Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 135, Hamburg, 25. August 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

und Canzler der Herzogthümer Jülich und Berg,
seines Alters 44. Jahr, in dieser Stadt.


Gestern wurde der Ehrwürdige Herr Nicolaus
Massin, Pfarrer zu Aspiemont, zum Abten und
Prinzen von Stablo und Malmedy, an die Stelle
des weiland Prinzens von Lowenstein Wertheim,
erwählet.


Man erwartet alle Augenblick die Nachricht von
der Niederkunfft der Herzogin von Parma zu erhal-
ten. Einige wollen wissen, daß dieselbe aus
Schrecken, wegen der Bewegung so vieler Kriegs-
Völcker in deroselben Landen, einen todten Prin-
zen gebohren habe: welches aber gewisser Umstän-
de wegen annoch verborgen gehalten werde.


Man hat mit einem hierdurch nach Wien eilenden
Abgefertigten von Florenz die Nachricht, daß am
25. jüngstverwichenen Monaths zwischen den Kay-
serlichen, Spanischen und Groß-Herzoglichen
Ministern daselbst, nach einer 9. stündigen Con-
ferenz, ein Tractat wegen Einführung des Spa-
nischen Infanten, Don Carlos, in die Staaten
von Toscana geschlossen, und durch Couriers nach
den Höfen zur Ratification abgesandt worden:
Sobald nun sothane Ratificationen eingelauffen,
würde der Groß-Herzogliche Senat eine besonde-
re Acte darüber ausfertigen. Erwehnter Tractat
solle hierin bestehen, daß der Groß-Herzog der
Infanten, Don Carlos, für seinen Erbfolger an-
nimmt und erkennet, und solle derselbe den Titul
von Groß-Prinz führen, auch Erbe des Groß-
Herzogs und der verwittibten Churfürstin zu
Pfalz, Sr. Königl. Hoheit Frau Schwester, seyn:
Ermeldete Prinzeßin solle Lebenslang Gouvernan-
tin von Siena und dem ganzen Groß-Herzogthum
seyn, daferne der Groß-Herzog, ehe der Don
Carlos das 18te Jahr erreichet, mit Tode abgehen
möchte: Im übrigen solle die Anzahl der Spanier
nicht über 500. Mann seyn, und die Besazungen
bleiben so, wie sie sind. Man zweiffelt nicht, alle
diese Bedingungen werden vom Spanischen Hofe
approbiret werden.


Diese Tage sind folgende Schiffe den Sund pas-
siret: Martin Kohl aus Petersburg nach Amster-
dam, mit Hanf. Diederich Schmidt aus Wol-
gast nach Bergen, mit Roggen. James Wair
[Spaltenumbruch] aus Narva nach Belfast, mit Flachs. Witse
Dirchs aus Danzig nach Amsterdam, mit Habern.
O. Petersen aus Stralsund nach Gottenburg, mit
Roggen. Pierum Dickert und Pieter Dircksen
aus Petersburg nach Amsterdam, mit Hanf. Tho-
mas Fraser aus Danzig nach Pentewed, mit Deh-
len. Johann Hansen Swert aus Danzig nach Am-
sterdam, mit Roggen. Wiggert Börens aus
Narva nach Amsterdam, mit Ballast. Haye Al-
bertse Kalt, Jean Martens, Goye Tiolckes, alle
drey aus Königsberg nach Amsterdam, mit Rog-
gen, Weizen, Flachs und Hanf. Claes Meters
aus Riga und John Chire aus Danzig nach Am-
sterdam, mit Roggen, Weizen, Flachs und Hanf.
Jan Sorensen aus Pillau nach Aalbourg, mit Hanf.
Roberd Leard aus Danzig nach Londen, mit Plan-
cken. David Adfrew aus Danzig nach Leverpol,
mit Roggen. Claes Theunesen und Simon Rie-
vers aus Danzig nach Londen, mit Plancken.
Mallier Orr aus Riga nach Londen, mit Flachs.
Marcus Wulff aus Gottenburg nach Coppeln, mit
Dehlen. Abraham Petersen aus Amsterdam nach
Greifswald, mit Heeringen.


