Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 136, Hamburg, 28. August 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

"Contoirs und zwar an einen jeden etliche Rieß
"gegen Quittance ausgegeben werden: Und an
"welchem Orte nun Supplicanten ihre Processe
"zu führen haben, daselbst sollen sie auch dieses
"Papier dazu kauffen. Derowegen denn auch noch
"der Secretarius von solchen Collegio oder Can-
"zelley, welche etliche Rieß von dergleichen Pa-
"pier empfangen hat, auf einem jeden Bogen oben
"oder unten seinen Nahmen, mit Exprimirung von
"welchem Collegio oder Canzeley er dependire,
"schreiben muß. 3) Auf eben diese Weise soll auch
"das Stempel-Papier an die Accis-Cammer und
"Zollhäuser zu Attesten abgegeben werden, alldie-
"weil solche auf Papier von unterschiedlichem
"Stempel, nachdem die Waaren an Wert sich
"belauffen, gegeben werden, fast eben so wie die
"Versicherungs-Schrifften geschrieben werden.
"Zu dem Ende soll solches aus dem Manufactur-
"Contoir gerade an die Gouverneurs und Woje-
"woden verschicket werden, selbige aber sollen nach
"Empfangung desselben, so wie oben gemeldet
"worden, auf jedweden Bogen unterschreiben
"und an die Raht- und Zoll-Häuser gegen Quitan-
"ce abgeben, mit Vermelden für wie viel Geld
"solches abgefolget seye.
(Das Ende folget künfftig.)


Ihro Königl. Maj. der König und der Königin
Majestät nebst Ihro Königlichen Hoh. Princessin
Charlotta Amalia sind gestern Nachmittag, nach-
dem deroselben auf dem Schlosse Freydenland das
Mittags-Mahl eingenommen, in diese Stadt auf
dem Schlosse Rosenburg angelanget; und wer-
den morgen auf einige Tage nach Walloe gehen.
Ihro Königl. Hoh. die Princessin Sophia Hedwig
sind gleichfalls gestern Abend von Sorgenfrey hier
eingekommen und sind darauf dieselbigen bey
Ihro Majestät des Abends zur Tafel geblieben.
Die sämmtlichen Königl. Herrschaften befinden sich
noch bey beständigen erwünschten hohen Wohl-
seyn. Der Königl. Preußische geh. Raht und aus-
serordentlicher Abgesandter von Budensee hat seine
Zurückkehrs-Ankündigung erhalten, und lässet
alle seine Meublen auf einem gestern angefange-
gen Ausruff verkauffen. Sonst hat er seine Ab-
schieds Audienz noch nicht gehabt; Der Herr Lega-
tions-Secretar Iwarzhof wird indessen die Preus-
sische Vortheile bey unserm Hofe wahrnehmen.
Das von Ost-Indien gekommene Schiff ist heute
in Hafen gebracht und soll eine ausserordentliche
[Spaltenumbruch] Ladung haben; wovon die Carga nächstens zu er-
warten stehet. Der Capitain hat 14. Todte gehabt,
und die übrige sind mehrentheils kranck an das
Land gebracht worden.


Diese Tage sind folgende Schiffe den Sund pas-
siret: Abr. Claesen, Claes Pietersen, Haite Jel-
les, Hendrich Kieper, Th. Ages, Foppe Lammerts,
Oke Ages, Jappe Iges, Piet. Cowenlowen, Si-
balt Wigerts, Simon Jacobsen, allesammt aus
Amsterdam nach Narva, mit Ballast. Jan Ba-
con Darnis aus Amsterdam nach Danzig, mit
Stückgut. Jan Reinties aus Amsterdam nach
der Ost-See, mit Ballast. John Lows aus Hull
nach Stockholm, mit Ballast. John Witfeld
aus Danzig nach Bristol, mit Masten. Jacob
Piarson aus Nycastel nach Colberg, mit Stein-
Kohlen. Martin Rieck aus Amsterdam nach Col-
berg, mit Ballast. Jan Jelties aus Dieppe nach
der Ost-See, mit Salz. Torbiorn Dydedahl
aus Copenhagen nach Laurwig, mit Ballast.
