Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheiischen Correspondenten. Nr. 108, Hamburg, 5. Mai 1848.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
[Spaltenumbruch]
Fallissement.

Den 3. Mai hat Heinrich Friedrich Christian Ka-
gemann, früher Wirth, in Folge gegen ihn erkannten
und prosequirten Universal-Arrestes, mit Crt. 953.
7 b bei dem Handelsgerichte Jnsolvenz erklärt.




Als Curat. bonorum sind confirmirt worden: 1) in
Fallitsachen Johann Carl Cornelius Krausz und
Wilhelm Brichet, in Firma Krausz & Brichet: Hr.
Dr. Kramer und Sr. P. Mählmann, und 2) in Fallit-
sachen Peter Jantzen: Srs. Mellberg, Staeven & Co.,
und Hr. Dr. Rud. Johns.




Schiffs- und Handels-Nachrichten.
Telegr. Bericht.

Angekommen, den 3.:
Easton Nab, Capt. Binning, von Stockton; Jn-
dependence, Capt. Barton, von Hartlepool.

Den 4.: 8 Uhr, Leeds (D.), Capt. Mowle, von Hull;
41/4 U., Caledonia (D.), von London.

Jn See gegangen, den 3.: Jasamine, Capt.
Poole, nach Newport; Sirocco, Capt. Banks, nach
Newcastle; Silvam, Capt. Pearce, nach Quebeck;
Rusco Castle, Capt. Liddle, und Union, Capt. Do-
well, nach Middlesbro; Floreville, Capt. Ramshaw,
und Derwent, Capt. Lambton, nach Hartlepool; Bo-
livar, Capt. Stephenson, nach Shields; Superbe,
Capt. Prom, nach Bergen; Philothea, Capt. Kramer,
nach Dundee; Margaret John, Capt. Vincent, und
Ann, Capt. Langfield, nach London; Balduin, Capt.
Witt, und Cito, Capt. Stoldt, nach der See; Gamma,
Capt. Wanless, nach Sunderland; Rota, Capt. Ja-
cobsen, nach Leurvig; Emily, Capt. Evans, nach
Leith; 71/4 Uhr, Havre (D.), Capt. Vasse, nach Havre.

Wind: NO.




Cours der Staatspapiere und Actien.


Briefe.Geld.
Hamburg. 31/2 pCt. Feuerkassen-Anl..721/2721/4
Hamburg. Staats-Pramien-Oblig...74--
Hamburg-Bergedorfer Eisenb.-Actien .----
Hamburg-Berliner Eisenbahn-Actien .5857
Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 41/2 pCt.----
Köln-Mindener Eisenbahn-Actien ..64--
Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 41/2 pCt.----
Altona-Kieler Eisenbahn-Actien ....78--
Glückstadt-Elmshorner Eisenb.-Actien----
Kopenhagen-Rothschild Eisenb.-Actien----
Rendsburg-Neumünster Eisenb.-Actien----
Mecklenburger Eisenbahn-Actien ... 25--
Magdeb.-Wittenb. Eisenb.-Quitungsb.----
Hanseat. Dampfschifffahrts-Gesellschaft
mit 5 pCt. Zinsen o. D.

--

--
Mecklenburger 31/2 pCt., von 1843 ...----
Hannov. 5 pCt. Oblig. ........99--
" 31/2 " "----
Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr. Cassa--55
Russ. 5 pCt. engl. Anleihe. "83--
" 5pC. Met. in hamb. Cert. "78--
" 4 " Jnscr. bei Stieglitz "6463
" 4 " Cert. bei Hope & Co. v. 1840----
Holländ. 21/2 pCt. Cert. ... pr. Cassa----
Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine "----
Schwed. 4 pCt. Hyp. Cassa Anl. "----
" 4 " Güter-Hyp.-Obl. v. 1846----
Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr.Cassa----
Span. 5 pCt. 1020 £ ..... "91/291/4
" 3 pCt. Jnländ. o. C. "----

B. Hirschfeldt.




5 pCt. 70 Fr. 75 C., 3 pCt. 47 Fr. 50 C. --
Span. 5 pCt. --, 3 pCt. --. -- Portug. 21/2 pCt.
--. -- Neapol. Rothsch. 60 Fr. -- C.





Jntegr. 421/2. Kansb. --. Ard. 101/2 ex div.





Hamb. 31/2 pCt. Feuer-Cassen-Anl. --. Hamb.
Prämien-Anl. von 1846 --. -- Russ. 5 pCt. engl.
Anl. 84, russ. 4 pCt. bei Stieglitz 62, russ. 4 pCt.
bei Hope --. -- Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine 46.

Eisenbahn-Actien: Altona-Kieler --. Ber-
lin-Hamb. 561/2. 41/2 pCt. Berlin-Hamburger Prio-
ritäts-Actien 791/2. Bergedorfer --. Köln-Mind.
62. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 731/2. Mag-
deb.-Wittenberg. 411/2. Potsdam-Magdeburger --.
Mecklenburgische --.





Oesterr. 5 pCt. Metall. 691/4, 4 pCt. 57. Loose
von 1834 105. Bank-Actien o. D. --. -- Pr. Präm.-
Scheine 78. -- Polnische Part. --, do. 500 Fl.-
Loose 85. -- Span. 5 pCt. Ard. incl. 14 C. 121/4.




Angekommene Fremde.
Hannoversch Hotel: Die HH. Ringleben, v. Bützfleth;
Burchardt, Kfm., v. Berlin; Hoff, Fabrikant, v.
Glückstadt.
Hotel zum Weidenhof: Die HH. Behrens, v. Schwe-
rin, C. H. Diederichsen, v. Flensburg, u. Peters,
v. Rendsburg, Kaufl.; S. Rosenthal, Schauspieler,
v. Danzig.
Hotel de Francfort: Die HH. Hundertmark, v. Jven
u. Marolly, Kaufl., v. Kiel; Kleinrath, Jngenieur,
v. Hannover.
Im Holsteinischen Hof: Die HH. v. Gerstenberg,
Justizrath, v. Elmshorn; F. Wallichs u. H. Fed-
dersen, Studenten, v. Garding; A. Oldenburg, v.
Friedrichstadt; Stoye, Militair, v. Rendsburg; K.
Winckler, Lieutenant, v. Flensburg; Feldmann, u.
Marr, Kfm., v. Hannover; Ueberhorst, Opern-
sänger, v. Cöthen; Aschenberg, v. Berlin; Ponsi-
lius, Capitain, v. Oldenburg; Bartram, Fabrikant,
u. Fräul. Harms, v. Neumünster; Fräul. Wolf,
v. Coblenz; Fräul. Feldmann, v. Pinneberg.
Hotel de Saxe: Die HH. Lachmann, Pastor, v. Ber-
kau; A. Bodenstein, Oekonom, v. Braunlage; W.
Petersen, Kfm., v. Lübeck; W. Stahl, Gymnasiast,
v. Gütersloh.
Hotel Stadt Hamburg: Graf Nickelsen, v. St. Pe-
tersburg; die HH. Lövenheim, Kfm., u. Dr. Hart-
mann, v. Hannover.
Alte Stadt London: Graf v. Löwenhjelm, Minister,
v. Paris; Hr. Hinrichsen, Commissionsrath, v.
Schwerin.
Meyer's Hotel: Die HH. Domainenrath v. Paepke,
v. Quassel, u. Baumgart, a. d. Holstein, Gutsbesitzer.
Hotel zum Kronprinzen: Die HH. Meyerfeld, v. Pforz-
heim, Vogt, v. Segeberg, u. Bauer, v. Potsdam,
Kaufl.



Proclamata.

Das Niedergericht hat auf Anhalten Herrn Carl
Ludwig Hilgenfeldt Dris. jur. ein Proclam dahin
erkannt:
daß Alle und jede, die an den Nachlaß des am
21. August 1846 verstorbenen Notars Joachim
Christian Hilgenfeldt aus einem Erb-, Forde-
rungs- oder irgend welchem anderen Rechte und
Grunde, namentlich auch aus den aus seinen No-
tariats-Verhältnissen entstandenen Verpflichtun-
gen, Ansprüche oder Forderungen erheben zu kön-
nen vermeinen, bis zum 25. August 1848, als
einzigem und peremtorischen Termine, in diesem
Gerichte, Auswärtige durch gehörig Bevollmäch-
tigte, solche Ansprüche und Forderungen bei Strafe
des Ausschlusses und Auferlegung eines ewigen
Stillschweigens anzumelden und demnächst zu
justificiren schuldig seyn sollen.


Zur Beglaubigung:
O. Pemöller, Dr., Actuarius.

[Spaltenumbruch]

Auf Befehl des Niedergerichts der freien Stadt
Hamburg und auf Anhalten Herrn Dris. C. L. Heise
mand. noie. F. M. Wolff in Liquidation von Wolff
& Hinrichs Klägers Jmpetranten wird Robert Det-
mer Beklagter Jmpetrat gebürtig aus Hamburg
Sohn des hierselbst verstorbenen J. C. H. Detmer
hierdurch vorgeladen bis zum 30. October 1848 als
einzigem und peremtorischen Termin vor demselben
persönlich oder durch einen gehörig Bevollmächtigten
zu erscheinen und über den von dem Kläger dem Ge-
richte übergebenen Klag- und Prosecutions-Antrag
mit als Anlage No. 1 angeschlossenen Schuldschein
und Zahlungs-Versprechen des Beklagten über 2000 $
mit 5 Procent Zinsen d. d. Newyork d. 18. Februar
1841 sich zu erklären und seine Einreden vorzubrin-
gen unter der Verwarnung, daß im Nichterscheinungs-
falle die Handschrift des Beklagten auf der Anlage
No. 1 als anerkannt angenommen, derselbe seiner
Einreden für verlustig erklärt und dem Antrage des
mandatario nomine Klägers gemäß in die Bezahlung
der $ 2000 nebst Zinsen und Kosten verurtheilt,
auch der mand. noie. Kläger befugt werden wird
aus dem, auf Anhalten desselben gerichtsseitig mit
Beschlag belegten Elterlichen Erbantheil des Beklag-
ten wegen Capitals, Zinsen und Kosten sich bezahlt
zu machen.


Zur Beglaubigung:
O. Pemöller, Dr., Actuarius.



Zweite Bekanntmachung.
Auszug
aus dem in No. 106 dieser Ztg. eingerückten Proclam.

Erben, Gläubiger und Pfandinhaber der verstor-
benen Eheleute Jürgen Stelling und Catharina
Magdalena Stelling,
früher verheiratheten Claus-
sen,
geborne Gehrs, in Westerbelmhusen, werden
aufgefordert, ihre Erbrechte, Forderungen und Pfand-
rechte, bei Strafe des Verlustes, binnen 12 Wochen
nach der letzten Bekanntmachung dieses, in der Kirch-
spielschreiberei zu Brunsbüttel, auf gehörige Weise
anzugeben.


Zur Beglaubigung des Auszugs:   Wagner.



Zweite Bekanntmachung.
Auszug
aus dem in No. 106 dieser Ztg. eingerückten Proclam.

Erben, Gläubiger und Pfandinhaber des verstorbe-
nen Hofbesitzers Eggert Schmielau, in Lehe,
müssen ihre an den Verstorbenen habenden Erbrechte,
Forderungen und Pfandrechte, bei Strafe des Ver-
lustes, binnen 12 Wochen nach der letzten Bekannt-
machung dieses, in der Kirchspielschreiberei zu Edde-
lack auf gehörige Weise angeben.


Zur Beglaubigung des Auszugs:   Wagner.



Zweite Bekanntmachung.
Extract.

Mittelst der No. 106 dieser Zeitung in extenso in-
serirten Proclams,
sind Alle, welche Ansprüche und
Forderungen an den Nachlaß des im Jahre 1820
hieselbst verstorbenen Kaufmanns Johann Lotha-
rius Laeger
und dessen im vorigen Jahre verstor-
benen Wittwe Dorothea Catharina Laeger,
geb. Krafft, zu haben vermeinen, so wie etwanige
Leibeserben des als Miterben der genannten Testa-
toren berufenen, am 14. März 1843 zu London, im
St. Pancras-Arbeitshause verstorbenen Jacob An-
ton Laeger (James Anthony Ledger),
bei
Strafe der Ausschließung aufgefordert und befehligt,
sich binnen 12 Wochen nach der letzten Bekannt-
machung dieses Proclams, im hiesigen ersten Stadt-
secretariate, und spätestens am 7. September d. J.,
als dem peremtorischen Angabe-Termine, im hiesigen
Obergerichte unter Wahrnehmung des Rechtserfor-
derlichen zu melden.

Wornach Beikommende sich zu achten.


Ex decreto Senatus.



Steckbrief.

Der unten signalisirte Verbrecher, Claus Treede
aus Heidrege, ist gestern Abend aus dem hiesigen Ge-
fängnisse entwichen. Demnach werden die respectiven
Behörden ersucht, auf den obgedachten Verbrecher
möglichst vigiliren, denselben im Betretungsfalle arre-
tiren und mir davon eine Nachricht zugehen zu lassen.


v. Cossel.



Signalement.

Arbeitsmann; 40 Jahre alt; 631/2 Zoll hoch; hell-
blondes Haar; blaue Augen; spitze Nase; rundes
Kinn; breites Gesicht; breite Schultern. Besondere
Kennzeichen: eine Glatze und stotternde Sprache.
Kleidung: hellgrau melirte lakene Jacke, dunkelblaue
weite Tuchhosen und weiße leinene Hosen, eine dun-
kelblaue tuchene Mütze mit Schirm, schwarz und weiß
melirte wollene Strümpfe, ohne weitere Fußbedeckung,
graue Weste von englischem Leder, ein grün und
gelb carrirtes baumwollenes Halstuch, ein leinenes
Hemd ohne Abzeichen.




Jn Sachen der Gutsbesitzerin Degener zu Hei-
ningen, Klägerin, wider den Fabrikanten Robert zum
Hagen & Comp. in Goslar, Beklagten, und die Fa-
brik Küster & Comp. daselbst, Jntervenientin, wegen
Forderung, jetzt wegen Zinsen und Kosten, wird der
auf den 8. Juni d. J. angesetzte Termin hiermit wie-
der aufgehoben.


Das Stadtgericht.
O. J. J. Hesse.
G. Neuburg.



Heute wurde meine Frau, geb. Printz, von einem
Mädchen glücklich entbunden.

J. C. G. Dippel.



Die heute Vormittag bald nach 11 Uhr erfolgte
glückliche Geburt eines kräftigen, wohlgebilde[t]en Mäd-
chens, haben wir die Freude Theilnehmenden hierdurch
anzuzeigen.


Heinr. C. Klepper,
Wilhelmine Klepper,
geborne Schultz.



Bekanntmachung.

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht,
daß das große Bleichen No. 31 befindliche Ober-
Postamt, welches bisher den Namen "Königlich Dä-
nisches Ober-Post-Amt" führte, laut Verfügung der
hohen provisorischen Regierung der Herzogthümer
Schleswig-Holstein künftighin die Benennung "Schles-
wig-Holsteinisches Oberpostamt" führen wird.


Heimerdinger, const.    F. W. Clausen, const.



Nach einer Verfügung der hohen provisorischen
Regierung der Herzogthümer Schleswig-Holstein ist
der durch das unterzeichnete Oberpostamt vermit-
telte Postverkehr mit dem Königreich Dänemark
vom 6. Mai d. J. angerechnet, bis weiter aufzuhe-
ben, und können daher, zur Beförderung dahin, Briefe
und Frachtpostsachen nur bis zum 5. Mai d. J. incl.
angenommen werden.

Der Postverkehr mit den Herzogthümern ist unge-
stört und können dahin, wie bisher, Briefe, Geld und
Päckereien abgeliefert werden. Die Annahmezeit für
Briefe nach Schweden und Norwegen wird jedesmal
durch Börsen-Anschlag bekannt gemacht.


Heimerdinger, const.    F. W. Clausen, const.

[Spaltenumbruch]
Hotel
Stadt Hamburg.

Einem verehrten hiesigen und auswärtigen Publi-
cum zeige ich hiemit ergebenst an, daß ich unter dem
heutigen Dato obengenanntes Hotel, verbunden
mit einer Restauration, belegen in der Dammthor-
straße sub No. 34, in der Nähe des Stadt-Theaters,
eröffnet habe, und empfehle mich zugleich den resp.
Reisenden, mit der Versicherung der promptesten Be-
dienung, bei möglichst billigen Preisen, und werde ich
überhaupt Alles aufbieten, um die Zufriedenheit der
mich Beehrenden zu erlangen.


Joh. J. Winter.



Ein junger Mann, welcher sich sowohl im
Tuch- und Manufaktur- als Eisen- und Kurz-
waaren-Geschäfte genügend ausbildete und die
besten Zeugnisse besitzt, sucht Verhältnisse halber
zum 1. Juli d. J. ein anderweitiges Engagement.

Nähere Auskunft ertheilt, auf portofreie An-
fragen, die Expedition dieser Zeitung.




GLOBE INSURANCE,
LONDON.

Feuer- und Lebens-Versicherungs-Anstalt,
mit einem belegten Capital von
Einer Million Pfund Sterling.

Unterzeichneter fährt fort, Assecuranzen anzuneh-
men und zu schliessen.

Die Pläne für die Lebens-Versicherung sind gratis
bei dem Agenten dieser Anstalt zu haben; sämmt-
liche Prämien sind so billig berechnet, wie dies mit
vollkommener Solidität nur irgend vereinbar ist.

James Bischoff jun.
(Bischoff & Rodatz),

Bevollmächtigter,
75 Admiralitätstrasse.



Pflanzen- und Blumen-Ausstellung.

