Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Luege, Schauen, Sch. -- Verluege recipr.
Sich über dem Zuschauen vergessen.
Luft, masc. Sanfter Wind. fem. Luft.
Bey den Alten auch als masc. Luft.
Lüpfe, In die Höhe heben. Sch. Id.
Luppe, Großer Klumpe glühenden Eisens,
das aus dem Frischfeuer zum erstenmal un-
ter den Hammer kommt.
Lustere, Lauschen. Von Losen.
M.
Manne, verb. Einen Mann nehmen.
Marcher, Der die Felder ausmißt und
Gränzsteine sezt. Von March, Gränze.
Sch. March signum.
Martsche, Eine Art Kartenspiel.
Maßle, Masse Roheisen in langer prisma-
tischer Form Massa, Massula. Sonst Gans,
Eisengans
.
Matte, Wiese. Von Mähen. Sch. Mad.
Mat, Matte. Ang. Sax. Maed.
Meidli, Mädchen. Von Meid. Par.
Marc. 5. "Meidle, ich sag dir stand
auf! Und alsbald stuond das Meidlin
auf." Sch. Meide. Davon das neue De-
minutiv.

Luege, Schauen, Sch.Verluege recipr.
Sich uͤber dem Zuſchauen vergeſſen.
Luft, maſc. Sanfter Wind. fem. Luft.
Bey den Alten auch als maſc. Luft.
Luͤpfe, In die Hoͤhe heben. Sch. Id.
Luppe, Großer Klumpe gluͤhenden Eiſens,
das aus dem Friſchfeuer zum erſtenmal un-
ter den Hammer kommt.
Luſtere, Lauſchen. Von Loſen.
M.
Manne, verb. Einen Mann nehmen.
Marcher, Der die Felder ausmißt und
Graͤnzſteine ſezt. Von March, Graͤnze.
Sch. March ſignum.
Martſche, Eine Art Kartenſpiel.
Maßle, Maſſe Roheiſen in langer priſma-
tiſcher Form Maſſa, Maſſula. Sonſt Gans,
Eiſengans
.
Matte, Wieſe. Von Maͤhen. Sch. Mad.
Mat, Matte. Ang. Sax. Mæd.
Meidli, Maͤdchen. Von Meid. Par.
Marc. 5. „Meidle, ich ſag dir ſtand
auf! Und alsbald ſtuond das Meidlin
auf.“ Sch. Meide. Davon das neue De-
minutiv.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0243" n="221"/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Luege</hi>, Schauen, <hi rendition="#aq">Sch.</hi> &#x2014; <hi rendition="#g">Verluege</hi> <hi rendition="#aq">recipr.</hi><lb/>
Sich u&#x0364;ber dem <choice><sic>Zufchauen</sic><corr>Zu&#x017F;chauen</corr></choice> verge&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Luft</hi>, <hi rendition="#aq">ma&#x017F;c.</hi> Sanfter Wind. <hi rendition="#aq">fem.</hi> Luft.<lb/>
Bey den Alten auch als <hi rendition="#aq">ma&#x017F;c.</hi> Luft.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Lu&#x0364;pfe</hi>, In die Ho&#x0364;he heben. <hi rendition="#aq">Sch.</hi> Id.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Luppe</hi>, Großer Klumpe glu&#x0364;henden Ei&#x017F;ens,<lb/>
das aus dem Fri&#x017F;chfeuer zum er&#x017F;tenmal un-<lb/>
ter den Hammer kommt.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Lu&#x017F;tere</hi>, Lau&#x017F;chen. Von <hi rendition="#g">Lo&#x017F;en</hi>.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>M.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Manne</hi>, <hi rendition="#aq">verb.</hi> Einen Mann nehmen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Marcher</hi>, Der die Felder ausmißt und<lb/>
Gra&#x0364;nz&#x017F;teine &#x017F;ezt. Von <hi rendition="#g">March</hi>, Gra&#x0364;nze.<lb/><hi rendition="#aq">Sch. <hi rendition="#g">March</hi> &#x017F;ignum.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Mart&#x017F;che</hi>, Eine Art Karten&#x017F;piel.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Maßle</hi>, Ma&#x017F;&#x017F;e Rohei&#x017F;en in langer pri&#x017F;ma-<lb/>
ti&#x017F;cher Form <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;&#x017F;a, Ma&#x017F;&#x017F;ula.</hi> Son&#x017F;t <hi rendition="#g">Gans,<lb/>
Ei&#x017F;engans</hi>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Matte</hi>, Wie&#x017F;e. Von Ma&#x0364;hen. <hi rendition="#aq">Sch. Mad.<lb/>
Mat, Matte. Ang. Sax. Mæd.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Meidli</hi>, Ma&#x0364;dchen. Von <hi rendition="#g">Meid</hi>. <hi rendition="#aq">Par.</hi><lb/>
Marc. 5. &#x201E;<hi rendition="#g">Meidle</hi>, ich &#x017F;ag dir &#x017F;tand<lb/>
auf! Und alsbald &#x017F;tuond das <hi rendition="#g">Meidlin</hi><lb/>
auf.&#x201C; <hi rendition="#aq">Sch. Meide.</hi> Davon das neue De-<lb/>
minutiv.</item>
          </list><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[221/0243] Luege, Schauen, Sch. — Verluege recipr. Sich uͤber dem Zuſchauen vergeſſen. Luft, maſc. Sanfter Wind. fem. Luft. Bey den Alten auch als maſc. Luft. Luͤpfe, In die Hoͤhe heben. Sch. Id. Luppe, Großer Klumpe gluͤhenden Eiſens, das aus dem Friſchfeuer zum erſtenmal un- ter den Hammer kommt. Luſtere, Lauſchen. Von Loſen. M. Manne, verb. Einen Mann nehmen. Marcher, Der die Felder ausmißt und Graͤnzſteine ſezt. Von March, Graͤnze. Sch. March ſignum. Martſche, Eine Art Kartenſpiel. Maßle, Maſſe Roheiſen in langer priſma- tiſcher Form Maſſa, Maſſula. Sonſt Gans, Eiſengans. Matte, Wieſe. Von Maͤhen. Sch. Mad. Mat, Matte. Ang. Sax. Mæd. Meidli, Maͤdchen. Von Meid. Par. Marc. 5. „Meidle, ich ſag dir ſtand auf! Und alsbald ſtuond das Meidlin auf.“ Sch. Meide. Davon das neue De- minutiv.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/243
Zitationshilfe: [Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803, S. 221. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/243>, abgerufen am 19.08.2022.