Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 134, Hamburg, 24. August 1731.

Bild:
erste Seite
Anno 1731.
Num. 134.
Stats- u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
Des Hamburgischen unpartheyischen
CORRESPONDENTEN

CXXXIV. Stück / am Freytage/ den 24. August.

[Beginn Spaltensatz]

Heute sind des Herrn Admirals von Sievers
Excell. aus Petersburg glücklich allhier angelan-
get. Die den 17. verwichenen Monahts über die
Versicherungs-Schreiben publicirte Kayserl.
Akase ist folgendes Innhalts:
Wir ANNA, von GottesGnaden Kayserin und
Selbstherrscherin von ganz Rußland. etc etc.
"Nachdem auf Ihro Kayserl. Majest. Peters des
"Grossen, unsers Oheims höchstseeligen und glor-
"würdigsten Andenckens allergnädigsten Befehl,
"durch Akasen vom 9. Decemb. des 208. Jahrs
"und vom 30. April 1701. anbefohlen worden, so-
"wohl in Moscau als andern Städten, woselbst
"eine Rosrjadi ist, allerhand Versicherungs-
"Schrifften aufrichten zu können, aber in Städ-
"ten, wo dergleichen Rosrjadi nicht ist, solche Ver-
"sicherungs-Schrifften nicht über 100. Rubel zu
"schreiben. Da nun gleichfalls auf den Gütern
"und Kirchspielen, welche über 10. Werste von de-
"nen Städten entlegen sind, Versicherungs-
"Schrifften, so allerhand Nohtwendigkeiten der
"Bauren in geringen Sachen angehen, sowohl
"durch die Land- als Kirchen-Bedienten von selbi-
[Spaltenumbruch] "gen Gütern und Kirchspielen haben können ge-
"schrieben werden; aber nunmehro nach Aufrich-
"tung derer Gouvernements auch in kleinen Städ-
"ten, in welchen vorhin Versicherungs-Schrifften
"über 100. Rubel zu schreiben, nach oben dictirten
"Akasen, nicht erlaubt gewesen, diese gedachte
"Versicherungs-Schrifften über grosse Sachen
"und Gelder geschrieben werden. Als haben wir
"allergnädigst befohlen: 1) Daß hinführo in Mos-
"cau als auch in allen Gouvernements und Pro-
"vincial-Städten, Krafft oben erwehnten Akasen,
"allerhand Versicherungs-Schrifften können ge-
"schrieben werden, aber in den zu den Gouver-
"nements und Provinzien gehörigen Städten sol-
"len diese Versicherungs-Schrifften nicht über
"100. Rubel geschrieben werden. 2) Sollen die
"Gouverneurs und Wojewoden der Provinzien
"so wohl in die Gouvernements- und Provincial-
"Städte, als auch in die Gouvernements- und Provincial-
"Städte gute und ehrliche Leute von den Canze-
"listen, sie mögen aus selbigen oder andern Städ-
"ten seyn, zur Aufsicht verordnen: wobey selbi-
"ge 2. Jahr verbleiben; aber nachgehends nach
"richtig abgelegten Rechnungen bey ih-
[Spaltenumbruch]

Anno 1731.
Num. 134.
Stats- u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
Des Hamburgiſchen unpartheyiſchen
CORRESPONDENTEN

CXXXIV. Stuͤck / am Freytage/ den 24. Auguſt.

[Beginn Spaltensatz]

