Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hübner, Johann: Reales Staats- und Zeitungs-Lexicon. Leipzig, 1704.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Sie Sig
den Grentzen von Aragonien und
Valentia.
Sierra, kleine Landschafft in Peru,
allwo die Spanier eine Colonie
haben, S. Cruz de Sierra genant.
Sierra Liona, Landschafft an der Kü-
ste von Guinea, allwo ein Berg
gleiches Nahmens liegt.
Sierra Morena, suche Marianes.
Sifano suche Siphano.
Sigan, Haupt-Stadt der Provintz
Xensi in China, am Fluß Guei.
Sigeth, suche Zygeth.
Sigistan, suche Sitzigistan.
Sigmaringen, Stadt und Schloß
an der Donau, in der Graffschafft
Zollern. Sie ist die Residentz des
Fürsten von Hohenzollern von der
Sigmarischen Linie.
Signal ist alles dasjenige, was Per-
sonen von einerley Partey einan-
der zum Zeichen geben oder wei-
sen, wenn sie einander von etwas
einige Nachricht ertheilen wollen.
Die Signale auf der See seynd
Benachrichtigungen, welche der
Commandant einer Flotte oder
Escadre gibt, um anzudeuten, was
er thun, oder gethan haben will.
Die Signale des Tages geschehen
durch Segel und Flaggen von
verschiedener Größe und Farbe.
Die Signale der Nacht aber gesche-
hen durch Feuer, durch die An-
zahl und Stellung der Lanternen
oder durch eine gewisse Zahl Stück-
Schöße. Wenn es neblicht Wetter
ist, so hat man auch gewisse Signa-
l
e zur See, damit die Schiffe sich
nicht verirren, oder an einander
stossen. Diese Signale seynd Mus-
qveten-Schöße, Trommel-Rüh-
ren und der Schall der Trompe-
ten oder Klöcklei n.
Signet ist eines von den Königlichen
Siegeln in Engelland, wormit
die geheime Königl. Schreiben
gesiegelt werden, und haben selbi-
[Spaltenumbruch]
Sig Sil
ges die Königl. Secretarien in
Verwahrung.
Sigtun, kleine Stadt an einem klei-
nen See in Upland.
Siguenza, Seguntia, kleine Stadt in
Alt-Castilien am Fluß Henares
und am Berge Atienca, nicht weit
von Medina Celi. Sie hat ein
wohlverwahrtes Schloß, eine U-
niversität und ein Bischoffthum,
welches unter den Ertz-Bischoff
von Toledo gehöret.
Sil, Fluß, welcher in Georgien ent-
springet, und sich in das Mare del-
le Zabache
ergeust.
Sila, Saltus Rheginorum, ein großer
Wald im Königreich Neapolis,
welcher sich von Cosenza in Cala-
bria citra
biß nach Rhegio in Cala-
bria oltra
längs dem Apennini-
schen Gebürge erstrecket.
Silaro, suche Selo.
Silber, bedeutet in den Wapen die
weiße Farbe.
Sile, Silis, kleiner Fluß, welcher bey
Trevigo entspringet, sich daselbst
mit einem Arm des Flusses Piave
vereiniget, und nachdem er den
Nahmen Piavesello angenommen,
in den Golfo di Venezia fället.
Silian, ein ziemlich großer See in
Dalecarlien, an den Grentzen von
Gestricien.
Silistria, Dorestero, Durostorum, Tür-
ckische Stadt in Bulgarien, nicht
weit von der Donau. Sie hat
ein Ertz-Bischoffthum und eine
feste Citadelle, ist ziemlich groß,
befestiget, und die Haupt-Stadt
eines Sangiacats.
Silley, suche Sorlingues.
Sillon ist eine Brustwehr an einer
Festung unten im Graben, aus
welcher man ihn bestreichen kan.
Silo war eine Stadt im Stamm E-
phraim in Palaestina.
Silves, Sylva, Stadt im Königreich
Algar-
[Spaltenumbruch]
Sie Sig
den Grentzen von Aragonien und
Valentia.
