Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 98, Hamburg, 20. Juni 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Jn B. G. Hoffmanns Buchhandlung neben der Börse
ist zu haben:
Ausführliche Geschichte der Regierung Georgs des Drit-
ten, König von Großbritannien und Jrland, nebst
Auszügen aus den im Parlemente vorgefallenen De-
batten. a. d. Engl. 2 Theile. 8. 7 Mk. 8 ßl.
Plants Türkisches Staats-Lexicon. 8. 1 Mk. 12 ßl.
Geschichte eines Kraftgenies, oder seltsame und wun-
derbare Abentheuer eines Ritters von Ungefähr.
Nach d. Spanischen des Quevedo frey umgearbeitet,
8. 2 Mk. 4 ßl.
Stövers hift. statist. Beyträge zur nähern Kenntniß der
Staaten und der neuern Weltbegebenheiten. 8. 3 Mk.
Parisische Nächte oder der nächtliche Zuschauer. Nach
dem Franz. des Herrn Retif de la Bretonne, im Aus-
zug 1ster Band. 8. 3 Mk.
Zween litterarische Märtyrer und deren Frauen, vom
Verfasser von Sophiens Reise. 2 Bände. 8. 5 Mk. 8 ßl.
auf Schreibp. 8 Mk. 8 ßl.
Zollikofers, G. J., Predigten, nach seinem Tode
herausgegeben, 4ter u. 5ter Band. gr. 8. 3 Mk. 8 ßl.
mit gröberm Druck 6 Mk.
Jünger, J. F., der Schein betrügt, 2ter Theil. 8.
2 Mk.
Leonhardi Forstwissenschaftliche Briefe, oder über Wal-
dungen und Förster. 8. 2 Mk.
Salzmann über die Erlösung des Menschen vom Elende
durch Jesum, 1stes Buch. 8. 1 Mk. 8 ßl.
Allgemeine Geschichte des Jesuiten von dem Ursprunge
ihres Ordens bis auf gegenwärtige Zeiten, 1. Band.
8. 3 Mk. 8 ßl.



Das am 6ten Junii des l. J. nach einer Auszehrungs-
Krankheit erfolgte Ableben meiner Schwiegerinn, der
verwittweten Hauptmanninn Erschell, gebohrnen Tils,
mache ich hierdurch, anstatt der gewöhnlichen Trauer-
briefen, allen Anverwandten, Freunden und Gönnern
der Verstorbenen bekannt.

Majus, Oberst-Lieutenant,
nomme der Kinder.



Bekanntmachung.

Da das Cabinet der Aerostatischen Kunstwerke so
allgemeinen Beyfall erhält; so wird solches Montag,
den 22sten, Donnerstag, den 25sten, und Freytag, den
26sten Junii, Abends von 6 bis 9 Uhr, bey einer sehr
schönen Jllumination im Drillhause wiederum zu sehen
seyn. Erster Platz 8 Schill. Zweyter Platz 4 Schill.
Kinder um die Hälfte.




Es sind in Billwärder, nahe beym Eichbaum, ver-
schiedene Zimmer und Kammern, mit und ohne Mo-
bilien, zur Miethe, nebst ein plaisanter Garten. Lieb-
haber der Sommerlust belieben sich zu melden bey
Johann Joachim Brügmann aufm Eichbaum.




Auf Befehl Jhro Kayserl. Majestät, der Selbstherrscherinn
aller Reußen,

Citiret und ladet das Waysengericht der Gouvernements-
Stadt Reval mittelst öffentlich ausgesetzten Proclamatis
alle und jede, welche an die Verlassenschaft des sel. Herrn
Aeltesten, Heinrich Christion Höppener, aus irgend einem
rechtlichen Grunde Ansprüche machen zu können vermeynen,
hiemit zum ersten, andern und drittenmale, und also perem-
torie sub poena praeclusi et perpetui [filentii,]
sich zwischen nun
und dem 5ten November des gegenwärtigen Jahres bey die-
sem Waysengericht mit ihren etwa zu habenden Prätensio-
nen anzugeben, und zugleich dermaßen, wie solche von ihnen
[Spaltenumbruch] ex documentis oder sonst rechtlicher Art nach verificiret wer-
den können, mittelst doppelt einzureichender schriftlicher Ein-
lagen zu deduciren, mit der ausdrücklichen Verwarnung,
daß keine bloße Angabe, Reservation und Bewahrung der
etwanigen Anforderungen und Ansprüche bey Zurückbehal-
tung der erforderlichen schriftlichen Deduction Platz finden
und angenommen, vielmehr derjenige, welcher sich hierunter
verabsäumen wird, mit seiner Anforderung und Ansprache
nicht weiter gehöret werden soll.

Wornach ein jeder, den dieses angehet, sich gebührend zu
richten hat.


(L. S.)     Wilhelm Hetling, Stadt-Haupt.
J H. Strahlborn, Secrs.



AVERTISSEMENT.

Nachdem unter dem 5ten September vorigen Jahrs die
Frau Gertrude, Wittwe Troisck, gebohrne Meyer, in St. Pe-
tersburg, mit Tode abgegangen, und mich Endesbenannten
zum testamentarischen Curator erwählet und angeordnet:
Als werden alle und jede, welche an dem Nachlasse erwähnter
verstorbenen Troisck, gebohrne Meyer, creditorio haereditariso
vel alio quocunque nomine
etwas zu fordern, oder sonst eine
rechtliche Ansprache an derselben zu haben oder formiren zu
können vermeynen, hiemittelst ersuchet, sich innerhalb 3 Mo-
naten a Dato dieses Proclamatis, entweder in Person oder
durch hinlänglich instruirte Gevollmächtigte bey Endesunter-
zeichnetem in St. Petersburg zu melden, und falls sich jemand
nicht im Laufe dieser Zeit melden würde, so wird der Nachlaß
nur unter die sich gemeldeten nach Jnhalt des Testaments ver-
theilet.


