Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 173, Hamburg, 28. Oktober 1812.

Bild:
<< vorherige Seite

Jn der Verlassenschafts-Sache der zu Schwarz
verstorbenen Brauerschen Eheleute ist der Präclu-
siv-Abschied publicirt und zur finalen Regulirung
dieses Nachlasses ein Termin auf den 3ten No-
vember d. J. angesetzt. Die in diesem Termin
nicht Erscheinenden sollen an dem gebunden seyn,
was unter den Anwesenden regulirt werden wird.


Kloster-Amts-Gericht.



Les tuteurs et curateurs, confirmes par le
conseil de tutelle de la noblesse de Moscou,
a la succession et des enfans mineurs du de-
funt capitaine Nicolay de Luginin, decede
en France, invitent tous ceux a qui le sus-
dit capitaine peut etre reste redevable, soit
personnellement, soit comme garant, d'annon-
cer, dans le delai prescrit par la loi, leurs
titres de creances, a M. le conseiller d'etat,
chevalier Joachim de Koenecke, maison des
Orphelins, a Moscou. Toutes les procurations
donnee par le dit defunt sont formellement
annulees.




Genom offentelig stämning har Oeknebo Hä-
rads-Rätt, nedanstaende dag kallat framlidne f. d.
Großhandlaren och Bruks-Patronen Abraham Key-
sers samtelige Borgenärer, att pa sätt och vid
äfventyr 19 §. 5 mom. i Kongl. Stadgan om Con-
conrser af den 28 Juny 1798 föreskrifver, deras
fordringar hos Härads Rätten anmäla, sist a an-
dra Rättegangsdagen af det lagtima Ting, som
natt och ar efter nämnde dag först i Häradet in-
faller; hoilket Första gaugen Kungöres.




Wann die hiesigen Bürger, nämlich der Glaser-
meister Christian Casper Bahrenholtz und der Gast-
wirth Johann Christoph Gottschau, sich erklärt
haben, ihre in sie dringenden Creditoren nicht be-
friedigen zu können, und deshalb um das benefi-
cium cessionis bonorum
angehalten und diesem
Ansuchen salvis tamen creditorum exceptioni-
bus
Statt gegeben worden; so werden hiedurch
von Oberdirector, Bürgermeister und Rath alle
und jede, welche an die Güter und Effecten des
gedachten Christian Casper Bahrenholtz und Johann
Christoph Gottschau ex capite crediti vel alio
quocunque
einige Forderungen, Prätensionen, An-
und Zusprüche zu haben glauben, so wie deren
Schuldner, Pfand- und Sachen-Jnhaber ad pro-
fitendum
im Stadt-Secretariat, unter Produci-
rung der zur Begründung ihrer Angaben in Hän-
den habenden Documente, relictis copiis, cum
termino
von sechs Wochen für die Einheimischen
und von zwölf Wochen für die Auswärtigen, unter
Bestellung allhier angesessener Procuratorum ad
acta, ut et ad justificandum suo tempore, resp.
sub poena praeclusi et perpetui silentii, dupli
et amissionis juris, peremtorie
provociret und
befehligt.


Oberdirector, Bürgermeister und Rath.
In fidem:
Wardenburg, Stadt-Secretair.

[Spaltenumbruch]
Frederik der Sechste, von Gottes Gna[d]en Kö-
nig zu Dännemark, Norwegen, der Wenden und
Gothen, Herzog zu Schleswig, Holstein, Stormarn
und der Dithmarschen, wie auch zu Oldenburg etc.

Es hat die Wittwe des verstorbenen Gutsbesitzers Det-
lef Jochimsen zu Brunsholm, Metta Hedewig, gebohrne
Clasen, hieselbst angezeigt, daß sie das von ihrem Ehemann
hinterlassene, in dem ersten Angler Districte belegne adliche
Gut Brunsholm, vermöge der in dem Testamente des Ver-
storbenen ihr ertheilten Befugniß, und unter Beystand der
in demselben ihr zugeordneten Curatoren, an den deputir-
ten Bürger, Jes Tychsen in Schleswig, verkauft habe, und
mit dieser Anzeige die Bitte wegen Erlassung eines land-
üblichen Proclams verbunden, um ihren Käufer davon zu
überzeugen, daß die auf dem Gute haftenden und abgehan-
delten Schulden sämmtlich durch die Kaufsumme getilgt
werden können, so wie überhaupt ihn gegen alle Ansprüche
in Sicherheit zu setzen.