Gerrit Clase Hop aus Amsterdam nach Riga, mit
Ballast. Erich Ottesen aus Reval nach Bergen,
mit Hanf. Cornelis Stawerman aus Danzig
nach Amsterdam, mit Dehlen. John Carter
aus Danzig nach Stockholm, mit Ballast. Ni-
clas Homann aus Danzig nach Petersburg, mit
Ballast. Amund Dahl aus Langesund, und Ole
Petersen aus Friedrichshall, beyde nach Copen-
hagen, mit Holz-Lasten. Wauler Jetses aus Kö-
nigsberg nach Harlingen, mit Roggen. Hes-
sel Alberts aus Königsberg, und Jan Dauwese
Visser aus Danzig, beyde nach Amsterdam, mit
Gersten.


Der Herr Primas Regni befindet sich noch all-
hier, ist aber entschlossen, ehestens nach Lowicz
abzugehen. Der Fürst Sangusko mit seinem Hrn.
Sohne wie auch dessen Gemahlin ist nach verschied-
lich gehaltenen Lustbarkeiten nach Lawaltowa ver-
reiset. Der Fürst Czartorysky, General von der
Cron-Garde, ist von hier nach Sachsen abgegangen,
den dessen Gemahlin wie auch der Hr. Cron Regi-
mentarius biß-Wola. 1. Meile von hier begleitet.


Aus der Ukraina wird berichtet, daß die Räu-
berische Cosacken ihr Rauben und ihre Streiffe-
reyen bißhero nicht eingestellet, sondern bey öff-
tern Ausfallen hin und wieder grossen Schaden
zufügen; wie denn ohnlängst eine Pohlnische Par-
[Spaltenumbruch]

„Contoirs und zwar an einen jeden etliche Rieß
„gegen Quittance ausgegeben werden: Und an
„welchem Orte nun Supplicanten ihre Proceſſe
„zu fuͤhren haben, daſelbſt ſollen ſie auch dieſes
„Papier dazu kauffen. Derowegen denn auch noch
„der Secretarius von ſolchen Collegio oder Can-
„zelley, welche etliche Rieß von dergleichen Pa-
„pier empfangen hat, auf einem jeden Bogen oben
„oder unten ſeinen Nahmen, mit Exprimirung von
„welchem Collegio oder Canzeley er dependire,
„ſchreiben muß. 3) Auf eben dieſe Weiſe ſoll auch
„das Stempel-Papier an die Accis-Cammer und
„Zollhaͤuſer zu Atteſten abgegeben werden, alldie-
„weil ſolche auf Papier von unterſchiedlichem
„Stempel, nachdem die Waaren an Wert ſich
„belauffen, gegeben werden, faſt eben ſo wie die
„Verſicherungs-Schrifften geſchrieben werden.
„Zu dem Ende ſoll ſolches aus dem Manufactur-
„Contoir gerade an die Gouverneurs und Woje-
„woden verſchicket werden, ſelbige aber ſollen nach
„Empfangung deſſelben, ſo wie oben gemeldet
„worden, auf jedweden Bogen unterſchreiben
„und an die Raht- und Zoll-Haͤuſer gegen Quitan-
„ce abgeben, mit Vermelden fuͤr wie viel Geld
„ſolches abgefolget ſeye.
(Das Ende folget kuͤnfftig.)


Ihro Koͤnigl. Maj. der Koͤnig und der Koͤnigin
Majeſtaͤt nebſt Ihro Koͤniglichen Hoh. Princeſſin
Charlotta Amalia ſind geſtern Nachmittag, nach-
dem deroſelben auf dem Schloſſe Freydenland das
Mittags-Mahl eingenommen, in dieſe Stadt auf
dem Schloſſe Roſenburg angelanget; und wer-
den morgen auf einige Tage nach Walloe gehen.
Ihro Koͤnigl. Hoh. die Princeſſin Sophia Hedwig
ſind gleichfalls geſtern Abend von Sorgenfrey hier
eingekommen und ſind darauf dieſelbigen bey
Ihro Majeſtaͤt des Abends zur Tafel geblieben.