Pieter Martensz, vereidigter Mackler.



Edictal-Citation.

Fürstl. Anhalt. Stadtgericht wegen wird des gewesenen
Bürgers und Fürstl. Reitknechts, Marthias Hohmann,
Tochter, Johanne Sophie Hohmann, welche am 23sten
October 1746 gebohren ist, und um das Jahr 1770 sich von
hier entfernet, aber keine Nachricht von ihrem Aufenthalte
gegeben hat, oder dessen rechtmäßige Leibeserben citiret: vor
Fürstl. Stadtgerichten persönlich oder durch einen Bevoll-
mächtigten zu erscheinen, und ihr Vermögen, nach gehöriger
Legitimation, in Empfang zu nehmen, widrigenfalls aber zu
erwarten, daß dieselbe den 3ten August dieses Jahrs, welcher
Tag zum peremtorischen Termine angesetzt wird, für todt er-
klärt, und ihr Vermögen an die hiesigen lebenden Geschwister
werde verabfolgt werden.


Fürstl. Stadtgerichte allhier.
C. Hiedermann,



Alle, welche ihre etwanigen Ansprüche an das ehemalige
von Lüneburgische von dem Pensionair-Major Braun an den
Schiffer Tewes verkaufte, an der Kammer-Twiete belegene
Haus, im gestrigen Termine coram commissione nicht ange-
meldet haben, werden damit ab- und zum Stillschweigen
verwiesen.


(L. S.) Ex speciali Commissione Cancellariae Zellensis.
J. G Hansing, jun.
Consul.   



AVERTISSEMENT.

Aus der neuesten Bassumer Sterbe-Casse sind verstorben:
aus der Haupt-Casse, 1ste Classe, Nr. 88, 21, 6, 8 und 24,
2te Classe, Nr. 38, 66 und 73, 3te Classe, Nr. 57, 24, 21,
75 und 15, 4te Classe, Nr. 8, 60, 24 und 17, 5te Classe,
Nr. 43, 63, 36, 56, 23, 68 und 9; aus der Prämien-Casse,
1ste Classe, Nr. 3, 2te Classe, Nr. 54, 41, 8, 43, 2 und 10,
3te Classe, Nr. 33, 64, 4te Classe, Nr. 55, 23, 20 und 11,
5te Classe, Nr. 8, 57, 22 und 15, 6te Classe, Nr. 37, 63,
31, 51, 17, 58 und 21. Die Jnteressenten wollen daher den
13ten bis 36sten Haupt-, und 13ten bis 36sten Prämien-
Sterbfall ungefäumt einsenden. Diejenigen, so nicht inner-
halb 14 Tage von voriger, so wie auch von dieser Bekannt-
machung ihre Gelder promt einsenden, werden, wenn sie schon
Sterbfälle haben, so bekannt gemacht, ohne Ansehen der
Person annullirt, und haben die Saumseligen es sich selbst
beyzumessen, wenn ihre Actien sämmtlich gestrichen werden.
Um eine völlige Abrechnung zu treffen, so sind die sämmt-
lichen bis jetzt in der Casse habende Todesfälle bekannt ge-
macht, und da die Untersuchung noch von einigen obenstehen-
den Actien erst geschehen muß, so wird, wann unter denselben

[Spaltenumbruch]
Jn B. G. Hoffmanns Buchhandlung neben der Boͤrſe
iſt zu haben:
Ausfuͤhrliche Geſchichte der Regierung Georgs des Drit-
ten, Koͤnig von Großbritannien und Jrland, nebſt
Auszuͤgen aus den im Parlemente vorgefallenen De-
batten. a. d. Engl. 2 Theile. 8. 7 Mk. 8 ßl.
Plants Tuͤrkiſches Staats-Lexicon. 8. 1 Mk. 12 ßl.
Geſchichte eines Kraftgenies, oder ſeltſame und wun-
derbare Abentheuer eines Ritters von Ungefaͤhr.
Nach d. Spaniſchen des Quevedo frey umgearbeitet,
8. 2 Mk. 4 ßl.
Stoͤvers hift. ſtatiſt. Beytraͤge zur naͤhern Kenntniß der
Staaten und der neuern Weltbegebenheiten. 8. 3 Mk.
Pariſiſche Naͤchte oder der naͤchtliche Zuſchauer. Nach
dem Franz. des Herrn Retif de la Bretonne, im Aus-
zug 1ſter Band. 8. 3 Mk.
Zween litterariſche Maͤrtyrer und deren Frauen, vom
Verfaſſer von Sophiens Reiſe. 2 Baͤnde. 8. 5 Mk. 8 ßl.
auf Schreibp. 8 Mk. 8 ßl.
Zollikofers, G. J., Predigten, nach ſeinem Tode
herausgegeben, 4ter u. 5ter Band. gr. 8. 3 Mk. 8 ßl.
mit groͤberm Druck 6 Mk.
Juͤnger, J. F., der Schein betruͤgt, 2ter Theil. 8.
2 Mk.
Leonhardi Forſtwiſſenſchaftliche Briefe, oder uͤber Wal-
dungen und Foͤrſter. 8. 2 Mk.
Salzmann uͤber die Erloͤſung des Menſchen vom Elende
durch Jeſum, 1ſtes Buch. 8. 1 Mk. 8 ßl.
Allgemeine Geſchichte des Jeſuiten von dem Urſprunge
ihres Ordens bis auf gegenwaͤrtige Zeiten, 1. Band.
8. 3 Mk. 8 ßl.