Heute ſind des Herrn Admirals von Sievers
Excell. aus Petersburg gluͤcklich allhier angelan-
get. Die den 17. verwichenen Monahts uͤber die
Verſicherungs-Schreiben publicirte Kayſerl.
Akaſe iſt folgendes Innhalts:
Wir ANNA, von GottesGnaden Kayſerin und
Selbſtherrſcherin von ganz Rußland. ꝛc ꝛc.
„Nachdem auf Ihro Kayſerl. Majeſt. Peters des
„Groſſen, unſers Oheims hoͤchſtſeeligen und glor-
„wuͤrdigſten Andenckens allergnaͤdigſten Befehl,
„durch Akaſen vom 9. Decemb. des 208. Jahrs
„und vom 30. April 1701. anbefohlen worden, ſo-
„wohl in Moſcau als andern Staͤdten, woſelbſt
„eine Rosrjadi iſt, allerhand Verſicherungs-
„Schrifften aufrichten zu koͤnnen, aber in Staͤd-
„ten, wo dergleichen Roſrjadi nicht iſt, ſolche Ver-
„ſicherungs-Schrifften nicht uͤber 100. Rubel zu
„ſchreiben. Da nun gleichfalls auf den Guͤtern
„und Kirchſpielen, welche uͤber 10. Werſte von de-
„nen Staͤdten entlegen ſind, Verſicherungs-
„Schrifften, ſo allerhand Nohtwendigkeiten der
„Bauren in geringen Sachen angehen, ſowohl
„durch die Land- als Kirchen-Bedienten von ſelbi-
[Spaltenumbruch] „gen Guͤtern und Kirchſpielen haben koͤnnen ge-
„ſchrieben werden; aber nunmehro nach Aufrich-
„tung derer Gouvernements auch in kleinen Staͤd-
„ten, in welchen vorhin Verſicherungs-Schrifften
„uͤber 100. Rubel zu ſchreiben, nach oben dictirten
„Akaſen, nicht erlaubt geweſen, dieſe gedachte
„Verſicherungs-Schrifften uͤber groſſe Sachen
„und Gelder geſchrieben werden. Als haben wir
„allergnaͤdigſt befohlen: 1) Daß hinfuͤhro in Moſ-
„cau als auch in allen Gouvernements und Pro-
„vincial-Staͤdten, Krafft oben erwehnten Akaſen,
„allerhand Verſicherungs-Schrifften koͤnnen ge-
„ſchrieben werden, aber in den zu den Gouver-
„nements und Provinzien gehoͤrigen Staͤdten ſol-
„len dieſe Verſicherungs-Schrifften nicht uͤber
„100. Rubel geſchrieben werden. 2) Sollen die
„Gouverneurs und Wojewoden der Provinzien
„ſo wohl in die Gouvernements- und Provincial-
„Staͤdte, als auch in die Gouvernements- und Provincial-
„Staͤdte gute und ehrliche Leute von den Canze-
„liſten, ſie moͤgen aus ſelbigen oder andern Staͤd-
„ten ſeyn, zur Aufſicht verordnen: wobey ſelbi-
„ge 2. Jahr verbleiben; aber nachgehends nach
„richtig abgelegten Rechnungen bey ih-
[Spaltenumbruch]