Die ſaͤmmtlichen Koͤnigl. Herrſchaften befinden ſich
noch bey beſtaͤndigen erwuͤnſchten hohen Wohl-
ſeyn. Der Koͤnigl. Preußiſche geh. Raht und auſ-
ſerordentlicher Abgeſandter von Budenſee hat ſeine
Zuruͤckkehrs-Ankuͤndigung erhalten, und laͤſſet
alle ſeine Meublen auf einem geſtern angefange-
gen Ausruff verkauffen. Sonſt hat er ſeine Ab-
ſchieds Audienz noch nicht gehabt; Der Herr Lega-
tions-Secretar Iwarzhof wird indeſſen die Preuſ-
ſiſche Vortheile bey unſerm Hofe wahrnehmen.
Das von Oſt-Indien gekommene Schiff iſt heute
in Hafen gebracht und ſoll eine auſſerordentliche
[Spaltenumbruch] Ladung haben; wovon die Carga naͤchſtens zu er-
warten ſtehet. Der Capitain hat 14. Todte gehabt,
und die uͤbrige ſind mehrentheils kranck an das
Land gebracht worden.


Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ-
ſiret: Abr. Claeſen, Claes Pieterſen, Haite Jel-
les, Hendrich Kieper, Th. Ages, Foppe Lammerts,
Oke Ages, Jappe Iges, Piet. Cowenlowen, Si-
balt Wigerts, Simon Jacobſen, alleſammt aus
Amſterdam nach Narva, mit Ballaſt. Jan Ba-
con Darnis aus Amſterdam nach Danzig, mit
Stuͤckgut. Jan Reinties aus Amſterdam nach
der Oſt-See, mit Ballaſt. John Lows aus Hull
nach Stockholm, mit Ballaſt. John Witfeld
aus Danzig nach Briſtol, mit Maſten. Jacob
Piarſon aus Nycaſtel nach Colberg, mit Stein-
Kohlen. Martin Rieck aus Amſterdam nach Col-
berg, mit Ballaſt. Jan Jelties aus Dieppe nach
der Oſt-See, mit Salz. Torbiorn Dydedahl
aus Copenhagen nach Laurwig, mit Ballaſt.
Gerrit Claſe Hop aus Amſterdam nach Riga, mit
Ballaſt. Erich Otteſen aus Reval nach Bergen,
mit Hanf. Cornelis Stawerman aus Danzig
nach Amſterdam, mit Dehlen. John Carter
aus Danzig nach Stockholm, mit Ballaſt. Ni-
clas Homann aus Danzig nach Petersburg, mit
Ballaſt. Amund Dahl aus Langeſund, und Ole
Peterſen aus Friedrichshall, beyde nach Copen-
hagen, mit Holz-Laſten. Wauler Jetſes aus Koͤ-
nigsberg nach Harlingen, mit Roggen. Heſ-
ſel Alberts aus Koͤnigsberg, und Jan Dauweſe
Viſſer aus Danzig, beyde nach Amſterdam, mit
Gerſten.


Der Herr Primas Regni befindet ſich noch all-
hier, iſt aber entſchloſſen, eheſtens nach Lowicz
abzugehen. Der Fuͤrſt Sangusko mit ſeinem Hrn.
Sohne wie auch deſſen Gemahlin iſt nach verſchied-
lich gehaltenen Luſtbarkeiten nach Lawaltowa ver-
reiſet. Der Fuͤrſt Czartorysky, General von der
Cron-Garde, iſt von hier nach Sachſen abgegangen,
den deſſen Gemahlin wie auch der Hr. Cron Regi-
mentarius biß-Wola. 1. Meile von hier begleitet.