Von Wien hat man, daß eine allda aus Italien
angelangte Staffetta die Nachricht überbracht ha-
be, welchergestallt der Herzog von Florenz eine
neue Disposition gemacht, und vermöge derselben
Ihro Königl. Hoheit, den Spanischen Infanten
Don Carlos zum völligen Erben, auch noch bey sei-
nem Leben in sein Land zu kommen, und die Regie-
rung anzutreten, eingesezet habe. Sonsten ver-
nimmt man auch von dannen, daß 6000. Mann
Kayserliche, 6000. Mann Bayrische, und 5000.
von den Reichs-Trouppen in das Salzburgische
marschiren, und eine daselbst entstandene Rebelli-
on dämpffen solten. Ubrigens berichtet man auch
aus Prag, daß, nachdem wegen Ihro Erz-Bischöfli-
chen Gnaden, welche allda unlängst mit Tod ab-
gegangen, 3. Tage lang in allen Kirchen geläutet
worden, desselben verblichener Cörper darauf am
1. dieses Abends, unter Begleitung der sämmtli-
chen Clerisey, in dasige Metropolitan-Kirche mit
gewöhnlichen Ceremonien beygesezet worden.


Unter andern hohen Standes-Persohnen, wel-
che die Ankunfft höchstgedachter Sr. Königl. Maj.
von Schweden zu Cassel eingewartet, hat sich auch
[Spaltenumbruch]

und Canzler der Herzogthuͤmer Juͤlich und Berg,
ſeines Alters 44. Jahr, in dieſer Stadt.


Geſtern wurde der Ehrwuͤrdige Herr Nicolaus
Maſſin, Pfarrer zu Aſpiemont, zum Abten und
Prinzen von Stablo und Malmedy, an die Stelle
des weiland Prinzens von Lowenſtein Wertheim,
erwaͤhlet.


Man erwartet alle Augenblick die Nachricht von
der Niederkunfft der Herzogin von Parma zu erhal-
ten. Einige wollen wiſſen, daß dieſelbe aus
Schrecken, wegen der Bewegung ſo vieler Kriegs-
Voͤlcker in deroſelben Landen, einen todten Prin-
zen gebohren habe: welches aber gewiſſer Umſtaͤn-
de wegen annoch verborgen gehalten werde.


Man hat mit einem hierdurch nach Wien eilenden
Abgefertigten von Florenz die Nachricht, daß am
25. juͤngſtverwichenen Monaths zwiſchen den Kay-
ſerlichen, Spaniſchen und Groß-Herzoglichen
Miniſtern daſelbſt, nach einer 9. ſtuͤndigen Con-
ferenz, ein Tractat wegen Einfuͤhrung des Spa-
niſchen Infanten, Don Carlos, in die Staaten
von Toſcana geſchloſſen, und durch Couriers nach
den Hoͤfen zur Ratification abgeſandt worden:
Sobald nun ſothane Ratificationen eingelauffen,
wuͤrde der Groß-Herzogliche Senat eine beſonde-
re Acte daruͤber ausfertigen. Erwehnter Tractat
ſolle hierin beſtehen, daß der Groß-Herzog der
Infanten, Don Carlos, fuͤr ſeinen Erbfolger an-
nimmt und erkennet, und ſolle derſelbe den Titul
von Groß-Prinz fuͤhren, auch Erbe des Groß-
Herzogs und der verwittibten Churfuͤrſtin zu
Pfalz, Sr. Koͤnigl. Hoheit Frau Schweſter, ſeyn:
Ermeldete Prinzeßin ſolle Lebenslang Gouvernan-
tin von Siena und dem ganzen Groß-Herzogthum
ſeyn, daferne der Groß-Herzog, ehe der Don
Carlos das 18te Jahr erreichet, mit Tode abgehen
moͤchte: Im uͤbrigen ſolle die Anzahl der Spanier
nicht uͤber 500. Mann ſeyn, und die Beſazungen
bleiben ſo, wie ſie ſind. Man zweiffelt nicht, alle
dieſe Bedingungen werden vom Spaniſchen Hofe
approbiret werden.


Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ-
ſiret: Martin Kohl aus Petersburg nach Amſter-
dam, mit Hanf. Diederich Schmidt aus Wol-
gaſt nach Bergen, mit Roggen. James Wair
[Spaltenumbruch] aus Narva nach Belfaſt, mit Flachs. Witſe
Dirchs aus Danzig nach Amſterdam, mit Habern.
O. Peterſen aus Stralſund nach Gottenburg, mit
Roggen. Pierum Dickert und Pieter Dirckſen
aus Petersburg nach Amſterdam, mit Hanf. Tho-
mas Fraſer aus Danzig nach Pentewed, mit Deh-
len. Johañ Hanſen Swert aus Danzig nach Am-
ſterdam, mit Roggen. Wiggert Boͤrens aus
Narva nach Amſterdam, mit Ballaſt. Haye Al-
bertſe Kalt, Jean Martens, Goye Tiolckes, alle
drey aus Koͤnigsberg nach Amſterdam, mit Rog-
gen, Weizen, Flachs und Hanf. Claes Meters
aus Riga und John Chire aus Danzig nach Am-
ſterdam, mit Roggen, Weizen, Flachs und Hanf.
Jan Sorenſen aus Pillau nach Aalbourg, mit Hanf.
Roberd Leard aus Danzig nach Londen, mit Plan-
cken. David Adfrew aus Danzig nach Leverpol,
mit Roggen. Claes Theuneſen und Simon Rie-
vers aus Danzig nach Londen, mit Plancken.
Mallier Orr aus Riga nach Londen, mit Flachs.
Marcus Wulff aus Gottenburg nach Coppeln, mit
Dehlen. Abraham Peterſen aus Amſterdam nach
Greifswald, mit Heeringen.


Von Wien hat man, daß eine allda aus Italien
angelangte Staffetta die Nachricht uͤberbracht ha-
be, welchergeſtallt der Herzog von Florenz eine
neue Diſpoſition gemacht, und vermoͤge derſelben
Ihro Koͤnigl. Hoheit, den Spaniſchen Infanten
Don Carlos zum voͤlligen Erben, auch noch bey ſei-
nem Leben in ſein Land zu kommen, und die Regie-
rung anzutreten, eingeſezet habe. Sonſten ver-
nimmt man auch von dannen, daß 6000. Mann
Kayſerliche, 6000. Mann Bayriſche, und 5000.
von den Reichs-Trouppen in das Salzburgiſche
marſchiren, und eine daſelbſt entſtandene Rebelli-
on daͤmpffen ſolten. Ubrigens berichtet man auch
aus Prag, daß, nachdem wegen Ihro Erz-Biſchoͤfli-
chen Gnaden, welche allda unlaͤngſt mit Tod ab-
gegangen, 3. Tage lang in allen Kirchen gelaͤutet
worden, deſſelben verblichener Coͤrper darauf am
1. dieſes Abends, unter Begleitung der ſaͤmmtli-
chen Cleriſey, in daſige Metropolitan-Kirche mit
gewoͤhnlichen Ceremonien beygeſezet worden.