Um dieser Bitte zu willfahren, wird hiemit allen und
jeden, welche an das vorgedachte, von bemeldetem Detlef
Jochimsen hinterlassene adliche Gut Brunsholm aus irgend
einem Grunde, er sey welcher er wolle, Forderungen und
Ansprüche zu haben glauben, bloß mit Ausnahme der
durch das Patent vom 22sten November 1805 Befreyten,
hiemit der Befehl ertheilt, sich mit sothanen Forderungen
als Einheimische binnen 6, als Auswärtige aber inner-
halb 12 Wochen, a dato publicationis hujus procla-
matis,
im hiesigen Landgerichts-Notariat, bey dem Can-
zeley- und Obergerichts-Secretair Geister in Schleswig
anzugeben, die Documente, worauf ihre Angaben sich
gründen oder beziehen, daselbst in origine und mit Zu-
rücklassung allda zu fidimirender Abschriften zu produciren,
auch, in so fern sie nicht am Orte sind, Procuraturam
ad acta
zu bestellen. Mit der ausdrücklichen Verwarnung,
daß alle, welche solchergestalt sich anzugeben unterlassen,
mit ihren etwanigen Ansprüchen nicht weiter gehört, viel-
mehr auf immer präcludirt seyn sollen. Wornach ein je-
der, den es angeht, sich zu achten hat.

Urkundlich unterm vorgedruckten Königl. Jnsiegel.

(L. S.)
F. C. Krück.    Bilhard.
Pro vera copia:

Geister.
H. C. Otte.



Wann der Altentheilsmann, Johann Friedrich Fritzler
in Havighorst, Amts Reinbeck, mit Hinterlassung eines
von dessen nachgelassenem einzigen Erben, dem Sohne des
Defuncti, gleiches Namens, am 10ten Julii 1811 coram
protocollo
agnescirten Testaments verstorben, auch dieser
sich zur Berichtigung der darin ausgesetzten Legata derma-
len zwar bereit erklärt, dessen jetziger Ausenthalt aber un-
bekannt ist, die in dem vorerwähnten Testament instituirten
Legatarien solcherhalb um Erlassung einer Edictal-Citation
angesucht haben, auch solchem bewandten Umständen nach
statt zu geben ist;

Als wird der Johann Friedrich Fritzler hiedurch edicta-
liter citirt und vorgeladen, sich innerhalb Sechs Wochen
auf der hiesigen Königl. Amtstube einzufinden, um die im
väterlichen Testamente ausgesetzten Legata zu berichtigen,
oder zu gewärtigen, daß erwähnte Legata aus dem beleg-
ten, loszukündigenden Capital bezahlt werden.

Wornach sich zu achten.


v. Lowtzow.



Proclama.

Wann der hiesige Eingesessene und Lohgärber Johann
David Kusche dem Gerichte angezeigt hat, daß er die auf
seinem Hause haftenden Capitalschulden nebst Zinsen, so wie
die öffentlichen Abgaben, fernerhin abzuhalten gänzlich un-
vermögend sey, und daher sein Wohnerbe seinen Gläubi-
gern überlassen müsse, so ist die Abgebung eines öffent-
lichen Proclamatis erforderlich geworden. Von Obrig-
keits und Gerichts wegen werden demnach alle und jede,
welche an das hieselbst auf der Langenreihe, Norderseite,
belegene Wohnhaus c. p. des Lohgärbers Johann David

Jn der Verlaſſenſchafts-Sache der zu Schwarz
verſtorbenen Brauerſchen Eheleute iſt der Praͤclu-
ſiv-Abſchied publicirt und zur finalen Regulirung
dieſes Nachlaſſes ein Termin auf den 3ten No-
vember d. J. angeſetzt. Die in dieſem Termin
nicht Erſcheinenden ſollen an dem gebunden ſeyn,
was unter den Anweſenden regulirt werden wird.


Kloſter-Amts-Gericht.



Les tuteurs et curateurs, confirmés par le
conseil de tutelle de la noblesse de Moscou,
à la succession et des enfans mineurs du dé-
funt capitaine Nicolay de Luginin, décédé
en France, invitent tous ceux à qui le sus-
dit capitaine peut être resté redevable, soit
personnellement, soit comme garant, d’annon-
cer, dans le délai prescrit par la loi, leurs
titres de créances, à M. le conseiller d’état,
chevalier Joachim de Koenecke, maison des
Orphelins, à Moscou. Toutes les procurations
donnée par le dit défunt sont formellement
annulées.




Genom offentelig ſtaͤmning har Oeknebo Haͤ-
rads-Raͤtt, nedanſtaende dag kallat framlidne f. d.
Großhandlaren och Bruks-Patronen Abraham Key-
ſers ſamtelige Borgenaͤrer, att pa ſaͤtt och vid
aͤfventyr 19 §. 5 mom. i Kongl. Stadgan om Con-
conrſer af den 28 Juny 1798 foͤreskrifver, deras
fordringar hos Haͤrads Raͤtten anmaͤla, ſiſt a an-
dra Raͤttegangsdagen af det lagtima Ting, ſom
natt och ar efter naͤmnde dag foͤrſt i Haͤradet in-
faller; hoilket Foͤrſta gaugen Kungoͤres.