Sierra, kleine Landſchafft in Peru,
allwo die Spanier eine Colonie
haben, S. Cruz de Sierra genant.
Sierra Liona, Landſchafft an der Kuͤ-
ſte von Guinea, allwo ein Berg
gleiches Nahmens liegt.
Sierra Morena, ſuche Marianes.
Sifano ſuche Siphano.
Sigan, Haupt-Stadt der Provintz
Xenſi in China, am Fluß Guei.
Sigeth, ſuche Zygeth.
Sigiſtan, ſuche Sitzigiſtan.
Sigmaringen, Stadt und Schloß
an der Donau, in der Graffſchafft
Zollern. Sie iſt die Reſidentz des
Fuͤrſten von Hohenzollern von der
Sigmariſchen Linie.
Signal iſt alles dasjenige, was Per-
ſonen von einerley Partey einan-
der zum Zeichen geben oder wei-
ſen, wenn ſie einander von etwas
einige Nachricht ertheilen wollen.
Die Signale auf der See ſeynd
Benachrichtigungen, welche der
Commandant einer Flotte oder
Eſcadre gibt, um anzudeuten, was
er thun, oder gethan haben will.
Die Signale des Tages geſchehen
durch Segel und Flaggen von
verſchiedener Groͤße und Farbe.
Die Signale der Nacht aber geſche-
hen durch Feuer, durch die An-
zahl und Stellung der Lanternen
oder durch eine gewiſſe Zahl Stuͤck-
Schoͤße. Wenn es neblicht Wetter
iſt, ſo hat man auch gewiſſe Signa-
l
e zur See, damit die Schiffe ſich
nicht verirren, oder an einander
ſtoſſen. Dieſe Signale ſeynd Mus-
qveten-Schoͤße, Trommel-Ruͤh-
ren und der Schall der Trompe-
ten oder Kloͤcklei n.
Signet iſt eines von den Koͤniglichen
Siegeln in Engelland, wormit
die geheime Koͤnigl. Schreiben
geſiegelt werden, und haben ſelbi-
[Spaltenumbruch]
Sig Sil
ges die Koͤnigl. Secretarien in
Verwahrung.
Sigtun, kleine Stadt an einem klei-
nen See in Upland.
Siguenza, Seguntia, kleine Stadt in
Alt-Caſtilien am Fluß Henares
und am Berge Atiença, nicht weit
von Medina Celi. Sie hat ein
wohlverwahrtes Schloß, eine U-
niverſitaͤt und ein Biſchoffthum,
welches unter den Ertz-Biſchoff
von Toledo gehoͤret.
Sil, Fluß, welcher in Georgien ent-
ſpringet, und ſich in das Mare del-
le Zabache
ergeuſt.
Sila, Saltus Rheginorum, ein großer
Wald im Koͤnigreich Neapolis,
welcher ſich von Coſenza in Cala-
bria citra
biß nach Rhegio in Cala-
bria oltra
laͤngs dem Apennini-
ſchen Gebuͤrge erſtrecket.
Silaro, ſuche Selo.
Silber, bedeutet in den Wapen die
weiße Farbe.
Sile, Silis, kleiner Fluß, welcher bey
Trevigo entſpringet, ſich daſelbſt
mit einem Arm des Fluſſes Piave
vereiniget, und nachdem er den
Nahmen Piaveſello angenommen,
in den Golfo di Venezia faͤllet.
Silian, ein ziemlich großer See in
Dalecarlien, an den Grentzen von
Geſtricien.
Siliſtria, Doreſtero, Duroſtorum, Tuͤr-
ckiſche Stadt in Bulgarien, nicht
weit von der Donau. Sie hat
ein Ertz-Biſchoffthum und eine
feſte Citadelle, iſt ziemlich groß,
befeſtiget, und die Haupt-Stadt
eines Sangiacats.
Silley, ſuche Sorlingues.
Sillon iſt eine Bruſtwehr an einer
Feſtung unten im Graben, aus
welcher man ihn beſtreichen kan.