Die unterzeichnete Administration des Garten- und
Blumenbau-Vereins beehrt sich hiemit, anzuzeigen,
daß eine große Pflanzen-, Blumen-, Frucht- und
Gemüse-Ausstellung am eilften und zwölften Mai
in dem großen Saale der Börsen-Arkaden stattfinden
wird. Sie ladet hiemit alle Pflanzenbesitzer und Gärt-
ner angelegentlichst ein, an dieser Ausstellung aufs
Thätigste mitzuwirken und bemerkt, daß mit derselben
die übliche Pflanzen-Verloosung unter die wirklichen
Mitglieder des Vereins, so wie eine Preis-Vertheilung
für die mehrfach in diesen Blättern (in No. 78 des
Corr.) bekannt gemachten Aufgaben verknüpft seyn
wird. Die Pflanzen-Verloosung findet am 11. Mai,
Mittags 2 Uhr, die Preis-Vertheilung aber am Mor-
gen desselben Tages zwischen 7 und 9 Uhr vor Eröff-
nung der Ausstellung statt. Alle bei dieser Letzteren
concurrirenden Gegenstände dürfen durchaus keine
andere Abzeichen als gewöhnliche Nummerhölzer ha-
ben und müssen von einem versiegelten Schreiben der
Einsender an den Secretair des Vereins begleitet seyn.


Die Administration des Garten- und
Blumenbau-Vereins für Hamburg,
Altona und deren Umgegenden.



Bade-Anstalt zu Eilsen.

Vom 1. Juni bis 31. August wird die Bade-An-
stalt in Eilsen auch in diesem Jahre eröffnet seyn;
auch werden dann, wie bisher, die unter Leitung des
Herrn Apothekers Dr. Höcker verfertigten vorzüg-
lichen Molken von Ziegenmilch ausgegeben werden.

Das geehrte Publicum wird zugleich benachrichtigt,
daß die Eilser Miethskutscher während der diesjähri-
gen Kurzeit zweimal täglich eine Omnibus-Fahrt
zwischen Eilsen und Bückeburg zu 4 Ggr. a Person
einrichten werden.

Logisbestellungen wolle man an das Brunnen-
Commissariat, ärztliche Anfragen an die Herren
Brunnen-Aerzte, Geheimen Hofrath von Möller
in Minden und Hofrath Weiss in Bückeburg, richten.


Das Brunnen-Commissariat.
Rth. Tischbein.



Bad Kissingen

an der fränkischen Saale des Königreichs Bayern
bietet nicht nur durch seine herrliche Natur und ro-
mantische Gegend den lieblichsten Aufenthalt dar, son-
dern Kissingen ist auch bisher von allen politischen
Aufregungen verschont geblieben, und Patienten, so
wie Ruhesuchende finden hier, bei vollkommener
Sicherheit, gemüthliche Erholung, eine große Aus-
wahl angenehmer Wohnungen mit allen Bequemlich-
keiten, gute Bedienung und billigste Behandlung.

Die ausgezeichneten Wunderkräfte der Kissinger
Heilquellen sind weltberühmt und die Erfahrung der
vorzüglichsten Aerzte hat dargethan, daß besonders
der Rakoczy in unzähligen Krankheitsfällen mit glän-
zendem Erfolge sich häufig da noch hülfreich erwiesen
hat, wo bereits vorher andere Heilmittel oft vergeb-
lich angewendet worden waren.

Quartierbestellungen besorgen mit Vergnügen
Gebrüder Bolzano.



Die Molken-Heilanstalt zu Schlangenbad wird
für die bevorstehende Saison am 15. Mai er-
öffnet.

Die Bade-Verwaltung.



Heilsame Erfindung.
Hümmert's Pollutions-Jnstrument,

welches, ohne im Geringsten Unannehmlichkeiten oder
nachtheilige Folgen für die Gesundheit herbeizuführen,
durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit die-
ser Aussage ist durch vielfache Ersahrungen bestätiget
und durch Zeugnisse von den berühmtesten Aerzten,
als: vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Dief-
fenbach
in Berlin, von den Herren Prof. Dr.
Braune, Prof. Dr. Cerutti, Prof. Dr. Carus,
zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath Dr. v. Blödau
zu Sondershausen, und vielen Andern dargethan,
weshalb ich mich jeder weitern Empfehlung enthalte.
Da das Jnstrument in Holz bei Bewegungen im
Schlafe leicht zerbricht, so sind nun auch welche in
Metall zu nachstehenden Preisen zu haben und erhält
man gegen portofreie Einsendung des Betrages das
Jnstrument nebst Gebrauchsanweisung vom Unter-
zeichneten zugeschickt.

1 Jnstrument in feinem Neusilber 4 Pr. Cour.
1 " " " Messing 3 " do.
1 " " " Holz 2 " do.

S. Frankenheim.



Literarische Anzeigen.

Jn meinem Verlage ist erschienen und durch alle
Buchhandlungen zu beziehen:
Politische Denkwürdigkeiten
aus Gelsner's Schriften.

Herausgegeben von Dr. G. Oelsner-Moumerque.
gr. 8. Fein Velinpapier. geh. Preis 1 7/8 Thlr.

   Franz Schlodtmann.
(Jn Hamburg durch Perthes-Besser & Mauke
und in Kiel durch die Schwers'sche Buchhandlung.)

[Spaltenumbruch]
Durch alle Buchhandlungen und Zeitungs-Expedi-
tionen ist zu beziehen, in Hamburg durch R. Kittler:
Europäische
Parlamentschronik.

Ergänzungsblatt jeder politischen Zeitung.

Unter dem vorstehenden Titel erscheint in unserm
Verlage eine fortlaufende Chronik aller Ständever-
handlungen
Europa's, soweit dieselben Gegenstände
der europäischen oder der deutschen Politik, wich-
tige Principienfragen oder Angelegenheiten von
allgemeinem Jnteresse
berühren. Die einzelnen Reden
und Berichterstattungen werden nach dem Grade ihrer
innern Bedeutsamkeit und der Wichtigkeit der Sache
mit mehr oder minderer Ausführlichkeit, vollständig
oder im Auszuge mitgetheilt. Vollständige Personen-
und Sach-Register werden beigegeben.

Die "Europäische Parlamentschronik" wird zwei
Mal wöchentlich, Mittwochs und Sonnabends aus-
gegeben, und zwar in so viel Nummern, als das
vorliegende Material erfordert; 60 Nummern, jede
von 4 Seiten in kl. Folio, kosten im Abonnements-
preise nur 1 Thlr. 10 Ngr.

Die bisher erschienenen Nummern enthalten mit
kurzen Einleitungen die Berathungen der Frankfurter
Versammlung (unverkürzt), ferner des Preußischen
Landtags, der Hannoverschen Ständeversammlung
u. s. w., ebenso werden wir auch namentlich die Ver-
handlungen der französischen Nationalversammlung
bringen.

Probenummern sind durch alle Postämter,
Zeitungs-Expeditionen und Buchhandlungen zu er-
halten.

Brockhaus & Avenarius.



Jn Baumgärtners Buchhandlung zu Leipzig ist
so eben erschienen und durch alle Buchhandlungen
zu beziehen:
Die Religion der Gesellschaft
und
die Entwickelung der Menschheit zu ihr,

dargestellt in zehn Vorlesungen von
Dr. Ludwig Philippson.
gr. 8. broschirt. Preis 24 Ngr.

(Jn Hamburg vorräthig bei Nestler & Melle
und in Kiel in der Universität-Buchhandlung.)





[Abbildung]
Dampf-Schifffahrt
zwischen
Lübeck, Ystad, Calmar
und Stockholm.

Die schönen kupferbodenen Dampfschiffe
Gauthiod, Capt. P. G. Nylen,
von 140 Pferdekraft,
Svithiod, Capt. C. Örnmark,
von 100 Pferdekraft,

gehen während dieses Sommers jeden Donnerstag
alternirend von Travemünde und von Stockholm ab.

Die Abfahrt von Travemünde geschieht des Nach-
mittags präcise 5 Uhr, und können demnach die resp.
Reisenden, we[l]che am Donnerstag Morgen mit der
Diligence von Hamburg abgehen, noch die Fahrt da-
mit machen.

Das Dampfschiff Gauthiod tritt seine erste Reise
von Stockholm am Donnerstage, den 13. April an.

Ueber die Taxen für Passagiere und Güter erthei-
len nähere Auskunft
in Hamburg:    Ullberg & Cramer,
Neuerwall No. 64.
" Lübeck: Geo. Friedr. Nölting & Söhne.




Von Stockholm gehen jeden Freitag alternirend
ab, nach

Abo, Helsingfors, Reval und Cronstadt,
die schönen kupferbodenen Dampfschiffe
Fürst Menschikoff,
Capt. C. C. G. Collan,
von 90 Pferdekraft,
Storfursten,
Capt. J. F. Halleen,
von 80 Pferdekraft.




Suhr's optische Rundgemälde.

Königstraße.
Noch acht Tage von 61/2 -- 9 Uhr.




Stadt-Theater.
Freitag, den 5. Mai, auf Verlangen, zum zweiten
Male: Catarina, oder: Die Tochter des Banditen,
Ballet in 2 Aufz., und 5 Tableaux, von Hrn. J.
Perrot für Fräul. Lucile Grahn gedichtet. Musik
von Deldevere. -- Fräul. Lucile Grahn: Catarina.
-- Den Anfang macht, zum vierten Male: Das
Salz der Ehe, Lustspiel in 1 Aufz., von C. A.
G. Görner. Hierauf, zum ersten Male: Sie
schreibt an sich selbst, Lustspiel in 1 Aufz., nach
dem Französischen, von Carl v. Holtey.

Fräul. Lucile Grahn ist noch für einige Gastvor-
stellungen gewonnen worden.

Sonnabend, den 6. Mai: (mit aufgehobenem Abonne-
ment) Sechste Gastdarstellung und zum Benefiz des
Hrn. Tichatscheck. (Neu einstudirt) Die weiße Frau
auf Avenel, komische Oper in 3 Aufz., nach dem
Französischen Musik von Boyeldieu.



Thalia-Theater.
Freitag, den 5. Mai, (mit aufgehobenem Abonne-
ment) Vorletzte Gastvorstellung und zum Benefiz
des Hrn. Hendrichs. Zum ersten Male: Christoph
Columbus, oder: Die Entdeckung der neuen Welt,
Schauspiel in 3 Aufz., von Werder. -- Hr. Hen-
drichs:
Christoph Columbus. -- Zum Schluß:
(neu einstudirt) Wer ißt mit? Vaudeville-Posse in
1 Aufz., frei nach Desaugiers, von W. Friedrich.
Sonnabend, den 6. Mai: Lady Harriet, oder: Der
Markt zu Richmond, Vaudeville-Drama in 4 Aufz.
und 6 Tableaux, nach einem Ballet, von W. Friedrich.
Musik arrangirt von Ed. Stiegmann. Vorher:
Eigensinn, Lustspiel in 1 Aufz., von R. Benedix.
Zwischen beiden Stücken: Große Fantasie für Piano-
forte über Motive aus der Oper: "Die Hugenot-
ten", componirt von Thalberg und vorgetragen
von Hrn. Kullin aus Stockholm.



Thorsperre:

Anfang Abends 81/2 Uhr, Ende Morgens 41/2 Uhr.




Sonne.

Den 5. Mai: Aufg. 4 U. 19 M., Unterg. 7 U. 35 M.




Neumond:

v. 3. Mai, 7 U. 55 M. M. bis d. 10. Mai, 3 U. 36 M. M.




Den 5. Mai.

Eintritt der Fluth: 21/4 U., Eintritt der Ebbe: 61/2 U.




Meteorol. Beobachtungen vom 4 Mai.

Thermometer.Barom.Wind.Atmosphäre.
Mit-
tags.
Wärm-
ster Gr.
Kälte-
ster Gr.
Mit-
tags.
Mittags.Mittags.
+ 13+ 13+ 328.5.0NOWolkig.

[Ende Spaltensatz]

Verlegt und gedruckt von den Grund'schen Erben. -- Expedition: Große Reichenstraße No. 43.
[Spaltenumbruch]
Falliſſement.

Den 3. Mai hat Heinrich Friedrich Chriſtian Ka-
gemann, früher Wirth, in Folge gegen ihn erkannten
und proſequirten Univerſal-Arreſtes, mit Crt. 953.
7 β bei dem Handelsgerichte Jnſolvenz erklärt.




Als Curat. bonorum ſind confirmirt worden: 1) in
Fallitſachen Johann Carl Cornelius Krausz und
Wilhelm Brichet, in Firma Krausz & Brichet: Hr.
Dr. Kramer und Sr. P. Mählmann, und 2) in Fallit-
ſachen Peter Jantzen: Srs. Mellberg, Staeven & Co.,
und Hr. Dr. Rud. Johns.




Schiffs- und Handels-Nachrichten.
Telegr. Bericht.

Angekommen, den 3.:
Eaſton Nab, Capt. Binning, von Stockton; Jn-
dependence, Capt. Barton, von Hartlepool.

Den 4.: 8 Uhr, Leeds (D.), Capt. Mowle, von Hull;
4¼ U., Caledonia (D.), von London.

Jn See gegangen, den 3.: Jaſamine, Capt.
Poole, nach Newport; Sirocco, Capt. Banks, nach
Newcaſtle; Silvam, Capt. Pearce, nach Quebeck;
Rusco Caſtle, Capt. Liddle, und Union, Capt. Do-
well, nach Middlesbro; Floreville, Capt. Ramſhaw,
und Derwent, Capt. Lambton, nach Hartlepool; Bo-
livar, Capt. Stephenſon, nach Shields; Superbe,
Capt. Prom, nach Bergen; Philothea, Capt. Kramer,
nach Dundee; Margaret John, Capt. Vincent, und
Ann, Capt. Langfield, nach London; Balduin, Capt.
Witt, und Cito, Capt. Stoldt, nach der See; Gamma,
Capt. Wanleſs, nach Sunderland; Rota, Capt. Ja-
cobſen, nach Leurvig; Emily, Capt. Evans, nach
Leith; 7¼ Uhr, Havre (D.), Capt. Vaſſe, nach Havre.

Wind: NO.




Cours der Staatspapiere und Actien.


Briefe.Geld.
Hamburg. 3½ pCt. Feuerkaſſen-Anl..72½72¼
Hamburg. Staats-Pramien-Oblig...74
Hamburg-Bergedorfer Eiſenb.-Actien .
Hamburg-Berliner Eiſenbahn-Actien .5857
Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.
Köln-Mindener Eiſenbahn-Actien ..64
Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.
Altona-Kieler Eiſenbahn-Actien ....78
Glückſtadt-Elmshorner Eiſenb.-Actien
Kopenhagen-Rothſchild Eiſenb.-Actien
Rendsburg-Neumünſter Eiſenb.-Actien
Mecklenburger Eiſenbahn-Actien ... 25
Magdeb.-Wittenb. Eiſenb.-Quitungsb.
Hanſeat. Dampfſchifffahrts-Geſellſchaft
mit 5 pCt. Zinſen o. D.


Mecklenburger 3½ pCt., von 1843 ...
Hannov. 5 pCt. Oblig. ........99
„ 3½ „ „
Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr. Caſſa55
Ruſſ. 5 pCt. engl. Anleihe. „83
„ 5pC. Met. in hamb. Cert. „78
„ 4 „ Jnſcr. bei Stieglitz „6463
„ 4 „ Cert. bei Hope & Co. v. 1840
Holländ. 2½ pCt. Cert. ... pr. Caſſa
Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine „
Schwed. 4 pCt. Hyp. Caſſa Anl. „
„ 4 „ Güter-Hyp.-Obl. v. 1846
Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr.Caſſa
Span. 5 pCt. 1020 £ ..... „
„ 3 pCt. Jnländ. o. C. „

B. Hirschfeldt.




5 pCt. 70 Fr. 75 C., 3 pCt. 47 Fr. 50 C. —
Span. 5 pCt. —, 3 pCt. —. — Portug. 2½ pCt.
—. — Neapol. Rothſch. 60 Fr. — C.





Jntegr. 42½. Kansb. —. Ard. 10½ ex div.





Hamb. 3½ pCt. Feuer-Caſſen-Anl. —. Hamb.
Prämien-Anl. von 1846 —. — Ruſſ. 5 pCt. engl.
Anl. 84, ruſſ. 4 pCt. bei Stieglitz 62, ruſſ. 4 pCt.
bei Hope —. — Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine 46.

Eiſenbahn-Actien: Altona-Kieler —. Ber-
lin-Hamb. 56½. 4½ pCt. Berlin-Hamburger Prio-
ritäts-Actien 79½. Bergedorfer —. Köln-Mind.
62. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 73½. Mag-
deb.-Wittenberg. 41½. Potsdam-Magdeburger —.
Mecklenburgiſche —.





Oeſterr. 5 pCt. Metall. 69¼, 4 pCt. 57. Looſe
von 1834 105. Bank-Actien o. D. —. — Pr. Präm.-
Scheine 78. — Polniſche Part. —, do. 500 Fl.-
Looſe 85. — Span. 5 pCt. Ard. incl. 14 C. 12¼.




Angekommene Fremde.
Hannoversch Hôtel: Die HH. Ringleben, v. Bützfleth;
Burchardt, Kfm., v. Berlin; Hoff, Fabrikant, v.
Glückſtadt.
Hôtel zum Weidenhof: Die HH. Behrens, v. Schwe-
rin, C. H. Diederichſen, v. Flensburg, u. Peters,
v. Rendsburg, Kaufl.; S. Roſenthal, Schauſpieler,
v. Danzig.
Hôtel de Francfort: Die HH. Hundertmark, v. Jven
u. Marolly, Kaufl., v. Kiel; Kleinrath, Jngenieur,
v. Hannover.
Im Holsteinischen Hof: Die HH. v. Gerſtenberg,
Juſtizrath, v. Elmshorn; F. Wallichs u. H. Fed-
derſen, Studenten, v. Garding; A. Oldenburg, v.
Friedrichſtadt; Stoye, Militair, v. Rendsburg; K.
Winckler, Lieutenant, v. Flensburg; Feldmann, u.
Marr, Kfm., v. Hannover; Ueberhorſt, Opern-
ſänger, v. Cöthen; Aſchenberg, v. Berlin; Ponſi-
lius, Capitain, v. Oldenburg; Bartram, Fabrikant,
u. Fräul. Harms, v. Neumünſter; Fräul. Wolf,
v. Coblenz; Fräul. Feldmann, v. Pinneberg.
Hôtel de Saxe: Die HH. Lachmann, Paſtor, v. Ber-
kau; A. Bodenſtein, Oekonom, v. Braunlage; W.
Peterſen, Kfm., v. Lübeck; W. Stahl, Gymnaſiaſt,
v. Gütersloh.
Hôtel Stadt Hamburg: Graf Nickelſen, v. St. Pe-
tersburg; die HH. Lövenheim, Kfm., u. Dr. Hart-
mann, v. Hannover.
Alte Stadt London: Graf v. Löwenhjelm, Miniſter,
v. Paris; Hr. Hinrichſen, Commiſſionsrath, v.
Schwerin.
Meyer’s Hôtel: Die HH. Domainenrath v. Paepke,
v. Quaſſel, u. Baumgart, a. d. Holſtein, Gutsbeſitzer.
Hôtel zum Kronprinzen: Die HH. Meyerfeld, v. Pforz-
heim, Vogt, v. Segeberg, u. Bauer, v. Potsdam,
Kaufl.