Wann die hieſigen Buͤrger, naͤmlich der Glaſer-
meiſter Chriſtian Caſper Bahrenholtz und der Gaſt-
wirth Johann Chriſtoph Gottſchau, ſich erklaͤrt
haben, ihre in ſie dringenden Creditoren nicht be-
friedigen zu koͤnnen, und deshalb um das benefi-
cium cessionis bonorum
angehalten und dieſem
Anſuchen salvis tamen creditorum exceptioni-
bus
Statt gegeben worden; ſo werden hiedurch
von Oberdirector, Buͤrgermeiſter und Rath alle
und jede, welche an die Guͤter und Effecten des
gedachten Chriſtian Caſper Bahrenholtz und Johann
Chriſtoph Gottſchau ex capite crediti vel alio
quocunque
einige Forderungen, Praͤtenſionen, An-
und Zuſpruͤche zu haben glauben, ſo wie deren
Schuldner, Pfand- und Sachen-Jnhaber ad pro-
fitendum
im Stadt-Secretariat, unter Produci-
rung der zur Begruͤndung ihrer Angaben in Haͤn-
den habenden Documente, relictis copiis, cum
termino
von ſechs Wochen fuͤr die Einheimiſchen
und von zwoͤlf Wochen fuͤr die Auswaͤrtigen, unter
Beſtellung allhier angeſeſſener Procuratorum ad
acta, ut et ad justificandum suo tempore, resp.
sub poena praeclusi et perpetui silentii, dupli
et amissionis juris, peremtorie
provociret und
befehligt.


Oberdirector, Buͤrgermeiſter und Rath.
In fidem:
Wardenburg, Stadt-Secretair.

[Spaltenumbruch]
Frederik der Sechste, von Gottes Gna[d]en Kö-
nig zu Dännemark, Norwegen, der Wenden und
Gothen, Herzog zu Schleswig, Holſtein, Stormarn
und der Dithmarſchen, wie auch zu Oldenburg ꝛc.

Es hat die Wittwe des verſtorbenen Gutsbeſitzers Det-
lef Jochimſen zu Brunsholm, Metta Hedewig, gebohrne
Claſen, hieſelbſt angezeigt, daß ſie das von ihrem Ehemann
hinterlaſſene, in dem erſten Angler Diſtricte belegne adliche
Gut Brunsholm, vermöge der in dem Teſtamente des Ver-
ſtorbenen ihr ertheilten Befugniß, und unter Beyſtand der
in demſelben ihr zugeordneten Curatoren, an den deputir-
ten Bürger, Jes Tychſen in Schleswig, verkauft habe, und
mit dieſer Anzeige die Bitte wegen Erlaſſung eines land-
üblichen Proclams verbunden, um ihren Käufer davon zu
überzeugen, daß die auf dem Gute haftenden und abgehan-
delten Schulden ſämmtlich durch die Kaufſumme getilgt
werden können, ſo wie überhaupt ihn gegen alle Anſprüche
in Sicherheit zu ſetzen.

Um dieſer Bitte zu willfahren, wird hiemit allen und
jeden, welche an das vorgedachte, von bemeldetem Detlef
Jochimſen hinterlaſſene adliche Gut Brunsholm aus irgend
einem Grunde, er ſey welcher er wolle, Forderungen und
Anſprüche zu haben glauben, bloß mit Ausnahme der
durch das Patent vom 22ſten November 1805 Befreyten,
hiemit der Befehl ertheilt, ſich mit ſothanen Forderungen
als Einheimiſche binnen 6, als Auswärtige aber inner-
halb 12 Wochen, a dato publicationis hujus procla-
matis,
im hieſigen Landgerichts-Notariat, bey dem Can-
zeley- und Obergerichts-Secretair Geiſter in Schleswig
anzugeben, die Documente, worauf ihre Angaben ſich
gründen oder beziehen, daſelbſt in origine und mit Zu-
rücklaſſung allda zu fidimirender Abſchriften zu produciren,
auch, in ſo fern ſie nicht am Orte ſind, Procuraturam
ad acta
zu beſtellen. Mit der ausdrücklichen Verwarnung,
daß alle, welche ſolchergeſtalt ſich anzugeben unterlaſſen,
mit ihren etwanigen Anſprüchen nicht weiter gehört, viel-
mehr auf immer präcludirt ſeyn ſollen. Wornach ein je-
der, den es angeht, ſich zu achten hat.

Urkundlich unterm vorgedruckten Königl. Jnſiegel.

(L. S.)
F. C. Krück.    Bilhard.
Pro vera copia:

Geiſter.
H. C. Otte.



Wann der Altentheilsmann, Johann Friedrich Fritzler
in Havighorſt, Amts Reinbeck, mit Hinterlaſſung eines
von deſſen nachgelaſſenem einzigen Erben, dem Sohne des
Defuncti, gleiches Namens, am 10ten Julii 1811 coram
protocollo
agnescirten Teſtaments verſtorben, auch dieſer
ſich zur Berichtigung der darin ausgeſetzten Legata derma-
len zwar bereit erklärt, deſſen jetziger Auſenthalt aber un-
bekannt iſt, die in dem vorerwähnten Teſtament inſtituirten
Legatarien ſolcherhalb um Erlaſſung einer Edictal-Citation
angeſucht haben, auch ſolchem bewandten Umſtänden nach
ſtatt zu geben iſt;

Als wird der Johann Friedrich Fritzler hiedurch edicta-
liter citirt und vorgeladen, ſich innerhalb Sechs Wochen
auf der hieſigen Königl. Amtſtube einzufinden, um die im
väterlichen Teſtamente ausgeſetzten Legata zu berichtigen,
oder zu gewärtigen, daß erwähnte Legata aus dem beleg-
ten, loszukündigenden Capital bezahlt werden.