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docImprint>
          <docDate> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Anno                   1731.</hi> </hi> </docDate>
        </docImprint>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">Num.                   134.</hi> </hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="main"><hi rendition="#in">S</hi>tats- u.<figure/><hi rendition="#in">G</hi>elehrte<lb/><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">Z</hi>ei-</hi><figure/><hi rendition="#b">tung</hi><lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#in">D</hi>es <hi rendition="#in">H</hi>amburgi&#x017F;chen unpartheyi&#x017F;chen</hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#in"><hi rendition="#b">C</hi>ORRESPONDENTEN</hi></hi></titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docDate> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">CXXXIV.</hi> Stu&#x0364;ck / am Freytage/ den                   24. Augu&#x017F;t.</hi> </docDate>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Mo&#x017F;cau, den 20. 31. Jul.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Heute &#x017F;ind des Herrn Admirals von Sievers<lb/>
Excell. aus Petersburg glu&#x0364;cklich                   allhier angelan-<lb/>
get. Die den 17. verwichenen Monahts u&#x0364;ber die<lb/>
Ver&#x017F;icherungs-Schreiben publicirte Kay&#x017F;erl.<lb/>
Aka&#x017F;e i&#x017F;t folgendes Innhalts:<lb/><hi rendition="#in">W</hi>ir <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ANNA</hi></hi>, von GottesGnaden Kay&#x017F;erin und<lb/>
Selb&#x017F;therr&#x017F;cherin von ganz                   Rußland. &#xA75B;c &#xA75B;c.<lb/>
&#x201E;Nachdem auf Ihro Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;t. Peters                   des<lb/>
&#x201E;Gro&#x017F;&#x017F;en, un&#x017F;ers Oheims ho&#x0364;ch&#x017F;t&#x017F;eeligen und glor-<lb/>
&#x201E;wu&#x0364;rdig&#x017F;ten                   Andenckens allergna&#x0364;dig&#x017F;ten Befehl,<lb/>
&#x201E;durch Aka&#x017F;en vom 9. Decemb. des 208.                   Jahrs<lb/>
&#x201E;und vom 30. April 1701. anbefohlen worden, &#x017F;o-<lb/>
&#x201E;wohl in Mo&#x017F;cau als                   andern Sta&#x0364;dten, wo&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
&#x201E;eine Rosrjadi i&#x017F;t, allerhand                   Ver&#x017F;icherungs-<lb/>
&#x201E;Schrifften aufrichten zu ko&#x0364;nnen, aber in Sta&#x0364;d-<lb/>
&#x201E;ten, wo                   dergleichen Ro&#x017F;rjadi nicht i&#x017F;t, &#x017F;olche Ver-<lb/>
&#x201E;&#x017F;icherungs-Schrifften nicht u&#x0364;ber                   100. Rubel zu<lb/>
&#x201E;&#x017F;chreiben. Da nun gleichfalls auf den Gu&#x0364;tern<lb/>
&#x201E;und                   Kirch&#x017F;pielen, welche u&#x0364;ber 10. Wer&#x017F;te von de-<lb/>
&#x201E;nen Sta&#x0364;dten entlegen &#x017F;ind,                   Ver&#x017F;icherungs-<lb/>
&#x201E;Schrifften, &#x017F;o allerhand Nohtwendigkeiten der<lb/>
&#x201E;Bauren in                   geringen Sachen angehen, &#x017F;owohl<lb/>
&#x201E;durch die Land- als Kirchen-Bedienten von                   &#x017F;elbi-<lb/><cb/>
&#x201E;gen Gu&#x0364;tern und Kirch&#x017F;pielen haben ko&#x0364;nnen ge-<lb/>
&#x201E;&#x017F;chrieben                   werden; aber nunmehro nach Aufrich-<lb/>
&#x201E;tung derer Gouvernements auch in kleinen                   Sta&#x0364;d-<lb/>
&#x201E;ten, in welchen vorhin Ver&#x017F;icherungs-Schrifften<lb/>
&#x201E;u&#x0364;ber 100. Rubel                   zu &#x017F;chreiben, nach oben dictirten<lb/>
&#x201E;Aka&#x017F;en, nicht erlaubt gewe&#x017F;en, die&#x017F;e                   gedachte<lb/>
&#x201E;Ver&#x017F;icherungs-Schrifften u&#x0364;ber gro&#x017F;&#x017F;e Sachen<lb/>
&#x201E;und Gelder                   ge&#x017F;chrieben werden. Als haben wir<lb/>
&#x201E;allergna&#x0364;dig&#x017F;t befohlen: 1) Daß hinfu&#x0364;hro                   in Mo&#x017F;-<lb/>
&#x201E;cau als auch in allen Gouvernements und Pro-<lb/>