Proclamata.

Das Niedergericht hat auf Anhalten Herrn Carl
Ludwig Hilgenfeldt Dris. jur. ein Proclam dahin
erkannt:
daß Alle und jede, die an den Nachlaß des am
21. Auguſt 1846 verſtorbenen Notars Joachim
Chriſtian Hilgenfeldt aus einem Erb-, Forde-
rungs- oder irgend welchem anderen Rechte und
Grunde, namentlich auch aus den aus ſeinen No-
tariats-Verhältniſſen entſtandenen Verpflichtun-
gen, Anſprüche oder Forderungen erheben zu kön-
nen vermeinen, bis zum 25. Auguſt 1848, als
einzigem und peremtoriſchen Termine, in dieſem
Gerichte, Auswärtige durch gehörig Bevollmäch-
tigte, ſolche Anſprüche und Forderungen bei Strafe
des Ausſchluſſes und Auferlegung eines ewigen
Stillſchweigens anzumelden und demnächſt zu
juſtificiren ſchuldig ſeyn ſollen.


Zur Beglaubigung:
O. Pemöller, Dr., Actuarius.

[Spaltenumbruch]

Auf Befehl des Niedergerichts der freien Stadt
Hamburg und auf Anhalten Herrn Dris. C. L. Heiſe
mand. noie. F. M. Wolff in Liquidation von Wolff
& Hinrichs Klägers Jmpetranten wird Robert Det-
mer Beklagter Jmpetrat gebürtig aus Hamburg
Sohn des hierſelbſt verſtorbenen J. C. H. Detmer
hierdurch vorgeladen bis zum 30. October 1848 als
einzigem und peremtoriſchen Termin vor demſelben
perſönlich oder durch einen gehörig Bevollmächtigten
zu erſcheinen und über den von dem Kläger dem Ge-
richte übergebenen Klag- und Proſecutions-Antrag
mit als Anlage No. 1 angeſchloſſenen Schuldſchein
und Zahlungs-Verſprechen des Beklagten über 2000 $
mit 5 Procent Zinſen d. d. Newyork d. 18. Februar
1841 ſich zu erklären und ſeine Einreden vorzubrin-
gen unter der Verwarnung, daß im Nichterſcheinungs-
falle die Handſchrift des Beklagten auf der Anlage
No. 1 als anerkannt angenommen, derſelbe ſeiner
Einreden für verluſtig erklärt und dem Antrage des
mandatario nomine Klägers gemäß in die Bezahlung
der $ 2000 nebſt Zinſen und Koſten verurtheilt,
auch der mand. noie. Kläger befugt werden wird
aus dem, auf Anhalten deſſelben gerichtsſeitig mit
Beſchlag belegten Elterlichen Erbantheil des Beklag-
ten wegen Capitals, Zinſen und Koſten ſich bezahlt
zu machen.


Zur Beglaubigung:
O. Pemöller, Dr., Actuarius.



Zweite Bekanntmachung.
Auszug
aus dem in No. 106 dieſer Ztg. eingerückten Proclam.

Erben, Gläubiger und Pfandinhaber der verſtor-
benen Eheleute Jürgen Stelling und Catharina
Magdalena Stelling,
früher verheiratheten Claus-
ſen,
geborne Gehrs, in Weſterbelmhuſen, werden
aufgefordert, ihre Erbrechte, Forderungen und Pfand-
rechte, bei Strafe des Verluſtes, binnen 12 Wochen
nach der letzten Bekanntmachung dieſes, in der Kirch-
ſpielſchreiberei zu Brunsbüttel, auf gehörige Weiſe
anzugeben.


Zur Beglaubigung des Auszugs:   Wagner.



Zweite Bekanntmachung.
Auszug
aus dem in No. 106 dieſer Ztg. eingerückten Proclam.

Erben, Gläubiger und Pfandinhaber des verſtorbe-
nen Hofbeſitzers Eggert Schmielau, in Lehe,
müſſen ihre an den Verſtorbenen habenden Erbrechte,
Forderungen und Pfandrechte, bei Strafe des Ver-
luſtes, binnen 12 Wochen nach der letzten Bekannt-
machung dieſes, in der Kirchſpielſchreiberei zu Edde-
lack auf gehörige Weiſe angeben.


Zur Beglaubigung des Auszugs:   Wagner.



Zweite Bekanntmachung.
Extract.

Mittelſt der No. 106 dieſer Zeitung in extenso in-
ſerirten Proclams,
ſind Alle, welche Anſprüche und
Forderungen an den Nachlaß des im Jahre 1820
hieſelbſt verſtorbenen Kaufmanns Johann Lotha-
rius Laeger
und deſſen im vorigen Jahre verſtor-
benen Wittwe Dorothea Catharina Laeger,
geb. Krafft, zu haben vermeinen, ſo wie etwanige
Leibeserben des als Miterben der genannten Teſta-
toren berufenen, am 14. März 1843 zu London, im
St. Pancras-Arbeitshauſe verſtorbenen Jacob An-
ton Laeger (James Anthony Ledger),
bei
Strafe der Ausſchließung aufgefordert und befehligt,
ſich binnen 12 Wochen nach der letzten Bekannt-
machung dieſes Proclams, im hieſigen erſten Stadt-
ſecretariate, und ſpäteſtens am 7. September d. J.,
als dem peremtoriſchen Angabe-Termine, im hieſigen
Obergerichte unter Wahrnehmung des Rechtserfor-
derlichen zu melden.

Wornach Beikommende ſich zu achten.


Ex decreto Senatus.



Steckbrief.

Der unten ſignaliſirte Verbrecher, Claus Treede
aus Heidrege, iſt geſtern Abend aus dem hieſigen Ge-
fängniſſe entwichen. Demnach werden die reſpectiven
Behörden erſucht, auf den obgedachten Verbrecher
möglichſt vigiliren, denſelben im Betretungsfalle arre-
tiren und mir davon eine Nachricht zugehen zu laſſen.


v. Coſſel.



Signalement.

Arbeitsmann; 40 Jahre alt; 63½ Zoll hoch; hell-
blondes Haar; blaue Augen; ſpitze Naſe; rundes
Kinn; breites Geſicht; breite Schultern. Beſondere
Kennzeichen: eine Glatze und ſtotternde Sprache.
Kleidung: hellgrau melirte lakene Jacke, dunkelblaue
weite Tuchhoſen und weiße leinene Hoſen, eine dun-
kelblaue tuchene Mütze mit Schirm, ſchwarz und weiß
melirte wollene Strümpfe, ohne weitere Fußbedeckung,
graue Weſte von engliſchem Leder, ein grün und
gelb carrirtes baumwollenes Halstuch, ein leinenes
Hemd ohne Abzeichen.




Jn Sachen der Gutsbeſitzerin Degener zu Hei-
ningen, Klägerin, wider den Fabrikanten Robert zum
Hagen & Comp. in Goslar, Beklagten, und die Fa-
brik Küſter & Comp. daſelbſt, Jntervenientin, wegen
Forderung, jetzt wegen Zinſen und Koſten, wird der
auf den 8. Juni d. J. angeſetzte Termin hiermit wie-
der aufgehoben.


Das Stadtgericht.
O. J. J. Hesſe.
G. Neuburg.



Heute wurde meine Frau, geb. Printz, von einem
Mädchen glücklich entbunden.

J. C. G. Dippel.



Die heute Vormittag bald nach 11 Uhr erfolgte
glückliche Geburt eines kräftigen, wohlgebilde[t]en Mäd-
chens, haben wir die Freude Theilnehmenden hierdurch
anzuzeigen.


Heinr. C. Klepper,
Wilhelmine Klepper,
geborne Schultz.



Bekanntmachung.

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht,
daß das große Bleichen No. 31 befindliche Ober-
Poſtamt, welches bisher den Namen “Königlich Dä-
niſches Ober-Poſt-Amt” führte, laut Verfügung der
hohen proviſoriſchen Regierung der Herzogthümer
Schleswig-Holſtein künftighin die Benennung “Schles-
wig-Holſteiniſches Oberpoſtamt” führen wird.


Heimerdinger, const.    F. W. Clauſen, const.



Nach einer Verfügung der hohen proviſoriſchen
Regierung der Herzogthümer Schleswig-Holſtein iſt
der durch das unterzeichnete Oberpoſtamt vermit-
telte Poſtverkehr mit dem Königreich Dänemark
vom 6. Mai d. J. angerechnet, bis weiter aufzuhe-
ben, und können daher, zur Beförderung dahin, Briefe
und Frachtpoſtſachen nur bis zum 5. Mai d. J. incl.
angenommen werden.

Der Poſtverkehr mit den Herzogthümern iſt unge-
ſtört und können dahin, wie bisher, Briefe, Geld und
Päckereien abgeliefert werden. Die Annahmezeit für
Briefe nach Schweden und Norwegen wird jedesmal
durch Börſen-Anſchlag bekannt gemacht.


Heimerdinger, const.    F. W. Clauſen, const.

[Spaltenumbruch]
Hôtel
Stadt Hamburg.

Einem verehrten hieſigen und auswärtigen Publi-
cum zeige ich hiemit ergebenſt an, daß ich unter dem
heutigen Dato obengenanntes Hôtel, verbunden
mit einer Reſtauration, belegen in der Dammthor-
ſtraße sub No. 34, in der Nähe des Stadt-Theaters,
eröffnet habe, und empfehle mich zugleich den reſp.
Reiſenden, mit der Verſicherung der prompteſten Be-
dienung, bei möglichſt billigen Preiſen, und werde ich
überhaupt Alles aufbieten, um die Zufriedenheit der
mich Beehrenden zu erlangen.


Joh. J. Winter.



Ein junger Mann, welcher ſich ſowohl im
Tuch- und Manufaktur- als Eiſen- und Kurz-
waaren-Geſchäfte genügend ausbildete und die
beſten Zeugniſſe beſitzt, ſucht Verhältniſſe halber
zum 1. Juli d. J. ein anderweitiges Engagement.

Nähere Auskunft ertheilt, auf portofreie An-
fragen, die Expedition dieſer Zeitung.




GLOBE INSURANCE,
LONDON.

Feuer- und Lebens-Versicherungs-Anstalt,
mit einem belegten Capital von
Einer Million Pfund Sterling.

Unterzeichneter fährt fort, Assecuranzen anzuneh-
men und zu schliessen.

Die Pläne für die Lebens-Versicherung sind gratis
bei dem Agenten dieser Anstalt zu haben; sämmt-
liche Prämien sind so billig berechnet, wie dies mit
vollkommener Solidität nur irgend vereinbar ist.

James Bischoff jun.
(Bischoff & Rodatz),

Bevollmächtigter,
75 Admiralitätstrasse.



Pflanzen- und Blumen-Ausſtellung.

Die unterzeichnete Adminiſtration des Garten- und
Blumenbau-Vereins beehrt ſich hiemit, anzuzeigen,
daß eine große Pflanzen-, Blumen-, Frucht- und
Gemüſe-Ausſtellung am eilften und zwölften Mai
in dem großen Saale der Börſen-Arkaden ſtattfinden
wird. Sie ladet hiemit alle Pflanzenbeſitzer und Gärt-
ner angelegentlichſt ein, an dieſer Ausſtellung aufs
Thätigſte mitzuwirken und bemerkt, daß mit derſelben
die übliche Pflanzen-Verlooſung unter die wirklichen
Mitglieder des Vereins, ſo wie eine Preis-Vertheilung
für die mehrfach in dieſen Blättern (in No. 78 des
Corr.) bekannt gemachten Aufgaben verknüpft ſeyn
wird. Die Pflanzen-Verlooſung findet am 11. Mai,
Mittags 2 Uhr, die Preis-Vertheilung aber am Mor-
gen deſſelben Tages zwiſchen 7 und 9 Uhr vor Eröff-
nung der Ausſtellung ſtatt. Alle bei dieſer Letzteren
concurrirenden Gegenſtände dürfen durchaus keine
andere Abzeichen als gewöhnliche Nummerhölzer ha-
ben und müſſen von einem verſiegelten Schreiben der
Einſender an den Secretair des Vereins begleitet ſeyn.


Die Adminiſtration des Garten- und
Blumenbau-Vereins für Hamburg,
Altona und deren Umgegenden.



Bade-Anſtalt zu Eilſen.

Vom 1. Juni bis 31. Auguſt wird die Bade-An-
ſtalt in Eilſen auch in dieſem Jahre eröffnet ſeyn;
auch werden dann, wie bisher, die unter Leitung des
Herrn Apothekers Dr. Höcker verfertigten vorzüg-
lichen Molken von Ziegenmilch ausgegeben werden.

Das geehrte Publicum wird zugleich benachrichtigt,
daß die Eilſer Miethskutſcher während der diesjähri-
gen Kurzeit zweimal täglich eine Omnibus-Fahrt
zwiſchen Eilſen und Bückeburg zu 4 Ggr. à Perſon
einrichten werden.

Logisbeſtellungen wolle man an das Brunnen-
Commiſſariat, ärztliche Anfragen an die Herren
Brunnen-Aerzte, Geheimen Hofrath von Möller
in Minden und Hofrath Weiſs in Bückeburg, richten.


Das Brunnen-Commiſſariat.
Rth. Tiſchbein.



Bad Kiſſingen

an der fränkiſchen Saale des Königreichs Bayern
bietet nicht nur durch ſeine herrliche Natur und ro-
mantiſche Gegend den lieblichſten Aufenthalt dar, ſon-
dern Kiſſingen iſt auch bisher von allen politiſchen
Aufregungen verſchont geblieben, und Patienten, ſo
wie Ruheſuchende finden hier, bei vollkommener
Sicherheit, gemüthliche Erholung, eine große Aus-
wahl angenehmer Wohnungen mit allen Bequemlich-
keiten, gute Bedienung und billigſte Behandlung.

Die ausgezeichneten Wunderkräfte der Kiſſinger
Heilquellen ſind weltberühmt und die Erfahrung der
vorzüglichſten Aerzte hat dargethan, daß beſonders
der Rakoczy in unzähligen Krankheitsfällen mit glän-
zendem Erfolge ſich häufig da noch hülfreich erwieſen
hat, wo bereits vorher andere Heilmittel oft vergeb-
lich angewendet worden waren.

Quartierbeſtellungen beſorgen mit Vergnügen
Gebrüder Bolzano.



Die Molken-Heilanſtalt zu Schlangenbad wird
für die bevorſtehende Saiſon am 15. Mai er-
öffnet.

Die Bade-Verwaltung.



☞ Heilſame Erfindung. ☞
Hümmert’s Pollutions-Jnſtrument,

welches, ohne im Geringſten Unannehmlichkeiten oder
nachtheilige Folgen für die Geſundheit herbeizuführen,
durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit die-
ſer Ausſage iſt durch vielfache Erſahrungen beſtätiget
und durch Zeugniſſe von den berühmteſten Aerzten,
als: vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Dief-
fenbach
in Berlin, von den Herren Prof. Dr.
Braune, Prof. Dr. Cerutti, Prof. Dr. Carus,
zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath Dr. v. Blödau
zu Sondershauſen, und vielen Andern dargethan,
weshalb ich mich jeder weitern Empfehlung enthalte.
Da das Jnſtrument in Holz bei Bewegungen im
Schlafe leicht zerbricht, ſo ſind nun auch welche in
Metall zu nachſtehenden Preiſen zu haben und erhält
man gegen portofreie Einſendung des Betrages das
Jnſtrument nebſt Gebrauchsanweiſung vom Unter-
zeichneten zugeſchickt.

1 Jnſtrument in feinem Neuſilber 4 Pr. Cour.
1 „ „ „ Meſſing 3 „ do.
1 „ „ „ Holz 2 „ do.

S. Frankenheim.



Literariſche Anzeigen.

Jn meinem Verlage iſt erſchienen und durch alle
Buchhandlungen zu beziehen:
Politiſche Denkwürdigkeiten
aus Gelsner’s Schriften.

Herausgegeben von Dr. G. Oelsner-Moumerqué.
gr. 8. Fein Velinpapier. geh. Preis 1⅞ Thlr.

   Franz Schlodtmann.
(Jn Hamburg durch Perthes-Beſſer & Mauke
und in Kiel durch die Schwers’ſche Buchhandlung.)

[Spaltenumbruch]
Durch alle Buchhandlungen und Zeitungs-Expedi-
tionen iſt zu beziehen, in Hamburg durch R. Kittler:
Europäiſche
Parlamentschronik.

Ergänzungsblatt jeder politiſchen Zeitung.

Unter dem vorſtehenden Titel erſcheint in unſerm
Verlage eine fortlaufende Chronik aller Ständever-
handlungen
Europa’s, ſoweit dieſelben Gegenſtände
der europäiſchen oder der deutſchen Politik, wich-
tige Principienfragen oder Angelegenheiten von
allgemeinem Jntereſſe
berühren. Die einzelnen Reden
und Berichterſtattungen werden nach dem Grade ihrer
innern Bedeutſamkeit und der Wichtigkeit der Sache
mit mehr oder minderer Ausführlichkeit, vollſtändig
oder im Auszuge mitgetheilt. Vollſtändige Perſonen-
und Sach-Regiſter werden beigegeben.

Die “Europäiſche Parlamentschronik” wird zwei
Mal wöchentlich, Mittwochs und Sonnabends aus-
gegeben, und zwar in ſo viel Nummern, als das
vorliegende Material erfordert; 60 Nummern, jede
von 4 Seiten in kl. Folio, koſten im Abonnements-
preiſe nur 1 Thlr. 10 Ngr.

