Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Ja, Zuckererbsen für Jedermann,
Sobald die Schooten platzen!
Den Himmel überlassen wir
Den Engeln und den Spatzen.
Und wachsen uns Flügel nach dem Tod,
So wollen wir Euch besuchen
Dort oben, und wir wir essen mit Euch
Die seligsten Torten und Kuchen.
Ein neues Lied, ein besseres Lied,
Es klingt wie Flöten und Geigen!
Das Miserere ist vorbey,
Die Sterbeglocken schweigen.
Die Jungfer Europa ist verlobt
Mit dem schönen Geniusse
Der Freiheit, sie liegen einander im Arm,
Sie schwelgen im ersten Kusse.
Ja, Zuckererbſen für Jedermann,
Sobald die Schooten platzen!
Den Himmel überlaſſen wir
Den Engeln und den Spatzen.
Und wachſen uns Flügel nach dem Tod,
So wollen wir Euch beſuchen
Dort oben, und wir wir eſſen mit Euch
Die ſeligſten Torten und Kuchen.
Ein neues Lied, ein beſſeres Lied,
Es klingt wie Flöten und Geigen!
Das Miſerere iſt vorbey,
Die Sterbeglocken ſchweigen.
Die Jungfer Europa iſt verlobt
Mit dem ſchönen Geniuſſe
Der Freiheit, ſie liegen einander im Arm,
Sie ſchwelgen im erſten Kuſſe.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0026" n="6"/>
            <lg n="12">
              <l>Ja, Zuckererb&#x017F;en für Jedermann,</l><lb/>
              <l>Sobald die Schooten platzen!</l><lb/>
              <l>Den Himmel überla&#x017F;&#x017F;en wir</l><lb/>
              <l>Den Engeln und den Spatzen.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="13">
              <l>Und wach&#x017F;en uns Flügel nach dem Tod,</l><lb/>
              <l>So wollen wir Euch be&#x017F;uchen</l><lb/>
              <l>Dort oben, und wir wir e&#x017F;&#x017F;en mit Euch</l><lb/>
              <l>Die &#x017F;elig&#x017F;ten Torten und Kuchen.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="14">
              <l>Ein neues Lied, ein be&#x017F;&#x017F;eres Lied,</l><lb/>
              <l>Es klingt wie Flöten und Geigen!</l><lb/>
              <l>Das Mi&#x017F;erere i&#x017F;t vorbey,</l><lb/>
              <l>Die Sterbeglocken &#x017F;chweigen.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="15">
              <l>Die Jungfer Europa i&#x017F;t verlobt</l><lb/>
              <l>Mit dem &#x017F;chönen Geniu&#x017F;&#x017F;e</l><lb/>
              <l>Der Freiheit, &#x017F;ie liegen einander im Arm,</l><lb/>
              <l>Sie &#x017F;chwelgen im er&#x017F;ten Ku&#x017F;&#x017F;e.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0026] Ja, Zuckererbſen für Jedermann, Sobald die Schooten platzen! Den Himmel überlaſſen wir Den Engeln und den Spatzen. Und wachſen uns Flügel nach dem Tod, So wollen wir Euch beſuchen Dort oben, und wir wir eſſen mit Euch Die ſeligſten Torten und Kuchen. Ein neues Lied, ein beſſeres Lied, Es klingt wie Flöten und Geigen! Das Miſerere iſt vorbey, Die Sterbeglocken ſchweigen. Die Jungfer Europa iſt verlobt Mit dem ſchönen Geniuſſe Der Freiheit, ſie liegen einander im Arm, Sie ſchwelgen im erſten Kuſſe.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der für das DTA zugrunde gelegten Ausgabe aus… [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/26
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/26>, abgerufen am 10.08.2022.