Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holtzmann, Georg: Leich: vnd Leydtpredigt/ Aus dem schönen Gleichnüß Christi/ Luce am 13. Vom Feigenbaum/ etc. Magdeburg, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Augen / leider / ansehen müssen: So kan hochermelte Ihre F. G. nicht vnfüglich beyde im Leben vnd Abscheid mit diesem Feigenbaum / auff gewisse Masse / verglichen werden / inmassen der grosse Dan. 4.Volck: vnd Landreiche König Nebucadnezar / auch durch einen schönen Baum im Traum angedeutet wird / Vnnd im Buch der Richter wird ein frommer König vnd Regent außdrücklich für einen Feigenbaum geachtet / wenn dargegen ein böser Tyranne / wie Iudicum 9. Cap.Abimelech, daselbst ein Dornbusch geheissen wird.

De Ficus hujus origine.

Von dieses vnsers gewesenen lieben Feigenbaums Vrsprung vnd Ankunfft wissen ewer Liebe / daß jhn Gott der Allmechtige / Dao. 4.(der gewalt hat vber der Menschen Königreiche / vnd gibt sie wem er wil) gleich als ein zartes Propffreißlein oder junges Feigenbäumlein / auß: vnd von den vhralten vnd hochlöblichen Stamb Braunschweig erbrochen / vnd von dem Weyland Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn IVLIO, Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. als dem Herrn Vater: vnd denn auch der Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürstin vnd Frawen / Frawen Hedwigen / Geborn Marggräffin zu Brandenburg / als der Fraw Mutter (beyderseits Christmilden andencken) Horatius.Ehelich vnd Ehrlich hat lassen gezeuget vnd geborn werden. Anno 1564. den 15. Octobris. magna dos parentum virtus.

De Propagine hujus hicus.

Hernachmahls ist diß Propffreißlein oder liebliches Feigenbeumlein durch das Sacrament der heiligen Tauffe in den Weinberg der Christlichen Kirchen / vermittelst deß H. Geistes vnd seliger Widergeburt / fortgepflantzet / vnd einem noch vielbessern vnd hohern Stamm / Nemlich / dem rechten Weinstock vnd Oelbaum 1. Petr. 3.Jesu Christo inserirt vnd einverleibet / vnd also mit Gott selbst den Bund eines guten Gewissens gestifftet.

De Incremento hujus ficus.

Von Jugend auff ist diß Fürstliche Reißlein vnd Feigenbeum-

Augen / leider / ansehen müssen: So kan hochermelte Ihre F. G. nicht vnfüglich beyde im Leben vnd Abscheid mit diesem Feigenbaum / auff gewisse Masse / verglichen werden / inmassen der grosse Dan. 4.Volck: vnd Landreiche König Nebucadnezar / auch durch einen schönen Baum im Traum angedeutet wird / Vnnd im Buch der Richter wird ein from̃er König vnd Regent außdrücklich für einen Feigenbaum geachtet / wenn dargegen ein böser Tyranne / wie Iudicum 9. Cap.Abimelech, daselbst ein Dornbusch geheissen wird.

De Ficus hujus origine.

Von dieses vnsers gewesenen lieben Feigenbaums Vrsprung vnd Ankunfft wissen ewer Liebe / daß jhn Gott der Allmechtige / Dao. 4.(der gewalt hat vber der Menschen Königreiche / vnd gibt sie wem er wil) gleich als ein zartes Propffreißlein oder junges Feigenbäumlein / auß: vnd von den vhralten vnd hochlöblichen Stamb Braunschweig erbrochen / vnd von dem Weyland Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn IVLIO, Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. als dem Herrn Vater: vnd denn auch der Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürstin vnd Frawen / Frawen Hedwigen / Geborn Marggräffin zu Brandenburg / als der Fraw Mutter (beyderseits Christmilden andencken) Horatius.Ehelich vnd Ehrlich hat lassen gezeuget vnd geborn werden. Anno 1564. den 15. Octobris. magna dos parentum virtus.

De Propagine hujus hicus.

Hernachmahls ist diß Propffreißlein oder liebliches Feigenbeumlein durch das Sacrament der heiligen Tauffe in den Weinberg der Christlichen Kirchen / vermittelst deß H. Geistes vnd seliger Widergeburt / fortgepflantzet / vnd einem noch vielbessern vnd hohern Stam̃ / Nemlich / dem rechten Weinstock vnd Oelbaum 1. Petr. 3.Jesu Christo inserirt vnd einverleibet / vnd also mit Gott selbst den Bund eines guten Gewissens gestifftet.

De Incremento hujus ficus.