Die bisher erſchienenen Nummern enthalten mit
kurzen Einleitungen die Berathungen der Frankfurter
Verſammlung (unverkürzt), ferner des Preußiſchen
Landtags, der Hannoverſchen Ständeverſammlung
u. ſ. w., ebenſo werden wir auch namentlich die Ver-
handlungen der franzöſiſchen Nationalverſammlung
bringen.

Probenummern ſind durch alle Poſtämter,
Zeitungs-Expeditionen und Buchhandlungen zu er-
halten.

Brockhaus & Avenarius.



Jn Baumgärtners Buchhandlung zu Leipzig iſt
ſo eben erſchienen und durch alle Buchhandlungen
zu beziehen:
Die Religion der Geſellſchaft
und
die Entwickelung der Menſchheit zu ihr,

dargeſtellt in zehn Vorleſungen von
Dr. Ludwig Philippſon.
gr. 8. broſchirt. Preis 24 Ngr.

(Jn Hamburg vorräthig bei Neſtler & Melle
und in Kiel in der Univerſität-Buchhandlung.)





[Abbildung]
Dampf-Schifffahrt
zwiſchen
Lübeck, Yſtad, Calmar
und Stockholm.

Die ſchönen kupferbodenen Dampfſchiffe
Gauthiod, Capt. P. G. Nylén,
von 140 Pferdekraft,
Svithiod, Capt. C. Örnmark,
von 100 Pferdekraft,

gehen während dieſes Sommers jeden Donnerstag
alternirend von Travemünde und von Stockholm ab.

Die Abfahrt von Travemünde geſchieht des Nach-
mittags präciſe 5 Uhr, und können demnach die reſp.
Reiſenden, we[l]che am Donnerstag Morgen mit der
Diligence von Hamburg abgehen, noch die Fahrt da-
mit machen.

Das Dampfſchiff Gauthiod tritt ſeine erſte Reiſe
von Stockholm am Donnerstage, den 13. April an.

Ueber die Taxen für Paſſagiere und Güter erthei-
len nähere Auskunft
in Hamburg:    Ullberg & Cramér,
Neuerwall No. 64.
Lübeck: Geo. Friedr. Nölting & Söhne.




Von Stockholm gehen jeden Freitag alternirend
ab, nach

Abo, Helſingfors, Reval und Cronſtadt,
die ſchönen kupferbodenen Dampfſchiffe
Fürst Menschikoff,
Capt. C. C. G. Collan,
von 90 Pferdekraft,
Storfursten,
Capt. J. F. Halléen,
von 80 Pferdekraft.




Suhr’s optiſche Rundgemälde.

Königſtraße.
Noch acht Tage von 6½ — 9 Uhr.




Stadt-Theater.
Freitag, den 5. Mai, auf Verlangen, zum zweiten
Male: Catarina, oder: Die Tochter des Banditen,
Ballet in 2 Aufz., und 5 Tableaux, von Hrn. J.
Perrot für Fräul. Lucile Grahn gedichtet. Muſik
von Deldevère. — Fräul. Lucile Grahn: Catarina.
— Den Anfang macht, zum vierten Male: Das
Salz der Ehe, Luſtſpiel in 1 Aufz., von C. A.
G. Görner. Hierauf, zum erſten Male: Sie
ſchreibt an ſich ſelbſt, Luſtſpiel in 1 Aufz., nach
dem Franzöſiſchen, von Carl v. Holtey.

Fräul. Lucile Grahn iſt noch für einige Gaſtvor-
ſtellungen gewonnen worden.

Sonnabend, den 6. Mai: (mit aufgehobenem Abonne-
ment) Sechste Gaſtdarſtellung und zum Benefiz des
Hrn. Tichatſcheck. (Neu einſtudirt) Die weiße Frau
auf Avenel, komiſche Oper in 3 Aufz., nach dem
Franzöſiſchen Muſik von Boyeldieu.



Thalia-Theater.
Freitag, den 5. Mai, (mit aufgehobenem Abonne-
ment) Vorletzte Gaſtvorſtellung und zum Benefiz
des Hrn. Hendrichs. Zum erſten Male: Chriſtoph
Columbus, oder: Die Entdeckung der neuen Welt,
Schauſpiel in 3 Aufz., von Werder. — Hr. Hen-
drichs:
Chriſtoph Columbus. — Zum Schluß:
(neu einſtudirt) Wer ißt mit? Vaudeville-Poſſe in
1 Aufz., frei nach Désaugiers, von W. Friedrich.
Sonnabend, den 6. Mai: Lady Harriet, oder: Der
Markt zu Richmond, Vaudeville-Drama in 4 Aufz.
und 6 Tableaux, nach einem Ballet, von W. Friedrich.
Muſik arrangirt von Ed. Stiegmann. Vorher:
Eigenſinn, Luſtſpiel in 1 Aufz., von R. Benedix.
Zwiſchen beiden Stücken: Große Fantaſie für Piano-
forte über Motive aus der Oper: “Die Hugenot-
ten”, componirt von Thalberg und vorgetragen
von Hrn. Kullin aus Stockholm.



Thorſperre:

Anfang Abends 8½ Uhr, Ende Morgens 4½ Uhr.




Sonne.

Den 5. Mai: Aufg. 4 U. 19 M., Unterg. 7 U. 35 M.




Neumond:

v. 3. Mai, 7 U. 55 M. M. bis d. 10. Mai, 3 U. 36 M. M.




Den 5. Mai.

Eintritt der Fluth: 2¼ U., Eintritt der Ebbe: 6½ U.




Meteorol. Beobachtungen vom 4 Mai.

Thermometer.Barom.Wind.Atmoſphäre.
Mit-
tags.
Wärm-
ſter Gr.
Kälte-
ſter Gr.
Mit-
tags.
Mittags.Mittags.
+ 13+ 13+ 328.5.0NOWolkig.

[Ende Spaltensatz]