Das am 6ten Junii des l. J. nach einer Auszehrungs-
Krankheit erfolgte Ableben meiner Schwiegerinn, der
verwittweten Hauptmanninn Erſchell, gebohrnen Tils,
mache ich hierdurch, anſtatt der gewoͤhnlichen Trauer-
briefen, allen Anverwandten, Freunden und Goͤnnern
der Verſtorbenen bekannt.

Majus, Oberſt-Lieutenant,
nomme der Kinder.



Bekanntmachung.

Da das Cabinet der Aeroſtatiſchen Kunſtwerke ſo
allgemeinen Beyfall erhaͤlt; ſo wird ſolches Montag,
den 22ſten, Donnerſtag, den 25ſten, und Freytag, den
26ſten Junii, Abends von 6 bis 9 Uhr, bey einer ſehr
ſchoͤnen Jllumination im Drillhauſe wiederum zu ſehen
ſeyn. Erſter Platz 8 Schill. Zweyter Platz 4 Schill.
Kinder um die Haͤlfte.




Es ſind in Billwaͤrder, nahe beym Eichbaum, ver-
ſchiedene Zimmer und Kammern, mit und ohne Mo-
bilien, zur Miethe, nebſt ein plaiſanter Garten. Lieb-
haber der Sommerluſt belieben ſich zu melden bey
Johann Joachim Bruͤgmann aufm Eichbaum.




Auf Befehl Jhro Kayſerl. Majeſtaͤt, der Selbſtherrſcherinn
aller Reußen,

Citiret und ladet das Wayſengericht der Gouvernements-
Stadt Reval mittelſt oͤffentlich ausgeſetzten Proclamatis
alle und jede, welche an die Verlaſſenſchaft des ſel. Herrn
Aelteſten, Heinrich Chriſtion Hoͤppener, aus irgend einem
rechtlichen Grunde Anſpruͤche machen zu koͤnnen vermeynen,
hiemit zum erſten, andern und drittenmale, und alſo perem-
torie ſub pœna præcluſi et perpetui [filentii,]
ſich zwiſchen nun
und dem 5ten November des gegenwaͤrtigen Jahres bey die-
ſem Wayſengericht mit ihren etwa zu habenden Praͤtenſio-
nen anzugeben, und zugleich dermaßen, wie ſolche von ihnen
[Spaltenumbruch] ex documentis oder ſonſt rechtlicher Art nach verificiret wer-
den koͤnnen, mittelſt doppelt einzureichender ſchriftlicher Ein-
lagen zu deduciren, mit der ausdruͤcklichen Verwarnung,
daß keine bloße Angabe, Reſervation und Bewahrung der
etwanigen Anforderungen und Anſpruͤche bey Zuruͤckbehal-
tung der erforderlichen ſchriftlichen Deduction Platz finden
und angenommen, vielmehr derjenige, welcher ſich hierunter
verabſaͤumen wird, mit ſeiner Anforderung und Anſprache
nicht weiter gehoͤret werden ſoll.

Wornach ein jeder, den dieſes angehet, ſich gebuͤhrend zu
richten hat.


(L. S.)     Wilhelm Hetling, Stadt-Haupt.
J H. Strahlborn, Secrs.



AVERTISSEMENT.

Nachdem unter dem 5ten September vorigen Jahrs die
Frau Gertrude, Wittwe Troisck, gebohrne Meyer, in St. Pe-
tersburg, mit Tode abgegangen, und mich Endesbenannten
zum teſtamentariſchen Curator erwählet und angeordnet:
Als werden alle und jede, welche an dem Nachlaſſe erwähnter
verſtorbenen Troisck, gebohrne Meyer, creditorio hæreditariſo
vel alio quocunque nomine
etwas zu fordern, oder ſonſt eine
rechtliche Anſprache an derſelben zu haben oder formiren zu
können vermeynen, hiemittelſt erſuchet, ſich innerhalb 3 Mo-
naten a Dato dieſes Proclamatis, entweder in Perſon oder
durch hinlänglich inſtruirte Gevollmächtigte bey Endesunter-
zeichnetem in St. Petersburg zu melden, und falls ſich jemand
nicht im Laufe dieſer Zeit melden würde, ſo wird der Nachlaß
nur unter die ſich gemeldeten nach Jnhalt des Teſtaments ver-
theilet.


Pieter Martensz, vereidigter Mackler.



Edictal-Citation.

Fuͤrſtl. Anhalt. Stadtgericht wegen wird des geweſenen
Buͤrgers und Fuͤrſtl. Reitknechts, Marthias Hohmann,
Tochter, Johanne Sophie Hohmann, welche am 23ſten
October 1746 gebohren iſt, und um das Jahr 1770 ſich von
hier entfernet, aber keine Nachricht von ihrem Aufenthalte
gegeben hat, oder deſſen rechtmaͤßige Leibeserben citiret: vor
Fuͤrſtl. Stadtgerichten perſoͤnlich oder durch einen Bevoll-
maͤchtigten zu erſcheinen, und ihr Vermoͤgen, nach gehoͤriger
Legitimation, in Empfang zu nehmen, widrigenfalls aber zu
erwarten, daß dieſelbe den 3ten Auguſt dieſes Jahrs, welcher
Tag zum peremtoriſchen Termine angeſetzt wird, fuͤr todt er-
klaͤrt, und ihr Vermoͤgen an die hieſigen lebenden Geſchwiſter
werde verabfolgt werden.


Fuͤrſtl. Stadtgerichte allhier.
C. Hiedermann,



Alle, welche ihre etwanigen Anſprüche an das ehemalige
von Lüneburgiſche von dem Penſionair-Major Braun an den
Schiffer Tewes verkaufte, an der Kammer-Twiete belegene
Haus, im geſtrigen Termine coram commiſſione nicht ange-
meldet haben, werden damit ab- und zum Stillſchweigen
verwieſen.


(L. S.) Ex ſpeciali Commiſſione Cancellariæ Zellenſis.
J. G Hanſing, jun.
Conſul.   