Silo war eine Stadt im Stamm E-
phraim in Palæſtina.
Silves, Sylva, Stadt im Koͤnigreich
Algar-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0554"/><cb n="1075"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Sie Sig</hi></fw><lb/>
den Grentzen von Aragonien und<lb/><hi rendition="#aq">Valentia.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sierra,</hi> kleine Land&#x017F;chafft in <hi rendition="#aq">Peru,</hi><lb/>
allwo die Spanier eine <hi rendition="#aq">Colonie</hi><lb/>
haben, <hi rendition="#aq">S. Cruz de Sierra</hi> genant.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sierra Liona,</hi> Land&#x017F;chafft an der Ku&#x0364;-<lb/>
&#x017F;te von <hi rendition="#aq">Guinea,</hi> allwo ein Berg<lb/>
gleiches Nahmens liegt.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sierra Morena,</hi> &#x017F;uche <hi rendition="#aq">Marianes.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sifano</hi> &#x017F;uche <hi rendition="#aq">Siphano.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sigan,</hi> Haupt-Stadt der Provintz<lb/><hi rendition="#aq">Xen&#x017F;i</hi> in <hi rendition="#aq">China,</hi> am Fluß <hi rendition="#aq">Guei.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Sigeth,</hi> &#x017F;uche <hi rendition="#fr">Zygeth.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sigi&#x017F;tan,</hi> &#x017F;uche <hi rendition="#aq">Sitzigi&#x017F;tan.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Sigmaringen,</hi> Stadt und Schloß<lb/>
an der Donau, in der Graff&#x017F;chafft<lb/>
Zollern. Sie i&#x017F;t die Re&#x017F;identz des<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten von Hohenzollern von der<lb/>
Sigmari&#x017F;chen Linie.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Signal</hi> i&#x017F;t alles dasjenige, was Per-<lb/>
&#x017F;onen von einerley Partey einan-<lb/>
der zum Zeichen geben oder wei-<lb/>
&#x017F;en, wenn &#x017F;ie einander von etwas<lb/>
einige Nachricht ertheilen wollen.<lb/>
Die <hi rendition="#aq">Signal</hi>e auf der See &#x017F;eynd<lb/>
Benachrichtigungen, welche der<lb/><hi rendition="#aq">Commandant</hi> einer Flotte oder<lb/><hi rendition="#aq">E&#x017F;cadre</hi> gibt, um anzudeuten, was<lb/>
er thun, oder gethan haben will.<lb/>
Die <hi rendition="#aq">Signal</hi>e des Tages ge&#x017F;chehen<lb/>
durch Segel und Flaggen von<lb/>
ver&#x017F;chiedener Gro&#x0364;ße und Farbe.<lb/>
Die <hi rendition="#aq">Signal</hi>e der Nacht aber ge&#x017F;che-<lb/>
hen durch Feuer, durch die An-<lb/>
zahl und Stellung der Lanternen<lb/>
oder durch eine gewi&#x017F;&#x017F;e Zahl Stu&#x0364;ck-<lb/>
Scho&#x0364;ße. Wenn es neblicht Wetter<lb/>
i&#x017F;t, &#x017F;o hat man auch gewi&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Signa-<lb/>
l</hi>e zur See, damit die Schiffe &#x017F;ich<lb/>
nicht verirren, oder an einander<lb/>
&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en. Die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Signal</hi>e &#x017F;eynd Mus-<lb/>
qveten-Scho&#x0364;ße, Trommel-Ru&#x0364;h-<lb/>
ren und der Schall der Trompe-<lb/>
ten oder Klo&#x0364;cklei n.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Signet</hi> i&#x017F;t eines von den Ko&#x0364;niglichen<lb/>
Siegeln in Engelland, wormit<lb/>
die geheime Ko&#x0364;nigl. Schreiben<lb/>
