Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 3. Riga, 1769.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
lich, wenn er auch in der Gegenstimme aus-
schweift? wenn er seinen rechtmäßigen Tadel
mit Feuer sagt? O sollte mancher so viel
zurückzahlen müssen, als er unrecht zu em-
pfangen gewußt, wie viel ist er noch schul-
dig? -- Und zudem, ist hier wohl die Hälfte
der Ungezogenheiten, die die Klotzische Bi-
bliothek gegen die besten Schriftsteller Deutsch-
landes bewiesen? und ist bey einem Klub,
wo sanfte Kritik den Lauf des Muthwillens
nicht stören kann, ein andrer Weg mög-
lich?

"Aber warum Namenlos, aus dem Dun-
"keln hervor?" Habe ichs nicht schon gesagt:
mein Name ist keine Sünde! War mein
Buch wider den Charakter der Ehrlichkeit
seines Schriftstellers: war es wider die Re-
ligion und den Staat; so ging es die Cen-
sur, so sollte es nicht gedruckt werden! Und
in diesem Fall allein ist der Name des Schrift-
stellers und seine Person in sein Werk ver-
flochten! -- Aber nun! nichts als kritische
Streitigkeiten, Ventilationen dieser und jener

Frage,
A 5

Vorrede.
lich, wenn er auch in der Gegenſtimme aus-
ſchweift? wenn er ſeinen rechtmaͤßigen Tadel
mit Feuer ſagt? O ſollte mancher ſo viel
zuruͤckzahlen muͤſſen, als er unrecht zu em-
pfangen gewußt, wie viel iſt er noch ſchul-
dig? — Und zudem, iſt hier wohl die Haͤlfte
der Ungezogenheiten, die die Klotziſche Bi-
bliothek gegen die beſten Schriftſteller Deutſch-
landes bewieſen? und iſt bey einem Klub,
wo ſanfte Kritik den Lauf des Muthwillens
nicht ſtoͤren kann, ein andrer Weg moͤg-
lich?

„Aber warum Namenlos, aus dem Dun-
„keln hervor?„ Habe ichs nicht ſchon geſagt:
mein Name iſt keine Suͤnde! War mein
Buch wider den Charakter der Ehrlichkeit
ſeines Schriftſtellers: war es wider die Re-
ligion und den Staat; ſo ging es die Cen-
ſur, ſo ſollte es nicht gedruckt werden! Und
in dieſem Fall allein iſt der Name des Schrift-
ſtellers und ſeine Perſon in ſein Werk ver-
flochten! — Aber nun! nichts als kritiſche
Streitigkeiten, Ventilationen dieſer und jener

Frage,
A 5
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0015" n="[9]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorrede</hi>.</hi></fw><lb/>
lich, wenn er auch in der Gegen&#x017F;timme aus-<lb/>
&#x017F;chweift? wenn er &#x017F;einen rechtma&#x0364;ßigen Tadel<lb/>
mit Feuer &#x017F;agt? O &#x017F;ollte mancher &#x017F;o viel<lb/>
zuru&#x0364;ckzahlen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, als er unrecht zu em-<lb/>
pfangen gewußt, wie viel i&#x017F;t er noch &#x017F;chul-<lb/>
dig? &#x2014; Und zudem, i&#x017F;t hier wohl die Ha&#x0364;lfte<lb/>
der Ungezogenheiten, die die Klotzi&#x017F;che Bi-<lb/>
bliothek gegen die be&#x017F;ten Schrift&#x017F;teller Deut&#x017F;ch-<lb/>
landes bewie&#x017F;en? und i&#x017F;t bey einem Klub,<lb/>
wo &#x017F;anfte Kritik den Lauf des Muthwillens<lb/>
nicht &#x017F;to&#x0364;ren kann, ein andrer Weg mo&#x0364;g-<lb/>
lich?</p><lb/>
        <p>&#x201E;Aber warum Namenlos, aus dem Dun-<lb/>
&#x201E;keln hervor?&#x201E; Habe ichs nicht &#x017F;chon ge&#x017F;agt:<lb/>
mein Name i&#x017F;t keine Su&#x0364;nde! War mein<lb/>
Buch wider den Charakter der Ehrlichkeit<lb/>
&#x017F;eines Schrift&#x017F;tellers: war es wider die Re-<lb/>
ligion und den Staat; &#x017F;o ging es die Cen-<lb/>
&#x017F;ur, &#x017F;o &#x017F;ollte es nicht gedruckt werden! Und<lb/>
in die&#x017F;em Fall allein i&#x017F;t der Name des Schrift-<lb/>
&#x017F;tellers und &#x017F;eine Per&#x017F;on in &#x017F;ein Werk ver-<lb/>
flochten! &#x2014; Aber nun! nichts als kriti&#x017F;che<lb/>
Streitigkeiten, Ventilationen die&#x017F;er und jener<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Frage,</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[9]/0015] Vorrede. lich, wenn er auch in der Gegenſtimme aus- ſchweift? wenn er ſeinen rechtmaͤßigen Tadel mit Feuer ſagt? O ſollte mancher ſo viel zuruͤckzahlen muͤſſen, als er unrecht zu em- pfangen gewußt, wie viel iſt er noch ſchul- dig? — Und zudem, iſt hier wohl die Haͤlfte der Ungezogenheiten, die die Klotziſche Bi- bliothek gegen die beſten Schriftſteller Deutſch- landes bewieſen? und iſt bey einem Klub, wo ſanfte Kritik den Lauf des Muthwillens nicht ſtoͤren kann, ein andrer Weg moͤg- lich? „Aber warum Namenlos, aus dem Dun- „keln hervor?„ Habe ichs nicht ſchon geſagt: mein Name iſt keine Suͤnde! War mein Buch wider den Charakter der Ehrlichkeit ſeines Schriftſtellers: war es wider die Re- ligion und den Staat; ſo ging es die Cen- ſur, ſo ſollte es nicht gedruckt werden! Und in dieſem Fall allein iſt der Name des Schrift- ſtellers und ſeine Perſon in ſein Werk ver- flochten! — Aber nun! nichts als kritiſche Streitigkeiten, Ventilationen dieſer und jener Frage, A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische03_1769
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische03_1769/15
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Kritische Wälder. Bd. 3. Riga, 1769, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_kritische03_1769/15>, abgerufen am 15.08.2022.