Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Rickli, Angesezte Schnüre, durch welche
ein Band geht, um Kleidungsstücke fest
anzuziehen. Id. Rick, Eine gewisse An-
zahl Fäden.
Ring, adv. Leicht, Ringer, mit weni-
ger Mühe, Lieber. Dah. Geringe. Sch.
Rinke, Schnalle. Rinkli demin. Id.
Ruchgras, Anthoxanth. odoratum L.
Rufe, Ausschlag, Kruste auf heilenden Wun-
den etc. Sch. Id.
Ruuke, Girren.
Rümmechrüsliger, Eine Art Winter-
äpfel.
Rung, subst. 1) Unbestimmt kurze Zeit.
2)-mal Ei Rung, Einmal. Rüngli
dem. von 1.
S.
Sägese, Sense. Altd. Sagys, Sagy-
sen
. Aus einer alten Stammsylbe, die
noch in Sech, Säge, Sichel, Seco
übrig ist, und aus Eisen zusammengesezt.
Sch. Sagys, Saegis. etc. Id. Säges.
Schaffig, Arbeitsam.
Scheie, Pallisade um die Gärten. Sch.
Schyen, Schygen.
Schellewerche, Oeffentliche Arbeit straf-
weise verrichten.
Schicht, Arbeitszeit der Schmelzer etc. am
Hohofen. Sch. Series, Ordo, Partitio.

15
Rickli, Angeſezte Schnuͤre, durch welche
ein Band geht, um Kleidungsſtuͤcke feſt
anzuziehen. Id. Rick, Eine gewiſſe An-
zahl Faͤden.
Ring, adv. Leicht, Ringer, mit weni-
ger Muͤhe, Lieber. Dah. Geringe. Sch.
Rinke, Schnalle. Rinkli demin. Id.
Ruchgras, Anthoxanth. odoratum L.
Rufe, Ausſchlag, Kruſte auf heilenden Wun-
den ꝛc. Sch. Id.
Ruuke, Girren.
Ruͤmmechruͤsliger, Eine Art Winter-
aͤpfel.
Rung, ſubſt. 1) Unbeſtimmt kurze Zeit.
2)-mal Ei Rung, Einmal. Ruͤngli
dem. von 1.
S.
Saͤgeſe, Senſe. Altd. Sagys, Sagy-
ſen
. Aus einer alten Stammſylbe, die
noch in Sech, Saͤge, Sichel, Seco
uͤbrig iſt, und aus Eiſen zuſammengeſezt.
Sch. Sagys, Sægis. etc. Id. Saͤges.
Schaffig, Arbeitſam.
Scheie, Palliſade um die Gaͤrten. Sch.
Schyen, Schygen.
Schellewerche, Oeffentliche Arbeit ſtraf-
weiſe verrichten.
Schicht, Arbeitszeit der Schmelzer ꝛc. am
Hohofen. Sch. Series, Ordo, Partitio.

15
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0247" n="225"/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Rickli</hi>, Ange&#x017F;ezte Schnu&#x0364;re, durch welche<lb/>
ein Band geht, um Kleidungs&#x017F;tu&#x0364;cke fe&#x017F;t<lb/>
anzuziehen. Id. Rick, Eine gewi&#x017F;&#x017F;e An-<lb/>
zahl Fa&#x0364;den.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Ring</hi>, <hi rendition="#aq">adv.</hi> Leicht, <hi rendition="#g">Ringer</hi>, mit weni-<lb/>
ger Mu&#x0364;he, Lieber. Dah. <hi rendition="#g">Geringe</hi>. <hi rendition="#aq">Sch.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Rinke</hi>, Schnalle. Rinkli <hi rendition="#aq">demin.</hi> Id.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g"><choice><sic>Rnchgras</sic><corr>Ruchgras</corr></choice></hi>, <hi rendition="#aq">Anthoxanth. odoratum L.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Rufe</hi>, Aus&#x017F;chlag, Kru&#x017F;te auf heilenden Wun-<lb/>
den &#xA75B;c. <hi rendition="#aq">Sch.</hi> Id.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Ruuke</hi>, Girren.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Ru&#x0364;mmechru&#x0364;sliger</hi>, Eine Art Winter-<lb/>
a&#x0364;pfel.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Rung</hi>, <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;t.</hi> 1) Unbe&#x017F;timmt kurze Zeit.<lb/>
2)-mal <hi rendition="#g">Ei Rung</hi>, Einmal. <hi rendition="#g">Ru&#x0364;ngli</hi><lb/><hi rendition="#aq">dem.</hi> von 1.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>S.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Sa&#x0364;ge&#x017F;e</hi>, Sen&#x017F;e. Altd. <hi rendition="#g">Sagys, Sagy-<lb/>
&#x017F;en</hi>. Aus einer alten Stamm&#x017F;ylbe, die<lb/>
noch in <hi rendition="#g">Sech, Sa&#x0364;ge, Sichel</hi>, <hi rendition="#aq">Seco</hi><lb/>
u&#x0364;brig i&#x017F;t, und aus <hi rendition="#g">Ei&#x017F;en</hi> zu&#x017F;ammenge&#x017F;ezt.<lb/><hi rendition="#aq">Sch. Sagys, Sægis. etc.</hi> Id. Sa&#x0364;ges.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Schaffig</hi>, Arbeit&#x017F;am.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Scheie</hi>, Palli&#x017F;ade um die Ga&#x0364;rten. <hi rendition="#aq">Sch.<lb/>
Schyen, Schygen.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Schellewerche</hi>, Oeffentliche Arbeit &#x017F;traf-<lb/>
wei&#x017F;e verrichten.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Schicht</hi>, Arbeitszeit der Schmelzer &#xA75B;c. am<lb/>
Hohofen. <hi rendition="#aq">Sch. <hi rendition="#g">Series, Ordo, Partitio</hi>.</hi></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">15</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0247] Rickli, Angeſezte Schnuͤre, durch welche ein Band geht, um Kleidungsſtuͤcke feſt anzuziehen. Id. Rick, Eine gewiſſe An- zahl Faͤden. Ring, adv. Leicht, Ringer, mit weni- ger Muͤhe, Lieber. Dah. Geringe. Sch. Rinke, Schnalle. Rinkli demin. Id. Ruchgras, Anthoxanth. odoratum L. Rufe, Ausſchlag, Kruſte auf heilenden Wun- den ꝛc. Sch. Id. Ruuke, Girren. Ruͤmmechruͤsliger, Eine Art Winter- aͤpfel. Rung, ſubſt. 1) Unbeſtimmt kurze Zeit. 2)-mal Ei Rung, Einmal. Ruͤngli dem. von 1. S. Saͤgeſe, Senſe. Altd. Sagys, Sagy- ſen. Aus einer alten Stammſylbe, die noch in Sech, Saͤge, Sichel, Seco uͤbrig iſt, und aus Eiſen zuſammengeſezt. Sch. Sagys, Sægis. etc. Id. Saͤges. Schaffig, Arbeitſam. Scheie, Palliſade um die Gaͤrten. Sch. Schyen, Schygen. Schellewerche, Oeffentliche Arbeit ſtraf- weiſe verrichten. Schicht, Arbeitszeit der Schmelzer ꝛc. am Hohofen. Sch. Series, Ordo, Partitio. 15

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/247
Zitationshilfe: [Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/247>, abgerufen am 27.09.2022.