Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Huber, Victor Aimé: Sieben Briefe über englisches Revival und deutsche Erweckung. Frankfurt (Main), 1862.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.


"Die Erweckung im methodistischen Sinn liegt dem grund-
"deutschen Wesen des Referenten fern und bei aller Hochachtung
"gegen das Gute der englischen Nation und ihre christlichen Be-
"strebungen fühlen wir uns keineswegs berufen, die Ueberfluthung
"unseres Vaterlands mit englischen Ansichten und Unternehmungen
"zu fördern, sind vielmehr im Gegentheil geneigt, eine wachsame
"Vorsicht zu empfehlen, damit unsere ursprüngliche kernhaft deutsch-
"evangelische Produktionskraft, die der HErr uns verliehen, nicht
"unter Einführung fertiger englischer Fabrikate leide und wir nur
"zu geschäftigen Nachahmern werden. -- -- -- -- Jndeßen ist ja
"nicht unsere Aufgabe, eine Methode der seelsorgerischen Thätigkeit
"an uns, an unsern vaterländischen Gefühlen, an unsern Sympa-
"thieen oder Antipathieen zu meßen, sondern wir sind darauf ge-
"wiesen, den untrüglichen Maaßstab der Heiligen Schrift anzulegen,
"um unser Urtheil dadurch zu berichtigen und festzustellen." *)

Diese Worte eines hochverehrten Theologen eignen wir uns um
so lieber gleichsam als Motto an, da einzelne Stellen der nach-
folgenden Briefe dem flüchtigern Leser vielleicht den ganz irrigen
Eindruck geben könnten, als möchten wir das englische Revival nach
Deutschland verpflanzt sehen, während unser Zweck nur der ist,
unseres geringen Theils eben "der deutsch-evangelischen Pro-
duktionskraft
" eine Anregung zu geben, die Erweckung unserer
Todten und Schlafenden, soweit möglich, in deutscher Weise ernst-

*) Referat über die Erweckung im methodistischen Sinne u. s. w. auf der
Berliner Pastoralconferenz 1861 von Dr. W. Schmieder.
Vorwort.


„Die Erweckung im methodiſtiſchen Sinn liegt dem grund-
„deutſchen Weſen des Referenten fern und bei aller Hochachtung
„gegen das Gute der engliſchen Nation und ihre chriſtlichen Be-
„ſtrebungen fühlen wir uns keineswegs berufen, die Ueberfluthung
„unſeres Vaterlands mit engliſchen Anſichten und Unternehmungen
„zu fördern, ſind vielmehr im Gegentheil geneigt, eine wachſame
„Vorſicht zu empfehlen, damit unſere urſprüngliche kernhaft deutſch-
„evangeliſche Produktionskraft, die der HErr uns verliehen, nicht
„unter Einführung fertiger engliſcher Fabrikate leide und wir nur
„zu geſchäftigen Nachahmern werden. — — — — Jndeßen iſt ja
„nicht unſere Aufgabe, eine Methode der ſeelſorgeriſchen Thätigkeit
„an uns, an unſern vaterländiſchen Gefühlen, an unſern Sympa-
„thieen oder Antipathieen zu meßen, ſondern wir ſind darauf ge-
„wieſen, den untrüglichen Maaßſtab der Heiligen Schrift anzulegen,
„um unſer Urtheil dadurch zu berichtigen und feſtzuſtellen.‟ *)

Dieſe Worte eines hochverehrten Theologen eignen wir uns um
ſo lieber gleichſam als Motto an, da einzelne Stellen der nach-
folgenden Briefe dem flüchtigern Leſer vielleicht den ganz irrigen
Eindruck geben könnten, als möchten wir das engliſche Revival nach
Deutſchland verpflanzt ſehen, während unſer Zweck nur der iſt,
unſeres geringen Theils eben „der deutſch-evangeliſchen Pro-
duktionskraft
‟ eine Anregung zu geben, die Erweckung unſerer
Todten und Schlafenden, ſoweit möglich, in deutſcher Weiſe ernſt-