Unter andern hohen Standes-Perſohnen, wel-
che die Ankunfft hoͤchſtgedachter Sr. Koͤnigl. Maj.
von Schweden zu Caſſel eingewartet, hat ſich auch
[Spaltenumbruch]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0003" n="[3]"/>
und Canzler der Herzogthu&#x0364;mer Ju&#x0364;lich und Berg,<lb/>
&#x017F;eines Alters 44. Jahr, in die&#x017F;er Stadt.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Verviers, den 17. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Ge&#x017F;tern wurde der Ehrwu&#x0364;rdige Herr Nicolaus<lb/>
Ma&#x017F;&#x017F;in, Pfarrer zu A&#x017F;piemont, zum                   Abten und<lb/>
Prinzen von Stablo und Malmedy, an die Stelle<lb/>
des weiland                   Prinzens von Lowen&#x017F;tein Wertheim,<lb/>
erwa&#x0364;hlet.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Ba&#x017F;el, den 11. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Man erwartet alle Augenblick die Nachricht von<lb/>
der Niederkunfft der Herzogin                   von Parma zu erhal-<lb/>
ten. Einige wollen wi&#x017F;&#x017F;en, daß die&#x017F;elbe aus<lb/>
Schrecken, wegen der Bewegung &#x017F;o vieler Kriegs-<lb/>
Vo&#x0364;lcker in dero&#x017F;elben                   Landen, einen todten Prin-<lb/>
zen gebohren habe: welches aber gewi&#x017F;&#x017F;er                   Um&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
de wegen annoch verborgen gehalten werde.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Mayland, den 1. Augu&#x017F;t.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Man hat mit einem hierdurch nach Wien eilenden<lb/>
Abgefertigten von Florenz die                   Nachricht, daß am<lb/>
25. ju&#x0364;ng&#x017F;tverwichenen Monaths zwi&#x017F;chen den                   Kay-<lb/>
&#x017F;erlichen, Spani&#x017F;chen und Groß-Herzoglichen<lb/>
Mini&#x017F;tern da&#x017F;elb&#x017F;t, nach                   einer 9. &#x017F;tu&#x0364;ndigen Con-<lb/>
ferenz, ein Tractat wegen Einfu&#x0364;hrung des                   Spa-<lb/>
ni&#x017F;chen Infanten, Don Carlos, in die Staaten<lb/>
von To&#x017F;cana                   ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, und durch Couriers nach<lb/>
den Ho&#x0364;fen zur Ratification abge&#x017F;andt                   worden:<lb/>
Sobald nun &#x017F;othane Ratificationen eingelauffen,<lb/>
wu&#x0364;rde der                   Groß-Herzogliche Senat eine be&#x017F;onde-<lb/>
re Acte daru&#x0364;ber ausfertigen. Erwehnter                   Tractat<lb/>
&#x017F;olle hierin be&#x017F;tehen, daß der Groß-Herzog der<lb/>
Infanten, Don                   Carlos, fu&#x0364;r &#x017F;einen Erbfolger an-<lb/>
nimmt und erkennet, und &#x017F;olle der&#x017F;elbe den                   Titul<lb/>
von Groß-Prinz fu&#x0364;hren, auch Erbe des Groß-<lb/>
Herzogs und der                   verwittibten Churfu&#x0364;r&#x017F;tin zu<lb/>
Pfalz, Sr. Ko&#x0364;nigl. Hoheit Frau Schwe&#x017F;ter, &#x017F;eyn:<lb/>
Ermeldete Prinzeßin &#x017F;olle Lebenslang Gouvernan-<lb/>
tin von Siena und dem                   ganzen Groß-Herzogthum<lb/>
&#x017F;eyn, daferne der Groß-Herzog, ehe der Don<lb/>
Carlos                   das 18te Jahr erreichet, mit Tode abgehen<lb/>
mo&#x0364;chte: Im u&#x0364;brigen &#x017F;olle die                   Anzahl der Spanier<lb/>
nicht u&#x0364;ber 500. Mann &#x017F;eyn, und die Be&#x017F;azungen<lb/>
bleiben &#x017F;o, wie &#x017F;ie &#x017F;ind. Man zweiffelt nicht, alle<lb/>
die&#x017F;e Bedingungen                   werden vom Spani&#x017F;chen Hofe<lb/>
approbiret werden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Hel&#x017F;ingoer, den 16. Augu&#x017F;t.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Die&#x017F;e Tage &#x017F;ind folgende Schiffe den Sund pa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iret: Martin Kohl aus                   Petersburg nach Am&#x017F;ter-<lb/>
dam, mit Hanf. Diederich Schmidt aus Wol-<lb/>
ga&#x017F;t                   nach Bergen, mit Roggen. James Wair<lb/><cb/>
aus Narva nach Belfa&#x017F;t, mit Flachs. Wit&#x017F;e<lb/>
