Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
57.

Sie wünschten, daß Jemand über den
menschenfreundlichen Comenius ausführ-
licher spräche. Der bescheidene Mann
spricht von sich selbst, (auch wo er es thun
sollte und konnte, in seiner Kirchenge-
schichte der Böhmischen Brüder)
sehr wenig; das Einzige Nothwendige
lag ihm zu sehr am Herzen.

Wenn ich Einen Mann unsrer Nation,
(denn warum sollte man Böhmen und
Mähren nicht zu Deutschland rechnen?)
mit dem guten St. Pierre vergleichen
möchte: so wäre es Comenius; und

57.

Sie wuͤnſchten, daß Jemand uͤber den
menſchenfreundlichen Comenius ausfuͤhr-
licher ſpraͤche. Der beſcheidene Mann
ſpricht von ſich ſelbſt, (auch wo er es thun
ſollte und konnte, in ſeiner Kirchenge-
ſchichte der Boͤhmiſchen Bruͤder)
ſehr wenig; das Einzige Nothwendige
lag ihm zu ſehr am Herzen.

Wenn ich Einen Mann unſrer Nation,
(denn warum ſollte man Boͤhmen und
Maͤhren nicht zu Deutſchland rechnen?)
mit dem guten St. Pierre vergleichen
moͤchte: ſo waͤre es Comenius; und

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0046" n="31"/>
      <div n="1">
        <head>57.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">S</hi>ie wu&#x0364;n&#x017F;chten, daß Jemand u&#x0364;ber den<lb/>
men&#x017F;chenfreundlichen <hi rendition="#g">Comenius</hi> ausfu&#x0364;hr-<lb/>
licher &#x017F;pra&#x0364;che. Der be&#x017F;cheidene Mann<lb/>
&#x017F;pricht von &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t, (auch wo er es thun<lb/>
&#x017F;ollte und konnte, in &#x017F;einer <hi rendition="#g">Kirchenge</hi>-<lb/><hi rendition="#g">&#x017F;chichte der Bo&#x0364;hmi&#x017F;chen Bru&#x0364;der</hi>)<lb/>
&#x017F;ehr wenig; das <hi rendition="#g">Einzige Nothwendige</hi><lb/>
lag ihm zu &#x017F;ehr am Herzen.</p><lb/>
        <p>Wenn ich Einen Mann un&#x017F;rer Nation,<lb/>
(denn warum &#x017F;ollte man Bo&#x0364;hmen und<lb/>
Ma&#x0364;hren nicht zu Deut&#x017F;chland rechnen?)<lb/>
mit dem guten <hi rendition="#g">St</hi>. <hi rendition="#g">Pierre</hi> vergleichen<lb/>
mo&#x0364;chte: &#x017F;o wa&#x0364;re es <hi rendition="#g">Comenius</hi>; und<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0046] 57. Sie wuͤnſchten, daß Jemand uͤber den menſchenfreundlichen Comenius ausfuͤhr- licher ſpraͤche. Der beſcheidene Mann ſpricht von ſich ſelbſt, (auch wo er es thun ſollte und konnte, in ſeiner Kirchenge- ſchichte der Boͤhmiſchen Bruͤder) ſehr wenig; das Einzige Nothwendige lag ihm zu ſehr am Herzen. Wenn ich Einen Mann unſrer Nation, (denn warum ſollte man Boͤhmen und Maͤhren nicht zu Deutſchland rechnen?) mit dem guten St. Pierre vergleichen moͤchte: ſo waͤre es Comenius; und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/46
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/46>, abgerufen am 17.06.2021.