Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Er frug nach Moses Mendelssohn,
Nach der Karschin, mit Intresse
Frug er nach der Gräfin Dübarry,
Des fünfzehnten Ludwigs Maitresse.
O Kaiser, rief ich, wie bist du zurück!
Der Moses ist längst gestorben,
Nebst seiner Rebekka, auch Abraham,
Der Sohn, ist gestorben, verdorben.
Der Abraham hatte mit Lea erzeugt
Ein Bübchen, Felix heißt er,
Der brachte es weit im Christenthum,
Ist schon Capellenmeister.
Die alte Karschin ist gleichfalls todt,
Auch die Tochter ist todt, die Klenke;
Helmine Chezy, die Enkelin,
Ist noch am Leben, ich denke.
Er frug nach Moſes Mendelsſohn,
Nach der Karſchin, mit Intreſſe
Frug er nach der Gräfin Dübarry,
Des fünfzehnten Ludwigs Maitreſſe.
O Kaiſer, rief ich, wie biſt du zurück!
Der Moſes iſt längſt geſtorben,
Nebſt ſeiner Rebekka, auch Abraham,
Der Sohn, iſt geſtorben, verdorben.
Der Abraham hatte mit Lea erzeugt
Ein Bübchen, Felix heißt er,
Der brachte es weit im Chriſtenthum,
Iſt ſchon Capellenmeiſter.
Die alte Karſchin iſt gleichfalls todt,
Auch die Tochter iſt todt, die Klenke;
Helmine Chezy, die Enkelin,
Iſt noch am Leben, ich denke.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0099" n="79"/>
            <lg n="4">
              <l>Er frug nach Mo&#x017F;es Mendels&#x017F;ohn,</l><lb/>
              <l>Nach der Kar&#x017F;chin, mit Intre&#x017F;&#x017F;e</l><lb/>
              <l>Frug er nach der Gräfin Dübarry,</l><lb/>
              <l>Des fünfzehnten Ludwigs Maitre&#x017F;&#x017F;e.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="5">
              <l>O Kai&#x017F;er, rief ich, wie bi&#x017F;t du zurück!</l><lb/>
              <l>Der Mo&#x017F;es i&#x017F;t läng&#x017F;t ge&#x017F;torben,</l><lb/>
              <l>Neb&#x017F;t &#x017F;einer Rebekka, auch Abraham,</l><lb/>
              <l>Der Sohn, i&#x017F;t ge&#x017F;torben, verdorben.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="6">
              <l>Der Abraham hatte mit Lea erzeugt</l><lb/>
              <l>Ein Bübchen, Felix heißt er,</l><lb/>
              <l>Der brachte es weit im Chri&#x017F;tenthum,</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t &#x017F;chon Capellenmei&#x017F;ter.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="7">
              <l>Die alte Kar&#x017F;chin i&#x017F;t gleichfalls todt,</l><lb/>
              <l>Auch die Tochter i&#x017F;t todt, die Klenke;</l><lb/>
              <l>Helmine Chezy, die Enkelin,</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t noch am Leben, ich denke.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0099] Er frug nach Moſes Mendelsſohn, Nach der Karſchin, mit Intreſſe Frug er nach der Gräfin Dübarry, Des fünfzehnten Ludwigs Maitreſſe. O Kaiſer, rief ich, wie biſt du zurück! Der Moſes iſt längſt geſtorben, Nebſt ſeiner Rebekka, auch Abraham, Der Sohn, iſt geſtorben, verdorben. Der Abraham hatte mit Lea erzeugt Ein Bübchen, Felix heißt er, Der brachte es weit im Chriſtenthum, Iſt ſchon Capellenmeiſter. Die alte Karſchin iſt gleichfalls todt, Auch die Tochter iſt todt, die Klenke; Helmine Chezy, die Enkelin, Iſt noch am Leben, ich denke.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der für das DTA zugrunde gelegten Ausgabe aus… [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/99
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/99>, abgerufen am 12.05.2021.