Aus der Ukraina wird berichtet, daß die Raͤu-
beriſche Coſacken ihr Rauben und ihre Streiffe-
reyen bißhero nicht eingeſtellet, ſondern bey oͤff-
tern Ausfallen hin und wieder groſſen Schaden
zufuͤgen; wie denn ohnlaͤngſt eine Pohlniſche Par-
[Spaltenumbruch]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div xml:id="ar001" type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0002" n="[2]"/>
&#x201E;Contoirs und zwar an einen jeden etliche                   Rieß<lb/>
&#x201E;gegen Quittance ausgegeben werden: Und an<lb/>
&#x201E;welchem Orte nun                   Supplicanten ihre Proce&#x017F;&#x017F;e<lb/>
&#x201E;zu fu&#x0364;hren haben, da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ollen &#x017F;ie auch                   die&#x017F;es<lb/>
&#x201E;Papier dazu kauffen. Derowegen denn auch noch<lb/>
&#x201E;der Secretarius von                   &#x017F;olchen Collegio oder Can-<lb/>
&#x201E;zelley, welche etliche Rieß von dergleichen                   Pa-<lb/>
&#x201E;pier empfangen hat, auf einem jeden Bogen oben<lb/>
&#x201E;oder unten &#x017F;einen                   Nahmen, mit Exprimirung von<lb/>
&#x201E;welchem Collegio oder Canzeley er                   dependire,<lb/>
&#x201E;&#x017F;chreiben muß. 3) Auf eben die&#x017F;e Wei&#x017F;e &#x017F;oll auch<lb/>
&#x201E;das                   Stempel-Papier an die Accis-Cammer und<lb/>
&#x201E;Zollha&#x0364;u&#x017F;er zu Atte&#x017F;ten abgegeben                   werden, alldie-<lb/>
&#x201E;weil &#x017F;olche auf Papier von unter&#x017F;chiedlichem<lb/>
&#x201E;Stempel,                   nachdem die Waaren an Wert &#x017F;ich<lb/>
&#x201E;belauffen, gegeben werden, fa&#x017F;t eben &#x017F;o wie                   die<lb/>
&#x201E;Ver&#x017F;icherungs-Schrifften ge&#x017F;chrieben werden.<lb/>
&#x201E;Zu dem Ende &#x017F;oll                   &#x017F;olches aus dem Manufactur-<lb/>
&#x201E;Contoir gerade an die Gouverneurs und                   Woje-<lb/>
&#x201E;woden ver&#x017F;chicket werden, &#x017F;elbige aber &#x017F;ollen nach<lb/>
&#x201E;Empfangung                   de&#x017F;&#x017F;elben, &#x017F;o wie oben gemeldet<lb/>
&#x201E;worden, auf jedweden Bogen                   unter&#x017F;chreiben<lb/>
&#x201E;und an die Raht- und Zoll-Ha&#x0364;u&#x017F;er gegen Quitan-<lb/>
&#x201E;ce                   abgeben, mit Vermelden fu&#x0364;r wie viel Geld<lb/>
&#x201E;&#x017F;olches abgefolget &#x017F;eye.<lb/><hi rendition="#c"><ref target="/nn_hamburgischer19_1731/ar001">(Das Ende folget ku&#x0364;nfftig.)</ref></hi></p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Copenhagen, den 21. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Ihro Ko&#x0364;nigl. Maj. der Ko&#x0364;nig und der Ko&#x0364;nigin<lb/>
Maje&#x017F;ta&#x0364;t neb&#x017F;t Ihro                   Ko&#x0364;niglichen Hoh. Prince&#x017F;&#x017F;in<lb/>
Charlotta Amalia &#x017F;ind ge&#x017F;tern Nachmittag,                   nach-<lb/>
dem dero&#x017F;elben auf dem Schlo&#x017F;&#x017F;e Freydenland das<lb/>
Mittags-Mahl                   eingenommen, in die&#x017F;e Stadt auf<lb/>
dem Schlo&#x017F;&#x017F;e Ro&#x017F;enburg angelanget; und                   wer-<lb/>
den morgen auf einige Tage nach Walloe gehen.<lb/>
Ihro Ko&#x0364;nigl. Hoh. die                   Prince&#x017F;&#x017F;in Sophia Hedwig<lb/>