Dirchs aus Danzig nach                   Am&#x017F;terdam, mit Habern.<lb/>
O. Peter&#x017F;en aus Stral&#x017F;und nach Gottenburg, mit<lb/>
Roggen. Pierum Dickert und Pieter Dirck&#x017F;en<lb/>
aus Petersburg nach                   Am&#x017F;terdam, mit Hanf. Tho-<lb/>
mas Fra&#x017F;er aus Danzig nach Pentewed, mit                   Deh-<lb/>
len. Johan&#x0303; Han&#x017F;en Swert aus Danzig nach Am-<lb/>
&#x017F;terdam, mit Roggen.                   Wiggert Bo&#x0364;rens aus<lb/>
Narva nach Am&#x017F;terdam, mit Balla&#x017F;t. Haye Al-<lb/>
bert&#x017F;e                   Kalt, Jean Martens, Goye Tiolckes, alle<lb/>
drey aus Ko&#x0364;nigsberg nach Am&#x017F;terdam,                   mit Rog-<lb/>
gen, Weizen, Flachs und Hanf. Claes Meters<lb/>
aus Riga und John                   Chire aus Danzig nach Am-<lb/>
&#x017F;terdam, mit Roggen, Weizen, Flachs und Hanf.<lb/>
Jan Soren&#x017F;en aus Pillau nach Aalbourg, mit Hanf.<lb/>
Roberd Leard aus Danzig                   nach Londen, mit Plan-<lb/>
cken. David Adfrew aus Danzig nach Leverpol,<lb/>
mit                   Roggen. Claes Theune&#x017F;en und Simon Rie-<lb/>
vers aus Danzig nach Londen, mit                   Plancken.<lb/>
Mallier Orr aus Riga nach Londen, mit Flachs.<lb/>
Marcus Wulff aus                   Gottenburg nach Coppeln, mit<lb/>
Dehlen. Abraham Peter&#x017F;en aus Am&#x017F;terdam nach<lb/>
Greifswald, mit Heeringen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Leipzig, den 17. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Von Wien hat man, daß eine allda aus Italien<lb/>
angelangte Staffetta die                   Nachricht u&#x0364;berbracht ha-<lb/>
be, welcherge&#x017F;tallt der Herzog von Florenz eine<lb/>
neue Di&#x017F;po&#x017F;ition gemacht, und vermo&#x0364;ge der&#x017F;elben<lb/>
Ihro Ko&#x0364;nigl. Hoheit,                   den Spani&#x017F;chen Infanten<lb/>
Don Carlos zum vo&#x0364;lligen Erben, auch noch bey                   &#x017F;ei-<lb/>
nem Leben in &#x017F;ein Land zu kommen, und die Regie-<lb/>
rung anzutreten,                   einge&#x017F;ezet habe. Son&#x017F;ten ver-<lb/>
nimmt man auch von dannen, daß 6000. Mann<lb/>
Kay&#x017F;erliche, 6000. Mann Bayri&#x017F;che, und 5000.<lb/>
von den Reichs-Trouppen in                   das Salzburgi&#x017F;che<lb/>
mar&#x017F;chiren, und eine da&#x017F;elb&#x017F;t ent&#x017F;tandene Rebelli-<lb/>
on                   da&#x0364;mpffen &#x017F;olten. Ubrigens berichtet man auch<lb/>
aus Prag, daß, nachdem wegen                   Ihro Erz-Bi&#x017F;cho&#x0364;fli-<lb/>
chen Gnaden, welche allda unla&#x0364;ng&#x017F;t mit Tod                   ab-<lb/>
gegangen, 3. Tage lang in allen Kirchen gela&#x0364;utet<lb/>
worden, de&#x017F;&#x017F;elben                   verblichener Co&#x0364;rper darauf am<lb/>
1. die&#x017F;es Abends, unter Begleitung der                   &#x017F;a&#x0364;mmtli-<lb/>
chen Cleri&#x017F;ey, in da&#x017F;ige Metropolitan-Kirche mit<lb/>
gewo&#x0364;hnlichen                   Ceremonien beyge&#x017F;ezet worden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Franckfurt, den 16. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Unter andern hohen Standes-Per&#x017F;ohnen, wel-<lb/>
che die Ankunfft ho&#x0364;ch&#x017F;tgedachter                   Sr. Ko&#x0364;nigl. Maj.<lb/>
von Schweden zu Ca&#x017F;&#x017F;el eingewartet, hat &#x017F;ich auch<lb/><cb/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] und Canzler der Herzogthuͤmer Juͤlich und Berg, ſeines Alters 44. Jahr, in dieſer Stadt. Verviers, den 17. Aug. Geſtern wurde der Ehrwuͤrdige Herr Nicolaus Maſſin, Pfarrer zu Aſpiemont, zum Abten und Prinzen von Stablo und Malmedy, an die Stelle des weiland Prinzens von Lowenſtein Wertheim, erwaͤhlet. Baſel, den 11. Aug. Man erwartet alle Augenblick die Nachricht von der Niederkunfft der Herzogin von Parma zu erhal- ten. Einige wollen wiſſen, daß dieſelbe aus Schrecken, wegen der Bewegung ſo vieler Kriegs- Voͤlcker in deroſelben Landen, einen todten Prin- zen gebohren habe: welches aber gewiſſer