Von Jugend auff ist diß Fürstliche Reißlein vnd Feigenbeum-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0032"/>
Augen / leider / ansehen müssen: So                      kan hochermelte Ihre F. G. nicht vnfüglich beyde im Leben vnd Abscheid mit                      diesem Feigenbaum / auff gewisse Masse / verglichen werden / inmassen der grosse                          <note place="left"><hi rendition="#i">Dan. 4</hi>.</note>Volck: vnd                      Landreiche König Nebucadnezar / auch durch einen schönen Baum im Traum                      angedeutet wird / Vnnd im Buch der Richter wird ein from&#x0303;er König                      vnd Regent außdrücklich für einen Feigenbaum geachtet / wenn dargegen ein böser                      Tyranne / wie <note place="left"><hi rendition="#i">Iudicum 9.                          Cap</hi>.</note><hi rendition="#i">Abimelech</hi>, daselbst ein Dornbusch                      geheissen wird.</p>
      </div>
      <div>
        <head>De Ficus hujus origine.<lb/></head>
        <p>Von dieses vnsers gewesenen lieben Feigenbaums Vrsprung vnd Ankunfft wissen ewer                      Liebe / daß jhn Gott der Allmechtige / <note place="left"><hi rendition="#i">Dao. 4</hi>.</note>(der gewalt hat vber der Menschen                      Königreiche / vnd gibt sie wem er wil) gleich als ein zartes Propffreißlein oder                      junges Feigenbäumlein / auß: vnd von den vhralten vnd hochlöblichen Stamb                      Braunschweig erbrochen / vnd von dem Weyland Durchleuchtigen / Hochgebornen                      Fürsten vnd Herrn / Herrn IVLIO, Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc.                      als dem Herrn Vater: vnd denn auch der Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürstin                      vnd Frawen / Frawen Hedwigen / Geborn Marggräffin zu Brandenburg / als der Fraw                      Mutter (beyderseits Christmilden andencken) <note place="left"><hi rendition="#i">Horatius</hi>.</note>Ehelich vnd Ehrlich hat lassen                      gezeuget vnd geborn werden. Anno 1564. den 15. Octobris. <hi rendition="#i">magna dos parentum virtus</hi>.</p>
      </div>
      <div>
        <head>De Propagine hujus hicus.<lb/></head>
        <p>Hernachmahls ist diß Propffreißlein oder liebliches Feigenbeumlein durch das                      Sacrament der heiligen Tauffe in den Weinberg der Christlichen Kirchen /                      vermittelst deß H. Geistes vnd seliger Widergeburt / fortgepflantzet / vnd einem                      noch vielbessern vnd hohern Stam&#x0303; / Nemlich / dem rechten                      Weinstock vnd Oelbaum <note place="left"><hi rendition="#i">1. Petr.                              3</hi>.</note>Jesu Christo <hi rendition="#i">inserirt</hi> vnd                      einverleibet / vnd also mit Gott selbst den Bund eines guten Gewissens                      gestifftet.</p>
      </div>
      <div>
        <head>De Incremento hujus ficus.<lb/></head>
        <p>Von Jugend auff ist diß Fürstliche Reißlein vnd Feigenbeum-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0032] Augen / leider / ansehen müssen: So kan hochermelte Ihre F. G. nicht vnfüglich beyde im Leben vnd Abscheid mit diesem Feigenbaum / auff gewisse Masse / verglichen werden / inmassen der grosse Volck: vnd Landreiche König Nebucadnezar / auch durch einen schönen Baum im Traum angedeutet wird / Vnnd im Buch der Richter wird ein from̃er König vnd Regent außdrücklich für einen Feigenbaum geachtet / wenn dargegen ein böser Tyranne / wie Abimelech, daselbst ein Dornbusch geheissen wird. Dan. 4. Iudicum 9. Cap. De Ficus hujus origine. Von dieses vnsers gewesenen lieben Feigenbaums Vrsprung vnd Ankunfft wissen ewer Liebe / daß jhn Gott der Allmechtige / (der gewalt hat vber der Menschen Königreiche / vnd gibt sie wem er wil) gleich als ein zartes Propffreißlein oder junges Feigenbäumlein / auß: vnd von den vhralten vnd hochlöblichen Stamb Braunschweig erbrochen / vnd von dem Weyland Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn IVLIO, Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. als dem Herrn Vater: vnd denn auch der Durchleuchtigen / Hochgebornen Fürstin vnd Frawen / Frawen Hedwigen / Geborn Marggräffin zu Brandenburg / als der Fraw Mutter (beyderseits Christmilden andencken) Ehelich vnd Ehrlich hat lassen gezeuget vnd geborn werden. Anno 1564. den 15. Octobris. magna dos parentum virtus. Dao. 4. Horatius. De Propagine hujus hicus. Hernachmahls ist diß Propffreißlein oder liebliches Feigenbeumlein durch das Sacrament der heiligen Tauffe in den Weinberg der Christlichen Kirchen / vermittelst deß H. Geistes vnd seliger Widergeburt / fortgepflantzet / vnd einem noch vielbessern vnd hohern Stam̃ / Nemlich / dem rechten Weinstock vnd Oelbaum Jesu Christo inserirt vnd einverleibet / vnd also mit Gott selbst den Bund eines guten Gewissens gestifftet. 1. Petr. 3. De Incremento hujus ficus. Von Jugend auff ist diß Fürstliche Reißlein vnd Feigenbeum-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/holtzmann_leichpredigt_1613
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/holtzmann_leichpredigt_1613/32
Zitationshilfe: Holtzmann, Georg: Leich: vnd Leydtpredigt/ Aus dem schönen Gleichnüß Christi/ Luce am 13. Vom Feigenbaum/ etc. Magdeburg, 1613, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/holtzmann_leichpredigt_1613/32>, abgerufen am 11.08.2022.