Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Bühni, 1) Obere Decke des Zimmers. 2)
Der oberste Boden des Hauses. 3) Raum
zwischen demselben und dem Dache.
Bunte, Pfropfer, Spunte. Sch. Punteu.
Busper, Munter, besonders von Vögeln.
Etwa so viel als buschbar, wenn die
Hecken buschig werden, und die Vögel nisten?
Butsche, Mit dumpfem Ton anstoßen.
Büttene, Großes hölzernes Gefäß zum
Einsalzen des Fleisches etc. Von Butte.
Sch. Butten.
Ch.
Cheri, Reihe, Ordnung dessen, was regel-
mäßig wieder kommt. Daher: Die Che-
ri
, Dismal; en anderi Cheri, Ein
andermal. Von Kehren.
Chetteneblueme, Kettenblume. Leont-
odon taraxacum Lin.
Chib, Neid, Verdruß, auch Feindschaft.
Dah. Chibe, verb. verwandt mit Kei-
fen. Chibig
, adject. Sch. Kip. Keib.
Id. Kipp.
Chtlche, Chille, Kirche. Altd. Chil-
cha
. Sch. Kilch.
Chilchelueger, Kirchenaufseher. Von
Luege, Schauen.

Chil-
Buͤhni, 1) Obere Decke des Zimmers. 2)
Der oberſte Boden des Hauſes. 3) Raum
zwiſchen demſelben und dem Dache.
Bunte, Pfropfer, Spunte. Sch. Punteu.
Buſper, Munter, beſonders von Voͤgeln.
Etwa ſo viel als buſchbar, wenn die
Hecken buſchig werden, und die Voͤgel niſten?
Butſche, Mit dumpfem Ton anſtoßen.
Buͤttene, Großes hoͤlzernes Gefaͤß zum
Einſalzen des Fleiſches ꝛc. Von Butte.
Sch. Butten.
Ch.
Cheri, Reihe, Ordnung deſſen, was regel-
maͤßig wieder kommt. Daher: Die Che-
ri
, Dismal; en anderi Cheri, Ein
andermal. Von Kehren.
Chetteneblueme, Kettenblume. Leont-
odon taraxacum Lin.
Chib, Neid, Verdruß, auch Feindſchaft.
Dah. Chibe, verb. verwandt mit Kei-
fen. Chibig
, adject. Sch. Kip. Keib.
Id. Kipp.
Chtlche, Chille, Kirche. Altd. Chil-
cha
. Sch. Kilch.
Chilchelueger, Kirchenaufſeher. Von
Luege, Schauen.

Chil-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0230" n="208"/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Bu&#x0364;hni</hi>, 1) Obere Decke des Zimmers. 2)<lb/>
Der ober&#x017F;te Boden des Hau&#x017F;es. 3) Raum<lb/>
zwi&#x017F;chen dem&#x017F;elben und dem Dache.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Bunte</hi>, Pfropfer, Spunte. <hi rendition="#aq">Sch. Punteu.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Bu&#x017F;per</hi>, Munter, be&#x017F;onders von Vo&#x0364;geln.<lb/>
Etwa &#x017F;o viel als <hi rendition="#g">bu&#x017F;chbar</hi>, wenn die<lb/>
Hecken bu&#x017F;chig werden, und die Vo&#x0364;gel ni&#x017F;ten?</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">But&#x017F;che</hi>, Mit dumpfem Ton an&#x017F;toßen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Bu&#x0364;ttene</hi>, Großes ho&#x0364;lzernes Gefa&#x0364;ß zum<lb/>
Ein&#x017F;alzen des Flei&#x017F;ches &#xA75B;c. Von <hi rendition="#g">Butte</hi>.<lb/><hi rendition="#aq">Sch. Butten.</hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ch.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Cheri</hi>, Reihe, Ordnung de&#x017F;&#x017F;en, was regel-<lb/>
ma&#x0364;ßig wieder kommt. Daher: <hi rendition="#g">Die Che-<lb/>
ri</hi>, Dismal; <hi rendition="#g">en anderi Cheri</hi>, Ein<lb/>
andermal. Von Kehren.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Chetteneblueme</hi>, Kettenblume. <hi rendition="#aq">Leont-<lb/>
odon taraxacum Lin.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Chib</hi>, Neid, Verdruß, auch Feind&#x017F;chaft.<lb/>
Dah. <hi rendition="#g">Chibe</hi>, <hi rendition="#aq">verb.</hi> verwandt mit <hi rendition="#g">Kei-<lb/>
fen. Chibig</hi>, <hi rendition="#aq">adject. Sch. Kip. Keib.</hi><lb/>
Id. Kipp.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Chtlche, Chille</hi>, Kirche. Altd. <hi rendition="#g">Chil-<lb/>
cha</hi>. <hi rendition="#aq">Sch. Kilch.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Chilchelueger</hi>, Kirchenauf&#x017F;eher. Von<lb/><hi rendition="#g">Luege</hi>, Schauen.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">Chil</hi>-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[208/0230] Buͤhni, 1) Obere Decke des Zimmers. 2) Der oberſte Boden des Hauſes. 3) Raum zwiſchen demſelben und dem Dache. Bunte, Pfropfer, Spunte. Sch. Punteu. Buſper, Munter, beſonders von Voͤgeln. Etwa ſo viel als buſchbar, wenn die Hecken buſchig werden, und die Voͤgel niſten? Butſche, Mit dumpfem Ton anſtoßen. Buͤttene, Großes hoͤlzernes Gefaͤß zum Einſalzen des Fleiſches ꝛc. Von Butte. Sch. Butten. Ch. Cheri, Reihe, Ordnung deſſen, was regel- maͤßig wieder kommt. Daher: Die Che- ri, Dismal; en anderi Cheri, Ein andermal. Von Kehren. Chetteneblueme, Kettenblume. Leont- odon taraxacum Lin. Chib, Neid, Verdruß, auch Feindſchaft. Dah. Chibe, verb. verwandt mit Kei- fen. Chibig, adject. Sch. Kip. Keib. Id. Kipp. Chtlche, Chille, Kirche. Altd. Chil- cha. Sch. Kilch. Chilchelueger, Kirchenaufſeher. Von Luege, Schauen. Chil-

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/230
Zitationshilfe: [Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803, S. 208. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/230>, abgerufen am 14.08.2022.