Wornach ſich zu achten.


v. Lowtzow.



Proclama.

Wann der hieſige Eingeſeſſene und Lohgärber Johann
David Kuſche dem Gerichte angezeigt hat, daß er die auf
ſeinem Hauſe haftenden Capitalſchulden nebſt Zinſen, ſo wie
die öffentlichen Abgaben, fernerhin abzuhalten gänzlich un-
vermögend ſey, und daher ſein Wohnerbe ſeinen Gläubi-
gern überlaſſen müſſe, ſo iſt die Abgebung eines öffent-
lichen Proclamatis erforderlich geworden. Von Obrig-
keits und Gerichts wegen werden demnach alle und jede,
welche an das hieſelbſt auf der Langenreihe, Norderſeite,
belegene Wohnhaus c. p. des Lohgärbers Johann David

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jAnnouncements">
          <pb facs="#f0007" n="[7]"/>
          <div type="jAn">
            <head/>
            <p>Jn der Verla&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafts-Sache der zu                             Schwarz<lb/>
ver&#x017F;torbenen Brauer&#x017F;chen Eheleute i&#x017F;t                             der Pra&#x0364;clu-<lb/>
&#x017F;iv-Ab&#x017F;chied publicirt und zur                             finalen Regulirung<lb/>
die&#x017F;es Nachla&#x017F;&#x017F;es ein Termin                             auf den 3ten No-<lb/>
vember d. J. ange&#x017F;etzt. Die in die&#x017F;em                             Termin<lb/>
nicht Er&#x017F;cheinenden &#x017F;ollen an dem gebunden                             &#x017F;eyn,<lb/>
was unter den Anwe&#x017F;enden regulirt werden                             wird.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Dobbertin, im Herzogthum Mecklenburg-Schwe-<lb/>
rin, den                                 9ten October 1812.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Klo&#x017F;ter-Amts-Gericht.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div xml:lang="fra" type="jAn">
            <p> <hi rendition="#aq">Les tuteurs et curateurs, confirmés par                                 le<lb/>
conseil de tutelle de la noblesse de Moscou,<lb/>
à la                                 succession et des enfans mineurs du dé-<lb/>
funt capitaine Nicolay                                 de Luginin, décédé<lb/>
en France, invitent tous ceux à qui le                                 sus-<lb/>
dit capitaine peut être resté redevable,                                 soit<lb/>
personnellement, soit comme garant,                                 d&#x2019;annon-<lb/>
cer, dans le délai prescrit par la loi,                                 leurs<lb/>
titres de créances, à M. le conseiller                                 d&#x2019;état,<lb/>
chevalier Joachim de Koenecke, maison                                 des<lb/>
Orphelins, à Moscou. Toutes les procurations<lb/>
donnée par                                 le dit défunt sont formellement<lb/>
annulées.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>
              <foreign xml:lang="dse">Genom offentelig &#x017F;ta&#x0364;mning har                                 Oeknebo Ha&#x0364;-<lb/>
rads-Ra&#x0364;tt, nedan&#x017F;taende dag                                 kallat framlidne f. d.<lb/>
Großhandlaren och Bruks-Patronen Abraham                                 Key-<lb/>
&#x017F;ers &#x017F;amtelige Borgena&#x0364;rer, att pa                                 &#x017F;a&#x0364;tt och vid<lb/>
a&#x0364;fventyr 19 §. 5 mom. i                                 Kongl. Stadgan om Con-<lb/>
conr&#x017F;er af den 28 Juny 1798                                 fo&#x0364;reskrifver, deras<lb/>
fordringar hos Ha&#x0364;rads                                 Ra&#x0364;tten anma&#x0364;la, &#x017F;i&#x017F;t a an-<lb/>
dra                                 Ra&#x0364;ttegangsdagen af det lagtima Ting, &#x017F;om<lb/>
natt och                                 ar efter na&#x0364;mnde dag fo&#x0364;r&#x017F;t i Ha&#x0364;radet                                 in-<lb/>
faller; hoilket Fo&#x0364;r&#x017F;ta gaugen                                 Kungo&#x0364;res.</foreign>
            </p>
            <closer>
              <dateline>Oeknebo<lb/>
Ha&#x0364;rads Tingsplats i So&#x0364;dertelje                                 Stad, den 15ten<lb/>
May 1812.</dateline>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Wann die hie&#x017F;igen Bu&#x0364;rger, na&#x0364;mlich der                             Gla&#x017F;er-<lb/>
mei&#x017F;ter Chri&#x017F;tian Ca&#x017F;per                             Bahrenholtz und der Ga&#x017F;t-<lb/>
wirth Johann Chri&#x017F;toph                             Gott&#x017F;chau, &#x017F;ich erkla&#x0364;rt<lb/>
