Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite
30.
Wer vermag die Würde von solchen Dingen,
dem Geiste
Ihrer Erfindung gemäß, ein Lied zu dichten?
Und wer hat
Kraft im Busen, und Worte der Zunge, zu
strömen ein Loblied
Jenem vortreflichen Mann, der solche Schätze
der Wahrheit,
Die sich sein Herz erworben, uns zum Ge-
schenke gelaßen?
Möcht' es auch einer wagen, von sterblichem
Blute gebohren?
Wenn der Dinge Gewicht, die sein hoher
Geist uns entdeckt hat,
Ihren vortreflichen Werth wir bedenken, so
war er ein Gott uns,
30.
Wer vermag die Wuͤrde von ſolchen Dingen,
dem Geiſte
Ihrer Erfindung gemaͤß, ein Lied zu dichten?
Und wer hat
Kraft im Buſen, und Worte der Zunge, zu
ſtroͤmen ein Loblied
Jenem vortreflichen Mann, der ſolche Schaͤtze
der Wahrheit,
Die ſich ſein Herz erworben, uns zum Ge-
ſchenke gelaßen?
Moͤcht' es auch einer wagen, von ſterblichem
Blute gebohren?
Wenn der Dinge Gewicht, die ſein hoher
Geiſt uns entdeckt hat,
Ihren vortreflichen Werth wir bedenken, ſo
war er ein Gott uns,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0043" n="34"/>
      <div n="1">
        <head>30.</head><lb/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">W</hi>er vermag die Wu&#x0364;rde von &#x017F;olchen Dingen,</l><lb/>
            <l>dem Gei&#x017F;te</l><lb/>
            <l>Ihrer Erfindung gema&#x0364;ß, ein Lied zu dichten?</l><lb/>
            <l>Und wer hat</l><lb/>
            <l>Kraft im Bu&#x017F;en, und Worte der Zunge, zu</l><lb/>
            <l>&#x017F;tro&#x0364;men ein Loblied</l><lb/>
            <l>Jenem vortreflichen Mann, der &#x017F;olche Scha&#x0364;tze</l><lb/>
            <l>der Wahrheit,</l><lb/>
            <l>Die &#x017F;ich &#x017F;ein Herz erworben, uns zum Ge-</l><lb/>
            <l>&#x017F;chenke gelaßen?</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Mo&#x0364;cht' es auch einer wagen, von &#x017F;terblichem</l><lb/>
            <l>Blute gebohren?</l><lb/>
            <l>Wenn der Dinge Gewicht, die &#x017F;ein hoher</l><lb/>
            <l>Gei&#x017F;t uns entdeckt hat,</l><lb/>
            <l>Ihren vortreflichen Werth wir bedenken, &#x017F;o</l><lb/>
            <l>war er ein Gott uns,</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0043] 30. Wer vermag die Wuͤrde von ſolchen Dingen, dem Geiſte Ihrer Erfindung gemaͤß, ein Lied zu dichten? Und wer hat Kraft im Buſen, und Worte der Zunge, zu ſtroͤmen ein Loblied Jenem vortreflichen Mann, der ſolche Schaͤtze der Wahrheit, Die ſich ſein Herz erworben, uns zum Ge- ſchenke gelaßen? Moͤcht' es auch einer wagen, von ſterblichem Blute gebohren? Wenn der Dinge Gewicht, die ſein hoher Geiſt uns entdeckt hat, Ihren vortreflichen Werth wir bedenken, ſo war er ein Gott uns,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/43
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/43>, abgerufen am 17.05.2021.