AVERTISSEMENT.

Aus der neueſten Baſſumer Sterbe-Caſſe ſind verſtorben:
aus der Haupt-Caſſe, 1ſte Claſſe, Nr. 88, 21, 6, 8 und 24,
2te Claſſe, Nr. 38, 66 und 73, 3te Claſſe, Nr. 57, 24, 21,
75 und 15, 4te Claſſe, Nr. 8, 60, 24 und 17, 5te Claſſe,
Nr. 43, 63, 36, 56, 23, 68 und 9; aus der Prämien-Caſſe,
1ſte Claſſe, Nr. 3, 2te Claſſe, Nr. 54, 41, 8, 43, 2 und 10,
3te Claſſe, Nr. 33, 64, 4te Claſſe, Nr. 55, 23, 20 und 11,
5te Claſſe, Nr. 8, 57, 22 und 15, 6te Claſſe, Nr. 37, 63,
31, 51, 17, 58 und 21. Die Jntereſſenten wollen daher den
13ten bis 36ſten Haupt-, und 13ten bis 36ſten Prämien-
Sterbfall ungefäumt einſenden. Diejenigen, ſo nicht inner-
halb 14 Tage von voriger, ſo wie auch von dieſer Bekannt-
machung ihre Gelder promt einſenden, werden, wenn ſie ſchon
Sterbfälle haben, ſo bekannt gemacht, ohne Anſehen der
Perſon annullirt, und haben die Saumſeligen es ſich ſelbſt
beyzumeſſen, wenn ihre Actien ſämmtlich geſtrichen werden.
Um eine völlige Abrechnung zu treffen, ſo ſind die ſämmt-
lichen bis jetzt in der Caſſe habende Todesfälle bekannt ge-
macht, und da die Unterſuchung noch von einigen obenſtehen-
den Actien erſt geſchehen muß, ſo wird, wann unter denſelben