&#x201E;vincial-Sta&#x0364;dten,                   Krafft oben erwehnten Aka&#x017F;en,<lb/>
&#x201E;allerhand Ver&#x017F;icherungs-Schrifften ko&#x0364;nnen                   ge-<lb/>
&#x201E;&#x017F;chrieben werden, aber in den zu den Gouver-<lb/>
&#x201E;nements und Provinzien                   geho&#x0364;rigen Sta&#x0364;dten &#x017F;ol-<lb/>
&#x201E;len die&#x017F;e Ver&#x017F;icherungs-Schrifften nicht                   u&#x0364;ber<lb/>
&#x201E;100. Rubel ge&#x017F;chrieben werden. 2) Sollen die<lb/>
&#x201E;Gouverneurs und                   Wojewoden der Provinzien<lb/>
&#x201E;&#x017F;o wohl in die Gouvernements- und                   Provincial-<lb/>
&#x201E;Sta&#x0364;dte, als auch in die Gouvernements- und                   Provincial-<lb/>
&#x201E;Sta&#x0364;dte gute und ehrliche Leute von den Canze-<lb/>
&#x201E;li&#x017F;ten, &#x017F;ie                   mo&#x0364;gen aus &#x017F;elbigen oder andern Sta&#x0364;d-<lb/>
&#x201E;ten &#x017F;eyn, zur Auf&#x017F;icht verordnen:                   wobey &#x017F;elbi-<lb/>
&#x201E;ge 2. Jahr verbleiben; aber nachgehends nach<lb/>
&#x201E;richtig                   abgelegten Rechnungen bey ih-<lb/><cb/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Anno 1731. Num. 134. Stats- u. [Abbildung] Gelehrte Zei- [Abbildung] tung Des Hamburgiſchen unpartheyiſchen CORRESPONDENTEN CXXXIV. Stuͤck / am Freytage/ den 24. Auguſt. Moſcau, den 20. 31. Jul. Heute ſind des Herrn Admirals von Sievers Excell. aus Petersburg gluͤcklich allhier angelan- get. Die den 17. verwichenen Monahts uͤber die Verſicherungs-Schreiben publicirte Kayſerl. Akaſe iſt folgendes Innhalts: Wir ANNA, von GottesGnaden Kayſerin und Selbſtherrſcherin von ganz Rußland. ꝛc ꝛc. „Nachdem auf Ihro Kayſerl. Majeſt. Peters des „Groſſen, unſers Oheims hoͤchſtſeeligen und glor- „wuͤrdigſten Andenckens allergnaͤdigſten Befehl, „durch Akaſen vom 9. Decemb. des 208. Jahrs „und vom 30. April 1701. anbefohlen worden, ſo- „wohl in Moſcau als andern Staͤdten, woſelbſt „eine Rosrjadi iſt, allerhand Verſicherungs- „Schrifften aufrichten zu koͤnnen, aber in Staͤd- „ten, wo dergleichen Roſrjadi nicht iſt, ſolche Ver- „ſicherungs-Schrifften nicht uͤber 100. Rubel zu „ſchreiben. Da nun gleichfalls auf den Guͤtern „und Kirchſpielen, welche uͤber 10. Werſte von de- „nen Staͤdten entlegen ſind, Verſicherungs- „Schrifften, ſo allerhand Nohtwendigkeiten der „Bauren in geringen Sachen angehen, ſowohl „durch die Land- als Kirchen-Bedienten von ſelbi- „gen Guͤtern und Kirchſpielen haben koͤnnen ge- „ſchrieben werden; aber nunmehro nach Aufrich- „tung derer Gouvernements auch in kleinen Staͤd- „ten, in welchen vorhin Verſicherungs-Schrifften „uͤber 100. Rubel zu ſchreiben, nach oben dictirten „Akaſen, nicht erlaubt geweſen, dieſe gedachte „Verſicherungs-Schrifften uͤber groſſe Sachen „und Gelder geſchrieben werden. Als haben wir „allergnaͤdigſt befohlen: 1) Daß hinfuͤhro in Moſ- „cau als auch in allen Gouvernements und Pro- „vincial-Staͤdten, Krafft oben erwehnten Akaſen, „allerhand Verſicherungs-Schrifften koͤnnen ge- „ſchrieben werden, aber in den zu den Gouver- „nements und Provinzien gehoͤrigen Staͤdten ſol- „len dieſe Verſicherungs-Schrifften nicht uͤber „100. Rubel geſchrieben werden. 2) Sollen die „Gouverneurs und Wojewoden der Provinzien „ſo wohl in die Gouvernements- und Provincial- „Staͤdte, als auch in die Gouvernements- und Provincial- „Staͤdte gute und ehrliche Leute von den Canze- „liſten, ſie moͤgen aus ſelbigen oder andern Staͤd- „ten ſeyn, zur Aufſicht verordnen: wobey ſelbi- „ge 2. Jahr verbleiben; aber nachgehends nach „richtig abgelegten Rechnungen bey ih-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:12:03Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1342408_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1342408_1731/1
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 134, Hamburg, 24. August 1731, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1342408_1731/1>, abgerufen am 18.07.2024.