haben, ihre in                             &#x017F;ie dringenden Creditoren nicht be-<lb/>
friedigen zu                             ko&#x0364;nnen, und deshalb um das <hi rendition="#aq">benefi-<lb/>
cium                                 cessionis bonorum</hi> angehalten und                             die&#x017F;em<lb/>
An&#x017F;uchen <hi rendition="#aq">salvis tamen                                 creditorum exceptioni-<lb/>
bus</hi> Statt gegeben worden; &#x017F;o                             werden hiedurch<lb/>
von Oberdirector, Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter und                             Rath alle<lb/>
und jede, welche an die Gu&#x0364;ter und Effecten                             des<lb/>
gedachten Chri&#x017F;tian Ca&#x017F;per Bahrenholtz und                             Johann<lb/>
Chri&#x017F;toph Gott&#x017F;chau <hi rendition="#aq">ex                                 capite crediti vel alio<lb/>
quocunque</hi> einige Forderungen,                             Pra&#x0364;ten&#x017F;ionen, An-<lb/>
und Zu&#x017F;pru&#x0364;che zu                             haben glauben, &#x017F;o wie deren<lb/>
Schuldner, Pfand- und                             Sachen-Jnhaber <hi rendition="#aq">ad pro-<lb/>
fitendum</hi> im                             Stadt-Secretariat, unter Produci-<lb/>
rung der zur Begru&#x0364;ndung                             ihrer Angaben in Ha&#x0364;n-<lb/>
den habenden Documente, <hi rendition="#aq">relictis copiis, cum<lb/>
termino</hi> von                             &#x017F;echs Wochen fu&#x0364;r die Einheimi&#x017F;chen<lb/>
und von                             zwo&#x0364;lf Wochen fu&#x0364;r die Auswa&#x0364;rtigen,                             unter<lb/>
Be&#x017F;tellung allhier ange&#x017F;e&#x017F;&#x017F;ener <hi rendition="#aq">Procuratorum ad<lb/>
acta, ut et ad justificandum                                 suo tempore, resp.<lb/>
sub poena praeclusi et perpetui silentii,                                 dupli<lb/>
et amissionis juris, peremtorie</hi> provociret                             und<lb/>
befehligt.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hu&#x017F;um, den 17ten October 1812.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et">Oberdirector, Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter und                                         Rath.<lb/><hi rendition="#aq">In fidem:</hi><lb/><hi rendition="#fr">Wardenburg,</hi> Stadt-Secretair.</hi> </signed>
            </closer><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">Frederik</hi> der Sechste,</hi> von Gottes Gna<supplied cert="high">d</supplied>en Kö-<lb/><hi rendition="#et">nig zu                                     Dännemark, Norwegen, der Wenden und<lb/>
Gothen, Herzog zu                                     Schleswig, Hol&#x017F;tein, Stormarn<lb/>
und der                                     Dithmar&#x017F;chen, wie auch zu Oldenburg                             &#xA75B;c.</hi></hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Es hat die Wittwe des ver&#x017F;torbenen                                 Gutsbe&#x017F;itzers Det-<lb/>
lef Jochim&#x017F;en zu Brunsholm,                                 Metta Hedewig, gebohrne<lb/>
Cla&#x017F;en, hie&#x017F;elb&#x017F;t                                 angezeigt, daß &#x017F;ie das von ihrem                                 Ehemann<lb/>
hinterla&#x017F;&#x017F;ene, in dem er&#x017F;ten Angler                                 Di&#x017F;tricte belegne adliche<lb/>
Gut Brunsholm, vermöge der in                                 dem Te&#x017F;tamente des Ver-<lb/>
&#x017F;torbenen ihr ertheilten                                 Befugniß, und unter Bey&#x017F;tand der<lb/>
in dem&#x017F;elben ihr                                 zugeordneten Curatoren, an den deputir-<lb/>
ten Bürger, Jes                                 Tych&#x017F;en in Schleswig, verkauft habe, und<lb/>
mit                                 die&#x017F;er Anzeige die Bitte wegen Erla&#x017F;&#x017F;ung eines                                 land-<lb/>
üblichen Proclams verbunden, um ihren Käufer davon                                 zu<lb/>
überzeugen, daß die auf dem Gute haftenden und                                 abgehan-<lb/>
delten Schulden &#x017F;ämmtlich durch die                                 Kauf&#x017F;umme getilgt<lb/>
werden können, &#x017F;o wie überhaupt                                 ihn gegen alle An&#x017F;prüche<lb/>
in Sicherheit zu                                 &#x017F;etzen.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Um die&#x017F;er Bitte zu willfahren, wird hiemit                                 allen und<lb/>