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jFeuilleton">
          <div type="jArticle">
            <pb facs="#f0007" n="[7]"/>
            <cb/>
          </div>
        </div>
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c">Jn B. G. Hoffmanns Buchhandlung neben der
                         Bo&#x0364;r&#x017F;e<lb/>
i&#x017F;t zu haben:</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item>Ausfu&#x0364;hrliche Ge&#x017F;chichte der Regierung Georgs des
                             Drit-<lb/><hi rendition="#et">ten, Ko&#x0364;nig von Großbritannien und Jrland,
                                 neb&#x017F;t<lb/>
Auszu&#x0364;gen aus den im Parlemente vorgefallenen
                                     De-<lb/>
batten. a. d. Engl. 2 Theile. 8. 7 Mk. 8 ßl.</hi></item><lb/>
              <item>Plants Tu&#x0364;rki&#x017F;ches Staats-Lexicon. 8. 1 Mk. 12
                             ßl.</item><lb/>
              <item>Ge&#x017F;chichte eines Kraftgenies, oder &#x017F;elt&#x017F;ame und
                             wun-<lb/><hi rendition="#et">derbare Abentheuer eines Ritters von Ungefa&#x0364;hr.<lb/>
Nach
                                 d. Spani&#x017F;chen des Quevedo frey umgearbeitet,<lb/>
8. 2 Mk. 4
                             ßl.</hi></item><lb/>
              <item>Sto&#x0364;vers hift. &#x017F;tati&#x017F;t. Beytra&#x0364;ge zur
                             na&#x0364;hern Kenntniß der<lb/><hi rendition="#et">Staaten und der neuern
                             Weltbegebenheiten. 8. 3 Mk.</hi></item><lb/>
              <item>Pari&#x017F;i&#x017F;che Na&#x0364;chte oder der na&#x0364;chtliche
                             Zu&#x017F;chauer. Nach<lb/><hi rendition="#et">dem Franz. des Herrn Retif de la Bretonne, im
                                 Aus-<lb/>
zug 1&#x017F;ter Band. 8. 3 Mk.</hi></item><lb/>
              <item>Zween litterari&#x017F;che Ma&#x0364;rtyrer und deren Frauen,
                             vom<lb/><hi rendition="#et">Verfa&#x017F;&#x017F;er von Sophiens Rei&#x017F;e. 2
                                 Ba&#x0364;nde. 8. 5 Mk. 8 ßl.<lb/>
auf Schreibp. 8 Mk. 8 ßl.</hi></item><lb/>
              <item>Zollikofers, G. J., Predigten, nach &#x017F;einem
                             Tode<lb/><hi rendition="#et">herausgegeben, 4ter u. 5ter Band. gr. 8. 3 Mk. 8 ßl.<lb/>
mit
                             gro&#x0364;berm Druck 6 Mk.</hi></item><lb/>
              <item>Ju&#x0364;nger, J. F., der Schein betru&#x0364;gt, 2ter Theil.
                             8.<lb/><hi rendition="#et">2 Mk.</hi></item><lb/>
              <item>Leonhardi For&#x017F;twi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftliche Briefe,
                             oder u&#x0364;ber Wal-<lb/><hi rendition="#et">dungen und Fo&#x0364;r&#x017F;ter. 8. 2
                             Mk.</hi></item><lb/>
              <item>Salzmann u&#x0364;ber die Erlo&#x0364;&#x017F;ung des Men&#x017F;chen
                             vom Elende<lb/><hi rendition="#et">durch Je&#x017F;um, 1&#x017F;tes Buch. 8. 1 Mk. 8
                             ßl.</hi></item><lb/>
              <item>Allgemeine Ge&#x017F;chichte des Je&#x017F;uiten von dem
                             Ur&#x017F;prunge<lb/><hi rendition="#et">ihres Ordens bis auf gegenwa&#x0364;rtige Zeiten,
                                 1. Band.<lb/>
8. 3 Mk. 8 ßl.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Das am 6ten Junii des l. J. nach einer Auszehrungs-<lb/>
Krankheit erfolgte
                         Ableben meiner Schwiegerinn, der<lb/>
verwittweten Hauptmanninn <hi rendition="#fr">Er&#x017F;chell,</hi> gebohrnen <hi rendition="#fr">Tils,</hi><lb/>
mache ich hierdurch, an&#x017F;tatt der
                         gewo&#x0364;hnlichen Trauer-<lb/>
briefen, allen Anverwandten, Freunden und
                         Go&#x0364;nnern<lb/>
der Ver&#x017F;torbenen bekannt. </p>
            <closer>
              <dateline>Harburg, den
                         20&#x017F;ten Junii<lb/>
1789. </dateline>
              <signed> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Majus,</hi> Ober&#x017F;t-Lieutenant,<lb/><hi rendition="#aq">nomme</hi> der Kinder.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Bekanntmachung.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Da das Cabinet der Aero&#x017F;tati&#x017F;chen Kun&#x017F;twerke
                         &#x017F;o<lb/>
allgemeinen Beyfall erha&#x0364;lt; &#x017F;o wird
                         &#x017F;olches Montag,<lb/>
den 22&#x017F;ten, Donner&#x017F;tag, den
                         25&#x017F;ten, und Freytag, den<lb/>
26&#x017F;ten Junii, Abends von 6 bis 9
                         Uhr, bey einer &#x017F;ehr<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nen Jllumination im
                         Drillhau&#x017F;e wiederum zu &#x017F;ehen<lb/>
&#x017F;eyn. Er&#x017F;ter
                         Platz 8 Schill. Zweyter Platz 4 Schill.<lb/>
Kinder um die
                         Ha&#x0364;lfte.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Es &#x017F;ind in Billwa&#x0364;rder, nahe beym Eichbaum,
                         ver-<lb/>
&#x017F;chiedene Zimmer und Kammern, mit und ohne Mo-<lb/>
bilien,
                         zur Miethe, neb&#x017F;t ein plai&#x017F;anter Garten. Lieb-<lb/>
haber der
                         Sommerlu&#x017F;t belieben &#x017F;ich zu melden bey<lb/><hi rendition="#fr">Johann Joachim Bru&#x0364;gmann</hi> aufm Eichbaum.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#fr">Auf Befehl Jhro Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t, der
                         Selb&#x017F;therr&#x017F;cherinn<lb/>
aller Reußen,</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">C</hi>itiret und ladet das
                                 Way&#x017F;engericht der Gouvernements-<lb/>
Stadt Reval
                                 mittel&#x017F;t o&#x0364;ffentlich ausge&#x017F;etzten <hi rendition="#aq">Proclamatis</hi><lb/>
alle und jede, welche an
                                 die Verla&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft des &#x017F;el.