*) Referat über die Erweckung im methodiſtiſchen Sinne u. ſ. w. auf der
Berliner Paſtoralconferenz 1861 von Dr. W. Schmieder.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0005"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Vorwort.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p>&#x201E;Die Erweckung im methodi&#x017F;ti&#x017F;chen Sinn liegt dem grund-<lb/>
&#x201E;deut&#x017F;chen We&#x017F;en des Referenten fern und bei aller Hochachtung<lb/>
&#x201E;gegen das Gute der engli&#x017F;chen Nation und ihre chri&#x017F;tlichen Be-<lb/>
&#x201E;&#x017F;trebungen fühlen wir uns keineswegs berufen, die Ueberfluthung<lb/>
&#x201E;un&#x017F;eres Vaterlands mit engli&#x017F;chen An&#x017F;ichten und Unternehmungen<lb/>
&#x201E;zu fördern, &#x017F;ind vielmehr im Gegentheil geneigt, eine wach&#x017F;ame<lb/>
&#x201E;Vor&#x017F;icht zu empfehlen, damit un&#x017F;ere ur&#x017F;prüngliche kernhaft deut&#x017F;ch-<lb/>
&#x201E;evangeli&#x017F;che Produktionskraft, die der HErr uns verliehen, nicht<lb/>
&#x201E;unter Einführung fertiger engli&#x017F;cher Fabrikate leide und wir nur<lb/>
&#x201E;zu ge&#x017F;chäftigen Nachahmern werden. &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; Jndeßen i&#x017F;t ja<lb/>
&#x201E;nicht un&#x017F;ere Aufgabe, eine Methode der &#x017F;eel&#x017F;orgeri&#x017F;chen Thätigkeit<lb/>
&#x201E;an <hi rendition="#g">uns,</hi> an un&#x017F;ern vaterländi&#x017F;chen Gefühlen, an un&#x017F;ern Sympa-<lb/>
&#x201E;thieen oder Antipathieen zu meßen, &#x017F;ondern wir &#x017F;ind darauf ge-<lb/>
&#x201E;wie&#x017F;en, den untrüglichen Maaß&#x017F;tab der Heiligen Schrift anzulegen,<lb/>
&#x201E;um un&#x017F;er Urtheil dadurch zu berichtigen und fe&#x017F;tzu&#x017F;tellen.&#x201F; <note place="foot" n="*)">Referat über die Erweckung im methodi&#x017F;ti&#x017F;chen Sinne u. &#x017F;. w. auf der<lb/>
Berliner Pa&#x017F;toralconferenz 1861 von <hi rendition="#aq">Dr.</hi> W. <hi rendition="#g">Schmieder.</hi></note></p><lb/>
        <p>Die&#x017F;e Worte eines hochverehrten Theologen eignen wir uns um<lb/>
&#x017F;o lieber gleich&#x017F;am als Motto an, da <hi rendition="#g">einzelne</hi> Stellen der nach-<lb/>
folgenden Briefe dem flüchtigern Le&#x017F;er vielleicht den ganz irrigen<lb/>
Eindruck geben könnten, als möchten wir das engli&#x017F;che Revival nach<lb/>
Deut&#x017F;chland <hi rendition="#g">verpflanzt</hi> &#x017F;ehen, während un&#x017F;er Zweck nur der i&#x017F;t,<lb/>
un&#x017F;eres geringen Theils eben &#x201E;<hi rendition="#g">der deut&#x017F;ch-evangeli&#x017F;chen Pro-<lb/>
duktionskraft</hi>&#x201F; eine Anregung zu geben, die Erweckung un&#x017F;erer<lb/>
Todten und Schlafenden, &#x017F;oweit möglich, in <hi rendition="#g">deut&#x017F;cher</hi> Wei&#x017F;e ern&#x017F;t-<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0005] Vorwort. „Die Erweckung im methodiſtiſchen Sinn liegt dem grund- „deutſchen Weſen des Referenten fern und bei aller Hochachtung „gegen das Gute der engliſchen Nation und ihre chriſtlichen Be- „ſtrebungen fühlen wir uns keineswegs berufen, die Ueberfluthung „unſeres Vaterlands mit engliſchen Anſichten und Unternehmungen „zu fördern, ſind vielmehr im Gegentheil geneigt, eine wachſame „Vorſicht zu empfehlen, damit unſere urſprüngliche kernhaft deutſch- „evangeliſche Produktionskraft, die der HErr uns verliehen, nicht „unter Einführung fertiger engliſcher Fabrikate leide und wir nur „zu geſchäftigen Nachahmern werden. — — — — Jndeßen iſt ja „nicht unſere Aufgabe, eine Methode der ſeelſorgeriſchen Thätigkeit „an uns, an unſern vaterländiſchen Gefühlen, an unſern Sympa- „thieen oder Antipathieen zu meßen, ſondern wir ſind darauf ge- „wieſen, den untrüglichen Maaßſtab der Heiligen Schrift anzulegen, „um unſer Urtheil dadurch zu berichtigen und feſtzuſtellen.‟ *) Dieſe Worte eines hochverehrten Theologen eignen wir uns um ſo lieber gleichſam als Motto an, da einzelne Stellen der nach- folgenden Briefe dem flüchtigern Leſer vielleicht den ganz irrigen Eindruck geben könnten, als möchten wir das engliſche Revival nach Deutſchland verpflanzt ſehen, während unſer Zweck nur der iſt, unſeres geringen Theils eben „der deutſch-evangeliſchen Pro- duktionskraft‟ eine Anregung zu geben, die Erweckung unſerer Todten und Schlafenden, ſoweit möglich, in deutſcher Weiſe ernſt- *) Referat über die Erweckung im methodiſtiſchen Sinne u. ſ. w. auf der Berliner Paſtoralconferenz 1861 von Dr. W. Schmieder.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/huber_revival_1862
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/huber_revival_1862/5
Zitationshilfe: Huber, Victor Aimé: Sieben Briefe über englisches Revival und deutsche Erweckung. Frankfurt (Main), 1862, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/huber_revival_1862/5>, abgerufen am 11.04.2021.