Verlegt und gedruckt von den Grund’ſchen Erben. — Expedition: Große Reichenſtraße No. 43.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g">Falli&#x017F;&#x017F;ement.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Den 3. Mai hat Heinrich Friedrich Chri&#x017F;tian Ka-<lb/>
gemann, früher                             Wirth, in Folge gegen ihn erkannten<lb/>
und pro&#x017F;equirten                             Univer&#x017F;al-Arre&#x017F;tes, mit Crt. <note type="editorial">Zeichen nicht darstellbar, Währung "Mark"</note> 953.<lb/>
7                             &#x03B2; bei dem Handelsgerichte Jn&#x017F;olvenz erklärt.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Als <hi rendition="#aq">Curat. bonorum</hi> &#x017F;ind confirmirt                             worden: 1) in<lb/>
Fallit&#x017F;achen Johann Carl Cornelius Krausz                             und<lb/>
Wilhelm Brichet, in Firma Krausz &amp; Brichet: Hr.<lb/><hi rendition="#aq">Dr.</hi> Kramer und Sr. P. Mählmann, und 2) in                             Fallit-<lb/>
&#x017F;achen Peter Jantzen: Srs. Mellberg, Staeven &amp; <hi rendition="#aq">Co.,</hi><lb/>
und Hr. <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Rud. Johns.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 3. Mai 1848.</dateline>
            </closer>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jFinancialNews">
          <head> <hi rendition="#c #fr">Schiffs- und Handels-Nachrichten.</hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">Telegr.                             Bericht.</hi> </hi> </head><lb/>
            <dateline><hi rendition="#fr">Cuxhaven,</hi> den 4. Mai.</dateline>
            <p><hi rendition="#g">Angekommen,</hi> den 3.:<lb/>
Ea&#x017F;ton Nab, Capt.                             Binning, von Stockton; Jn-<lb/>
dependence, Capt. Barton, von                             Hartlepool.</p><lb/>
            <p>Den 4.: 8 Uhr, Leeds (D.), Capt. Mowle, von Hull;<lb/>
4¼ U.,                             Caledonia (D.), von London.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Jn See gegangen,</hi> den 3.: Ja&#x017F;amine,                             Capt.<lb/>
Poole, nach Newport; Sirocco, Capt. Banks,                             nach<lb/>
Newca&#x017F;tle; Silvam, Capt. Pearce, nach Quebeck;<lb/>
Rusco                             Ca&#x017F;tle, Capt. Liddle, und Union, Capt. Do-<lb/>
well, nach                             Middlesbro; Floreville, Capt. Ram&#x017F;haw,<lb/>
und Derwent, Capt.                             Lambton, nach Hartlepool; Bo-<lb/>
livar, Capt. Stephen&#x017F;on, nach                             Shields; Superbe,<lb/>
Capt. Prom, nach Bergen; Philothea, Capt.                             Kramer,<lb/>
nach Dundee; Margaret John, Capt. Vincent, und<lb/>
Ann,                             Capt. Langfield, nach London; Balduin, Capt.<lb/>
Witt, und Cito, Capt.                             Stoldt, nach der See; Gamma,<lb/>
Capt. Wanle&#x017F;s, nach Sunderland;                             Rota, Capt. Ja-<lb/>
cob&#x017F;en, nach Leurvig; Emily, Capt. Evans,                             nach<lb/>
Leith; 7¼ Uhr, Havre (D.), Capt. Va&#x017F;&#x017F;e,                             nach Havre.</p><lb/>
            <p>Wind: NO.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Cours der Staatspapiere und                                     Actien.</hi> </hi> </head><lb/>
            <dateline> <hi rendition="#g #right"><hi rendition="#fr">Hamburg,</hi> den 4                                 Mai.</hi> </dateline><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#fr">Briefe.</hi> </cell>
                <cell> <hi rendition="#fr">Geld.</hi> </cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Hamburg. 3½ pCt. Feuerka&#x017F;&#x017F;en-Anl..</cell>
                <cell>72½</cell>
                <cell>72¼</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Hamburg. Staats-Pramien-Oblig...</cell>
                <cell>74</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Hamburg-Bergedorfer Ei&#x017F;enb.-Actien .</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Hamburg-Berliner Ei&#x017F;enbahn-Actien .</cell>
                <cell>58</cell>
                <cell>57</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Köln-Mindener Ei&#x017F;enbahn-Actien ..</cell>
                <cell>64</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Altona-Kieler Ei&#x017F;enbahn-Actien ....</cell>
                <cell>78</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Glück&#x017F;tadt-Elmshorner Ei&#x017F;enb.-Actien</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Kopenhagen-Roth&#x017F;child Ei&#x017F;enb.-Actien</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Rendsburg-Neumün&#x017F;ter Ei&#x017F;enb.-Actien</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Mecklenburger Ei&#x017F;enbahn-Actien ... </cell>
                <cell>25</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Magdeb.-Wittenb. Ei&#x017F;enb.-Quitungsb.</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Han&#x017F;eat.                                     Dampf&#x017F;chifffahrts-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft<lb/>
mit 5                                     pCt. Zin&#x017F;en o. D.</cell>
                <cell><lb/>
&#x2014;</cell>
                <cell><lb/>
&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Mecklenburger 3½ pCt., von 1843 ...</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Hannov. 5 pCt. Oblig. ........</cell>
                <cell>99</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>&#x201E;&#x201E; &#x201E;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr.                                     Ca&#x017F;&#x017F;a</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>55</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Ru&#x017F;&#x017F;. 5 pCt. engl. Anleihe. &#x201E;</cell>
                <cell>83</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>&#x201E; 5pC. Met. in hamb. Cert. &#x201E;</cell>
                <cell>78</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>&#x201E; 4 &#x201E; Jn&#x017F;cr. bei Stieglitz                                     &#x201E;</cell>
                <cell>64</cell>
                <cell>63</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>&#x201E; 4 &#x201E; Cert. bei Hope &amp; <hi rendition="#aq">Co.</hi> v. 1840</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Holländ. 2½ pCt. Cert. ... pr.                                     Ca&#x017F;&#x017F;a</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine &#x201E;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Schwed. 4 pCt. Hyp. Ca&#x017F;&#x017F;a Anl. &#x201E;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>&#x201E; 4 &#x201E; Güter-Hyp.-Obl. v. 1846</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr.Ca&#x017F;&#x017F;a</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Span. 5 pCt. 1020 £ ..... &#x201E;</cell>
                <cell></cell>
                <cell></cell>
              </row>
              <row>
                <cell>&#x201E; 3 pCt. Jnländ. o. C. &#x201E;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
                <cell>&#x2014;</cell>
              </row>
            </table><lb/>
            <closer>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">B. <hi rendition="#g">Hirschfeldt.</hi></hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Paris,</hi> den 1                             Mai.</hi> </dateline><lb/>
            <p>5 pCt. 70 Fr. 75 C., 3 pCt. 47 Fr. 50 C. &#x2014;<lb/>
Span. 5 pCt.                             &#x2014;, 3 pCt. &#x2014;. &#x2014; Portug. 2½ pCt.<lb/>
&#x2014;.                             &#x2014; Neapol. Roth&#x017F;ch. 60 Fr. &#x2014; C.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Am&#x017F;terdam,</hi> den 1                                 Mai.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Jntegr. 42½. Kansb. &#x2014;. Ard. 10½ <hi rendition="#aq">ex div.</hi></p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Berlin,</hi> den 3                             Mai.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Hamb. 3½ pCt. Feuer-Ca&#x017F;&#x017F;en-Anl. &#x2014;.                             Hamb.<lb/>
Prämien-Anl. von 1846 &#x2014;. &#x2014; Ru&#x017F;&#x017F;. 5                             pCt. engl.<lb/>
Anl. 84, ru&#x017F;&#x017F;. 4 pCt. bei Stieglitz 62,                             ru&#x017F;&#x017F;. 4 pCt.<lb/>
bei Hope &#x2014;. &#x2014; Poln. 4 pCt.                             Schatz-Scheine 46.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Ei&#x017F;enbahn-Actien:</hi> Altona-Kieler &#x2014;.                             Ber-<lb/>
lin-Hamb. 56½. 4½ pCt. Berlin-Hamburger                             Prio-<lb/>
ritäts-Actien 79½. Bergedorfer &#x2014;.                             Köln-Mind.<lb/>
62. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 73½.                             Mag-<lb/>
deb.-Wittenberg. 41½. Potsdam-Magdeburger                             &#x2014;.<lb/>
Mecklenburgi&#x017F;che &#x2014;.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Frankfurt,</hi> den 1                                 Mai.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Oe&#x017F;terr. 5 pCt. Metall. 69¼, 4 pCt. 57.                             Loo&#x017F;e<lb/>
von 1834 105. Bank-Actien o. D. &#x2014;. &#x2014; Pr.                             Präm.-<lb/>
Scheine 78. &#x2014; Polni&#x017F;che Part. &#x2014;, do. 500                             Fl.-<lb/>
Loo&#x017F;e 85. &#x2014; Span. 5 pCt. Ard. <hi rendition="#aq">incl.</hi> 14 C. 12¼.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr">Angekommene Fremde.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">Hannoversch Hôtel:</hi> Die HH.                                 Ringleben, v. Bützfleth;<lb/>
Burchardt, Kfm., v. Berlin; Hoff,                                 Fabrikant, v.<lb/>
Glück&#x017F;tadt.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Hôtel zum Weidenhof:</hi> Die HH.                                 Behrens, v. Schwe-<lb/>
rin, C. H. Diederich&#x017F;en, v. Flensburg,                                 u. Peters,<lb/>
v. Rendsburg, Kaufl.; S. Ro&#x017F;enthal,                                 Schau&#x017F;pieler,<lb/>
v. Danzig.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Hôtel de Francfort:</hi> Die HH.                                 Hundertmark, v. Jven<lb/>
u. Marolly, Kaufl., v. Kiel; Kleinrath,                                 Jngenieur,<lb/>
v. Hannover.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Im Holsteinischen Hof:</hi> Die HH. v.                                 Ger&#x017F;tenberg,<lb/>
Ju&#x017F;tizrath, v. Elmshorn; F. Wallichs                                 u. H. Fed-<lb/>
der&#x017F;en, Studenten, v. Garding; A. Oldenburg,                                 v.<lb/>
Friedrich&#x017F;tadt; Stoye, Militair, v. Rendsburg;                                 K.<lb/>
Winckler, Lieutenant, v. Flensburg; Feldmann, u.<lb/>
Marr,                                 Kfm., v. Hannover; Ueberhor&#x017F;t, Opern-<lb/>
&#x017F;änger, v.                                 Cöthen; A&#x017F;chenberg, v. Berlin; Pon&#x017F;i-<lb/>
lius,                                 Capitain, v. Oldenburg; Bartram, Fabrikant,<lb/>
u. Fräul. Harms, v.                                 Neumün&#x017F;ter; Fräul. Wolf,<lb/>
v. Coblenz; Fräul. Feldmann, v.                                 Pinneberg.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Hôtel de Saxe:</hi> Die HH. Lachmann,                                 Pa&#x017F;tor, v. Ber-<lb/>
kau; A. Boden&#x017F;tein, Oekonom, v.                                 Braunlage; W.<lb/>
Peter&#x017F;en, Kfm., v. Lübeck; W. Stahl,                                 Gymna&#x017F;ia&#x017F;t,<lb/>
v. Gütersloh.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Hôtel Stadt Hamburg:</hi> Graf                                 Nickel&#x017F;en, v. St. Pe-<lb/>
tersburg; die HH. Lövenheim, Kfm.,                                 u. <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Hart-<lb/>
mann, v. Hannover.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Alte Stadt London:</hi> Graf v. Löwenhjelm,                                 Mini&#x017F;ter,<lb/>
v. Paris; Hr. Hinrich&#x017F;en,                                 Commi&#x017F;&#x017F;ionsrath, v.<lb/>
Schwerin.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Meyer&#x2019;s Hôtel:</hi> Die HH.                                 Domainenrath v. Paepke,<lb/>
v. Qua&#x017F;&#x017F;el, u. Baumgart,                                 a. d. Hol&#x017F;tein, Gutsbe&#x017F;itzer.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Hôtel zum Kronprinzen:</hi> Die HH.                                 Meyerfeld, v. Pforz-<lb/>
heim, Vogt, v. Segeberg, u. Bauer, v.                                 Potsdam,<lb/>
Kaufl.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr #g">Proclamata.</hi> </head><lb/>
            <p>Das Niedergericht hat auf Anhalten Herrn Carl<lb/>
Ludwig Hilgenfeldt <hi rendition="#aq">Dris. jur.</hi> ein Proclam                                 dahin<lb/>
erkannt:<lb/><hi rendition="#et">daß Alle und jede, die an                                 den Nachlaß des am<lb/>
21. Augu&#x017F;t 1846 ver&#x017F;torbenen                                 Notars Joachim<lb/>
Chri&#x017F;tian Hilgenfeldt aus einem Erb-,                                 Forde-<lb/>
rungs- oder irgend welchem anderen Rechte und<lb/>
Grunde,                                 namentlich auch aus den aus &#x017F;einen                                 No-<lb/>
tariats-Verhältni&#x017F;&#x017F;en ent&#x017F;tandenen                                 Verpflichtun-<lb/>
gen, An&#x017F;prüche oder Forderungen erheben zu                                 kön-<lb/>
nen vermeinen, bis zum 25. <hi rendition="#fr">Augu&#x017F;t</hi> 1848, als<lb/>
einzigem und                                 peremtori&#x017F;chen Termine, in die&#x017F;em<lb/>
Gerichte,                                 Auswärtige durch gehörig Bevollmäch-<lb/>
tigte, &#x017F;olche                                 An&#x017F;prüche und Forderungen bei Strafe<lb/>
des                                 Aus&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;es und Auferlegung eines                                 ewigen<lb/>
Still&#x017F;chweigens anzumelden und demnäch&#x017F;t                                 zu<lb/>
ju&#x017F;tificiren &#x017F;chuldig &#x017F;eyn                                 &#x017F;ollen.</hi></p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 4. April 1848.</dateline><lb/> <hi rendition="#c">Zur Beglaubigung:</hi><lb/>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">O. Pemöller,</hi> <hi rendition="#aq">Dr., Actuarius.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <cb/>
          <div type="jAn">
            <p>Auf Befehl des Niedergerichts der freien Stadt<lb/>
Hamburg und auf                             Anhalten Herrn <hi rendition="#aq">Dris.</hi> C. L. Hei&#x017F;e<lb/><hi rendition="#aq">mand. noie.</hi> F. M. Wolff in Liquidation von                             Wolff<lb/>
&amp; Hinrichs Klägers Jmpetranten wird Robert Det-<lb/>
mer                             Beklagter Jmpetrat gebürtig aus Hamburg<lb/>
Sohn des                             hier&#x017F;elb&#x017F;t ver&#x017F;torbenen J. C. H.                             Detmer<lb/>
hierdurch vorgeladen bis zum 30. <hi rendition="#fr">October</hi> 1848 als<lb/>
einzigem und peremtori&#x017F;chen Termin                             vor dem&#x017F;elben<lb/>
per&#x017F;önlich oder durch einen gehörig                             Bevollmächtigten<lb/>
zu er&#x017F;cheinen und über den von dem Kläger                             dem Ge-<lb/>
richte übergebenen Klag- und                             Pro&#x017F;ecutions-Antrag<lb/>
mit als Anlage No. 1                             ange&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Schuld&#x017F;chein<lb/>
und                             Zahlungs-Ver&#x017F;prechen des Beklagten über 2000 $<lb/>
mit 5 Procent                             Zin&#x017F;en <hi rendition="#aq">d. d.</hi> Newyork <hi rendition="#aq">d.</hi> 18. Februar<lb/>
1841 &#x017F;ich zu erklären und                             &#x017F;eine Einreden vorzubrin-<lb/>
gen unter der Verwarnung, daß im                             Nichter&#x017F;cheinungs-<lb/>
falle die Hand&#x017F;chrift des Beklagten                             auf der Anlage<lb/>
No. 1 als anerkannt angenommen, der&#x017F;elbe                             &#x017F;einer<lb/>
Einreden für verlu&#x017F;tig erklärt und dem Antrage                                 des<lb/><hi rendition="#aq">mandatario nomine</hi> Klägers gemäß in                             die Bezahlung<lb/>
der $ 2000 neb&#x017F;t Zin&#x017F;en und                             Ko&#x017F;ten verurtheilt,<lb/>
auch der <hi rendition="#aq">mand.                                 noie.</hi> Kläger befugt werden wird<lb/>
aus dem, auf Anhalten                             de&#x017F;&#x017F;elben gerichts&#x017F;eitig mit<lb/>
Be&#x017F;chlag                             belegten Elterlichen Erbantheil des Beklag-<lb/>
ten wegen Capitals,                             Zin&#x017F;en und Ko&#x017F;ten &#x017F;ich bezahlt<lb/>
zu machen.</p>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 8. April 1848.</dateline><lb/> <hi rendition="#c">Zur Beglaubigung:</hi><lb/>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">O. Pemöller,</hi> <hi rendition="#aq">Dr., Actuarius.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Zweite                                 Bekanntmachung.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#c #g">Auszug</hi><lb/> <hi rendition="#c">aus dem in No. 106 die&#x017F;er                                 Ztg. eingerückten Proclam.</hi> </head><lb/>
            <p>Erben, Gläubiger und Pfandinhaber der ver&#x017F;tor-<lb/>
benen Eheleute <hi rendition="#g">Jürgen Stelling</hi> und <hi rendition="#g">Catharina<lb/>
Magdalena Stelling,</hi> früher verheiratheten <hi rendition="#g">Claus-<lb/>
&#x017F;en,</hi> geborne <hi rendition="#g">Gehrs,</hi> in We&#x017F;terbelmhu&#x017F;en,                             werden<lb/>
aufgefordert, ihre Erbrechte, Forderungen und                             Pfand-<lb/>
rechte, bei Strafe des Verlu&#x017F;tes, <hi rendition="#fr">binnen 12 Wochen</hi><lb/>
nach der letzten Bekanntmachung                             die&#x017F;es, in der Kirch-<lb/>
&#x017F;piel&#x017F;chreiberei zu                             Brunsbüttel, auf gehörige Wei&#x017F;e<lb/>
anzugeben.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Meldorf, den 25. März 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et">Zur Beglaubigung des Auszugs:<space dim="horizontal"/><hi rendition="#g">Wagner.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr">Zweite Bekanntmachung.</hi><lb/> <hi rendition="#c #g">Auszug</hi><lb/> <hi rendition="#c">aus dem in No.                                 106 die&#x017F;er Ztg. eingerückten Proclam.</hi> </head><lb/>
            <p>Erben, Gläubiger und Pfandinhaber des ver&#x017F;torbe-<lb/>
nen                             Hofbe&#x017F;itzers <hi rendition="#g">Eggert Schmielau,</hi> in                             Lehe,<lb/>&#x017F;&#x017F;en ihre an den Ver&#x017F;torbenen habenden                             Erbrechte,<lb/>
Forderungen und Pfandrechte, bei Strafe des                             Ver-<lb/>
lu&#x017F;tes, <hi rendition="#fr">binnen 12 Wochen</hi> nach                             der letzten Bekannt-<lb/>