ge&#x017F;iegelt werden, und haben &#x017F;elbi-<lb/><cb n="1076"/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Sig Sil</hi></fw><lb/>
ges die Ko&#x0364;nigl. <hi rendition="#aq">Secretari</hi>en in<lb/>
Verwahrung.</item><lb/>
            <item>S<hi rendition="#fr">igtun,</hi> kleine Stadt an einem klei-<lb/>
nen See in Upland.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Siguenza, <hi rendition="#i">Seguntia,</hi></hi> kleine Stadt in<lb/>
Alt-Ca&#x017F;tilien am Fluß <hi rendition="#aq">Henares</hi><lb/>
und am Berge <hi rendition="#aq">Atiença,</hi> nicht weit<lb/>
von <hi rendition="#aq">Medina Celi.</hi> Sie hat ein<lb/>
wohlverwahrtes Schloß, eine U-<lb/>
niver&#x017F;ita&#x0364;t und ein Bi&#x017F;choffthum,<lb/>
welches unter den Ertz-Bi&#x017F;choff<lb/>
von <hi rendition="#aq">Toledo</hi> geho&#x0364;ret.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sil,</hi> Fluß, welcher in Georgien ent-<lb/>
&#x017F;pringet, und &#x017F;ich in das <hi rendition="#aq">Mare del-<lb/>
le Zabache</hi> ergeu&#x017F;t.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sila, <hi rendition="#i">Saltus Rheginorum,</hi></hi> ein großer<lb/>
Wald im Ko&#x0364;nigreich <hi rendition="#aq">Neapolis,</hi><lb/>
welcher &#x017F;ich von <hi rendition="#aq">Co&#x017F;enza</hi> in <hi rendition="#aq">Cala-<lb/>
bria citra</hi> biß nach <hi rendition="#aq">Rhegio</hi> in <hi rendition="#aq">Cala-<lb/>
bria oltra</hi> la&#x0364;ngs dem Apennini-<lb/>
&#x017F;chen Gebu&#x0364;rge er&#x017F;trecket.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Silaro,</hi> &#x017F;uche <hi rendition="#aq">Selo.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Silber,</hi> bedeutet in den Wapen die<lb/>
weiße Farbe.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sile, <hi rendition="#i">Silis,</hi></hi> kleiner Fluß, welcher bey<lb/><hi rendition="#aq">Trevigo</hi> ent&#x017F;pringet, &#x017F;ich da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
mit einem Arm des Flu&#x017F;&#x017F;es <hi rendition="#aq">Piave</hi><lb/>
vereiniget, und nachdem er den<lb/>
Nahmen <hi rendition="#aq">Piave&#x017F;ello</hi> angenommen,<lb/>
in den <hi rendition="#aq">Golfo di Venezia</hi> fa&#x0364;llet.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Silian,</hi> ein ziemlich großer See in<lb/>
Dalecarlien, an den Grentzen von<lb/>
Ge&#x017F;tricien.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sili&#x017F;tria, Dore&#x017F;tero, <hi rendition="#i">Duro&#x017F;torum,</hi></hi> Tu&#x0364;r-<lb/>
cki&#x017F;che Stadt in <hi rendition="#aq">Bulgari</hi>en, nicht<lb/>
weit von der Donau. Sie hat<lb/>
ein Ertz-Bi&#x017F;choffthum und eine<lb/>
fe&#x017F;te <hi rendition="#aq">Citadelle,</hi> i&#x017F;t ziemlich groß,<lb/>
befe&#x017F;tiget, und die Haupt-Stadt<lb/>
eines <hi rendition="#aq">Sangiaca</hi>ts.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Silley,</hi> &#x017F;uche <hi rendition="#aq">Sorlingues.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sillon</hi> i&#x017F;t eine Bru&#x017F;twehr an einer<lb/>
Fe&#x017F;tung unten im Graben, aus<lb/>
welcher man ihn be&#x017F;treichen kan.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Silo</hi> war eine Stadt im Stamm E-<lb/>
