Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hilscher, Paul Christian: Nachricht von der aus ihrem Grabe wieder auferstandenen Goldschmids-Frau in Dreßden. Dresden, 1723.

Bild:
<< vorherige Seite

zu beobachten oblieget.
Dieses abzuwenden haben etliche den Jhrigen
vor ihrem Tode nicht nur mündlich befohlen,
sondern auch in dem hinterlassenen Verzeich-
niß ihrer Leichen-Bestattung besonders ver-
ordnet, daß man mit ihrem Begräbnisse nicht
allzusehr eilen solte.

Endlich, daß ich alles noch in wenig Wor-
te zusammen fasse: Es hat ein iedweder
ohne Unterscheid über sich, dasjenige an
andern zu verwehren, was ihm selbst der-
maleins wiederfahren könte,

nemlich
Daß er lebendig begraben würde.



Anhang,

Einer gleichmässigen Historie von einer
aus ihrem Grabe wiederum zurück ge-
kommenen Frau, aus
Valvassors Eh-
re des Ertz-Hertzogthums Crain

L. II. p. 715.

Anno 1545. hat sich zu Leybach ein verwun-
derns wehrter Zufall begeben; Als nemlich im
Frühling gedachten Jahres, eine Frau, Nah-
mens Margaretha Siederin, vom Schlage

be-

zu beobachten oblieget.
Dieſes abzuwenden haben etliche den Jhrigen
vor ihrem Tode nicht nur muͤndlich befohlen,
ſondern auch in dem hinterlaſſenen Verzeich-
niß ihrer Leichen-Beſtattung beſonders ver-
ordnet, daß man mit ihrem Begraͤbniſſe nicht
allzuſehr eilen ſolte.

Endlich, daß ich alles noch in wenig Wor-
te zuſammen faſſe: Es hat ein iedweder
ohne Unterſcheid uͤber ſich, dasjenige an
andern zu verwehren, was ihm ſelbſt der-
maleins wiederfahren koͤnte,

nemlich
Daß er lebendig begraben wuͤrde.



Anhang,

Einer gleichmaͤſſigen Hiſtorie von einer
aus ihrem Grabe wiederum zuruͤck ge-
kommenen Frau, aus
Valvaſſors Eh-
re des Ertz-Hertzogthums Crain

L. II. p. 715.

Anno 1545. hat ſich zu Leybach ein verwun-
derns wehrter Zufall begeben; Als nemlich im
Fruͤhling gedachten Jahres, eine Frau, Nah-
mens Margaretha Siederin, vom Schlage

be-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="26"/><fw place="top" type="header">zu beobachten oblieget.</fw><lb/>
Die&#x017F;es abzuwenden haben etliche den Jhrigen<lb/>
vor ihrem Tode nicht nur mu&#x0364;ndlich befohlen,<lb/>
&#x017F;ondern auch in dem hinterla&#x017F;&#x017F;enen Verzeich-<lb/>
niß ihrer Leichen-Be&#x017F;tattung be&#x017F;onders ver-<lb/>
ordnet, daß man mit ihrem Begra&#x0364;bni&#x017F;&#x017F;e nicht<lb/>
allzu&#x017F;ehr eilen &#x017F;olte.</p><lb/>
        <p>Endlich, daß ich alles noch in wenig Wor-<lb/>
te zu&#x017F;ammen fa&#x017F;&#x017F;e: <hi rendition="#fr">Es hat ein iedweder<lb/>
ohne Unter&#x017F;cheid u&#x0364;ber &#x017F;ich, dasjenige an<lb/>
andern zu verwehren, was ihm &#x017F;elb&#x017F;t der-<lb/>
maleins wiederfahren ko&#x0364;nte,</hi><lb/><hi rendition="#c">nemlich</hi><lb/><hi rendition="#fr">Daß er lebendig begraben wu&#x0364;rde.</hi></p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
    <back>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Anhang,</hi> </head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Einer gleichma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen Hi&#x017F;torie von einer<lb/>
aus ihrem Grabe wiederum zuru&#x0364;ck ge-<lb/>
kommenen Frau, aus</hi><hi rendition="#aq">Valva&#x017F;&#x017F;ors</hi><hi rendition="#fr">Eh-<lb/>
re des Ertz-Hertzogthums Crain</hi><lb/><hi rendition="#aq">L. II. p.</hi> 715.</hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">Anno</hi> 1545. hat &#x017F;ich zu <hi rendition="#fr">Leybach</hi> ein verwun-<lb/>
derns wehrter Zufall begeben; Als nemlich im<lb/>
Fru&#x0364;hling gedachten Jahres, eine <hi rendition="#fr">Frau,</hi> Nah-<lb/>
mens <hi rendition="#fr">Margaretha Siederin,</hi> vom <hi rendition="#fr">Schlage</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">be-</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[26/0032] zu beobachten oblieget. Dieſes abzuwenden haben etliche den Jhrigen vor ihrem Tode nicht nur muͤndlich befohlen, ſondern auch in dem hinterlaſſenen Verzeich- niß ihrer Leichen-Beſtattung beſonders ver- ordnet, daß man mit ihrem Begraͤbniſſe nicht allzuſehr eilen ſolte. Endlich, daß ich alles noch in wenig Wor- te zuſammen faſſe: Es hat ein iedweder ohne Unterſcheid uͤber ſich, dasjenige an andern zu verwehren, was ihm ſelbſt der- maleins wiederfahren koͤnte, nemlich Daß er lebendig begraben wuͤrde. Anhang, Einer gleichmaͤſſigen Hiſtorie von einer aus ihrem Grabe wiederum zuruͤck ge- kommenen Frau, aus Valvaſſors Eh- re des Ertz-Hertzogthums Crain L. II. p. 715. Anno 1545. hat ſich zu Leybach ein verwun- derns wehrter Zufall begeben; Als nemlich im Fruͤhling gedachten Jahres, eine Frau, Nah- mens Margaretha Siederin, vom Schlage be-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hilscher_nachricht_1723
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hilscher_nachricht_1723/32
Zitationshilfe: Hilscher, Paul Christian: Nachricht von der aus ihrem Grabe wieder auferstandenen Goldschmids-Frau in Dreßden. Dresden, 1723, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hilscher_nachricht_1723/32>, abgerufen am 02.03.2021.