Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hippel, Theodor Gottlieb von: Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber. Berlin, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
VI.
Nutzanwendung
.

Wenn es wahr ist, dass von der Theorie
des Drucks die ganze Operation eines glück-
lichen Finanzsystems und einer weisen Staats-
regierung abhängt: so haben die Männer we-
nigstens nicht die rechte Art des Druckes er-
wählt; denn in Wahrheit, wir verlieren durch
die Art, wie wir das andere Geschlecht be-
handeln, mehr als es selbst. Man sagt, dies
sei auch der Fall, wenn man im Unterthan
die Tugenden des Fleisses, der Industrie und
des Gehorsams durch siebenmal sieben Plagen
erzwingen will. Zwar bei dem Magnetismus
erregen Druck, Reiben und Streicheln ein
übermenschliches Vermögen; allein der poli-
tische Druck hat noch nicht die Divinations-
gabe erregt, den Hunger ohne zu essen, und
den Durst ohne zu trinken, zu stillen. Es
ist höchst jämmerlich kein anderes Gesetz zu
haben, als den souverainen Willen; und wo

VI.
Nutzanwendung
.

Wenn es wahr ist, daſs von der Theorie
des Drucks die ganze Operation eines glück-
lichen Finanzsystems und einer weisen Staats-
regierung abhängt: so haben die Männer we-
nigstens nicht die rechte Art des Druckes er-
wählt; denn in Wahrheit, wir verlieren durch
die Art, wie wir das andere Geschlecht be-
handeln, mehr als es selbst. Man sagt, dies
sei auch der Fall, wenn man im Unterthan
die Tugenden des Fleiſses, der Industrie und
des Gehorsams durch siebenmal sieben Plagen
erzwingen will. Zwar bei dem Magnetismus
erregen Druck, Reiben und Streicheln ein
übermenschliches Vermögen; allein der poli-
tische Druck hat noch nicht die Divinations-
gabe erregt, den Hunger ohne zu essen, und
den Durst ohne zu trinken, zu stillen. Es
ist höchst jämmerlich kein anderes Gesetz zu
haben, als den souverainen Willen; und wo

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0406" n="398"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">VI.<lb/><hi rendition="#k">Nutzanwendung</hi></hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>enn es wahr ist, da&#x017F;s von der Theorie<lb/>
des Drucks die ganze Operation eines glück-<lb/>
lichen Finanzsystems und einer weisen Staats-<lb/>
regierung abhängt: so haben die Männer we-<lb/>
nigstens nicht die rechte Art des Druckes er-<lb/>
wählt; denn in Wahrheit, wir verlieren durch<lb/>
die Art, wie wir das andere Geschlecht be-<lb/>
handeln, mehr als es selbst. Man sagt, dies<lb/>
sei auch der Fall, wenn man im Unterthan<lb/>
die Tugenden des Flei&#x017F;ses, der Industrie und<lb/>
des Gehorsams durch siebenmal sieben Plagen<lb/>
erzwingen will. Zwar bei dem Magnetismus<lb/>
erregen Druck, Reiben und Streicheln ein<lb/>
übermenschliches Vermögen; allein der poli-<lb/>
tische Druck hat noch nicht die Divinations-<lb/>
gabe erregt, den Hunger ohne zu essen, und<lb/>
den Durst ohne zu trinken, zu stillen. Es<lb/>
ist höchst jämmerlich kein anderes Gesetz zu<lb/>
haben, als den souverainen Willen; und wo<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[398/0406] VI. Nutzanwendung. Wenn es wahr ist, daſs von der Theorie des Drucks die ganze Operation eines glück- lichen Finanzsystems und einer weisen Staats- regierung abhängt: so haben die Männer we- nigstens nicht die rechte Art des Druckes er- wählt; denn in Wahrheit, wir verlieren durch die Art, wie wir das andere Geschlecht be- handeln, mehr als es selbst. Man sagt, dies sei auch der Fall, wenn man im Unterthan die Tugenden des Fleiſses, der Industrie und des Gehorsams durch siebenmal sieben Plagen erzwingen will. Zwar bei dem Magnetismus erregen Druck, Reiben und Streicheln ein übermenschliches Vermögen; allein der poli- tische Druck hat noch nicht die Divinations- gabe erregt, den Hunger ohne zu essen, und den Durst ohne zu trinken, zu stillen. Es ist höchst jämmerlich kein anderes Gesetz zu haben, als den souverainen Willen; und wo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792/406
Zitationshilfe: Hippel, Theodor Gottlieb von: Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber. Berlin, 1792, S. 398. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hippel_weiber_1792/406>, abgerufen am 21.10.2021.