jeden, welche an das vorgedachte, von bemeldetem                                 Detlef<lb/>
Jochim&#x017F;en hinterla&#x017F;&#x017F;ene adliche Gut                                 Brunsholm aus irgend<lb/>
einem Grunde, er &#x017F;ey welcher er                                 wolle, Forderungen und<lb/>
An&#x017F;prüche zu haben glauben, bloß                                 mit Ausnahme der<lb/>
durch das Patent vom 22&#x017F;ten November                                 1805 Befreyten,<lb/>
hiemit der Befehl ertheilt, &#x017F;ich mit                                 &#x017F;othanen Forderungen<lb/>
als Einheimi&#x017F;che binnen 6,                                 als Auswärtige aber inner-<lb/>
halb 12 Wochen, <hi rendition="#aq">a                                     dato publicationis hujus procla-<lb/>
matis,</hi> im                                 hie&#x017F;igen Landgerichts-Notariat, bey dem Can-<lb/>
zeley- und                                 Obergerichts-Secretair Gei&#x017F;ter in Schleswig<lb/>
anzugeben,                                 die Documente, worauf ihre Angaben &#x017F;ich<lb/>
gründen oder                                 beziehen, da&#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">in origine</hi> und mit Zu-<lb/>
rückla&#x017F;&#x017F;ung allda zu fidimirender                                 Ab&#x017F;chriften zu produciren,<lb/>
auch, in &#x017F;o fern                                 &#x017F;ie nicht am Orte &#x017F;ind, <hi rendition="#aq">Procuraturam<lb/>
ad acta</hi> zu be&#x017F;tellen. Mit der                                 ausdrücklichen Verwarnung,<lb/>
daß alle, welche                                 &#x017F;olcherge&#x017F;talt &#x017F;ich anzugeben                                 unterla&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
mit ihren etwanigen An&#x017F;prüchen                                 nicht weiter gehört, viel-<lb/>
mehr auf immer präcludirt &#x017F;eyn                                 &#x017F;ollen. Wornach ein je-<lb/>
der, den es angeht, &#x017F;ich                                 zu achten hat.</hi> </p><lb/>
            <closer> <hi rendition="#fr">Urkundlich unterm vorgedruckten Königl.                                 Jn&#x017F;iegel.</hi><lb/>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Gegeben im Schleswig&#x017F;chen                                     Obergerichte auf Gottorff, den<lb/>
6ten October                                 1812.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">(L. S.)</hi><lb/>
F.                                     C. <hi rendition="#fr #g">Krück.<space dim="horizontal"/>                                         Bilhard.</hi><lb/><hi rendition="#aq">Pro vera                                     copia:</hi></hi><lb/> <hi rendition="#fr #right"><hi rendition="#g">Gei&#x017F;ter.</hi><lb/>
H. C.                                 Otte.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p> <hi rendition="#fr">Wann der Altentheilsmann, Johann Friedrich                                 Fritzler<lb/>
in Havighor&#x017F;t, Amts Reinbeck, mit                                 Hinterla&#x017F;&#x017F;ung eines<lb/>
von de&#x017F;&#x017F;en                                 nachgela&#x017F;&#x017F;enem einzigen Erben, dem Sohne                                 des<lb/>
Defuncti, gleiches Namens, am 10ten Julii 1811 <hi rendition="#aq">coram<lb/>
protocollo</hi> agnescirten                                 Te&#x017F;taments ver&#x017F;torben, auch                                 die&#x017F;er<lb/>
&#x017F;ich zur Berichtigung der darin                                 ausge&#x017F;etzten Legata derma-<lb/>
len zwar bereit erklärt,                                 de&#x017F;&#x017F;en jetziger Au&#x017F;enthalt aber un-<lb/>
bekannt                                 i&#x017F;t, die in dem vorerwähnten Te&#x017F;tament                                 in&#x017F;tituirten<lb/>
Legatarien &#x017F;olcherhalb um                                 Erla&#x017F;&#x017F;ung einer Edictal-Citation<lb/>
ange&#x017F;ucht                                 haben, auch &#x017F;olchem bewandten Um&#x017F;tänden                                 nach<lb/>
&#x017F;tatt zu geben i&#x017F;t;</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Als wird der Johann Friedrich Fritzler hiedurch                                 edicta-<lb/>
liter citirt und vorgeladen, &#x017F;ich innerhalb Sechs                                 Wochen<lb/>
