Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Urig, 1) Lauter Dinge einer Art beysam-
men. 2) So viel Dinge einer Art, daß
man die andern nicht bemerkt. Wahr-
scheinlich von der noch in Zusammensezun-
gen übrigen Stammsylbe Ur.
V.
Ver- in der Zusammensetzung mit dem Ver-
bum, oft statt Er- -- Vert- statt Ent-
Verbause, s. Bause.
Vergelstere, Erschrecken. Sch. Gall-
stern
, fascinare. Vergallen, facere
ut sonet.
Verglichlige, adv. Vergleichsweise.
Verstune, Irre werden.
Visperle, v. act. Kleines Geräusch ma-
chen. neutr. Mit solchem sich fortbewegen.
Vogt, Schulze.
Volchspiel, Menge Volks in Bewegung.
W.
Wägese, Pflugschar. Altd. Wagisen,
Wägenese, Wagys
. Von Wägen,
Aufwinden, In die Höhe heben und Eisen.
Nach Ad. von Wagen. Sch.
Wagle, Wiege.
Wahle, verb. Wogen. Verw. mit Wal-
len
, Sieden, und Welle.
Warbe, Das gemähte Gras zum Trocknen
auseinander schütteln. Eigentl. Umwenden,
Urig, 1) Lauter Dinge einer Art beyſam-
men. 2) So viel Dinge einer Art, daß
man die andern nicht bemerkt. Wahr-
ſcheinlich von der noch in Zuſammenſezun-
gen uͤbrigen Stammſylbe Ur.
V.
Ver- in der Zuſammenſetzung mit dem Ver-
bum, oft ſtatt Er- — Vert- ſtatt Ent-
Verbauſe, ſ. Bauſe.
Vergelſtere, Erſchrecken. Sch. Gall-
ſtern
, faſcinare. Vergallen, facere
ut ſonet.
Verglichlige, adv. Vergleichsweiſe.
Verſtune, Irre werden.
Viſperle, v. act. Kleines Geraͤuſch ma-
chen. neutr. Mit ſolchem ſich fortbewegen.
Vogt, Schulze.
Volchſpiel, Menge Volks in Bewegung.
W.
Waͤgeſe, Pflugſchar. Altd. Wagiſen,
Waͤgeneſe, Wagys
. Von Waͤgen,
Aufwinden, In die Hoͤhe heben und Eiſen.
Nach Ad. von Wagen. Sch.
Wagle, Wiege.
Wahle, verb. Wogen. Verw. mit Wal-
len
, Sieden, und Welle.
Warbe, Das gemaͤhte Gras zum Trocknen
auseinander ſchuͤtteln. Eigentl. Umwenden,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0252" n="230"/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Urig</hi>, 1) Lauter Dinge einer Art bey&#x017F;am-<lb/>
men. 2) So viel Dinge einer Art, daß<lb/>
man die andern nicht bemerkt. Wahr-<lb/>
&#x017F;cheinlich von der noch in Zu&#x017F;ammen&#x017F;ezun-<lb/>
gen u&#x0364;brigen Stamm&#x017F;ylbe <hi rendition="#g">Ur</hi>.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>V.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Ver-</hi> in der Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung mit dem Ver-<lb/>
bum, oft &#x017F;tatt <hi rendition="#g">Er- &#x2014; Vert-</hi> &#x017F;tatt <hi rendition="#g">Ent-</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Verbau&#x017F;e, &#x017F;. Bau&#x017F;e</hi>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Vergel&#x017F;tere</hi>, Er&#x017F;chrecken. <hi rendition="#aq">Sch. <hi rendition="#g">Gall-<lb/>
&#x017F;tern</hi>, fa&#x017F;cinare. <hi rendition="#g">Vergallen</hi>, facere<lb/>
ut &#x017F;onet.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Verglichlige</hi>, <hi rendition="#aq">adv.</hi><choice><sic>Vlrgleichungswei&#x017F;e</sic><corr>Vergleichswei&#x017F;e</corr></choice>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Ver&#x017F;tune</hi>, Irre werden.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Vi&#x017F;perle</hi>, <hi rendition="#aq">v. act.</hi> Kleines Gera&#x0364;u&#x017F;ch ma-<lb/>
chen. <hi rendition="#aq">neutr.</hi> Mit &#x017F;olchem &#x017F;ich fortbewegen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Vogt</hi>, Schulze.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Volch&#x017F;piel</hi>, Menge Volks in Bewegung.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>W.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Wa&#x0364;ge&#x017F;e</hi>, Pflug&#x017F;char. Altd. <hi rendition="#g">Wagi&#x017F;en,<lb/>
Wa&#x0364;gene&#x017F;e, Wagys</hi>. Von <hi rendition="#g">Wa&#x0364;gen</hi>,<lb/>
Aufwinden, In die Ho&#x0364;he heben und Ei&#x017F;en.<lb/>
Nach Ad. von <hi rendition="#g">Wagen</hi>. <hi rendition="#aq">Sch.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Wagle</hi>, Wiege.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Wahle</hi>, <hi rendition="#aq">verb.</hi> Wogen. Verw. mit <hi rendition="#g">Wal-<lb/>
len</hi>, Sieden, und <hi rendition="#g">Welle</hi>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#g">Warbe</hi>, Das gema&#x0364;hte Gras zum Trocknen<lb/>
auseinander &#x017F;chu&#x0364;tteln. Eigentl. Umwenden,<lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[230/0252] Urig, 1) Lauter Dinge einer Art beyſam- men. 2) So viel Dinge einer Art, daß man die andern nicht bemerkt. Wahr- ſcheinlich von der noch in Zuſammenſezun- gen uͤbrigen Stammſylbe Ur. V. Ver- in der Zuſammenſetzung mit dem Ver- bum, oft ſtatt Er- — Vert- ſtatt Ent- Verbauſe, ſ. Bauſe. Vergelſtere, Erſchrecken. Sch. Gall- ſtern, faſcinare. Vergallen, facere ut ſonet. Verglichlige, adv. Vergleichsweiſe. Verſtune, Irre werden. Viſperle, v. act. Kleines Geraͤuſch ma- chen. neutr. Mit ſolchem ſich fortbewegen. Vogt, Schulze. Volchſpiel, Menge Volks in Bewegung. W. Waͤgeſe, Pflugſchar. Altd. Wagiſen, Waͤgeneſe, Wagys. Von Waͤgen, Aufwinden, In die Hoͤhe heben und Eiſen. Nach Ad. von Wagen. Sch. Wagle, Wiege. Wahle, verb. Wogen. Verw. mit Wal- len, Sieden, und Welle. Warbe, Das gemaͤhte Gras zum Trocknen auseinander ſchuͤtteln. Eigentl. Umwenden,

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/252
Zitationshilfe: [Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803, S. 230. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/252>, abgerufen am 14.08.2022.