&#x017F;ind gleichfalls ge&#x017F;tern Abend von Sorgenfrey hier<lb/>
eingekommen und &#x017F;ind darauf die&#x017F;elbigen bey<lb/>
Ihro Maje&#x017F;ta&#x0364;t des Abends zur                   Tafel geblieben.<lb/>
Die &#x017F;a&#x0364;mmtlichen Ko&#x0364;nigl. Herr&#x017F;chaften befinden &#x017F;ich<lb/>
noch                   bey be&#x017F;ta&#x0364;ndigen erwu&#x0364;n&#x017F;chten hohen Wohl-<lb/>
&#x017F;eyn. Der Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;che geh.                   Raht und au&#x017F;-<lb/>
&#x017F;erordentlicher Abge&#x017F;andter von Buden&#x017F;ee hat                   &#x017F;eine<lb/>
Zuru&#x0364;ckkehrs-Anku&#x0364;ndigung erhalten, und la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et<lb/>
alle &#x017F;eine Meublen                   auf einem ge&#x017F;tern angefange-<lb/>
gen Ausruff verkauffen. Son&#x017F;t hat er &#x017F;eine                   Ab-<lb/>
&#x017F;chieds Audienz noch nicht gehabt; Der Herr Lega-<lb/>
tions-Secretar                   Iwarzhof wird inde&#x017F;&#x017F;en die Preu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;che Vortheile bey un&#x017F;erm Hofe wahrnehmen.<lb/>
Das von O&#x017F;t-Indien gekommene Schiff i&#x017F;t heute<lb/>
in Hafen gebracht und &#x017F;oll                   eine au&#x017F;&#x017F;erordentliche<lb/><cb/>
Ladung haben; wovon die Carga na&#x0364;ch&#x017F;tens zu er-<lb/>
warten &#x017F;tehet. Der                   Capitain hat 14. Todte gehabt,<lb/>
und die u&#x0364;brige &#x017F;ind mehrentheils kranck an                   das<lb/>
Land gebracht worden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Hel&#x017F;ingoer, den 19. Augu&#x017F;t.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Die&#x017F;e Tage &#x017F;ind folgende Schiffe den Sund pa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iret: Abr. Clae&#x017F;en, Claes                   Pieter&#x017F;en, Haite Jel-<lb/>
les, Hendrich Kieper, Th. Ages, Foppe Lammerts,<lb/>
Oke                   Ages, Jappe Iges, Piet. Cowenlowen, Si-<lb/>
balt Wigerts, Simon Jacob&#x017F;en,                   alle&#x017F;ammt aus<lb/>
Am&#x017F;terdam nach Narva, mit Balla&#x017F;t. Jan Ba-<lb/>
con Darnis aus                   Am&#x017F;terdam nach Danzig, mit<lb/>
Stu&#x0364;ckgut. Jan Reinties aus Am&#x017F;terdam nach<lb/>
der                   O&#x017F;t-See, mit Balla&#x017F;t. John Lows aus Hull<lb/>
nach Stockholm, mit Balla&#x017F;t. John                   Witfeld<lb/>
aus Danzig nach Bri&#x017F;tol, mit Ma&#x017F;ten. Jacob<lb/>
Piar&#x017F;on aus Nyca&#x017F;tel                   nach Colberg, mit Stein-<lb/>
Kohlen. Martin Rieck aus Am&#x017F;terdam nach                   Col-<lb/>
berg, mit Balla&#x017F;t. Jan Jelties aus Dieppe nach<lb/>
der O&#x017F;t-See, mit Salz.                   Torbiorn Dydedahl<lb/>
aus Copenhagen nach Laurwig, mit Balla&#x017F;t.<lb/>
Gerrit Cla&#x017F;e                   Hop aus Am&#x017F;terdam nach Riga, mit<lb/>
Balla&#x017F;t. Erich Otte&#x017F;en aus Reval nach                   Bergen,<lb/>
mit Hanf. Cornelis Stawerman aus Danzig<lb/>
nach Am&#x017F;terdam, mit                   Dehlen. John Carter<lb/>
aus Danzig nach Stockholm, mit Balla&#x017F;t. Ni-<lb/>
clas                   Homann aus Danzig nach Petersburg, mit<lb/>
Balla&#x017F;t. Amund Dahl aus Lange&#x017F;und, und                   Ole<lb/>
