Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

Daß diese Gebrechlichkeit zu Leibnitz
Zeiten nicht angefangen, sondern sich nur
merklicher gemacht habe, bewährt die Deut-
sche, ja nach Verschiedenheit der Völker,
Verfassungen und Länder, alle Geschichte.
Lesen Sie, was Schmidt vom Zustande
der Deutschen Nation vorm Anfange des
dreißigjährigen Krieges*) sagt, und mit
Zeugnissen beleget; nach dem Westphäli-
schen Frieden ward die Sache gewiß nicht
besser. In Sitten und Grundsätzen, poli-
tisch und moralisch, ging alles mehr und
mehr nicht zu einer größeren Consistenz,
sondern zu einer Auflösung hin, die auch
von Moment zu Moment folgte. Daß
aber durch dieses schleichende Fieber eine
neue Gesundheit, wenn gleich auf Ko-

*) Schmidts neuere Geschichte der Deutschen
B. 4. K. 9. u.

Daß dieſe Gebrechlichkeit zu Leibnitz
Zeiten nicht angefangen, ſondern ſich nur
merklicher gemacht habe, bewaͤhrt die Deut-
ſche, ja nach Verſchiedenheit der Voͤlker,
Verfaſſungen und Laͤnder, alle Geſchichte.
Leſen Sie, was Schmidt vom Zuſtande
der Deutſchen Nation vorm Anfange des
dreißigjaͤhrigen Krieges*) ſagt, und mit
Zeugniſſen beleget; nach dem Weſtphaͤli-
ſchen Frieden ward die Sache gewiß nicht
beſſer. In Sitten und Grundſaͤtzen, poli-
tiſch und moraliſch, ging alles mehr und
mehr nicht zu einer groͤßeren Conſiſtenz,
ſondern zu einer Aufloͤſung hin, die auch
von Moment zu Moment folgte. Daß
aber durch dieſes ſchleichende Fieber eine
neue Geſundheit, wenn gleich auf Ko-

*) Schmidts neuere Geſchichte der Deutſchen
B. 4. K. 9. u.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0165" n="2"/>
        <p>Daß die&#x017F;e Gebrechlichkeit zu <hi rendition="#g">Leibnitz</hi><lb/>
Zeiten nicht angefangen, &#x017F;ondern &#x017F;ich nur<lb/>
merklicher gemacht habe, bewa&#x0364;hrt die Deut-<lb/>
&#x017F;che, ja nach Ver&#x017F;chiedenheit der Vo&#x0364;lker,<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;ungen und La&#x0364;nder, alle Ge&#x017F;chichte.<lb/>
Le&#x017F;en Sie, was <hi rendition="#g">Schmidt</hi> vom Zu&#x017F;tande<lb/>
der Deut&#x017F;chen Nation vorm Anfange des<lb/>
dreißigja&#x0364;hrigen Krieges<note place="foot" n="*)"><hi rendition="#g">Schmidts</hi> neuere Ge&#x017F;chichte der Deut&#x017F;chen<lb/>
B. 4. K. 9. u.</note> &#x017F;agt, und mit<lb/>
Zeugni&#x017F;&#x017F;en beleget; nach dem We&#x017F;tpha&#x0364;li-<lb/>
&#x017F;chen Frieden ward die Sache gewiß nicht<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er. In Sitten und Grund&#x017F;a&#x0364;tzen, poli-<lb/>
ti&#x017F;ch und morali&#x017F;ch, ging alles mehr und<lb/>
mehr nicht zu einer gro&#x0364;ßeren Con&#x017F;i&#x017F;tenz,<lb/>
&#x017F;ondern zu einer Auflo&#x0364;&#x017F;ung hin, die auch<lb/>
von Moment zu Moment folgte. Daß<lb/>
aber durch die&#x017F;es &#x017F;chleichende Fieber eine<lb/><hi rendition="#g">neue Ge&#x017F;undheit</hi>, wenn gleich auf Ko-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0165] Daß dieſe Gebrechlichkeit zu Leibnitz Zeiten nicht angefangen, ſondern ſich nur merklicher gemacht habe, bewaͤhrt die Deut- ſche, ja nach Verſchiedenheit der Voͤlker, Verfaſſungen und Laͤnder, alle Geſchichte. Leſen Sie, was Schmidt vom Zuſtande der Deutſchen Nation vorm Anfange des dreißigjaͤhrigen Krieges *) ſagt, und mit Zeugniſſen beleget; nach dem Weſtphaͤli- ſchen Frieden ward die Sache gewiß nicht beſſer. In Sitten und Grundſaͤtzen, poli- tiſch und moraliſch, ging alles mehr und mehr nicht zu einer groͤßeren Conſiſtenz, ſondern zu einer Aufloͤſung hin, die auch von Moment zu Moment folgte. Daß aber durch dieſes ſchleichende Fieber eine neue Geſundheit, wenn gleich auf Ko- *) Schmidts neuere Geſchichte der Deutſchen B. 4. K. 9. u.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/165
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795, S. 2. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/165>, abgerufen am 28.07.2021.