Umſtaͤn- de wegen annoch verborgen gehalten werde. Mayland, den 1. Auguſt. Man hat mit einem hierdurch nach Wien eilenden Abgefertigten von Florenz die Nachricht, daß am 25. juͤngſtverwichenen Monaths zwiſchen den Kay- ſerlichen, Spaniſchen und Groß-Herzoglichen Miniſtern daſelbſt, nach einer 9. ſtuͤndigen Con- ferenz, ein Tractat wegen Einfuͤhrung des Spa- niſchen Infanten, Don Carlos, in die Staaten von Toſcana geſchloſſen, und durch Couriers nach den Hoͤfen zur Ratification abgeſandt worden: Sobald nun ſothane Ratificationen eingelauffen, wuͤrde der Groß-Herzogliche Senat eine beſonde- re Acte daruͤber ausfertigen. Erwehnter Tractat ſolle hierin beſtehen, daß der Groß-Herzog der Infanten, Don Carlos, fuͤr ſeinen Erbfolger an- nimmt und erkennet, und ſolle derſelbe den Titul von Groß-Prinz fuͤhren, auch Erbe des Groß- Herzogs und der verwittibten Churfuͤrſtin zu Pfalz, Sr. Koͤnigl. Hoheit Frau Schweſter, ſeyn: Ermeldete Prinzeßin ſolle Lebenslang Gouvernan- tin von Siena und dem ganzen Groß-Herzogthum ſeyn, daferne der Groß-Herzog, ehe der Don Carlos das 18te Jahr erreichet, mit Tode abgehen moͤchte: Im uͤbrigen ſolle die Anzahl der Spanier nicht uͤber 500. Mann ſeyn, und die Beſazungen bleiben ſo, wie ſie ſind. Man zweiffelt nicht, alle dieſe Bedingungen werden vom Spaniſchen Hofe approbiret werden. Helſingoer, den 16. Auguſt. Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ- ſiret: Martin Kohl aus Petersburg nach Amſter- dam, mit Hanf. Diederich Schmidt aus Wol- gaſt nach Bergen, mit Roggen. James Wair aus Narva nach Belfaſt, mit Flachs. Witſe Dirchs aus Danzig nach Amſterdam, mit Habern. O. Peterſen aus Stralſund nach Gottenburg, mit Roggen. Pierum Dickert und Pieter Dirckſen aus Petersburg nach Amſterdam, mit Hanf. Tho- mas Fraſer aus Danzig nach Pentewed, mit Deh- len. Johañ Hanſen Swert aus Danzig nach Am- ſterdam, mit Roggen. Wiggert Boͤrens aus Narva nach Amſterdam, mit Ballaſt. Haye Al- bertſe Kalt, Jean Martens, Goye Tiolckes, alle drey aus Koͤnigsberg nach Amſterdam, mit Rog- gen, Weizen, Flachs und Hanf. Claes Meters aus Riga und John Chire aus Danzig nach Am- ſterdam, mit Roggen, Weizen, Flachs und Hanf. Jan Sorenſen aus Pillau nach Aalbourg, mit Hanf. Roberd Leard aus Danzig nach Londen, mit Plan- cken. David Adfrew aus Danzig nach Leverpol, mit Roggen. Claes Theuneſen und Simon Rie- vers aus Danzig nach Londen, mit Plancken. Mallier Orr aus Riga nach Londen, mit Flachs. Marcus Wulff aus Gottenburg nach Coppeln, mit Dehlen. Abraham Peterſen aus Amſterdam nach Greifswald, mit Heeringen. Leipzig, den 17. Aug. Von Wien hat man, daß eine allda aus Italien angelangte Staffetta die Nachricht uͤberbracht ha- be, welchergeſtallt der Herzog von Florenz eine neue Diſpoſition gemacht, und vermoͤge derſelben Ihro Koͤnigl. Hoheit, den Spaniſchen Infanten Don Carlos zum voͤlligen Erben, auch noch bey ſei- nem Leben in ſein Land zu kommen, und die Regie- rung anzutreten, eingeſezet habe. Sonſten ver- nimmt man auch von dannen, daß 6000. Mann Kayſerliche, 6000. Mann Bayriſche, und 5000. von den Reichs-Trouppen in das Salzburgiſche marſchiren, und eine daſelbſt entſtandene Rebelli- on daͤmpffen ſolten. Ubrigens berichtet man auch aus Prag, daß, nachdem wegen Ihro Erz-Biſchoͤfli- chen Gnaden, welche allda unlaͤngſt mit Tod ab- gegangen, 3. Tage lang in allen Kirchen gelaͤutet worden, deſſelben verblichener Coͤrper darauf am 1. dieſes Abends, unter Begleitung der ſaͤmmtli- chen Cleriſey, in daſige Metropolitan-Kirche mit gewoͤhnlichen Ceremonien beygeſezet worden. Franckfurt, den 16. Aug. Unter andern hohen Standes-Perſohnen, wel- che die Ankunfft hoͤchſtgedachter Sr. Koͤnigl. Maj. von Schweden zu Caſſel eingewartet, hat ſich auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:12:03Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1352508_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1352508_1731/3
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 135, Hamburg, 25. August 1731, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1352508_1731/3>, abgerufen am 20.04.2021.