Peter&#x017F;en aus Friedrichshall, beyde nach Copen-<lb/>
hagen, mit Holz-La&#x017F;ten.                   Wauler Jet&#x017F;es aus Ko&#x0364;-<lb/>
nigsberg nach Harlingen, mit Roggen. He&#x017F;-<lb/>
&#x017F;el                   Alberts aus Ko&#x0364;nigsberg, und Jan Dauwe&#x017F;e<lb/>
Vi&#x017F;&#x017F;er aus Danzig, beyde nach                   Am&#x017F;terdam, mit<lb/>
Ger&#x017F;ten.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">War&#x017F;chau, den 16. Augu&#x017F;t.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Der Herr Primas Regni befindet &#x017F;ich noch all-<lb/>
hier, i&#x017F;t aber ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en,                   ehe&#x017F;tens nach Lowicz<lb/>
abzugehen. Der Fu&#x0364;r&#x017F;t Sangusko mit &#x017F;einem Hrn.<lb/>
Sohne                   wie auch de&#x017F;&#x017F;en Gemahlin i&#x017F;t nach ver&#x017F;chied-<lb/>
lich gehaltenen Lu&#x017F;tbarkeiten                   nach Lawaltowa ver-<lb/>
rei&#x017F;et. Der Fu&#x0364;r&#x017F;t Czartorysky, General von                   der<lb/>
Cron-Garde, i&#x017F;t von hier nach Sach&#x017F;en abgegangen,<lb/>
den de&#x017F;&#x017F;en Gemahlin                   wie auch der Hr. Cron Regi-<lb/>
mentarius biß-Wola. 1. Meile von hier                   begleitet.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Kaminiec, den 4. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Aus der Ukraina wird berichtet, daß die Ra&#x0364;u-<lb/>
beri&#x017F;che Co&#x017F;acken ihr Rauben und                   ihre Streiffe-<lb/>
reyen bißhero nicht einge&#x017F;tellet, &#x017F;ondern bey o&#x0364;ff-<lb/>
tern                   Ausfallen hin und wieder gro&#x017F;&#x017F;en Schaden<lb/>
zufu&#x0364;gen; wie denn ohnla&#x0364;ng&#x017F;t eine                   Pohlni&#x017F;che Par-<lb/><cb/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] „Contoirs und zwar an einen jeden etliche Rieß „gegen Quittance ausgegeben werden: Und an „welchem Orte nun Supplicanten ihre Proceſſe „zu fuͤhren haben, daſelbſt ſollen ſie auch dieſes „Papier dazu kauffen. Derowegen denn auch noch „der Secretarius von ſolchen Collegio oder Can- „zelley, welche etliche Rieß von dergleichen Pa- „pier empfangen hat, auf einem jeden Bogen oben „oder unten ſeinen Nahmen, mit Exprimirung von „welchem Collegio oder Canzeley er dependire, „ſchreiben muß. 3) Auf eben dieſe Weiſe ſoll auch „das Stempel-Papier an die Accis-Cammer und „Zollhaͤuſer zu Atteſten abgegeben werden, alldie- „weil ſolche auf Papier von unterſchiedlichem „Stempel, nachdem die Waaren an Wert ſich „belauffen, gegeben werden, faſt eben ſo wie die „Verſicherungs-Schrifften geſchrieben werden. „Zu dem Ende ſoll ſolches aus dem Manufactur- „Contoir gerade an die Gouverneurs und Woje- „woden verſchicket werden, ſelbige aber ſollen nach „Empfangung deſſelben, ſo wie oben gemeldet „worden, auf jedweden Bogen unterſchreiben „und an die Raht- und Zoll-Haͤuſer gegen Quitan- „ce abgeben, mit Vermelden fuͤr wie viel Geld „ſolches abgefolget ſeye. (Das Ende folget kuͤnfftig.) Copenhagen, den 21. Aug. Ihro Koͤnigl. Maj. der Koͤnig und der Koͤnigin Majeſtaͤt nebſt Ihro Koͤniglichen Hoh. Princeſſin Charlotta Amalia ſind geſtern Nachmittag, nach- dem deroſelben auf dem Schloſſe Freydenland das Mittags-Mahl eingenommen, in dieſe Stadt auf dem Schloſſe Roſenburg angelanget; und wer- den morgen