                                 Herrn<lb/>
Aelte&#x017F;ten, <hi rendition="#fr">Heinrich
                                     Chri&#x017F;tion Ho&#x0364;ppener,</hi> aus irgend
                                 einem<lb/>
rechtlichen Grunde An&#x017F;pru&#x0364;che machen zu
                                 ko&#x0364;nnen vermeynen,<lb/>
hiemit zum er&#x017F;ten, andern und
                                 drittenmale, und al&#x017F;o <hi rendition="#aq">perem-<lb/>
torie
                                     &#x017F;ub p&#x0153;na præclu&#x017F;i et perpetui
                                         <supplied cert="low">filentii,</supplied></hi> &#x017F;ich
                                 zwi&#x017F;chen nun<lb/>
und dem 5ten November des
                                 gegenwa&#x0364;rtigen Jahres bey die-<lb/>
&#x017F;em
                                 Way&#x017F;engericht mit ihren etwa zu habenden
                                 Pra&#x0364;ten&#x017F;io-<lb/>
nen anzugeben, und zugleich dermaßen,
                                 wie &#x017F;olche von ihnen<lb/><cb/> <hi rendition="#aq">ex documentis</hi> oder &#x017F;on&#x017F;t
                                 rechtlicher Art nach verificiret wer-<lb/>
den ko&#x0364;nnen,
                                 mittel&#x017F;t doppelt einzureichender &#x017F;chriftlicher
                                 Ein-<lb/>
lagen zu deduciren, mit der ausdru&#x0364;cklichen
                                 Verwarnung,<lb/>
daß keine bloße Angabe, Re&#x017F;ervation und
                                 Bewahrung der<lb/>
etwanigen Anforderungen und
                                 An&#x017F;pru&#x0364;che bey Zuru&#x0364;ckbehal-<lb/>
tung der
                                 erforderlichen &#x017F;chriftlichen Deduction Platz finden<lb/>
und
                                 angenommen, vielmehr derjenige, welcher &#x017F;ich
                                 hierunter<lb/>
verab&#x017F;a&#x0364;umen wird, mit &#x017F;einer
                                 Anforderung und An&#x017F;prache<lb/>
nicht weiter geho&#x0364;ret
                                 werden &#x017F;oll.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Wornach ein jeder, den die&#x017F;es angehet, &#x017F;ich gebu&#x0364;hrend
                         zu<lb/>
richten hat. </hi> </p>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Gegeben im Way&#x017F;engerichte der
                                     Gouverne-<lb/>
ments&#x017F;tadt Reval, den 5ten May
                                 1789.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">(L.
                                             S.)</hi></hi><space dim="horizontal"/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wilhelm
                                         Hetling,</hi></hi> Stadt-Haupt.<lb/><hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">J H. Strahlborn,</hi> Secrs.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">AVERTISSEMENT.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Nachdem unter dem 5ten September vorigen Jahrs
                                 die<lb/>
Frau Gertrude, Wittwe Troisck, gebohrne Meyer, in St.
                                 Pe-<lb/>
tersburg, mit Tode abgegangen, und mich
                                 Endesbenannten<lb/>
zum te&#x017F;tamentari&#x017F;chen Curator
                                 erwählet und angeordnet:<lb/>
Als werden alle und jede,
                                 welche an dem Nachla&#x017F;&#x017F;e
                                 erwähnter<lb/>
ver&#x017F;torbenen Troisck, gebohrne Meyer, <hi rendition="#aq">creditorio
                                     hæreditari&#x017F;o<lb/>
vel alio quocunque nomine</hi> etwas zu fordern, oder &#x017F;on&#x017F;t eine<lb/>
rechtliche
                                 An&#x017F;prache an der&#x017F;elben zu haben oder formiren
                                 zu<lb/>
können vermeynen, hiemittel&#x017F;t er&#x017F;uchet,
                                 &#x017F;ich innerhalb 3 Mo-<lb/>
naten <hi rendition="#aq">a
                                     Dato</hi> die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Proclamatis,</hi> entweder in Per&#x017F;on oder<lb/>
durch hinlänglich
                                 in&#x017F;truirte Gevollmächtigte bey
                                 Endesunter-<lb/>
zeichnetem in St. Petersburg zu melden, und falls
                                 &#x017F;ich jemand<lb/>
nicht im Laufe die&#x017F;er Zeit melden
                                 würde, &#x017F;o wird der Nachlaß<lb/>
nur unter die
                                 &#x017F;ich gemeldeten nach Jnhalt des Te&#x017F;taments
                                 ver-<lb/>
theilet.</hi> </p>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">St. Petersburg, den 8ten May
                                     1789.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#fr #right">Pieter Martensz, vereidigter
                                     Mackler.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#i">Edictal-Citation.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Anhalt. Stadtgericht wegen wird des
                         gewe&#x017F;enen<lb/>
Bu&#x0364;rgers und Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Reitknechts, <hi rendition="#fr">Marthias Hohmann,</hi><lb/>
Tochter, <hi rendition="#fr">Johanne Sophie Hohmann,</hi> welche am
                         23&#x017F;ten<lb/>
October 1746 gebohren i&#x017F;t, und um das Jahr 1770
                         &#x017F;ich von<lb/>
hier entfernet, aber keine Nachricht von ihrem
                         Aufenthalte<lb/>
gegeben hat, oder de&#x017F;&#x017F;en rechtma&#x0364;ßige
                         Leibeserben citiret: vor<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Stadtgerichten
                         per&#x017F;o&#x0364;nlich oder durch einen Bevoll-<lb/>
ma&#x0364;chtigten zu
                         er&#x017F;cheinen, und ihr Vermo&#x0364;gen, nach
                         geho&#x0364;riger<lb/>
