormaligen General- und Land- Accis-Einnehmer zu Naunhof, Johann Chriſtoph Redriger mit Einhundert Thaler beſtellten Caution, ſammt rückſtändigen Zinſen, nach Abzug der ihm zu vertreten ver- bliebenen Erſatz-Poſten, an das Churfürſtl. Sächſiſche Erb-Amt Grimma, zu jedermanns Recht zurückgezahlt, und, daß mit Erlaſſung derer Edictalien verfahren werden ſolle, gnädigſt an- befohlen worden, und dann Kraft ergangenen gnädigſten Be- fehls alle diejenigen, welche an obbeſagter Caution des vor- maligen General- und Land-Accis-Einnehmers, Johann Chri- ſtoph Redrigers, zu Naunhof, ex jure hereditatis crediti, oder aus irgend einem andern Rechtsgrunde gültige Anſprüche zu machen gedenken, ſub pœna præcluſi, und bey Verluſt ihrer etwanigen Anſprüche, und des ihnen zuſtehenden beneficii reſtitutionis in integrum, zu Liquidirung ihrer etwanigen An- ſprüche mit Beybringung des nöthigen Beweiſes und reſp. Rückgabe des Recognitionsſcheins, oder deſſen gerichtliche Mortifitation, mittelſt derer loco Commiſſionis, und an denen Rathhäuſern zu Dresden, Leipzig, Wurzen, Halle und Alten- burg aushangenden Edictalien, auf den Dreyßigſten Septem- ber 1789 vor beſagtes Churfürſtl. Sächſiſches Erb-Amt Grimma behörig vorgeladen, nicht minder der Zwölfte November 1789 pro Termino inrotulationis actorum, der Ein und Dreyßigſte December 1789 aber zur Publication des einzuholenden Ur- tels anberaumet, denen Auswärtigen auch dabey die Beſtel- lung gewiſſer Gevollmächtigten in loco judicii aufgegeben wer- den: Als wird ſolches andurch bekannt gemacht. Auf Anſuchen der Frau Doctor Umblauf filii noie. et conſ. wird der vor 25 Jahren von hier in Koͤnigl. Daͤniſche Kriegs- dienſte getretene, aus ſelbigen aber, ſicheren Nachrichten nach, den 25ſten December 1768 wegen incurabelen Beinſchadens hinwieder verabſchiedete Henricus Thomas Umblauf, aus Stadt-Worbis gebuͤrtig, oder deſſen etwannige unbekannte Erden, hiermit ein fuͤr allemal und peremtorie citiret, um binnen 6 Wochen a dato an vor hieſigem Stadtrathe zu er- ſcheinen, ſein dahier noch habendes Vermoͤgen zu verfolgen und in Empfang zu nehmen, im Ausbleibungsfall aber zu gewaͤrtigen, daß er fuͤr todt erklaͤrt, auf die allenfalls unbe- kannte Erden keine Ruͤckſicht genommen, und nach Maaßgabe des Churfuͤrſtl. Edicts vom 11ten September 1778 das hin- terlaſſene Vermoͤgen denen ſich angemeldeten naͤchſten Erben verabfolget werden duͤrfte. Stadt. Worbis, den 16ten May 1789. Stadtrath hieſelbſt. Es hat der Fuͤrſtl. Oranien-Naſſauiſche Badverwalter, Herr Goedecke, in dem von ihm wegen der hieſigen Baͤder in den oͤffentlichen Zeitungs-Blaͤttern, und namentlich in dieſer Zeitung vorigen Jahrs, ſub dato Ems, den 15ten May 1788 eingeruͤckten Avertiſſement, unter andern von wildem Waſſer die Erwaͤhnung gethan, gegen deſſen Zufluß man die angelegte Reſervoirs wohl haͤtte verwahren laſſen. Damit nun das Publicum, in Abſicht des diesſeitigen Fuͤrſtl. Badhauſes dahier, nicht irre gemacht, und auf die Vermuthung gebracht werden moͤchte, als ob wirklich wildes Waſſer bey den diesſeitigen Baͤdern vorhanden ſey; So hat man zur Belehrung aller derjenigen Perſonen, welche der diesſeitigen Baͤder ſich zu bedienen entſchloſſen ſind, hiermit oͤffentlich bekannt machen wollen, daß, ſo wie es ohnehin auch ſchon allen Curgaͤſten, welche ſich der diesſeitigen Baͤder bedient haben, hinlaͤnglich bekannt ſeyn wird, in dem dies- ſeitigen Fuͤrſtl. Badhaus keine ſo zu nennende wilde Quellen anzutreffen ſind, noch auch dergleichen jemals vorhanden ge- weſen, und daß die Natur allen diesſeitigen Quellen mehr oder minder warme und mehr oder weniger mineraliſche Be- ſtandtheile mitgetheilet hat, alſo keine Abkuͤhlung beduͤrfen. Bad Ems, den 3ten Junii 1789. Fuͤrſtl. Heſſen-Darmſtaͤdtiſche Baad- und Brunnenverwalterey. G. A. Schapper, Hof-Kammerrath und Baadverwalter. Auctions-Anzeige. Helmſtädt. Vom 17ten Auguſt an wird hier eine zahlreiche und anſehnliche Bücherſammlung verauctioniret werden. Sie hat einem Herrn vom Stande gehört, der eine von ſeinen Vorfahren geerbte Bibliothek als Miniſter und Geſandter ſehr vermehrt hat. Sie iſt beſonders reich an vorzüglichen Werken im Jure publico, in den hiſtoriſchen Fächern, an Real- und Verbal-Lexicis, an trefflichen Werken in der Naturgeſchichte, wie auch im Fache der ſchönen Wiſſenſchaften Recht viele Franzöſiſche, Engliſche und Jtalieniſche Litteratur findet ſich in derſelben. Die Bücher ſind größtentheils gut conditionirt und ſehr ſauber gebunden. Poſtfreye Aufträge werden unter andern die Herren Abt Henke, Profeſſor Bruns und M. Mar- tens beſorgen. Catalogi ſind bey dem Herrn Ruprecht an der Ellernthors-Brücke zu haben. Zum gemeinen Nutzen. Ein ſicheres, bald und ohne Schmerzen heilendes Mittel gegen den hartnäckigen Kopfausſchlag oder Grind, (Pſora, im Plattdeutſchen böſes Seer) iſt, nebſt einem Gebrauchs- Unterricht, zu haben: Jn Hamburg, bey dem Herrn Conrad Müller, auf dem Kattrepel, und in Lübeck, bey dem Herrn G. F. Juſtus Römhild, in einer verſiegelten Krucke zu 1 Mkl. Briefe erbittet man portofrey, und die Koſten zur Sendung betragen ſodann 6 ßl. (Mit der heutigen Zeitung wird der monatliche halbe Bogen Beytraͤge zum gelehrten Artikel der- ſelben unentgeldlich ausgegeben.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1002406_1789
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1002406_1789/4
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 100, Hamburg, 24. Juni 1789, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1002406_1789/4>, abgerufen am 25.02.2021.