machung die&#x017F;es, in der                             Kirch&#x017F;piel&#x017F;chreiberei zu Edde-<lb/>
lack auf gehörige                             Wei&#x017F;e angeben.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Meldorf, den 28. März 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et">Zur Beglaubigung des Auszugs:<space dim="horizontal"/><hi rendition="#g">Wagner.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div xml:id="ar071" type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr">Zweite Bekanntmachung.</hi><lb/> <hi rendition="#c #g">Extract.</hi> </head><lb/>
            <p><ref target="/nn_hamburgischer03_1848/ar065">Mittel&#x017F;t der No. 106                                 die&#x017F;er Zeitung <hi rendition="#aq">in extenso</hi> in-<lb/>
&#x017F;erirten Proclams,</ref> &#x017F;ind Alle, welche                             An&#x017F;prüche und<lb/>
Forderungen an den Nachlaß des im Jahre                             1820<lb/>
hie&#x017F;elb&#x017F;t ver&#x017F;torbenen Kaufmanns <hi rendition="#g">Johann Lotha-<lb/>
rius Laeger</hi> und                             de&#x017F;&#x017F;en im vorigen Jahre ver&#x017F;tor-<lb/>
benen Wittwe <hi rendition="#g">Dorothea Catharina Laeger,</hi><lb/>
geb. <hi rendition="#g">Krafft,</hi> zu haben vermeinen, &#x017F;o wie                             etwanige<lb/>
Leibeserben des als Miterben der genannten                             Te&#x017F;ta-<lb/>
toren berufenen, am 14. März 1843 zu London,                             im<lb/>
St. Pancras-Arbeitshau&#x017F;e ver&#x017F;torbenen <hi rendition="#g">Jacob An-<lb/>
ton Laeger (James Anthony Ledger),</hi> bei<lb/>
Strafe der Aus&#x017F;chließung aufgefordert und                             befehligt,<lb/>
&#x017F;ich <hi rendition="#fr">binnen 12 Wochen</hi> nach der letzten Bekannt-<lb/>
machung die&#x017F;es Proclams, im                             hie&#x017F;igen er&#x017F;ten Stadt-<lb/>
&#x017F;ecretariate, und                             &#x017F;päte&#x017F;tens <hi rendition="#fr">am 7. September d.                             J.,</hi><lb/>
als dem peremtori&#x017F;chen Angabe-Termine, im                             hie&#x017F;igen<lb/>
Obergerichte unter Wahrnehmung des                             Rechtserfor-<lb/>
derlichen zu melden.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Wornach Beikommende &#x017F;ich zu achten.</hi> </p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Altonaer Obergericht, den 27. April 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Ex decreto                                     Senatus.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Steckbrief.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Der unten &#x017F;ignali&#x017F;irte Verbrecher, <hi rendition="#g">Claus                                 Treede</hi><lb/>
aus Heidrege, i&#x017F;t ge&#x017F;tern Abend aus                             dem hie&#x017F;igen Ge-<lb/>
fängni&#x017F;&#x017F;e entwichen. Demnach                             werden die re&#x017F;pectiven<lb/>
Behörden er&#x017F;ucht, auf den                             obgedachten Verbrecher<lb/>
möglich&#x017F;t vigiliren, den&#x017F;elben                             im Betretungsfalle arre-<lb/>
tiren und mir davon eine Nachricht zugehen                             zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Rendsburger Amthaus, den 1. Mai 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">v.                                         Co&#x017F;&#x017F;el.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Signalement.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Arbeitsmann; 40 Jahre alt; 63½ Zoll hoch; hell-<lb/>
blondes Haar;                             blaue Augen; &#x017F;pitze Na&#x017F;e; rundes<lb/>
Kinn; breites                             Ge&#x017F;icht; breite Schultern. Be&#x017F;ondere<lb/>
Kennzeichen: eine                             Glatze und &#x017F;totternde Sprache.<lb/>
Kleidung: hellgrau melirte                             lakene Jacke, dunkelblaue<lb/>
weite Tuchho&#x017F;en und weiße leinene                             Ho&#x017F;en, eine dun-<lb/>
kelblaue tuchene Mütze mit Schirm,                             &#x017F;chwarz und weiß<lb/>
melirte wollene Strümpfe, ohne weitere                             Fußbedeckung,<lb/>
graue We&#x017F;te von engli&#x017F;chem Leder, ein                             grün und<lb/>
gelb carrirtes baumwollenes Halstuch, ein leinenes<lb/>
Hemd                             ohne Abzeichen.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Jn Sachen der Gutsbe&#x017F;itzerin <hi rendition="#g">Degener</hi> zu                             Hei-<lb/>
ningen, Klägerin, wider den Fabrikanten Robert zum<lb/>
Hagen                             &amp; <hi rendition="#aq">Comp.</hi> in Goslar, Beklagten, und die                             Fa-<lb/>
brik Kü&#x017F;ter &amp; <hi rendition="#aq">Comp.</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t, Jntervenientin, wegen<lb/>
Forderung, jetzt wegen                             Zin&#x017F;en und Ko&#x017F;ten, wird der<lb/>
auf den 8. Juni d. J.                             ange&#x017F;etzte Termin hiermit wie-<lb/>
der aufgehoben.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Goslar, den 29. April 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">Das                                         Stadtgericht.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">O. J. J. Hes&#x017F;e.</hi><lb/>
G. <hi rendition="#g">Neuburg.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Heute wurde meine Frau, geb. <hi rendition="#fr">Printz,</hi> von                             einem<lb/>
Mädchen glücklich entbunden.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Den 3. Mai 1848.</dateline>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">J. C. G.                                     Dippel.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Die heute Vormittag bald nach 11 Uhr erfolgte<lb/>
glückliche Geburt eines                             kräftigen, wohlgebilde<supplied cert="high">t</supplied>en                             Mäd-<lb/>
chens, haben wir die Freude Theilnehmenden                             hierdurch<lb/>
anzuzeigen.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Boitzenburg, den 4. Mai 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Heinr. C.                                         Klepper,<lb/>
Wilhelmine Klepper,</hi> geborne <hi rendition="#fr">Schultz.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#b #c #fr">Bekanntmachung.</hi> </head><lb/>
            <p>Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht,<lb/>
daß das große                             Bleichen No. 31 befindliche Ober-<lb/>
Po&#x017F;tamt, welches bisher den                             Namen &#x201C;Königlich Dä-<lb/>
ni&#x017F;ches                             Ober-Po&#x017F;t-Amt&#x201D; führte, laut Verfügung der<lb/>
hohen                             provi&#x017F;ori&#x017F;chen Regierung der                             Herzogthümer<lb/>
Schleswig-Hol&#x017F;tein künftighin die Benennung                             &#x201C;Schles-<lb/>
wig-Hol&#x017F;teini&#x017F;ches                             Oberpo&#x017F;tamt&#x201D; führen wird.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Schleswig-Hol&#x017F;teini&#x017F;ches Oberpo&#x017F;tamt                                 zu Ham-<lb/>
burg, den 4. Mai 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Heimerdinger,</hi> <hi rendition="#aq">const.</hi> <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#fr">F. W. Clau&#x017F;en,</hi> <hi rendition="#aq">const.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Nach einer Verfügung der hohen provi&#x017F;ori&#x017F;chen<lb/>
Regierung                             der Herzogthümer Schleswig-Hol&#x017F;tein i&#x017F;t<lb/>
der durch das                             unterzeichnete Oberpo&#x017F;tamt vermit-<lb/>
telte Po&#x017F;tverkehr                             mit dem <hi rendition="#fr">Königreich Dänemark</hi><lb/>
vom 6. Mai d.                             J. angerechnet, bis weiter aufzuhe-<lb/>
ben, und können daher, zur                             Beförderung dahin, Briefe<lb/>
und Frachtpo&#x017F;t&#x017F;achen nur bis                             zum 5. Mai d. J. incl.<lb/>
angenommen werden.</p><lb/>
            <p>Der Po&#x017F;tverkehr mit den Herzogthümern i&#x017F;t                             unge-<lb/>
&#x017F;tört und können dahin, wie bisher, Briefe, Geld                             und<lb/>
Päckereien abgeliefert werden. Die Annahmezeit für<lb/>
Briefe                             nach Schweden und Norwegen wird jedesmal<lb/>
durch                             Bör&#x017F;en-An&#x017F;chlag bekannt gemacht.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Schleswig-Hol&#x017F;teini&#x017F;ches Oberpo&#x017F;tamt                                 zu Ham-<lb/>
burg, den 4. Mai 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Heimerdinger,</hi> <hi rendition="#aq">const.</hi> <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#fr">F. W. Clau&#x017F;en,</hi> <hi rendition="#aq">const.</hi> </hi> </signed>
            </closer><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#b #c"> <hi rendition="#aq">Hôtel</hi><lb/> <hi rendition="#fr #g">Stadt Hamburg.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Einem verehrten hie&#x017F;igen und auswärtigen Publi-<lb/>
cum zeige ich                             hiemit ergeben&#x017F;t an, daß ich unter dem<lb/>
heutigen Dato                             obengenanntes <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Hôtel,</hi></hi> verbunden<lb/>
mit einer                             Re&#x017F;tauration, belegen in der Dammthor-<lb/>
&#x017F;traße <hi rendition="#aq">sub No.</hi> 34, in der Nähe des                             Stadt-Theaters,<lb/>
eröffnet habe, und empfehle mich zugleich den                             re&#x017F;p.<lb/>
Rei&#x017F;enden, mit der Ver&#x017F;icherung der                             prompte&#x017F;ten Be-<lb/>
dienung, bei möglich&#x017F;t billigen                             Prei&#x017F;en, und werde ich<lb/>
überhaupt Alles aufbieten, um die                             Zufriedenheit der<lb/>
mich Beehrenden zu erlangen.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 3. Mai 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Joh. J. Winter.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Ein junger Mann, welcher &#x017F;ich &#x017F;owohl im<lb/>
Tuch- und                             Manufaktur- als Ei&#x017F;en- und Kurz-<lb/>
waaren-Ge&#x017F;chäfte                             genügend ausbildete und die<lb/>
be&#x017F;ten Zeugni&#x017F;&#x017F;e                             be&#x017F;itzt, &#x017F;ucht Verhältni&#x017F;&#x017F;e halber<lb/>
zum                             1. Juli d. J. ein anderweitiges Engagement.</p><lb/>
            <p>Nähere Auskunft ertheilt, auf portofreie An-<lb/>
fragen, die Expedition                             die&#x017F;er Zeitung.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#b #c"> <hi rendition="#aq">GLOBE INSURANCE,<lb/><hi rendition="#g">LONDON.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Feuer- und                                     Lebens-Versicherungs-Anstalt,<lb/>
mit einem belegten Capital                                         von<lb/><hi rendition="#g">Einer Million Pfund                                         Sterling.</hi></hi> </hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Unterzeichneter fährt fort, Assecuranzen                                 anzuneh-<lb/>
men und zu schliessen.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Die Pläne für die Lebens-Versicherung sind                                 gratis<lb/>
bei dem Agenten dieser Anstalt zu haben; sämmt-<lb/>
liche                                 Prämien sind so billig berechnet, wie dies mit<lb/><hi rendition="#i">vollkommener Solidität</hi> nur irgend vereinbar                                 ist.</hi> </p><lb/>
            <closer>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">James Bischoff                                             jun.</hi><lb/>
(Bischoff &amp;                                         Rodatz),</hi><lb/>
Bevollmächtigter,<lb/>
75                                         Admiralitätstrasse.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#b #c #fr">Pflanzen- und                                 Blumen-Aus&#x017F;tellung.</hi> </head><lb/>
            <p>Die unterzeichnete Admini&#x017F;tration des Garten-                             und<lb/>
Blumenbau-Vereins beehrt &#x017F;ich hiemit, anzuzeigen,<lb/>
daß                             eine <hi rendition="#fr">große Pflanzen-, Blumen-, Frucht-</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Gemü&#x017F;e-Aus&#x017F;tellung am                                 eilften</hi> und <hi rendition="#fr">zwölften Mai</hi><lb/>
in dem                             großen Saale der <hi rendition="#fr">Bör&#x017F;en-Arkaden</hi> &#x017F;tattfinden<lb/>
wird. Sie ladet hiemit alle                             Pflanzenbe&#x017F;itzer und Gärt-<lb/>
ner angelegentlich&#x017F;t ein,                             an die&#x017F;er Aus&#x017F;tellung aufs<lb/>
Thätig&#x017F;te                             mitzuwirken und bemerkt, daß mit der&#x017F;elben<lb/>
die übliche <hi rendition="#fr">Pflanzen-Verloo&#x017F;ung</hi> unter die                             wirklichen<lb/>
Mitglieder des Vereins, &#x017F;o wie eine <hi rendition="#fr">Preis-Vertheilung</hi><lb/>
für die mehrfach in                             die&#x017F;en Blättern (in No. 78 des<lb/>
Corr.) bekannt gemachten                             Aufgaben verknüpft &#x017F;eyn<lb/>
wird. Die Pflanzen-Verloo&#x017F;ung                             findet am 11. Mai,<lb/>
Mittags 2 Uhr, die Preis-Vertheilung aber am                             Mor-<lb/>
gen de&#x017F;&#x017F;elben Tages zwi&#x017F;chen 7 und 9 Uhr                             vor Eröff-<lb/>
nung der Aus&#x017F;tellung &#x017F;tatt. Alle bei                             die&#x017F;er Letzteren<lb/>
concurrirenden Gegen&#x017F;tände dürfen                             durchaus keine<lb/>
andere Abzeichen als gewöhnliche Nummerhölzer                             ha-<lb/>
ben und mü&#x017F;&#x017F;en von einem ver&#x017F;iegelten                             Schreiben der<lb/>
Ein&#x017F;ender an den Secretair des Vereins                             begleitet &#x017F;eyn.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 1. Mai 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Die Admini&#x017F;tration                                         des Garten- und<lb/>
Blumenbau-Vereins für                                         Hamburg,<lb/>
Altona und deren Umgegenden.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#b #c #fr">Bade-An&#x017F;talt zu                             Eil&#x017F;en.</hi> </head><lb/>
            <p>Vom 1. Juni bis 31. Augu&#x017F;t wird die Bade-An-<lb/>
&#x017F;talt in                             Eil&#x017F;en auch in die&#x017F;em Jahre eröffnet &#x017F;eyn;<lb/>
auch                             werden dann, wie bisher, die unter Leitung des<lb/>
Herrn Apothekers <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#g">Höcker</hi> verfertigten vorzüg-<lb/>
lichen Molken                             von Ziegenmilch ausgegeben werden.</p><lb/>
            <p>Das geehrte Publicum wird zugleich benachrichtigt,<lb/>
daß die                             Eil&#x017F;er Miethskut&#x017F;cher während der diesjähri-<lb/>
gen                             Kurzeit zweimal täglich eine Omnibus-Fahrt<lb/>
zwi&#x017F;chen                             Eil&#x017F;en und Bückeburg zu 4 Ggr. <hi rendition="#aq">à</hi> Per&#x017F;on<lb/>
einrichten werden.</p><lb/>
            <p>Logisbe&#x017F;tellungen wolle man an das                             Brunnen-<lb/>
Commi&#x017F;&#x017F;ariat, ärztliche Anfragen an die                             Herren<lb/>
Brunnen-Aerzte, Geheimen Hofrath <hi rendition="#g">von                                 Möller</hi><lb/>
in Minden und Hofrath <hi rendition="#g">Wei&#x017F;s</hi> in Bückeburg, richten.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Jm Mai 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Das                                         Brunnen-Commi&#x017F;&#x017F;ariat.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#right">Rth. <hi rendition="#b #fr">Ti&#x017F;chbein.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#b #c #fr">Bad Ki&#x017F;&#x017F;ingen</hi> </head><lb/>
            <p>an der fränki&#x017F;chen Saale des Königreichs Bayern<lb/>
bietet nicht                             nur durch &#x017F;eine herrliche Natur und ro-<lb/>
manti&#x017F;che                             Gegend den lieblich&#x017F;ten Aufenthalt dar, &#x017F;on-<lb/>
dern                             Ki&#x017F;&#x017F;ingen i&#x017F;t auch bisher von allen                             politi&#x017F;chen<lb/>
Aufregungen ver&#x017F;chont geblieben, und                             Patienten, &#x017F;o<lb/>
wie Ruhe&#x017F;uchende finden hier, bei                             vollkommener<lb/>
Sicherheit, gemüthliche Erholung, eine große                             Aus-<lb/>
wahl angenehmer Wohnungen mit allen Bequemlich-<lb/>
keiten,                             gute Bedienung und billig&#x017F;te Behandlung.</p><lb/>
            <p>Die ausgezeichneten Wunderkräfte der                             Ki&#x017F;&#x017F;inger<lb/>
Heilquellen &#x017F;ind weltberühmt und die                             Erfahrung der<lb/>
vorzüglich&#x017F;ten Aerzte hat dargethan, daß                             be&#x017F;onders<lb/>
der Rakoczy in unzähligen Krankheitsfällen mit                             glän-<lb/>
zendem Erfolge &#x017F;ich häufig da noch hülfreich                             erwie&#x017F;en<lb/>
hat, wo bereits vorher andere Heilmittel oft                             vergeb-<lb/>
lich angewendet worden waren.</p><lb/>
            <closer>Quartierbe&#x017F;tellungen be&#x017F;orgen mit                                     Vergnügen<lb/><signed><hi rendition="#right"><hi rendition="#b">Gebrüder Bolzano.</hi></hi></signed></closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Die Molken-Heilan&#x017F;talt zu Schlangenbad wird<lb/>
für die                             bevor&#x017F;tehende Sai&#x017F;on am 15. Mai er-<lb/>
öffnet.</p>
            <closer>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#b #fr">Die                                         Bade-Verwaltung.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c">&#x261E; Heil&#x017F;ame Erfindung.                                 &#x261E;</hi><lb/> <hi rendition="#c #fr">Hümmert&#x2019;s                                 Pollutions-Jn&#x017F;trument,</hi> </head><lb/>
            <p>welches, ohne im Gering&#x017F;ten Unannehmlichkeiten                             oder<lb/>
nachtheilige Folgen für die Ge&#x017F;undheit                             herbeizuführen,<lb/>
durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit                             die-<lb/>
&#x017F;er Aus&#x017F;age i&#x017F;t durch vielfache                             Er&#x017F;ahrungen be&#x017F;tätiget<lb/>
und durch                             Zeugni&#x017F;&#x017F;e von den berühmte&#x017F;ten Aerzten,<lb/>
als:                             vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#g">Dief-<lb/>
