Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 9. Riga, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite
109.

Kein Vorwurf ist drückender als der,
fremden Nationen Unrecht gethan zu ha-
ben; zumal wenn sie in Werken des Gei-
stes unsre Wohlthäterinnen waren; er muß
also zuerst abgewälzt seyn.

Daß es schwer sey, eine Nation in ei-
nem so vielumfassenden, feinen und vielsei-
tigen Geschäft als das Humanisiren durch
Sprache und Werke des Geschmacks ist,
mittelst einiger Worte zu charakterisiren,

109.

Kein Vorwurf iſt druͤckender als der,
fremden Nationen Unrecht gethan zu ha-
ben; zumal wenn ſie in Werken des Gei-
ſtes unſre Wohlthaͤterinnen waren; er muß
alſo zuerſt abgewaͤlzt ſeyn.

Daß es ſchwer ſey, eine Nation in ei-
nem ſo vielumfaſſenden, feinen und vielſei-
tigen Geſchaͤft als das Humaniſiren durch
Sprache und Werke des Geſchmacks iſt,
mittelſt einiger Worte zu charakteriſiren,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0016" n="9"/>
      <div n="1">
        <head>109.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">K</hi>ein Vorwurf i&#x017F;t dru&#x0364;ckender als der,<lb/>
fremden Nationen Unrecht gethan zu ha-<lb/>
ben; zumal wenn &#x017F;ie in Werken des Gei-<lb/>
&#x017F;tes un&#x017F;re Wohltha&#x0364;terinnen waren; er muß<lb/>
al&#x017F;o zuer&#x017F;t abgewa&#x0364;lzt &#x017F;eyn.</p><lb/>
        <p>Daß es &#x017F;chwer &#x017F;ey, eine Nation in ei-<lb/>
nem &#x017F;o vielumfa&#x017F;&#x017F;enden, feinen und viel&#x017F;ei-<lb/>
tigen Ge&#x017F;cha&#x0364;ft als das Humani&#x017F;iren durch<lb/>
Sprache und Werke des Ge&#x017F;chmacks i&#x017F;t,<lb/>
mittel&#x017F;t einiger Worte zu charakteri&#x017F;iren,<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0016] 109. Kein Vorwurf iſt druͤckender als der, fremden Nationen Unrecht gethan zu ha- ben; zumal wenn ſie in Werken des Gei- ſtes unſre Wohlthaͤterinnen waren; er muß alſo zuerſt abgewaͤlzt ſeyn. Daß es ſchwer ſey, eine Nation in ei- nem ſo vielumfaſſenden, feinen und vielſei- tigen Geſchaͤft als das Humaniſiren durch Sprache und Werke des Geſchmacks iſt, mittelſt einiger Worte zu charakteriſiren,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet09_1797
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet09_1797/16
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 9. Riga, 1797, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet09_1797/16>, abgerufen am 07.05.2021.