Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Jena, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite

XIV.

Wahrheit des Karacters.



Wir wissen, wie äusserst nachtheilig
für die Länge des Lebens jenes Metier
ist, welches dem Menschen zum Beruf
macht, täglich einige Stunden in einem
sich nicht ähnlichen, angenommnen Zu-
stand zu existiren -- das Metier der
Schauspieler.

Wie muss es nun wohl denen
Menschen gehen, die dieses Metier
beständig treiben, die beständig die
oder jene angenommne Rolle auf dem
grossen Theater der Welt spielen, die
nie das sind, was sie scheinen? Genug,
die Menschen, welche nicht wahr sind,
immer in der Verstellung, im Zwang,


XIV.

Wahrheit des Karacters.



Wir wiſſen, wie äuſſerſt nachtheilig
für die Länge des Lebens jenes Metier
iſt, welches dem Menſchen zum Beruf
macht, täglich einige Stunden in einem
ſich nicht ähnlichen, angenommnen Zu-
ſtand zu exiſtiren — das Metier der
Schauſpieler.

Wie muſs es nun wohl denen
Menſchen gehen, die dieſes Metier
beſtändig treiben, die beſtändig die
oder jene angenommne Rolle auf dem
groſsen Theater der Welt ſpielen, die
nie das ſind, was ſie ſcheinen? Genug,
die Menſchen, welche nicht wahr ſind,
immer in der Verſtellung, im Zwang,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0651" n="623"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>XIV.</head><lb/>
            <argument>
              <p> <hi rendition="#c">Wahrheit des Karacters.</hi> </p>
            </argument><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>ir wi&#x017F;&#x017F;en, wie äu&#x017F;&#x017F;er&#x017F;t nachtheilig<lb/>
für die Länge des Lebens jenes Metier<lb/>
i&#x017F;t, welches dem Men&#x017F;chen zum Beruf<lb/>
macht, täglich einige Stunden in einem<lb/>
&#x017F;ich nicht ähnlichen, angenommnen Zu-<lb/>
&#x017F;tand zu exi&#x017F;tiren &#x2014; das Metier der<lb/>
Schau&#x017F;pieler.</p><lb/>
            <p>Wie mu&#x017F;s es nun wohl denen<lb/>
Men&#x017F;chen gehen, die die&#x017F;es Metier<lb/>
be&#x017F;tändig treiben, die be&#x017F;tändig die<lb/>
oder jene angenommne Rolle auf dem<lb/>
gro&#x017F;sen Theater der Welt &#x017F;pielen, die<lb/>
nie das &#x017F;ind, was &#x017F;ie &#x017F;cheinen? Genug,<lb/>
die Men&#x017F;chen, welche nicht wahr &#x017F;ind,<lb/>
immer in der Ver&#x017F;tellung, im Zwang,<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[623/0651] XIV. Wahrheit des Karacters. Wir wiſſen, wie äuſſerſt nachtheilig für die Länge des Lebens jenes Metier iſt, welches dem Menſchen zum Beruf macht, täglich einige Stunden in einem ſich nicht ähnlichen, angenommnen Zu- ſtand zu exiſtiren — das Metier der Schauſpieler. Wie muſs es nun wohl denen Menſchen gehen, die dieſes Metier beſtändig treiben, die beſtändig die oder jene angenommne Rolle auf dem groſsen Theater der Welt ſpielen, die nie das ſind, was ſie ſcheinen? Genug, die Menſchen, welche nicht wahr ſind, immer in der Verſtellung, im Zwang,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797/651
Zitationshilfe: Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Jena, 1797, S. 623. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797/651>, abgerufen am 29.05.2022.