fenbach</hi> in Berlin, von den Herren                             Prof. <hi rendition="#aq">Dr.</hi><lb/><hi rendition="#g">Braune,</hi> Prof. <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#g">Cerutti,</hi> Prof. <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#g">Carus,</hi><lb/>
zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath <hi rendition="#aq">Dr.</hi> v. <hi rendition="#g">Blödau</hi><lb/>
zu                             Sondershau&#x017F;en, und vielen Andern dargethan,<lb/>
weshalb ich mich                             jeder weitern Empfehlung enthalte.<lb/>
Da das Jn&#x017F;trument in Holz                             bei Bewegungen im<lb/>
Schlafe leicht zerbricht, &#x017F;o &#x017F;ind                             nun auch welche in<lb/>
Metall zu nach&#x017F;tehenden Prei&#x017F;en zu                             haben und erhält<lb/>
man gegen portofreie Ein&#x017F;endung des Betrages                             das<lb/>
Jn&#x017F;trument neb&#x017F;t Gebrauchsanwei&#x017F;ung vom                             Unter-<lb/>
zeichneten zuge&#x017F;chickt.</p><lb/>
            <list>
              <item>1 Jn&#x017F;trument in feinem Neu&#x017F;ilber 4 <note type="editorial">Zeichen unbekannt, wahrscheinlich Währung                                     "Reichstaler"</note> Pr. Cour.</item><lb/>
              <item>1 &#x201E; &#x201E; &#x201E; Me&#x017F;&#x017F;ing 3 &#x201E;                                 do.</item><lb/>
              <item>1 &#x201E; &#x201E; &#x201E; Holz 2 &#x201E; do.</item>
            </list><lb/>
            <closer>
              <dateline>Nordhau&#x017F;en, im April 1848.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#b">S. Frankenheim.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Literari&#x017F;che                                     Anzeigen.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Jn meinem Verlage i&#x017F;t er&#x017F;chienen und durch                             alle<lb/>
Buchhandlungen zu beziehen:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#b">Politi&#x017F;che                                         Denkwürdigkeiten</hi><lb/>
aus Gelsner&#x2019;s                                     Schriften.</hi></hi></p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">Herausgegeben von <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#b">G. Oelsner-Moumerqu<hi rendition="#aq">é</hi>.</hi><lb/>
gr. 8. Fein Velinpapier. geh. Preis 1&#x215E;                                 Thlr.</hi> </p><lb/>
            <closer><dateline><hi rendition="#g">Bremen,</hi> April 1848.</dateline><signed><space dim="horizontal"/><hi rendition="#fr">Franz                                     Schlodtmann.</hi></signed><lb/>
(Jn <hi rendition="#g">Hamburg</hi> durch <hi rendition="#fr">Perthes-Be&#x017F;&#x017F;er                                 &amp; Mauke</hi><lb/>
und in <hi rendition="#g">Kiel</hi> durch die <hi rendition="#fr">Schwers</hi>&#x2019;&#x017F;che                             Buchhandlung.)</closer><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jAn">
            <head>Durch alle Buchhandlungen und Zeitungs-Expedi-<lb/>
tionen i&#x017F;t                             zu beziehen, in <hi rendition="#g">Hamburg</hi> durch <hi rendition="#fr">R. Kittler:</hi><lb/><hi rendition="#c #b"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Europäi&#x017F;che<lb/>
Parlamentschronik.</hi></hi></hi><lb/><hi rendition="#c">Ergänzungsblatt jeder politi&#x017F;chen                                 Zeitung.</hi></head><lb/>
            <p>Unter dem vor&#x017F;tehenden Titel er&#x017F;cheint in                             un&#x017F;erm<lb/>
Verlage eine fortlaufende <hi rendition="#fr">Chronik                                 aller Ständever-<lb/>
handlungen</hi> Europa&#x2019;s, &#x017F;oweit                             die&#x017F;elben <hi rendition="#fr">Gegen&#x017F;tände<lb/>
der                                 europäi&#x017F;chen oder der deut&#x017F;chen Politik,                                 wich-<lb/>
tige Principienfragen oder Angelegenheiten                                 von<lb/>
allgemeinem Jntere&#x017F;&#x017F;e</hi> berühren. Die                             einzelnen Reden<lb/>
und Berichter&#x017F;tattungen werden nach dem Grade                             ihrer<lb/>
innern Bedeut&#x017F;amkeit und der Wichtigkeit der                             Sache<lb/>
mit mehr oder minderer Ausführlichkeit,                             voll&#x017F;tändig<lb/>
oder im Auszuge mitgetheilt. Voll&#x017F;tändige <hi rendition="#fr">Per&#x017F;onen-</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">Sach-Regi&#x017F;ter</hi> werden beigegeben.</p><lb/>
            <p>Die &#x201C;Europäi&#x017F;che Parlamentschronik&#x201D; wird                             zwei<lb/>
Mal wöchentlich, Mittwochs und Sonnabends aus-<lb/>
gegeben, und                             zwar in &#x017F;o viel Nummern, als das<lb/>
vorliegende Material                             erfordert; 60 Nummern, jede<lb/>
von 4 Seiten in kl. Folio, ko&#x017F;ten                             im <hi rendition="#fr">Abonnements-<lb/>
prei&#x017F;e nur 1 Thlr. 10                                 Ngr.</hi></p><lb/>
            <p>Die bisher er&#x017F;chienenen Nummern enthalten mit<lb/>
kurzen                             Einleitungen die Berathungen der Frankfurter<lb/>
Ver&#x017F;ammlung                             (unverkürzt), ferner des Preußi&#x017F;chen<lb/>
Landtags, der                             Hannover&#x017F;chen Ständever&#x017F;ammlung<lb/>
u. &#x017F;. w.,                             eben&#x017F;o werden wir auch namentlich die Ver-<lb/>
handlungen der <hi rendition="#fr">franzö&#x017F;i&#x017F;chen                                 Nationalver&#x017F;ammlung</hi><lb/>
bringen.</p><lb/>
            <p>&#x261E; <hi rendition="#fr">Probenummern &#x017F;ind durch alle                                 Po&#x017F;tämter,<lb/>
Zeitungs-Expeditionen und Buchhandlungen zu                                 er-<lb/>
halten.</hi></p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Leipzig, 15. April 1848.</dateline>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">Brockhaus &amp;                                         Avenarius.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head>Jn <hi rendition="#fr">Baumgärtners Buchhandlung</hi> zu <hi rendition="#g">Leipzig</hi> i&#x017F;t<lb/><hi rendition="#g">&#x017F;o eben</hi> er&#x017F;chienen und durch <hi rendition="#g">alle</hi> Buchhandlungen<lb/>
zu beziehen:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#b #fr">Die Religion der                                     Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft</hi><lb/>
und<lb/><hi rendition="#b #fr">die Entwickelung der Men&#x017F;chheit zu                                     ihr,</hi></hi></head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c #g">darge&#x017F;tellt in zehn Vorle&#x017F;ungen                                 von</hi><lb/> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Dr.</hi><hi rendition="#b">Ludwig Philipp&#x017F;on.</hi><lb/>
gr. 8. bro&#x017F;chirt. Preis 24 Ngr.</hi> </p><lb/>
            <p>(Jn <hi rendition="#g">Hamburg</hi> vorräthig bei <hi rendition="#fr">Ne&#x017F;tler &amp; Melle</hi><lb/>
und in Kiel in der                             Univer&#x017F;ität-Buchhandlung.)</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <figure/>
            <head> <hi rendition="#right"><hi rendition="#b #fr">Dampf-Schifffahrt</hi><lb/>
zwi&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#b #fr">Lübeck, Y&#x017F;tad, Calmar</hi><lb/>
und <hi rendition="#b #fr">Stockholm.</hi></hi> </head><lb/>
            <p>Die &#x017F;chönen kupferbodenen Dampf&#x017F;chiffe<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Gauthiod,</hi></hi> Capt. P. G. <hi rendition="#g">Nyl<hi rendition="#aq">é</hi>n,</hi><lb/>
von 140                                     Pferdekraft,<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Svithiod,</hi></hi> Capt. C. <hi rendition="#g">Örnmark,</hi><lb/>
von 100 Pferdekraft,</hi><lb/>
gehen während                             die&#x017F;es Sommers jeden Donnerstag<lb/>
alternirend von <hi rendition="#fr">Travemünde</hi> und von <hi rendition="#fr">Stockholm</hi> ab.</p><lb/>
            <p>Die Abfahrt von <hi rendition="#fr">Travemünde</hi> ge&#x017F;chieht des                             Nach-<lb/>
mittags präci&#x017F;e 5 Uhr, und können demnach die                             re&#x017F;p.<lb/>
Rei&#x017F;enden, we<supplied cert="high">l</supplied>che am Donnerstag Morgen mit der<lb/>
Diligence von Hamburg                             abgehen, noch die Fahrt da-<lb/>
mit machen.</p><lb/>
            <p>Das Dampf&#x017F;chiff <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Gauthiod</hi></hi> tritt &#x017F;eine er&#x017F;te                             Rei&#x017F;e<lb/>
von <hi rendition="#fr">Stockholm</hi> am Donnerstage,                             den 13. April an.</p><lb/>
            <p>Ueber die Taxen für Pa&#x017F;&#x017F;agiere und Güter erthei-<lb/>
len                             nähere Auskunft<lb/>
in <hi rendition="#g">Hamburg:</hi><space dim="horizontal"/> <hi rendition="#b #right">Ullberg &amp; Cram<hi rendition="#aq">é</hi>r,</hi><lb/><hi rendition="#right">Neuerwall No.                             64.</hi><lb/>
&#x201E; <hi rendition="#g">Lübeck:</hi> <hi rendition="#b #right">Geo. Friedr. Nölting &amp; Söhne.</hi></p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Von <hi rendition="#b">Stockholm</hi> gehen <hi rendition="#fr">jeden                                 Freitag</hi> alternirend<lb/>
ab, nach</p><lb/>
            <p><hi rendition="#b">Abo, Hel&#x017F;ingfors, Reval</hi> und <hi rendition="#b">Cron&#x017F;tadt,</hi><lb/>
die &#x017F;chönen                             kupferbodenen Dampf&#x017F;chiffe<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Fürst                                             Menschikoff,</hi></hi></hi><lb/>
Capt. C. C. G. <hi rendition="#g">Collan,</hi><lb/>
von 90 Pferdekraft,<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Storfursten,</hi></hi></hi><lb/>
Capt. J. F. <hi rendition="#g">Hall<hi rendition="#aq">é</hi>en,</hi><lb/>
von 80                                 Pferdekraft.</hi></p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Suhr&#x2019;s opti&#x017F;che                                     Rundgemälde.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">König&#x017F;traße.</hi><lb/>
Noch                                 acht Tage von 6½ &#x2014; 9 Uhr.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Stadt-Theater.</hi> </hi> </head><lb/>
            <list>
              <item>Freitag, den 5. Mai, auf Verlangen, zum zweiten<lb/>
Male:                                 Catarina, oder: Die Tochter des Banditen,<lb/>
Ballet in 2 Aufz., und                                 5 Tableaux, von Hrn. J.<lb/>
Perrot für Fräul. Lucile Grahn                                 gedichtet. Mu&#x017F;ik<lb/>
von Deldev<hi rendition="#aq">è</hi>re.                                 &#x2014; Fräul. <hi rendition="#fr">Lucile Grahn:</hi> Catarina.<lb/>
&#x2014; Den Anfang macht, zum vierten Male:                                 Das<lb/>
Salz der Ehe, Lu&#x017F;t&#x017F;piel in 1 Aufz., von C.                                 A.<lb/>
G. Görner. Hierauf, zum er&#x017F;ten Male:                                 Sie<lb/>
&#x017F;chreibt an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t,                                 Lu&#x017F;t&#x017F;piel in 1 Aufz., nach<lb/>
dem                                 Franzö&#x017F;i&#x017F;chen, von Carl v. Holtey.</item>
            </list><lb/>
            <p>Fräul. <hi rendition="#fr">Lucile Grahn</hi> i&#x017F;t noch für einige                             Ga&#x017F;tvor-<lb/>
&#x017F;tellungen gewonnen worden.</p><lb/>
            <list>
              <item>Sonnabend, den 6. Mai: (mit aufgehobenem Abonne-<lb/>
ment) Sechste                                 Ga&#x017F;tdar&#x017F;tellung und zum Benefiz des<lb/>
Hrn. <hi rendition="#fr">Tichat&#x017F;check.</hi> (Neu                                 ein&#x017F;tudirt) Die weiße Frau<lb/>
auf Avenel, komi&#x017F;che                                 Oper in 3 Aufz., nach dem<lb/>
Franzö&#x017F;i&#x017F;chen                                 Mu&#x017F;ik von Boyeldieu.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Thalia-Theater.</hi> </hi> </head><lb/>
            <list>
              <item>Freitag, den 5. Mai, (mit aufgehobenem Abonne-<lb/>
ment) Vorletzte                                 Ga&#x017F;tvor&#x017F;tellung und zum Benefiz<lb/>
des Hrn. <hi rendition="#fr">Hendrichs.</hi> Zum er&#x017F;ten Male:                                 Chri&#x017F;toph<lb/>
Columbus, oder: Die Entdeckung der neuen                                 Welt,<lb/>
Schau&#x017F;piel in 3 Aufz., von Werder. &#x2014; Hr. <hi rendition="#fr">Hen-<lb/>
drichs:</hi> Chri&#x017F;toph Columbus.                                 &#x2014; Zum Schluß:<lb/>
(neu ein&#x017F;tudirt) Wer ißt mit?                                 Vaudeville-Po&#x017F;&#x017F;e in<lb/>
1 Aufz., frei nach D<hi rendition="#aq">é</hi>saugiers, von W. Friedrich.</item><lb/>
              <item>Sonnabend, den 6. Mai: Lady Harriet, oder: Der<lb/>
Markt zu                                 Richmond, Vaudeville-Drama in 4 Aufz.<lb/>
und 6 Tableaux, nach einem                                 Ballet, von W. Friedrich.<lb/>
Mu&#x017F;ik arrangirt von Ed.                                 Stiegmann. Vorher:<lb/>
Eigen&#x017F;inn, Lu&#x017F;t&#x017F;piel in                                 1 Aufz., von R. Benedix.<lb/>
Zwi&#x017F;chen beiden Stücken: Große                                 Fanta&#x017F;ie für Piano-<lb/>
forte über Motive aus der Oper:                                 &#x201C;Die Hugenot-<lb/>
ten&#x201D;, componirt von Thalberg und                                 vorgetragen<lb/>
von Hrn. <hi rendition="#fr">Kullin</hi> aus                                 Stockholm.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Thor&#x017F;perre:</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Anfang Abends 8½ Uhr, Ende Morgens 4½ Uhr.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Sonne.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Den 5. Mai: Aufg. 4 U. 19 M., Unterg. 7 U. 35 M.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr">Neumond:</hi> </head><lb/>
            <p>v. 3. Mai, 7 U. 55 M. M. bis d. 10. Mai, 3 U. 36 M. M.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c">Den 5. Mai.</hi> </head><lb/>
            <p>Eintritt der Fluth: 2¼ U., Eintritt der Ebbe: 6½ U.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
        <div type="jWeatherReports">
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Meteorol. Beobachtungen</hi> vom 4                             Mai.</hi> </head><lb/>
          <table>
            <row>
              <cell>Thermometer.</cell>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell>Barom.</cell>
              <cell>Wind.</cell>
              <cell>Atmo&#x017F;phäre.</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Mit-<lb/>
tags.</cell>
              <cell>Wärm-<lb/>
&#x017F;ter Gr.</cell>
              <cell>Kälte-<lb/>
&#x017F;ter Gr.</cell>
              <cell>Mit-<lb/>
tags.</cell>
              <cell>Mittags.</cell>
              <cell>Mittags.</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>+ 13</cell>
              <cell>+ 13</cell>
              <cell>+ 3</cell>
              <cell>28.5.0</cell>
              <cell> <hi rendition="#aq">NO</hi> </cell>
              <cell>Wolkig.</cell>
            </row>
          </table>
        </div><lb/>
        <cb type="end"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="imprint">
          <head> <hi rendition="#c">Verlegt und gedruckt von den <hi rendition="#g">Grund&#x2019;&#x017F;</hi>chen Erben. &#x2014; Expedition: Große                             Reichen&#x017F;traße No. 43.</hi> </head>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Falliſſement. Den 3. Mai hat Heinrich Friedrich Chriſtian Ka- gemann, früher Wirth, in Folge gegen ihn erkannten und proſequirten Univerſal-Arreſtes, mit Crt. 953. 7 β bei dem Handelsgerichte Jnſolvenz erklärt. Als Curat. bonorum ſind confirmirt worden: 1) in Fallitſachen Johann Carl Cornelius Krausz und Wilhelm Brichet, in Firma Krausz & Brichet: Hr. Dr. Kramer und Sr. P. Mählmann, und 2) in Fallit- ſachen Peter Jantzen: Srs. Mellberg, Staeven & Co., und Hr. Dr. Rud. Johns. Hamburg, den 3. Mai 1848. Schiffs- und Handels-Nachrichten. Telegr. Bericht. Cuxhaven, den 4. Mai. Angekommen, den 3.: Eaſton Nab, Capt. Binning, von Stockton; Jn- dependence, Capt. Barton, von Hartlepool. Den 4.: 8 Uhr, Leeds (D.), Capt. Mowle, von Hull; 4¼ U., Caledonia (D.), von London. Jn See gegangen, den 3.: Jaſamine, Capt. Poole, nach Newport; Sirocco, Capt. Banks, nach Newcaſtle; Silvam, Capt. Pearce, nach Quebeck; Rusco Caſtle, Capt. Liddle, und Union, Capt. Do- well, nach Middlesbro; Floreville, Capt. Ramſhaw, und Derwent, Capt. Lambton, nach Hartlepool; Bo- livar, Capt. Stephenſon, nach Shields; Superbe, Capt. Prom, nach Bergen; Philothea, Capt. Kramer, nach Dundee; Margaret John, Capt. Vincent, und Ann, Capt. Langfield, nach London; Balduin, Capt. Witt, und Cito, Capt. Stoldt, nach der See; Gamma, Capt. Wanleſs, nach Sunderland; Rota, Capt. Ja- cobſen, nach Leurvig; Emily, Capt. Evans, nach Leith; 7¼ Uhr, Havre (D.), Capt. Vaſſe, nach Havre. Wind: NO. Cours der Staatspapiere und Actien. Hamburg, den 4 Mai. Briefe. Geld. Hamburg. 3½ pCt. Feuerkaſſen-Anl.. 72½ 72¼ Hamburg. Staats-Pramien-Oblig... 74 — Hamburg-Bergedorfer Eiſenb.-Actien . — — Hamburg-Berliner Eiſenbahn-Actien . 58 57 Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 4½ pCt. — — Köln-Mindener Eiſenbahn-Actien .. 64 — Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 4½ pCt. — — Altona-Kieler Eiſenbahn-Actien .... 78 — Glückſtadt-Elmshorner Eiſenb.-Actien — — Kopenhagen-Rothſchild Eiſenb.-Actien — — Rendsburg-Neumünſter Eiſenb.-Actien — — Mecklenburger Eiſenbahn-Actien ... 25 — Magdeb.-Wittenb. Eiſenb.-Quitungsb. — — Hanſeat. Dampfſchifffahrts-Geſellſchaft mit 5 pCt. Zinſen o. D. — — Mecklenburger 3½ pCt., von 1843 ... — — Hannov. 5 pCt. Oblig. ........ 99 — „ 3½ „ „ — — Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr. Caſſa — 55 Ruſſ. 5 pCt. engl. Anleihe. „ 83 — „ 5pC. Met. in hamb. Cert. „ 78 — „ 4 „ Jnſcr. bei Stieglitz „ 64 63 „ 4 „ Cert. bei Hope & Co. v. 1840 — — Holländ. 2½ pCt. Cert. ... pr. Caſſa — — Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine „ — — Schwed. 4 pCt. Hyp. Caſſa Anl. „ — — „ 4 „ Güter-Hyp.-Obl. v. 1846 — — Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr.Caſſa — — Span. 5 pCt. 1020 £ ..... „ 9½ 9¼ „ 3 pCt. Jnländ. o. C. „ — — B. Hirschfeldt. Paris, den 1 Mai. 5 pCt. 70 Fr. 75 C., 3 pCt. 47 Fr. 50 C. — Span. 5 pCt. —, 3 pCt. —. — Portug. 2½ pCt. —. — Neapol. Rothſch. 60 Fr. — C. Amſterdam, den 1 Mai. Jntegr. 42½. Kansb. —. Ard. 10½ ex div. Berlin, den 3 Mai. Hamb. 3½ pCt. Feuer-Caſſen-Anl. —. Hamb. Prämien-Anl. von 1846 —. — Ruſſ. 5 pCt. engl. Anl. 84, ruſſ. 4 pCt. bei Stieglitz 62, ruſſ. 4 pCt. bei Hope —. — Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine 46. Eiſenbahn-Actien: Altona-Kieler —. Ber- lin-Hamb. 56½. 4½ pCt. Berlin-Hamburger Prio- ritäts-Actien 79½. Bergedorfer —. Köln-Mind. 62. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 73½. Mag- deb.-Wittenberg. 41½. Potsdam-Magdeburger —. Mecklenburgiſche —. Frankfurt, den 1 Mai. Oeſterr. 5 pCt. Metall. 69¼, 4 pCt. 57. Looſe von 1834 105. Bank-Actien o. D. —. — Pr. Präm.