auf der hie&#x017F;igen Königl. Amt&#x017F;tube                                 einzufinden, um die im<lb/>
väterlichen Te&#x017F;tamente                                 ausge&#x017F;etzten Legata zu berichtigen,<lb/>
oder zu gewärtigen,                                 daß erwähnte Legata aus dem beleg-<lb/>
ten, loszukündigenden Capital                                 bezahlt werden.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Wornach &#x017F;ich zu achten.</hi> </p><lb/>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Reinbeck, <hi rendition="#aq">in                                         Praetectura,</hi> den 19ten October 1812.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">v. <hi rendition="#g">Lowtzow.</hi></hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c">Proclama.</hi> </head>
            <p> <hi rendition="#fr">Wann der hie&#x017F;ige                                 Einge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;ene und Lohgärber Johann<lb/>
David <hi rendition="#g">Ku&#x017F;che</hi> dem Gerichte angezeigt hat,                                 daß er die auf<lb/>
&#x017F;einem Hau&#x017F;e haftenden                                 Capital&#x017F;chulden neb&#x017F;t Zin&#x017F;en, &#x017F;o                                 wie<lb/>
die öffentlichen Abgaben, fernerhin abzuhalten gänzlich                                 un-<lb/>
vermögend &#x017F;ey, und daher &#x017F;ein Wohnerbe                                 &#x017F;einen Gläubi-<lb/>
gern überla&#x017F;&#x017F;en                                 mü&#x017F;&#x017F;e, &#x017F;o i&#x017F;t die Abgebung eines                                 öffent-<lb/>
lichen <hi rendition="#aq">Proclamatis</hi> erforderlich                                 geworden. Von Obrig-<lb/>
keits und Gerichts wegen werden demnach                                 alle und jede,<lb/>
welche an das hie&#x017F;elb&#x017F;t auf der                                 Langenreihe, Norder&#x017F;eite,<lb/>
belegene Wohnhaus <hi rendition="#aq">c. p.</hi> des Lohgärbers Johann David<lb/></hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Jn der Verlaſſenſchafts-Sache der zu Schwarz verſtorbenen Brauerſchen Eheleute iſt der Praͤclu- ſiv-Abſchied publicirt und zur finalen Regulirung dieſes Nachlaſſes ein Termin auf den 3ten No- vember d. J. angeſetzt. Die in dieſem Termin nicht Erſcheinenden ſollen an dem gebunden ſeyn, was unter den Anweſenden regulirt werden wird. Dobbertin, im Herzogthum Mecklenburg-Schwe- rin, den 9ten October 1812. Kloſter-Amts-Gericht. Les tuteurs et curateurs, confirmés par le conseil de tutelle de la noblesse de Moscou, à la succession et des enfans mineurs du dé- funt capitaine Nicolay de Luginin, décédé en France, invitent tous ceux à qui le sus- dit capitaine peut être resté redevable, soit personnellement, soit comme garant, d’annon- cer, dans le délai prescrit par la loi, leurs titres de créances, à M. le conseiller d’état, chevalier Joachim de Koenecke, maison des Orphelins, à Moscou. Toutes les procurations donnée par le dit défunt sont formellement annulées. Genom offentelig ſtaͤmning har Oeknebo Haͤ- rads-Raͤtt, nedanſtaende dag kallat framlidne f. d. Großhandlaren och Bruks-Patronen Abraham Key- ſers ſamtelige Borgenaͤrer, att pa ſaͤtt och vid aͤfventyr 19 §. 5 mom. i Kongl. Stadgan om Con- conrſer af den 28 Juny 1798 foͤreskrifver, deras fordringar hos Haͤrads Raͤtten anmaͤla, ſiſt a an- dra Raͤttegangsdagen af det lagtima Ting, ſom natt och ar efter naͤmnde dag foͤrſt i Haͤradet in- faller; hoilket Foͤrſta gaugen Kungoͤres. Oeknebo Haͤrads Tingsplats i Soͤdertelje Stad, den 15ten May 1812. Wann die hieſigen Buͤrger, naͤmlich der Glaſer- meiſter Chriſtian Caſper Bahrenholtz und der Gaſt- wirth Johann Chriſtoph Gottſchau, ſich erklaͤrt haben, ihre in ſie dringenden Creditoren nicht be- friedigen zu koͤnnen, und deshalb um das benefi- cium cessionis bonorum angehalten und dieſem Anſuchen salvis tamen creditorum exceptioni- bus Statt gegeben worden; ſo werden hiedurch von Oberdirector, Buͤrgermeiſter und Rath alle und jede, welche an die Guͤter und Effecten des gedachten Chriſtian Caſper Bahrenholtz und Johann Chriſtoph Gottſchau ex capite crediti vel alio quocunque einige Forderungen, Praͤtenſionen, An- und Zuſpruͤche zu haben glauben, ſo wie deren Schuldner, Pfand- und Sachen-Jnhaber ad pro- fitendum im Stadt-Secretariat, unter Produci- rung der zur Begruͤndung ihrer Angaben in Haͤn- den habenden Documente, relictis copiis, cum termino von ſechs Wochen fuͤr die Einheimiſchen und von zwoͤlf Wochen fuͤr die Auswaͤrtigen, unter Beſtellung