Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Wegweiser.

Guter Rath zum Abschied.



Weisch, wo der Weg zum Mehlfaß isch,
zum volle Faß? Im Morgeroth
mit Pflug und Charst dur's Weizefeld,
bis Stern und Stern am Himmel stoht.
Me hackt, so lang der Tag eim hilft,
me luegt nit um, und blibt nit stoh;
z' lezt goht der Weg dur 's Schüre-Tenn
in d' Chuchchi, und do hemmers io!
Weisch wo der Weg zum Gulden isch?
Er goht de rothe Chrützere no,
und wer nit uffe Chrützer luegt,
der wird zum Gulde schwerli cho.

Der Wegweiſer.

Guter Rath zum Abſchied.



Weiſch, wo der Weg zum Mehlfaß iſch,
zum volle Faß? Im Morgeroth
mit Pflug und Charſt dur’s Weizefeld,
bis Stern und Stern am Himmel ſtoht.
Me hackt, ſo lang der Tag eim hilft,
me luegt nit um, und blibt nit ſtoh;
z’ lezt goht der Weg dur ’s Schuͤre-Tenn
in d’ Chuchchi, und do hemmers io!
Weiſch wo der Weg zum Gulden iſch?
Er goht de rothe Chruͤtzere no,
und wer nit uffe Chruͤtzer luegt,
der wird zum Gulde ſchwerli cho.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0221" n="199"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Der Wegwei&#x017F;er</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Guter Rath zum Ab&#x017F;chied</hi>.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">W</hi>ei&#x017F;ch, wo der Weg zum Mehlfaß i&#x017F;ch,</l><lb/>
              <l>zum volle Faß? Im Morgeroth</l><lb/>
              <l>mit Pflug und Char&#x017F;t dur&#x2019;s Weizefeld,</l><lb/>
              <l>bis Stern und Stern am Himmel &#x017F;toht.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Me hackt, &#x017F;o lang der Tag eim hilft,</l><lb/>
              <l>me luegt nit um, und blibt nit &#x017F;toh;</l><lb/>
              <l>z&#x2019; lezt goht der Weg dur &#x2019;s Schu&#x0364;re-Tenn</l><lb/>
              <l>in d&#x2019; Chuchchi, und do hemmers io!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Wei&#x017F;ch wo der Weg zum Gulden i&#x017F;ch?</l><lb/>
              <l>Er goht de rothe Chru&#x0364;tzere no,</l><lb/>
              <l>und wer nit uffe Chru&#x0364;tzer luegt,</l><lb/>
              <l>der wird zum Gulde &#x017F;chwerli cho.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[199/0221] Der Wegweiſer. Guter Rath zum Abſchied. Weiſch, wo der Weg zum Mehlfaß iſch, zum volle Faß? Im Morgeroth mit Pflug und Charſt dur’s Weizefeld, bis Stern und Stern am Himmel ſtoht. Me hackt, ſo lang der Tag eim hilft, me luegt nit um, und blibt nit ſtoh; z’ lezt goht der Weg dur ’s Schuͤre-Tenn in d’ Chuchchi, und do hemmers io! Weiſch wo der Weg zum Gulden iſch? Er goht de rothe Chruͤtzere no, und wer nit uffe Chruͤtzer luegt, der wird zum Gulde ſchwerli cho.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/221
Zitationshilfe: [Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803, S. 199. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/221>, abgerufen am 19.08.2022.