- Scheine 78. — Polniſche Part. —, do. 500 Fl.- Looſe 85. — Span. 5 pCt. Ard. incl. 14 C. 12¼. Angekommene Fremde. Hannoversch Hôtel: Die HH. Ringleben, v. Bützfleth; Burchardt, Kfm., v. Berlin; Hoff, Fabrikant, v. Glückſtadt. Hôtel zum Weidenhof: Die HH. Behrens, v. Schwe- rin, C. H. Diederichſen, v. Flensburg, u. Peters, v. Rendsburg, Kaufl.; S. Roſenthal, Schauſpieler, v. Danzig. Hôtel de Francfort: Die HH. Hundertmark, v. Jven u. Marolly, Kaufl., v. Kiel; Kleinrath, Jngenieur, v. Hannover. Im Holsteinischen Hof: Die HH. v. Gerſtenberg, Juſtizrath, v. Elmshorn; F. Wallichs u. H. Fed- derſen, Studenten, v. Garding; A. Oldenburg, v. Friedrichſtadt; Stoye, Militair, v. Rendsburg; K. Winckler, Lieutenant, v. Flensburg; Feldmann, u. Marr, Kfm., v. Hannover; Ueberhorſt, Opern- ſänger, v. Cöthen; Aſchenberg, v. Berlin; Ponſi- lius, Capitain, v. Oldenburg; Bartram, Fabrikant, u. Fräul. Harms, v. Neumünſter; Fräul. Wolf, v. Coblenz; Fräul. Feldmann, v. Pinneberg. Hôtel de Saxe: Die HH. Lachmann, Paſtor, v. Ber- kau; A. Bodenſtein, Oekonom, v. Braunlage; W. Peterſen, Kfm., v. Lübeck; W. Stahl, Gymnaſiaſt, v. Gütersloh. Hôtel Stadt Hamburg: Graf Nickelſen, v. St. Pe- tersburg; die HH. Lövenheim, Kfm., u. Dr. Hart- mann, v. Hannover. Alte Stadt London: Graf v. Löwenhjelm, Miniſter, v. Paris; Hr. Hinrichſen, Commiſſionsrath, v. Schwerin. Meyer’s Hôtel: Die HH. Domainenrath v. Paepke, v. Quaſſel, u. Baumgart, a. d. Holſtein, Gutsbeſitzer. Hôtel zum Kronprinzen: Die HH. Meyerfeld, v. Pforz- heim, Vogt, v. Segeberg, u. Bauer, v. Potsdam, Kaufl. Proclamata. Das Niedergericht hat auf Anhalten Herrn Carl Ludwig Hilgenfeldt Dris. jur. ein Proclam dahin erkannt: daß Alle und jede, die an den Nachlaß des am 21. Auguſt 1846 verſtorbenen Notars Joachim Chriſtian Hilgenfeldt aus einem Erb-, Forde- rungs- oder irgend welchem anderen Rechte und Grunde, namentlich auch aus den aus ſeinen No- tariats-Verhältniſſen entſtandenen Verpflichtun- gen, Anſprüche oder Forderungen erheben zu kön- nen vermeinen, bis zum 25. Auguſt 1848, als einzigem und peremtoriſchen Termine, in dieſem Gerichte, Auswärtige durch gehörig Bevollmäch- tigte, ſolche Anſprüche und Forderungen bei Strafe des Ausſchluſſes und Auferlegung eines ewigen Stillſchweigens anzumelden und demnächſt zu juſtificiren ſchuldig ſeyn ſollen. Hamburg, den 4. April 1848. Zur Beglaubigung: O. Pemöller, Dr., Actuarius. Auf Befehl des Niedergerichts der freien Stadt Hamburg und auf Anhalten Herrn Dris. C. L. Heiſe mand. noie. F. M. Wolff in Liquidation von Wolff & Hinrichs Klägers Jmpetranten wird Robert Det- mer Beklagter Jmpetrat gebürtig aus Hamburg Sohn des hierſelbſt verſtorbenen J. C. H. Detmer hierdurch vorgeladen bis zum 30. October 1848 als einzigem und peremtoriſchen Termin vor demſelben perſönlich oder durch einen gehörig Bevollmächtigten zu erſcheinen und über den von dem Kläger dem Ge- richte übergebenen Klag- und Proſecutions-Antrag mit als Anlage No. 1 angeſchloſſenen Schuldſchein und Zahlungs-Verſprechen des Beklagten über 2000 $ mit 5 Procent Zinſen d. d. Newyork d. 18. Februar 1841 ſich zu erklären und ſeine Einreden vorzubrin- gen unter der Verwarnung, daß im Nichterſcheinungs- falle die Handſchrift des Beklagten auf der Anlage No. 1 als anerkannt angenommen, derſelbe ſeiner Einreden für verluſtig erklärt und dem Antrage des mandatario nomine Klägers gemäß in die Bezahlung der $ 2000 nebſt Zinſen und Koſten verurtheilt, auch der mand. noie. Kläger befugt werden wird aus dem, auf Anhalten deſſelben gerichtsſeitig mit Beſchlag belegten Elterlichen Erbantheil des Beklag- ten wegen Capitals, Zinſen und Koſten ſich bezahlt zu machen. Hamburg, den 8. April 1848. Zur Beglaubigung: O. Pemöller, Dr., Actuarius. Zweite Bekanntmachung. Auszug aus dem in No. 106 dieſer Ztg. eingerückten Proclam. Erben, Gläubiger und Pfandinhaber der verſtor- benen Eheleute Jürgen Stelling und Catharina Magdalena Stelling, früher verheiratheten Claus- ſen, geborne Gehrs, in Weſterbelmhuſen, werden aufgefordert, ihre Erbrechte, Forderungen und Pfand- rechte, bei Strafe des Verluſtes, binnen 12 Wochen nach der letzten Bekanntmachung dieſes, in der Kirch- ſpielſchreiberei zu Brunsbüttel, auf gehörige Weiſe anzugeben. Meldorf, den 25. März 1848. Zur Beglaubigung des Auszugs: Wagner. Zweite Bekanntmachung. Auszug aus dem in No. 106 dieſer Ztg. eingerückten Proclam. Erben, Gläubiger und Pfandinhaber des verſtorbe- nen Hofbeſitzers Eggert Schmielau, in Lehe, müſſen ihre an den Verſtorbenen habenden Erbrechte, Forderungen und Pfandrechte, bei Strafe des Ver- luſtes, binnen 12 Wochen nach der letzten Bekannt- machung dieſes, in der Kirchſpielſchreiberei zu Edde- lack auf gehörige Weiſe angeben. Meldorf, den 28. März 1848. Zur Beglaubigung des Auszugs: Wagner. Zweite Bekanntmachung. Extract. Mittelſt der No. 106 dieſer Zeitung in extenso in- ſerirten Proclams, ſind Alle, welche Anſprüche und Forderungen an den Nachlaß des im Jahre 1820 hieſelbſt verſtorbenen Kaufmanns Johann Lotha- rius Laeger und deſſen im vorigen Jahre verſtor- benen Wittwe Dorothea Catharina Laeger, geb. Krafft, zu haben vermeinen, ſo wie etwanige Leibeserben des als Miterben der genannten Teſta- toren berufenen, am 14. März 1843 zu London, im St. Pancras-Arbeitshauſe verſtorbenen Jacob An- ton Laeger (James Anthony Ledger), bei Strafe der Ausſchließung aufgefordert und befehligt, ſich binnen 12 Wochen nach der letzten Bekannt- machung dieſes Proclams, im hieſigen erſten Stadt- ſecretariate, und ſpäteſtens am 7. September d. J., als dem peremtoriſchen Angabe-Termine, im hieſigen Obergerichte unter Wahrnehmung des Rechtserfor- derlichen zu melden. Wornach Beikommende ſich zu achten. Altonaer Obergericht, den 27. April 1848. Ex decreto Senatus. Steckbrief. Der unten ſignaliſirte Verbrecher, Claus Treede aus Heidrege, iſt geſtern Abend aus dem hieſigen Ge- fängniſſe entwichen. Demnach werden die reſpectiven Behörden erſucht, auf den obgedachten Verbrecher möglichſt vigiliren, denſelben im Betretungsfalle arre- tiren und mir davon eine Nachricht zugehen zu laſſen. Rendsburger Amthaus, den 1. Mai 1848. v. Coſſel. Signalement. Arbeitsmann; 40 Jahre alt; 63½ Zoll hoch; hell- blondes Haar; blaue Augen; ſpitze Naſe; rundes Kinn; breites Geſicht; breite Schultern. Beſondere Kennzeichen: eine Glatze und ſtotternde Sprache. Kleidung: hellgrau melirte lakene Jacke, dunkelblaue weite Tuchhoſen und weiße leinene Hoſen, eine dun- kelblaue tuchene Mütze mit Schirm, ſchwarz und weiß melirte wollene Strümpfe, ohne weitere Fußbedeckung, graue Weſte von engliſchem Leder, ein grün und gelb carrirtes baumwollenes Halstuch, ein leinenes Hemd ohne Abzeichen. Jn Sachen der Gutsbeſitzerin Degener zu Hei- ningen, Klägerin, wider den Fabrikanten Robert zum Hagen & Comp. in Goslar, Beklagten, und die Fa- brik Küſter & Comp. daſelbſt, Jntervenientin, wegen Forderung, jetzt wegen Zinſen und Koſten, wird der auf den 8. Juni d. J. angeſetzte Termin hiermit wie- der aufgehoben. Goslar, den 29. April 1848. Das Stadtgericht. O. J. J. Hesſe. G. Neuburg. Heute wurde meine Frau, geb. Printz, von einem Mädchen glücklich entbunden. Den 3. Mai 1848. J. C. G. Dippel. Die heute Vormittag bald nach 11 Uhr erfolgte glückliche Geburt eines kräftigen, wohlgebildeten Mäd- chens, haben wir die Freude Theilnehmenden hierdurch anzuzeigen. Boitzenburg, den 4. Mai 1848. Heinr. C. Klepper, Wilhelmine Klepper, geborne Schultz. Bekanntmachung. Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß das große Bleichen No. 31 befindliche Ober- Poſtamt, welches bisher den Namen “Königlich Dä- niſches Ober-Poſt-Amt” führte, laut Verfügung der hohen proviſoriſchen Regierung der Herzogthümer Schleswig-Holſtein künftighin die Benennung “Schles- wig-Holſteiniſches Oberpoſtamt” führen wird. Schleswig-Holſteiniſches Oberpoſtamt zu Ham- burg, den 4. Mai 1848. Heimerdinger, const. F. W. Clauſen, const. Nach einer Verfügung der hohen proviſoriſchen Regierung der Herzogthümer Schleswig-Holſtein iſt der durch das unterzeichnete Oberpoſtamt vermit- telte Poſtverkehr mit dem Königreich Dänemark vom 6. Mai d. J. angerechnet, bis weiter aufzuhe- ben, und können daher, zur Beförderung dahin, Briefe und Frachtpoſtſachen nur bis zum 5. Mai d. J. incl. angenommen werden. Der Poſtverkehr mit den Herzogthümern iſt unge- ſtört und können dahin, wie bisher, Briefe, Geld und Päckereien abgeliefert werden. Die Annahmezeit für Briefe nach Schweden und Norwegen wird jedesmal durch Börſen-Anſchlag bekannt gemacht. Schleswig-Holſteiniſches Oberpoſtamt zu Ham- burg, den 4. Mai 1848. Heimerdinger, const. F. W. Clauſen, const. Hôtel Stadt Hamburg. Einem verehrten hieſigen und auswärtigen Publi- cum zeige ich hiemit ergebenſt an, daß ich unter dem heutigen Dato obengenanntes Hôtel, verbunden mit einer Reſtauration, belegen in der Dammthor- ſtraße sub No. 34, in der Nähe des Stadt-Theaters, eröffnet habe, und empfehle mich zugleich den reſp. Reiſenden, mit der Verſicherung der prompteſten Be- dienung, bei möglichſt billigen Preiſen, und werde ich überhaupt Alles aufbieten, um die Zufriedenheit der mich Beehrenden zu erlangen. Hamburg, den 3. Mai 1848. Joh. J. Winter. Ein junger Mann, welcher ſich ſowohl im Tuch- und Manufaktur- als Eiſen- und Kurz- waaren-Geſchäfte genügend ausbildete und die beſten Zeugniſſe beſitzt, ſucht Verhältniſſe halber zum 1. Juli d. J. ein anderweitiges Engagement. Nähere Auskunft ertheilt, auf portofreie An- fragen, die Expedition dieſer Zeitung. GLOBE INSURANCE, LONDON. Feuer- und Lebens-Versicherungs-Anstalt, mit einem belegten Capital von Einer Million Pfund Sterling. Unterzeichneter fährt fort, Assecuranzen anzuneh- men und zu schliessen. Die Pläne für die Lebens-Versicherung sind gratis bei dem Agenten dieser Anstalt zu haben; sämmt- liche Prämien sind so billig berechnet, wie dies mit vollkommener Solidität nur irgend vereinbar ist. James Bischoff jun. (Bischoff & Rodatz), Bevollmächtigter, 75 Admiralitätstrasse. Pflanzen- und Blumen-Ausſtellung. Die unterzeichnete Adminiſtration des Garten- und Blumenbau-Vereins beehrt ſich hiemit, anzuzeigen, daß eine große Pflanzen-, Blumen-, Frucht- und Gemüſe-Ausſtellung am eilften und zwölften Mai in dem großen Saale der Börſen-Arkaden ſtattfinden wird. Sie ladet hiemit alle Pflanzenbeſitzer und Gärt- ner angelegentlichſt ein, an dieſer Ausſtellung aufs Thätigſte mitzuwirken und bemerkt, daß mit derſelben die übliche Pflanzen-Verlooſung unter die wirklichen Mitglieder des Vereins, ſo wie eine Preis-Vertheilung für die mehrfach in dieſen Blättern (in No. 78 des Corr.) bekannt gemachten Aufgaben verknüpft ſeyn wird. Die Pflanzen-Verlooſung findet am 11. Mai, Mittags 2 Uhr, die Preis-Vertheilung aber am Mor- gen deſſelben Tages zwiſchen 7 und 9 Uhr vor Eröff- nung der Ausſtellung ſtatt. Alle bei dieſer Letzteren concurrirenden Gegenſtände dürfen durchaus keine andere Abzeichen als gewöhnliche Nummerhölzer ha- ben und müſſen von einem verſiegelten Schreiben der Einſender an den Secretair des Vereins begleitet ſeyn. Hamburg, den 1. Mai 1848. Die Adminiſtration des Garten- und Blumenbau-Vereins für Hamburg, Altona und deren Umgegenden. Bade-Anſtalt zu Eilſen. Vom 1. Juni bis 31. Auguſt wird die Bade-An- ſtalt in Eilſen auch in dieſem Jahre eröffnet ſeyn; auch werden dann, wie bisher, die unter Leitung des Herrn Apothekers Dr. Höcker verfertigten vorzüg- lichen Molken von Ziegenmilch ausgegeben werden. Das geehrte Publicum wird zugleich benachrichtigt, daß die Eilſer Miethskutſcher während der diesjähri- gen Kurzeit zweimal täglich eine Omnibus-Fahrt zwiſchen Eilſen und Bückeburg zu 4 Ggr. à Perſon einrichten werden. Logisbeſtellungen wolle man an das Brunnen- Commiſſariat, ärztliche Anfragen an die Herren Brunnen-Aerzte, Geheimen Hofrath von Möller in Minden und Hofrath Weiſs in Bückeburg, richten. Jm Mai 1848. Das Brunnen-Commiſſariat. Rth. Tiſchbein. Bad Kiſſingen an der fränkiſchen Saale des Königreichs Bayern bietet nicht nur durch ſeine herrliche Natur und ro- mantiſche Gegend den lieblichſten Aufenthalt dar, ſon- dern Kiſſingen iſt auch bisher von allen politiſchen Aufregungen verſchont geblieben, und Patienten, ſo wie Ruheſuchende finden hier, bei vollkommener Sicherheit, gemüthliche Erholung, eine große Aus- wahl angenehmer Wohnungen mit allen Bequemlich- keiten, gute Bedienung und billigſte Behandlung. Die ausgezeichneten Wunderkräfte der Kiſſinger Heilquellen ſind weltberühmt und die Erfahrung der vorzüglichſten Aerzte hat dargethan, daß beſonders der Rakoczy in unzähligen Krankheitsfällen mit glän- zendem Erfolge ſich häufig da noch hülfreich erwieſen hat, wo bereits vorher andere Heilmittel oft vergeb- lich angewendet worden waren. Quartierbeſtellungen beſorgen mit Vergnügen Gebrüder Bolzano. Die Molken-Heilanſtalt zu Schlangenbad wird für die bevorſtehende Saiſon am 15. Mai er- öffnet. Die Bade-Verwaltung. ☞ Heilſame Erfindung. ☞ Hümmert’s Pollutions-Jnſtrument, welches, ohne im Geringſten Unannehmlichkeiten oder nachtheilige Folgen für die Geſundheit herbeizuführen, durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit die- ſer Ausſage iſt durch vielfache Erſahrungen beſtätiget und durch Zeugniſſe von den berühmteſten Aerzten, als: vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Dief- fenbach in Berlin, von den Herren Prof. Dr. Braune, Prof. Dr. Cerutti, Prof. Dr. Carus, zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath Dr. v. Blödau zu Sondershauſen, und vielen Andern dargethan, weshalb ich mich jeder weitern Empfehlung enthalte. Da das Jnſtrument in Holz bei Bewegungen im Schlafe leicht zerbricht, ſo ſind nun auch welche in Metall zu nachſtehenden Preiſen zu haben und erhält man gegen portofreie Einſendung des Betrages das Jnſtrument nebſt Gebrauchsanweiſung vom Unter- zeichneten zugeſchickt. 1 Jnſtrument in feinem Neuſilber 4 Pr. Cour. 1 „ „ „ Meſſing 3 „ do. 1 „ „ „ Holz 2 „ do. Nordhauſen, im April 1848. S. Frankenheim. Literariſche Anzeigen. Jn meinem Verlage iſt erſchienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen: Politiſche Denkwürdigkeiten aus Gelsner’s Schriften. Herausgegeben von Dr. G. Oelsner-Moumerqué. gr. 8. Fein Velinpapier. geh. Preis 1⅞ Thlr. Bremen, April 1848. Franz Schlodtmann. (Jn Hamburg durch Perthes-Beſſer & Mauke und in Kiel durch die Schwers’ſche Buchhandlung.) Durch alle Buchhandlungen und Zeitungs-Expedi- tionen iſt zu beziehen, in Hamburg durch R. Kittler: Europäiſche Parlamentschronik. Ergänzungsblatt jeder politiſchen Zeitung. Unter dem vorſtehenden Titel erſcheint in unſerm Verlage eine fortlaufende Chronik aller Ständever- handlungen Europa’s, ſoweit dieſelben Gegenſtände der europäiſchen oder der deutſchen Politik, wich- tige Principienfragen oder Angelegenheiten von allgemeinem Jntereſſe berühren. Die einzelnen Reden und Berichterſtattungen werden nach dem Grade ihrer innern Bedeutſamkeit und der Wichtigkeit der Sache mit mehr oder minderer Ausführlichkeit, vollſtändig oder im Auszuge mitgetheilt. Vollſtändige Perſonen- und Sach-Regiſter werden beigegeben. Die “Europäiſche Parlamentschronik” wird zwei Mal wöchentlich, Mittwochs und Sonnabends aus- gegeben, und zwar in ſo viel Nummern, als das vorliegende Material erfordert; 60 Nummern, jede von 4 Seiten in kl. Folio, koſten im Abonnements- preiſe nur 1 Thlr. 10 Ngr. Die bisher erſchienenen Nummern enthalten mit kurzen Einleitungen die Berathungen der Frankfurter Verſammlung (unverkürzt), ferner des Preußiſchen Landtags, der Hannoverſchen Ständeverſammlung u. ſ. w., ebenſo werden wir auch namentlich die Ver- handlungen der franzöſiſchen Nationalverſammlung bringen. ☞ Probenummern ſind durch alle Poſtämter, Zeitungs-Expeditionen und Buchhandlungen zu er- halten. Leipzig, 15. April 1848. Brockhaus & Avenarius. Jn Baumgärtners Buchhandlung zu Leipzig iſt ſo eben erſchienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen: Die Religion der Geſellſchaft und die Entwickelung der Menſchheit zu ihr, dargeſtellt in zehn Vorleſungen von Dr. Ludwig Philippſon. gr. 8. broſchirt. Preis 24 Ngr. (Jn Hamburg vorräthig bei Neſtler & Melle und in Kiel in der Univerſität-Buchhandlung.) [Abbildung] Dampf-Schifffahrt zwiſchen Lübeck, Yſtad, Calmar und Stockholm. Die ſchönen kupferbodenen Dampfſchiffe Gauthiod, Capt. P. G. Nylén, von 140 Pferdekraft, Svithiod, Capt. C. Örnmark, von 100 Pferdekraft, gehen während dieſes Sommers jeden Donnerstag alternirend von Travemünde und von Stockholm ab. Die Abfahrt von Travemünde geſchieht des Nach- mittags präciſe 5 Uhr, und können demnach die reſp. Reiſenden, welche am Donnerstag Morgen mit der Diligence von Hamburg abgehen, noch die Fahrt da- mit machen. Das Dampfſchiff Gauthiod tritt ſeine erſte Reiſe von Stockholm am Donnerstage, den 13. April an. Ueber die Taxen für Paſſagiere und Güter erthei- len nähere Auskunft in Hamburg: Ullberg & Cramér, Neuerwall No. 64. „ Lübeck: Geo. Friedr. Nölting & Söhne. Von Stockholm gehen jeden Freitag alternirend ab, nach Abo, Helſingfors, Reval und Cronſtadt, die ſchönen kupferbodenen Dampfſchiffe Fürst Menschikoff, Capt. C. C. G. Collan, von 90 Pferdekraft, Storfursten, Capt. J. F. Halléen, von 80 Pferdekraft. Suhr’s optiſche Rundgemälde. Königſtraße. Noch acht Tage von 6½ — 9 Uhr. Stadt-Theater. Freitag, den 5. Mai, auf Verlangen, zum zweiten Male: Catarina, oder: Die Tochter des Banditen, Ballet in 2 Aufz., und 5 Tableaux, von Hrn. J. Perrot für Fräul. Lucile Grahn gedichtet. Muſik von Deldevère. — Fräul. Lucile Grahn: Catarina. — Den Anfang macht, zum vierten Male: Das Salz der Ehe, Luſtſpiel in 1 Aufz., von C. A. G. Görner. Hierauf, zum erſten Male: Sie ſchreibt an ſich ſelbſt, Luſtſpiel in 1 Aufz., nach dem Franzöſiſchen, von Carl v. Holtey. Fräul. Lucile Grahn iſt noch für einige Gaſtvor- ſtellungen gewonnen worden. Sonnabend, den 6. Mai: (mit aufgehobenem Abonne- ment) Sechste Gaſtdarſtellung und zum Benefiz des Hrn. Tichatſcheck. (Neu einſtudirt) Die weiße Frau auf Avenel, komiſche Oper in 3 Aufz., nach dem Franzöſiſchen Muſik von Boyeldieu. Thalia-Theater. Freitag, den 5. Mai, (mit aufgehobenem Abonne- ment) Vorletzte Gaſtvorſtellung und zum Benefiz des Hrn. Hendrichs. Zum erſten Male: Chriſtoph Columbus, oder: Die Entdeckung der neuen Welt, Schauſpiel in 3 Aufz., von Werder. — Hr. Hen- drichs: Chriſtoph Columbus. — Zum Schluß: (neu einſtudirt) Wer ißt mit? Vaudeville-Poſſe in 1 Aufz., frei nach Désaugiers, von W. Friedrich. Sonnabend, den 6. Mai: Lady Harriet, oder: Der Markt zu Richmond, Vaudeville-Drama in 4 Aufz. und 6 Tableaux, nach einem Ballet, von W. Friedrich. Muſik arrangirt von Ed. Stiegmann. Vorher: Eigenſinn, Luſtſpiel in 1 Aufz., von R. Benedix. Zwiſchen beiden Stücken: Große Fantaſie für Piano- forte über Motive aus der Oper: “Die Hugenot- ten”, componirt von Thalberg und vorgetragen von Hrn. Kullin aus Stockholm. Thorſperre: Anfang Abends 8½ Uhr, Ende Morgens 4½ Uhr. Sonne. Den 5. Mai: Aufg. 4 U. 19 M., Unterg. 7 U. 35 M. Neumond: v. 3. Mai, 7 U. 55 M. M. bis d. 10. Mai, 3 U. 36 M. M. Den 5. Mai. Eintritt der Fluth: 2¼ U., Eintritt der Ebbe: 6½ U. Meteorol. Beobachtungen vom 4 Mai. Thermometer. Barom. Wind. Atmoſphäre. Mit- tags. Wärm- ſter Gr. Kälte- ſter Gr. Mit- tags. Mittags. Mittags. + 13 + 13 + 3 28.5.0 NO Wolkig. Verlegt und gedruckt von den Grund’ſchen Erben. — Expedition: Große Reichenſtraße No. 43.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-09-26T11:04:13Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1080505_1848
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1080505_1848/4
Zitationshilfe: Staats und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheiischen Correspondenten. Nr. 108, Hamburg, 5. Mai 1848, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1080505_1848/4>, abgerufen am 05.10.2023.