Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Heinse, Wilhelm]: Ardinghello und die glückseeligen Inseln. Bd. 2. Lemgo, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite

und Abgrund! Ewigkeiten! Ewigkeiten! Kein
Untertaucher, nicht die berühmtesten der Schu-
len von Syme *) vermochten zu entdecken.

Aristoteles hat nicht zu viel gesagt, wohl
Simonides. Aber Freunde werden wir seyn,
so lange wir leben; und seelige Stunden mit
einander haben.

Fünf-
*) Syme ist das Vaterland der Untertaucher in
der Levante, eine kleine Insel mit einer
Stadt bey Rhodi, dem großen Magazin
der Türkischen Seemacht. Niemand erhält
das Bürgerrecht, ohne vorher Beweise seiner
Geschicklichkeit im Untertauchen gegeben zu
haben. Hernach werden sie in die Häfen
weit und breit herum verschrieben, und un-
tertauchen. Gleichsam Akademien und Hal-
len von Metavhysikern; nur daß sie bey ih-
rer auch gefährlichen Kunst glücklicher sind,
und öfter verlornes ergründen und fest-
packen, als Plato und Leibnitz.

und Abgrund! Ewigkeiten! Ewigkeiten! Kein
Untertaucher, nicht die beruͤhmteſten der Schu-
len von Syme *) vermochten zu entdecken.

Ariſtoteles hat nicht zu viel geſagt, wohl
Simonides. Aber Freunde werden wir ſeyn,
ſo lange wir leben; und ſeelige Stunden mit
einander haben.

Fuͤnf-
*) Syme iſt das Vaterland der Untertaucher in
der Levante, eine kleine Inſel mit einer
Stadt bey Rhodi, dem großen Magazin
der Tuͤrkiſchen Seemacht. Niemand erhaͤlt
das Buͤrgerrecht, ohne vorher Beweiſe ſeiner
Geſchicklichkeit im Untertauchen gegeben zu
haben. Hernach werden ſie in die Haͤfen
weit und breit herum verſchrieben, und un-
tertauchen. Gleichſam Akademien und Hal-
len von Metavhyſikern; nur daß ſie bey ih-
rer auch gefaͤhrlichen Kunſt gluͤcklicher ſind,
und oͤfter verlornes ergruͤnden und feſt-
packen, als Plato und Leibnitz.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0256" n="248"/>
und Abgrund! Ewigkeiten! Ewigkeiten! Kein<lb/>
Untertaucher, nicht die beru&#x0364;hmte&#x017F;ten der Schu-<lb/>
len von <hi rendition="#fr">Syme</hi> <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#g">Syme</hi> i&#x017F;t das Vaterland der Untertaucher in<lb/>
der Levante, eine kleine In&#x017F;el mit einer<lb/>
Stadt bey <hi rendition="#g">Rhodi,</hi> dem großen Magazin<lb/>
der Tu&#x0364;rki&#x017F;chen Seemacht. Niemand erha&#x0364;lt<lb/>
das Bu&#x0364;rgerrecht, ohne vorher Bewei&#x017F;e &#x017F;einer<lb/>
Ge&#x017F;chicklichkeit im Untertauchen gegeben zu<lb/>
haben. Hernach werden &#x017F;ie in die Ha&#x0364;fen<lb/>
weit und breit herum ver&#x017F;chrieben, und un-<lb/>
tertauchen. Gleich&#x017F;am Akademien und Hal-<lb/>
len von Metavhy&#x017F;ikern; nur daß &#x017F;ie bey ih-<lb/>
rer auch gefa&#x0364;hrlichen Kun&#x017F;t glu&#x0364;cklicher &#x017F;ind,<lb/>
und o&#x0364;fter <hi rendition="#g">verlornes</hi> ergru&#x0364;nden und fe&#x017F;t-<lb/>
packen, als <hi rendition="#g">Plato</hi> und <hi rendition="#g">Leibnitz</hi>.</note> vermochten zu entdecken.</p><lb/>
          <p>Ari&#x017F;toteles hat nicht zu viel ge&#x017F;agt, wohl<lb/>
Simonides. Aber Freunde werden wir &#x017F;eyn,<lb/>
&#x017F;o lange wir leben; und &#x017F;eelige Stunden mit<lb/>
einander haben.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Fu&#x0364;nf-</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[248/0256] und Abgrund! Ewigkeiten! Ewigkeiten! Kein Untertaucher, nicht die beruͤhmteſten der Schu- len von Syme *) vermochten zu entdecken. Ariſtoteles hat nicht zu viel geſagt, wohl Simonides. Aber Freunde werden wir ſeyn, ſo lange wir leben; und ſeelige Stunden mit einander haben. Fuͤnf- *) Syme iſt das Vaterland der Untertaucher in der Levante, eine kleine Inſel mit einer Stadt bey Rhodi, dem großen Magazin der Tuͤrkiſchen Seemacht. Niemand erhaͤlt das Buͤrgerrecht, ohne vorher Beweiſe ſeiner Geſchicklichkeit im Untertauchen gegeben zu haben. Hernach werden ſie in die Haͤfen weit und breit herum verſchrieben, und un- tertauchen. Gleichſam Akademien und Hal- len von Metavhyſikern; nur daß ſie bey ih- rer auch gefaͤhrlichen Kunſt gluͤcklicher ſind, und oͤfter verlornes ergruͤnden und feſt- packen, als Plato und Leibnitz.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/heinse_ardinghello02_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/heinse_ardinghello02_1787/256
Zitationshilfe: [Heinse, Wilhelm]: Ardinghello und die glückseeligen Inseln. Bd. 2. Lemgo, 1787, S. 248. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/heinse_ardinghello02_1787/256>, abgerufen am 19.07.2024.