Legitimation, in Empfang zu nehmen, widrigenfalls aber
                         zu<lb/>
erwarten, daß die&#x017F;elbe den 3ten Augu&#x017F;t die&#x017F;es
                         Jahrs, welcher<lb/>
Tag zum peremtori&#x017F;chen Termine ange&#x017F;etzt
                         wird, fu&#x0364;r todt er-<lb/>
kla&#x0364;rt, und ihr Vermo&#x0364;gen an
                         die hie&#x017F;igen lebenden Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter<lb/>
werde verabfolgt
                         werden. </hi> </p>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Bernburg, den 18ten Ma&#x0364;rz 1789.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#c #et #fr"> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Stadtgerichte allhier.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#c #right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">C.
                                             Hiedermann,</hi> </hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p> <hi rendition="#fr">Alle, welche ihre etwanigen An&#x017F;prüche an das ehemalige<lb/>
von
                         Lüneburgi&#x017F;che von dem Pen&#x017F;ionair-Major Braun an
                         den<lb/>
Schiffer Tewes verkaufte, an der Kammer-Twiete belegene<lb/>
Haus, im
                         ge&#x017F;trigen Termine <hi rendition="#aq">coram
                             commi&#x017F;&#x017F;ione</hi> nicht ange-<lb/>
meldet haben, werden
                         damit ab- und zum Still&#x017F;chweigen<lb/>
verwie&#x017F;en.</hi> </p>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#fr">Harburg, den
                         13ten Junii 1789.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">(L. S.) Ex &#x017F;peciali Commi&#x017F;&#x017F;ione
                             Cancellariæ Zellen&#x017F;is.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#right"><hi rendition="#i">J. G Han&#x017F;ing,</hi> jun.<lb/>
Con&#x017F;ul.<space dim="horizontal"/></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#g">AVERTISSEMENT.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Aus der neue&#x017F;ten Ba&#x017F;&#x017F;umer Sterbe-Ca&#x017F;&#x017F;e
                         &#x017F;ind ver&#x017F;torben:<lb/>
aus der Haupt-Ca&#x017F;&#x017F;e,
                         1&#x017F;te Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 88, 21, 6, 8 und 24,<lb/>
2te
                         Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 38, 66 und 73, 3te Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 57,
                         24, 21,<lb/>
75 und 15, 4te Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 8, 60, 24 und 17, 5te
                         Cla&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
Nr. 43, 63, 36, 56, 23, 68 und 9; aus der
                         Prämien-Ca&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
1&#x017F;te Cla&#x017F;&#x017F;e,
                         Nr. 3, 2te Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 54, 41, 8, 43, 2 und 10,<lb/>
3te
                         Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 33, 64, 4te Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 55, 23, 20
                         und 11,<lb/>
5te Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 8, 57, 22 und 15, 6te
                         Cla&#x017F;&#x017F;e, Nr. 37, 63,<lb/>
31, 51, 17, 58 und 21. Die
                         Jntere&#x017F;&#x017F;enten wollen daher den<lb/>
13ten bis 36&#x017F;ten
                         Haupt-, und 13ten bis 36&#x017F;ten Prämien-<lb/>
Sterbfall
                         ungefäumt ein&#x017F;enden. Diejenigen, &#x017F;o nicht
                         inner-<lb/>
halb 14 Tage von voriger, &#x017F;o wie auch von die&#x017F;er
                         Bekannt-<lb/>
machung ihre Gelder promt ein&#x017F;enden, werden, wenn
                         &#x017F;ie &#x017F;chon<lb/>
Sterbfälle haben, &#x017F;o bekannt
                         gemacht, ohne An&#x017F;ehen der<lb/>
Per&#x017F;on annullirt, und haben die
                         Saum&#x017F;eligen es &#x017F;ich
                         &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
beyzume&#x017F;&#x017F;en, wenn ihre Actien
                         &#x017F;ämmtlich ge&#x017F;trichen werden.<lb/>
Um eine
                         völlige Abrechnung zu treffen, &#x017F;o &#x017F;ind die
                         &#x017F;ämmt-<lb/>
lichen bis jetzt in der Ca&#x017F;&#x017F;e
                         habende Todesfälle bekannt ge-<lb/>
macht, und da die
                         Unter&#x017F;uchung noch von einigen oben&#x017F;tehen-<lb/>
den Actien
                         er&#x017F;t ge&#x017F;chehen muß, &#x017F;o wird, wann unter
                             den&#x017F;elben<lb/></hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Jn B. G. Hoffmanns Buchhandlung neben der Boͤrſe iſt zu haben: Ausfuͤhrliche Geſchichte der Regierung Georgs des Drit- ten, Koͤnig von Großbritannien und Jrland, nebſt Auszuͤgen aus den im Parlemente vorgefallenen De- batten. a. d. Engl. 2 Theile. 8. 7 Mk. 8 ßl. Plants Tuͤrkiſches Staats-Lexicon. 8. 1 Mk. 12 ßl. Geſchichte eines Kraftgenies, oder ſeltſame und wun- derbare Abentheuer eines Ritters von Ungefaͤhr. Nach d. Spaniſchen des Quevedo frey umgearbeitet, 8. 2 Mk. 4 ßl. Stoͤvers hift. ſtatiſt. Beytraͤge zur naͤhern Kenntniß der Staaten und der neuern Weltbegebenheiten. 8. 3 Mk. Pariſiſche Naͤchte oder der naͤchtliche Zuſchauer. Nach dem Franz. des Herrn Retif de la Bretonne, im Aus- zug 1ſter Band. 8. 3 Mk. Zween litterariſche Maͤrtyrer und deren Frauen, vom Verfaſſer von Sophiens Reiſe. 2 Baͤnde. 8. 5 Mk. 8 ßl. auf Schreibp. 8 Mk. 8 ßl. Zollikofers, G. J., Predigten, nach ſeinem Tode herausgegeben, 4ter u. 5ter Band. gr. 8. 3 Mk. 8 ßl. mit groͤberm Druck 6 Mk. Juͤnger, J. F., der Schein betruͤgt, 2ter Theil. 8. 2 Mk. Leonhardi Forſtwiſſenſchaftliche Briefe, oder uͤber Wal- dungen und Foͤrſter. 8. 2 Mk. Salzmann uͤber die Erloͤſung des Menſchen vom Elende durch Jeſum, 1ſtes Buch. 8. 