Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
62.

Wollen Sie sich überzeugen, daß Leib-
nitz auch bei seinen Lebenszeiten in Deutsch-
land eine ziemlich fremde Pflanze gewesen,
so lesen Sie das Leben, das sein nächster
Bekannter, Eckardt, von ihm geschrieben;
seine Bekanntmachung haben wir dem ge-
lehrten Murr zu danken. *) Die blü-
hende Aloe sandte reiche Gerüche um sich
her; allenthalben wollte sie Wurzeln schla-
gen, und neue Absenker pflanzen. Es ge-

*) Murrs Journal zur Kunstgeschichte, Th. 7.
S. 123.
62.

Wollen Sie ſich uͤberzeugen, daß Leib-
nitz auch bei ſeinen Lebenszeiten in Deutſch-
land eine ziemlich fremde Pflanze geweſen,
ſo leſen Sie das Leben, das ſein naͤchſter
Bekannter, Eckardt, von ihm geſchrieben;
ſeine Bekanntmachung haben wir dem ge-
lehrten Murr zu danken. *) Die bluͤ-
hende Aloe ſandte reiche Geruͤche um ſich
her; allenthalben wollte ſie Wurzeln ſchla-
gen, und neue Abſenker pflanzen. Es ge-

*) Murrs Journal zur Kunſtgeſchichte, Th. 7.
S. 123.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0205" n="42"/>
      <div n="1">
        <head>62.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>ollen Sie &#x017F;ich u&#x0364;berzeugen, daß <hi rendition="#g">Leib</hi>-<lb/><hi rendition="#g">nitz</hi> auch bei &#x017F;einen Lebenszeiten in Deut&#x017F;ch-<lb/>
land eine ziemlich fremde Pflanze gewe&#x017F;en,<lb/>
&#x017F;o le&#x017F;en Sie das <hi rendition="#g">Leben</hi>, das &#x017F;ein na&#x0364;ch&#x017F;ter<lb/>
Bekannter, <hi rendition="#g">Eckardt</hi>, von ihm ge&#x017F;chrieben;<lb/>
&#x017F;eine Bekanntmachung haben wir dem ge-<lb/>
lehrten <hi rendition="#g">Murr</hi> zu danken. <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#g">Murrs</hi> Journal zur Kun&#x017F;tge&#x017F;chichte, Th. 7.<lb/>
S. 123.</note> Die blu&#x0364;-<lb/>
hende Aloe &#x017F;andte reiche Geru&#x0364;che um &#x017F;ich<lb/>
her; allenthalben wollte &#x017F;ie Wurzeln &#x017F;chla-<lb/>
gen, und neue Ab&#x017F;enker pflanzen. Es ge-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0205] 62. Wollen Sie ſich uͤberzeugen, daß Leib- nitz auch bei ſeinen Lebenszeiten in Deutſch- land eine ziemlich fremde Pflanze geweſen, ſo leſen Sie das Leben, das ſein naͤchſter Bekannter, Eckardt, von ihm geſchrieben; ſeine Bekanntmachung haben wir dem ge- lehrten Murr zu danken. *) Die bluͤ- hende Aloe ſandte reiche Geruͤche um ſich her; allenthalben wollte ſie Wurzeln ſchla- gen, und neue Abſenker pflanzen. Es ge- *) Murrs Journal zur Kunſtgeſchichte, Th. 7. S. 123.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/205
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/205>, abgerufen am 18.05.2021.