Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Eithue, Einerley, Gleichviel. Ein Thun.
Enanderno, Unmittelbar, Geschwinde.
Einander nach.
Engelsüeß, die Wurzel von Polypodium
vulg. Lin.
(Vorderöstreich) Sonst: Süß-
wurz
.
Eninne, Gewahr. Entinnen.
Erlustere, Erlauschen.
Ermel, subst. plur. Weibliches Kleidungs-
stück zur Bedeckung der Arme.
F.
Fatzenetli, Sacktuch. Aus dem Italie-
nischen Fazzoletto. Id. Fazeile, Fazeneitle.
Fegge, Flügel.
First, Das Oberste. Daher 1) Rücken des
Dachs, besonders an Strohdächern. 2)
Fortlaufender Bergrücken. Sch. Id.
Flösch, Schwammicht von Leibeskonstitu-
tion. Flaccus.
Frauemänteli. Alchemilla vulgaris Lin.
Frech, 1) Frey, wahrscheinlich das Inten,
sivum zu diesem. 2) Gesund von Ansehen-
Eithue, Einerley, Gleichviel. Ein Thun.
Enanderno, Unmittelbar, Geſchwinde.
Einander nach.
Engelſuͤeß, die Wurzel von Polypodium
vulg. Lin.
(Vorderoͤſtreich) Sonſt: Suͤß-
wurz
.
Eninne, Gewahr. Entinnen.
Erluſtere, Erlauſchen.
Ermel, ſubſt. plur. Weibliches Kleidungs-
ſtuͤck zur Bedeckung der Arme.
F.
Fatzenetli, Sacktuch. Aus dem Italie-
niſchen Fazzoletto. Id. Fazeile, Fazeneitle.
Fegge, Fluͤgel.
Firſt, Das Oberſte. Daher 1) Ruͤcken des
Dachs, beſonders an Strohdaͤchern. 2)
Fortlaufender Bergruͤcken. Sch. Id.
Floͤſch, Schwammicht von Leibeskonſtitu-
tion. Flaccus.
Frauemaͤnteli. Alchemilla vulgaris Lin.
Frech, 1) Frey, wahrſcheinlich das Inten,
ſivum zu dieſem. 2) Geſund von Anſehen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0234" n="212"/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Eithue</hi>, Einerley, Gleichviel. Ein Thun.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Enanderno</hi>, Unmittelbar, Ge&#x017F;chwinde.<lb/>
Einander nach.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Engel&#x017F;u&#x0364;</hi>, die Wurzel von <hi rendition="#aq">Polypodium<lb/>
vulg. Lin.</hi> (Vordero&#x0364;&#x017F;treich) Son&#x017F;t: <hi rendition="#g">Su&#x0364;ß-<lb/>
wurz</hi>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Eninne</hi>, Gewahr. Entinnen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Erlu&#x017F;tere</hi>, Erlau&#x017F;chen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Ermel</hi>, <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;t. plur.</hi> Weibliches Kleidungs-<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;ck zur Bedeckung der Arme.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>F.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Fatzenetli</hi>, Sacktuch. Aus dem Italie-<lb/>
ni&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Fazzoletto.</hi> Id. Fazeile, Fazeneitle.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Fegge</hi>, Flu&#x0364;gel.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Fir&#x017F;t</hi>, Das Ober&#x017F;te. Daher 1) Ru&#x0364;cken des<lb/>
Dachs, be&#x017F;onders an Strohda&#x0364;chern. 2)<lb/>
Fortlaufender Bergru&#x0364;cken. <hi rendition="#aq">Sch.</hi> Id.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Flo&#x0364;&#x017F;ch</hi>, Schwammicht von Leibeskon&#x017F;titu-<lb/>
tion. <hi rendition="#aq">Flaccus.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Frauema&#x0364;nteli</hi>. <hi rendition="#aq">Alchemilla vulgaris Lin.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Frech</hi>, 1) Frey, wahr&#x017F;cheinlich das Inten,<lb/>
&#x017F;ivum zu die&#x017F;em. 2) Ge&#x017F;und von An&#x017F;ehen-<lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0234] Eithue, Einerley, Gleichviel. Ein Thun. Enanderno, Unmittelbar, Geſchwinde. Einander nach. Engelſuͤeß, die Wurzel von Polypodium vulg. Lin. (Vorderoͤſtreich) Sonſt: Suͤß- wurz. Eninne, Gewahr. Entinnen. Erluſtere, Erlauſchen. Ermel, ſubſt. plur. Weibliches Kleidungs- ſtuͤck zur Bedeckung der Arme. F. Fatzenetli, Sacktuch. Aus dem Italie- niſchen Fazzoletto. Id. Fazeile, Fazeneitle. Fegge, Fluͤgel. Firſt, Das Oberſte. Daher 1) Ruͤcken des Dachs, beſonders an Strohdaͤchern. 2) Fortlaufender Bergruͤcken. Sch. Id. Floͤſch, Schwammicht von Leibeskonſtitu- tion. Flaccus. Frauemaͤnteli. Alchemilla vulgaris Lin. Frech, 1) Frey, wahrſcheinlich das Inten, ſivum zu dieſem. 2) Geſund von Anſehen-

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/234
Zitationshilfe: [Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/234>, abgerufen am 15.08.2022.