1 Mk. 8 ßl. Allgemeine Geſchichte des Jeſuiten von dem Urſprunge ihres Ordens bis auf gegenwaͤrtige Zeiten, 1. Band. 8. 3 Mk. 8 ßl. Das am 6ten Junii des l. J. nach einer Auszehrungs- Krankheit erfolgte Ableben meiner Schwiegerinn, der verwittweten Hauptmanninn Erſchell, gebohrnen Tils, mache ich hierdurch, anſtatt der gewoͤhnlichen Trauer- briefen, allen Anverwandten, Freunden und Goͤnnern der Verſtorbenen bekannt. Harburg, den 20ſten Junii 1789. Majus, Oberſt-Lieutenant, nomme der Kinder. Bekanntmachung. Da das Cabinet der Aeroſtatiſchen Kunſtwerke ſo allgemeinen Beyfall erhaͤlt; ſo wird ſolches Montag, den 22ſten, Donnerſtag, den 25ſten, und Freytag, den 26ſten Junii, Abends von 6 bis 9 Uhr, bey einer ſehr ſchoͤnen Jllumination im Drillhauſe wiederum zu ſehen ſeyn. Erſter Platz 8 Schill. Zweyter Platz 4 Schill. Kinder um die Haͤlfte. Es ſind in Billwaͤrder, nahe beym Eichbaum, ver- ſchiedene Zimmer und Kammern, mit und ohne Mo- bilien, zur Miethe, nebſt ein plaiſanter Garten. Lieb- haber der Sommerluſt belieben ſich zu melden bey Johann Joachim Bruͤgmann aufm Eichbaum. Auf Befehl Jhro Kayſerl. Majeſtaͤt, der Selbſtherrſcherinn aller Reußen, Citiret und ladet das Wayſengericht der Gouvernements- Stadt Reval mittelſt oͤffentlich ausgeſetzten Proclamatis alle und jede, welche an die Verlaſſenſchaft des ſel. Herrn Aelteſten, Heinrich Chriſtion Hoͤppener, aus irgend einem rechtlichen Grunde Anſpruͤche machen zu koͤnnen vermeynen, hiemit zum erſten, andern und drittenmale, und alſo perem- torie ſub pœna præcluſi et perpetui filentii, ſich zwiſchen nun und dem 5ten November des gegenwaͤrtigen Jahres bey die- ſem Wayſengericht mit ihren etwa zu habenden Praͤtenſio- nen anzugeben, und zugleich dermaßen, wie ſolche von ihnen ex documentis oder ſonſt rechtlicher Art nach verificiret wer- den koͤnnen, mittelſt doppelt einzureichender ſchriftlicher Ein- lagen zu deduciren, mit der ausdruͤcklichen Verwarnung, daß keine bloße Angabe, Reſervation und Bewahrung der etwanigen Anforderungen und Anſpruͤche bey Zuruͤckbehal- tung der erforderlichen ſchriftlichen Deduction Platz finden und angenommen, vielmehr derjenige, welcher ſich hierunter verabſaͤumen wird, mit ſeiner Anforderung und Anſprache nicht weiter gehoͤret werden ſoll. Wornach ein jeder, den dieſes angehet, ſich gebuͤhrend zu richten hat. Gegeben im Wayſengerichte der Gouverne- mentsſtadt Reval, den 5ten May 1789. (L. S.) Wilhelm Hetling, Stadt-Haupt. J H. Strahlborn, Secrs. AVERTISSEMENT. Nachdem unter dem 5ten September vorigen Jahrs die Frau Gertrude, Wittwe Troisck, gebohrne Meyer, in St. Pe- tersburg, mit Tode abgegangen, und mich Endesbenannten zum teſtamentariſchen Curator erwählet und angeordnet: Als werden alle und jede, welche an dem Nachlaſſe erwähnter verſtorbenen Troisck, gebohrne Meyer, creditorio hæreditariſo vel alio quocunque nomine etwas zu fordern, oder ſonſt eine rechtliche Anſprache an derſelben zu haben oder formiren zu können vermeynen, hiemittelſt erſuchet, ſich innerhalb 3 Mo- naten a Dato dieſes Proclamatis, entweder in Perſon oder durch hinlänglich inſtruirte Gevollmächtigte bey Endesunter- zeichnetem in St. Petersburg zu melden, und falls ſich jemand nicht im Laufe dieſer Zeit melden würde, ſo wird der Nachlaß nur unter die ſich gemeldeten nach Jnhalt des Teſtaments ver- theilet. St. Petersburg, den 8ten May 1789. Pieter Martensz, vereidigter Mackler. Edictal-Citation. Fuͤrſtl. Anhalt. Stadtgericht wegen wird des geweſenen Buͤrgers und Fuͤrſtl. Reitknechts, Marthias Hohmann, Tochter, Johanne Sophie Hohmann, welche am 23ſten October 1746 gebohren iſt, und um das Jahr 1770 ſich von hier entfernet, aber keine Nachricht von ihrem Aufenthalte gegeben hat, oder deſſen rechtmaͤßige Leibeserben citiret: vor Fuͤrſtl. Stadtgerichten perſoͤnlich oder durch einen Bevoll- maͤchtigten zu erſcheinen, und ihr Vermoͤgen, nach gehoͤriger Legitimation, in Empfang zu nehmen, widrigenfalls aber zu erwarten, daß dieſelbe den 3ten Auguſt dieſes Jahrs, welcher Tag zum peremtoriſchen Termine angeſetzt wird, fuͤr todt er- klaͤrt, und ihr Vermoͤgen an die hieſigen lebenden Geſchwiſter werde verabfolgt werden. Bernburg, den 18ten Maͤrz 1789. Fuͤrſtl. Stadtgerichte allhier. C. Hiedermann, Alle, welche ihre etwanigen Anſprüche an das ehemalige von Lüneburgiſche von dem Penſionair-Major Braun an den Schiffer Tewes verkaufte, an der Kammer-Twiete belegene Haus, im geſtrigen Termine coram commiſſione nicht ange- meldet haben, werden damit ab- und zum Stillſchweigen verwieſen. Harburg, den 13ten Junii 1789. (L. S.) Ex ſpeciali Commiſſione Cancellariæ Zellenſis. J. G Hanſing, jun. Conſul. AVERTISSEMENT. Aus der neueſten Baſſumer Sterbe-Caſſe ſind verſtorben: aus der Haupt-Caſſe, 1ſte Claſſe, Nr. 88, 21, 6, 8 und 24, 2te Claſſe, Nr. 38, 66 und 73, 3te Claſſe, Nr. 57, 24, 21, 75 und 15, 4te Claſſe, Nr. 8, 60, 24 und 17, 5te Claſſe, Nr. 43, 63, 36, 56, 23, 68 und 9; aus der Prämien-Caſſe, 1ſte Claſſe, Nr. 3, 2te Claſſe, Nr. 54, 41, 8, 43, 2 und 10, 3te Claſſe, Nr. 33, 64, 4te Claſſe, Nr. 55, 23, 20 und 11, 5te Claſſe, Nr. 8, 57, 22 und 15, 6te Claſſe, Nr. 37, 63, 31, 51, 17, 58 und 21. Die Jntereſſenten wollen daher den 13ten bis 36ſten Haupt-, und 13ten bis 36ſten Prämien- Sterbfall ungefäumt einſenden. Diejenigen, ſo nicht inner- halb 14 Tage von voriger, ſo wie auch von dieſer Bekannt- machung ihre Gelder promt einſenden, werden, wenn ſie ſchon Sterbfälle haben, ſo bekannt gemacht, ohne Anſehen der Perſon annullirt, und haben die Saumſeligen es ſich ſelbſt beyzumeſſen, wenn ihre Actien ſämmtlich geſtrichen werden. Um eine völlige Abrechnung zu treffen, ſo ſind die ſämmt- lichen bis jetzt in der Caſſe habende Todesfälle bekannt ge- macht, und da die Unterſuchung noch von einigen obenſtehen- den Actien erſt geſchehen muß, ſo wird, wann unter denſelben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_982006_1789
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_982006_1789/7
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 98, Hamburg, 20. Juni 1789, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_982006_1789/7>, abgerufen am 16.04.2021.