phraim in <hi rendition="#aq">Palæ&#x017F;tina.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Silves, <hi rendition="#i">Sylva,</hi></hi> Stadt im Ko&#x0364;nigreich<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Algar-</hi></fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0554] Sie Sig Sig Sil den Grentzen von Aragonien und Valentia. Sierra, kleine Landſchafft in Peru, allwo die Spanier eine Colonie haben, S. Cruz de Sierra genant. Sierra Liona, Landſchafft an der Kuͤ- ſte von Guinea, allwo ein Berg gleiches Nahmens liegt. Sierra Morena, ſuche Marianes. Sifano ſuche Siphano. Sigan, Haupt-Stadt der Provintz Xenſi in China, am Fluß Guei. Sigeth, ſuche Zygeth. Sigiſtan, ſuche Sitzigiſtan. Sigmaringen, Stadt und Schloß an der Donau, in der Graffſchafft Zollern. Sie iſt die Reſidentz des Fuͤrſten von Hohenzollern von der Sigmariſchen Linie. Signal iſt alles dasjenige, was Per- ſonen von einerley Partey einan- der zum Zeichen geben oder wei- ſen, wenn ſie einander von etwas einige Nachricht ertheilen wollen. Die Signale auf der See ſeynd Benachrichtigungen, welche der Commandant einer Flotte oder Eſcadre gibt, um anzudeuten, was er thun, oder gethan haben will. Die Signale des Tages geſchehen durch Segel und Flaggen von verſchiedener Groͤße und Farbe. Die Signale der Nacht aber geſche- hen durch Feuer, durch die An- zahl und Stellung der Lanternen oder durch eine gewiſſe Zahl Stuͤck- Schoͤße. Wenn es neblicht Wetter iſt, ſo hat man auch gewiſſe Signa- le zur See, damit die Schiffe ſich nicht verirren, oder an einander ſtoſſen. Dieſe Signale ſeynd Mus- qveten-Schoͤße, Trommel-Ruͤh- ren und der Schall der Trompe- ten oder Kloͤcklei n. Signet iſt eines von den Koͤniglichen Siegeln in Engelland, wormit die geheime Koͤnigl. Schreiben geſiegelt werden, und haben ſelbi- ges die Koͤnigl. Secretarien in Verwahrung. Sigtun, kleine Stadt an einem klei- nen See in Upland. Siguenza, Seguntia, kleine Stadt in Alt-Caſtilien am Fluß Henares und am Berge Atiença, nicht weit von Medina Celi. Sie hat ein wohlverwahrtes Schloß, eine U- niverſitaͤt und ein Biſchoffthum, welches unter den Ertz-Biſchoff von Toledo gehoͤret. Sil, Fluß, welcher in Georgien ent- ſpringet, und ſich in das Mare del- le Zabache ergeuſt. Sila, Saltus Rheginorum, ein großer Wald im Koͤnigreich Neapolis, welcher ſich von Coſenza in Cala- bria citra biß nach Rhegio in Cala- bria oltra laͤngs dem Apennini- ſchen Gebuͤrge erſtrecket. Silaro, ſuche Selo. Silber, bedeutet in den Wapen die weiße Farbe. Sile, Silis, kleiner Fluß, welcher bey Trevigo entſpringet, ſich daſelbſt mit einem Arm des Fluſſes Piave vereiniget, und nachdem er den Nahmen Piaveſello angenommen, in den Golfo di Venezia faͤllet. Silian, ein ziemlich großer See in Dalecarlien, an den Grentzen von Geſtricien. Siliſtria, Doreſtero, Duroſtorum, Tuͤr- ckiſche Stadt in Bulgarien, nicht weit von der Donau. Sie hat ein Ertz-Biſchoffthum und eine feſte Citadelle, iſt ziemlich groß, befeſtiget, und die Haupt-Stadt eines Sangiacats. Silley, ſuche Sorlingues. Sillon iſt eine Bruſtwehr an einer Feſtung unten im Graben, aus welcher man ihn beſtreichen kan. Silo war eine Stadt im Stamm E- phraim in Palæſtina. Silves, Sylva, Stadt im Koͤnigreich Algar-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704/554
Zitationshilfe: Hübner, Johann: Reales Staats- und Zeitungs-Lexicon. Leipzig, 1704, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704/554>, abgerufen am 17.05.2022.