Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite
Sprüche aus Philemon.


Beschwerlich ist ein unverständiger
Zuhörer; vor dir sitzend, tadelt er
Aus Thorheit nie sich selbst. --


Viel leichter, eine Krankheit, als den Gram
ertragen. --


Der Seele Kummer wird durch Rede leicht.


Wer unter uns dort außerhalb der Stadt
Der Menschen Gräber sieht, der sage sich:
Auch Jeder dieser sprach einst zu sich selbst:
"Ich werde, wenn die Zeit kommt, schiffen,
pflanzen,
"Die Mauer brechen und besitzen." Jetzt
Besitzen sie ein Grab.

Spruͤche aus Philemon.


Beſchwerlich iſt ein unverſtaͤndiger
Zuhoͤrer; vor dir ſitzend, tadelt er
Aus Thorheit nie ſich ſelbſt. —


Viel leichter, eine Krankheit, als den Gram
ertragen. —


Der Seele Kummer wird durch Rede leicht.


Wer unter uns dort außerhalb der Stadt
Der Menſchen Graͤber ſieht, der ſage ſich:
Auch Jeder dieſer ſprach einſt zu ſich ſelbſt:
„Ich werde, wenn die Zeit kommt, ſchiffen,
pflanzen,
„Die Mauer brechen und beſitzen.“ Jetzt
Beſitzen ſie ein Grab.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0167" n="158"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Spru&#x0364;che aus Philemon</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l>Be&#x017F;chwerlich i&#x017F;t ein unver&#x017F;ta&#x0364;ndiger</l><lb/>
            <l>Zuho&#x0364;rer; vor dir &#x017F;itzend, tadelt er</l><lb/>
            <l>Aus Thorheit nie &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t. &#x2014;</l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l>Viel leichter, eine Krankheit, als den Gram</l><lb/>
            <l>ertragen. &#x2014;</l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l>Der Seele Kummer wird durch Rede leicht.</l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l>Wer unter uns dort außerhalb der Stadt</l><lb/>
            <l>Der Men&#x017F;chen Gra&#x0364;ber &#x017F;ieht, der &#x017F;age &#x017F;ich:</l><lb/>
            <l>Auch Jeder die&#x017F;er &#x017F;prach ein&#x017F;t zu &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t:</l><lb/>
            <l>&#x201E;Ich werde, wenn die Zeit kommt, &#x017F;chiffen,</l><lb/>
            <l>pflanzen,</l><lb/>
            <l>&#x201E;Die Mauer brechen und be&#x017F;itzen.&#x201C; Jetzt</l><lb/>
            <l>Be&#x017F;itzen &#x017F;ie ein Grab.</l>
          </lg><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[158/0167] Spruͤche aus Philemon. Beſchwerlich iſt ein unverſtaͤndiger Zuhoͤrer; vor dir ſitzend, tadelt er Aus Thorheit nie ſich ſelbſt. — Viel leichter, eine Krankheit, als den Gram ertragen. — Der Seele Kummer wird durch Rede leicht. Wer unter uns dort außerhalb der Stadt Der Menſchen Graͤber ſieht, der ſage ſich: Auch Jeder dieſer ſprach einſt zu ſich ſelbſt: „Ich werde, wenn die Zeit kommt, ſchiffen, pflanzen, „Die Mauer brechen und beſitzen.“ Jetzt Beſitzen ſie ein Grab.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/167
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794, S. 158. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/167>, abgerufen am 17.05.2021.