auf einige Tage nach Walloe gehen. Ihro Koͤnigl. Hoh. die Princeſſin Sophia Hedwig ſind gleichfalls geſtern Abend von Sorgenfrey hier eingekommen und ſind darauf dieſelbigen bey Ihro Majeſtaͤt des Abends zur Tafel geblieben. Die ſaͤmmtlichen Koͤnigl. Herrſchaften befinden ſich noch bey beſtaͤndigen erwuͤnſchten hohen Wohl- ſeyn. Der Koͤnigl. Preußiſche geh. Raht und auſ- ſerordentlicher Abgeſandter von Budenſee hat ſeine Zuruͤckkehrs-Ankuͤndigung erhalten, und laͤſſet alle ſeine Meublen auf einem geſtern angefange- gen Ausruff verkauffen. Sonſt hat er ſeine Ab- ſchieds Audienz noch nicht gehabt; Der Herr Lega- tions-Secretar Iwarzhof wird indeſſen die Preuſ- ſiſche Vortheile bey unſerm Hofe wahrnehmen. Das von Oſt-Indien gekommene Schiff iſt heute in Hafen gebracht und ſoll eine auſſerordentliche Ladung haben; wovon die Carga naͤchſtens zu er- warten ſtehet. Der Capitain hat 14. Todte gehabt, und die uͤbrige ſind mehrentheils kranck an das Land gebracht worden. Helſingoer, den 19. Auguſt. Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ- ſiret: Abr. Claeſen, Claes Pieterſen, Haite Jel- les, Hendrich Kieper, Th. Ages, Foppe Lammerts, Oke Ages, Jappe Iges, Piet. Cowenlowen, Si- balt Wigerts, Simon Jacobſen, alleſammt aus Amſterdam nach Narva, mit Ballaſt. Jan Ba- con Darnis aus Amſterdam nach Danzig, mit Stuͤckgut. Jan Reinties aus Amſterdam nach der Oſt-See, mit Ballaſt. John Lows aus Hull nach Stockholm, mit Ballaſt. John Witfeld aus Danzig nach Briſtol, mit Maſten. Jacob Piarſon aus Nycaſtel nach Colberg, mit Stein- Kohlen. Martin Rieck aus Amſterdam nach Col- berg, mit Ballaſt. Jan Jelties aus Dieppe nach der Oſt-See, mit Salz. Torbiorn Dydedahl aus Copenhagen nach Laurwig, mit Ballaſt. Gerrit Claſe Hop aus Amſterdam nach Riga, mit Ballaſt. Erich Otteſen aus Reval nach Bergen, mit Hanf. Cornelis Stawerman aus Danzig nach Amſterdam, mit Dehlen. John Carter aus Danzig nach Stockholm, mit Ballaſt. Ni- clas Homann aus Danzig nach Petersburg, mit Ballaſt. Amund Dahl aus Langeſund, und Ole Peterſen aus Friedrichshall, beyde nach Copen- hagen, mit Holz-Laſten. Wauler Jetſes aus Koͤ- nigsberg nach Harlingen, mit Roggen. Heſ- ſel Alberts aus Koͤnigsberg, und Jan Dauweſe Viſſer aus Danzig, beyde nach Amſterdam, mit Gerſten. Warſchau, den 16. Auguſt. Der Herr Primas Regni befindet ſich noch all- hier, iſt aber entſchloſſen, eheſtens nach Lowicz abzugehen. Der Fuͤrſt Sangusko mit ſeinem Hrn. Sohne wie auch deſſen Gemahlin iſt nach verſchied- lich gehaltenen Luſtbarkeiten nach Lawaltowa ver- reiſet. Der Fuͤrſt Czartorysky, General von der Cron-Garde, iſt von hier nach Sachſen abgegangen, den deſſen Gemahlin wie auch der Hr. Cron Regi- mentarius biß-Wola. 1. Meile von hier begleitet. Kaminiec, den 4. Aug. Aus der Ukraina wird berichtet, daß die Raͤu- beriſche Coſacken ihr Rauben und ihre Streiffe- reyen bißhero nicht eingeſtellet, ſondern bey oͤff- tern Ausfallen hin und wieder groſſen Schaden zufuͤgen; wie denn ohnlaͤngſt eine Pohlniſche Par-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:12:03Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1362808_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1362808_1731/2
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 136, Hamburg, 28. August 1731, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1362808_1731/2>, abgerufen am 18.04.2021.