allhier angeſeſſener Procuratorum ad acta, ut et ad justificandum suo tempore, resp. sub poena praeclusi et perpetui silentii, dupli et amissionis juris, peremtorie provociret und befehligt. Huſum, den 17ten October 1812. Oberdirector, Buͤrgermeiſter und Rath. In fidem: Wardenburg, Stadt-Secretair. Frederik der Sechste, von Gottes Gnaden Kö- nig zu Dännemark, Norwegen, der Wenden und Gothen, Herzog zu Schleswig, Holſtein, Stormarn und der Dithmarſchen, wie auch zu Oldenburg ꝛc. Es hat die Wittwe des verſtorbenen Gutsbeſitzers Det- lef Jochimſen zu Brunsholm, Metta Hedewig, gebohrne Claſen, hieſelbſt angezeigt, daß ſie das von ihrem Ehemann hinterlaſſene, in dem erſten Angler Diſtricte belegne adliche Gut Brunsholm, vermöge der in dem Teſtamente des Ver- ſtorbenen ihr ertheilten Befugniß, und unter Beyſtand der in demſelben ihr zugeordneten Curatoren, an den deputir- ten Bürger, Jes Tychſen in Schleswig, verkauft habe, und mit dieſer Anzeige die Bitte wegen Erlaſſung eines land- üblichen Proclams verbunden, um ihren Käufer davon zu überzeugen, daß die auf dem Gute haftenden und abgehan- delten Schulden ſämmtlich durch die Kaufſumme getilgt werden können, ſo wie überhaupt ihn gegen alle Anſprüche in Sicherheit zu ſetzen. Um dieſer Bitte zu willfahren, wird hiemit allen und jeden, welche an das vorgedachte, von bemeldetem Detlef Jochimſen hinterlaſſene adliche Gut Brunsholm aus irgend einem Grunde, er ſey welcher er wolle, Forderungen und Anſprüche zu haben glauben, bloß mit Ausnahme der durch das Patent vom 22ſten November 1805 Befreyten, hiemit der Befehl ertheilt, ſich mit ſothanen Forderungen als Einheimiſche binnen 6, als Auswärtige aber inner- halb 12 Wochen, a dato publicationis hujus procla- matis, im hieſigen Landgerichts-Notariat, bey dem Can- zeley- und Obergerichts-Secretair Geiſter in Schleswig anzugeben, die Documente, worauf ihre Angaben ſich gründen oder beziehen, daſelbſt in origine und mit Zu- rücklaſſung allda zu fidimirender Abſchriften zu produciren, auch, in ſo fern ſie nicht am Orte ſind, Procuraturam ad acta zu beſtellen. Mit der ausdrücklichen Verwarnung, daß alle, welche ſolchergeſtalt ſich anzugeben unterlaſſen, mit ihren etwanigen Anſprüchen nicht weiter gehört, viel- mehr auf immer präcludirt ſeyn ſollen. Wornach ein je- der, den es angeht, ſich zu achten hat. Urkundlich unterm vorgedruckten Königl. Jnſiegel. Gegeben im Schleswigſchen Obergerichte auf Gottorff, den 6ten October 1812. (L. S.) F. C. Krück. Bilhard. Pro vera copia: Geiſter. H. C. Otte. Wann der Altentheilsmann, Johann Friedrich Fritzler in Havighorſt, Amts Reinbeck, mit Hinterlaſſung eines von deſſen nachgelaſſenem einzigen Erben, dem Sohne des Defuncti, gleiches Namens, am 10ten Julii 1811 coram protocollo agnescirten Teſtaments verſtorben, auch dieſer ſich zur Berichtigung der darin ausgeſetzten Legata derma- len zwar bereit erklärt, deſſen jetziger Auſenthalt aber un- bekannt iſt, die in dem vorerwähnten Teſtament inſtituirten Legatarien ſolcherhalb um Erlaſſung einer Edictal-Citation angeſucht haben, auch ſolchem bewandten Umſtänden nach ſtatt zu geben iſt; Als wird der Johann Friedrich Fritzler hiedurch edicta- liter citirt und vorgeladen, ſich innerhalb Sechs Wochen auf der hieſigen Königl. Amtſtube einzufinden, um die im väterlichen Teſtamente ausgeſetzten Legata zu berichtigen, oder zu gewärtigen, daß erwähnte Legata aus dem beleg- ten, loszukündigenden Capital bezahlt werden. Wornach ſich zu achten. Reinbeck, in Praetectura, den 19ten October 1812. v. Lowtzow. Proclama. Wann der hieſige Eingeſeſſene und Lohgärber Johann David Kuſche dem Gerichte angezeigt hat, daß er die auf ſeinem Hauſe haftenden Capitalſchulden nebſt Zinſen, ſo wie die öffentlichen Abgaben, fernerhin abzuhalten gänzlich un- vermögend ſey, und daher ſein Wohnerbe ſeinen Gläubi- gern überlaſſen müſſe, ſo iſt die Abgebung eines öffent- lichen Proclamatis erforderlich geworden. Von Obrig- keits und Gerichts wegen werden demnach alle und jede, welche an das hieſelbſt auf der Langenreihe, Norderſeite, belegene Wohnhaus c. p. des Lohgärbers Johann David

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T10:06:27Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;

Die Ausgabe enthält französischsprachige Artikel.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1732810_1812
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1732810_1812/7
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 173, Hamburg, 28. Oktober 1812, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1732810_1812/7>, abgerufen am 06.07.2022.