Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896.

Bild:
<< vorherige Seite

er um und schwamm nicht ohne Lebensgefahr dem andern
Ufer zu. In der Mitte des Flusses verließen ihn die
Kräfte und er begann zu sinken. Zum Glücke kam sein
Fuß auf einen Pfahl der verborgen unter dem Wasser
hervorragte - so wurde er wie an der Hand seines hl.
Schutzengels wunderbar gerettet. Wollet ihr solche Kinder
haben? Thuet und meidet alles, was ich euch angedeutet.
Nicht als wäre das Alles; aber doch ein großer Anfang.

Denn seine Verklärung findet das Kind und die
Jugend und das ganze Menschengeschlecht erst im tiefen
und im ganzen Geheimnisse der Erlösung durch den Gott-
menschen. Wollet ihr solche Kinder haben? Das ist im
Allgemeinen gar keine Frage; im Allgemeinen; denn es
gibt auch da noch Ausnahmen, wenn auch ebenso seltene
als überaus traurige.

Wer aber die Arbeit scheuen sollte, der denke an das
Beispiel der frommen Magd und Dienerin Isabella Ubedia.
Ihre Gebieterin, eine sehr vornehme Matrone Ursula
Gusmania wurde 1397 auf Befehl des Königs Peter
von Castilien in Spanien auf einen Scheiterhaufen ver-
brannt. Als sie vor Schmerzen sich stark bewegte und
ihr Gewand in Unordnung kam und so ihr nackter Fuß
sichtbar wurde, da sprang die hochherzige Jungfrau selbst
in das Feuer, hielt das aufgelöste Gewand ihrer Gebieterin
fest zusammen und zwar so lange, bis sie selbst mit der
Matrone verbrannt war. Diese Magd wollte lieber
sterben, als ihre Gebieterin weniger schamhaft sterben
lassen. (Rosae Drexell p. 546).

An wen soll ich mich zuerst wenden? Wer soll
denn wachen und sorgen, daß die schönste der Farben -
die Farbe der hl. Scham die irdische Schöne der Jugend
überirdisch verkäre? Vor allem, ihr christliche Eltern, in
eueren Familien. Und wenn das oft mit viel Mühen
und Wachen verbunden ist, so steht ihr noch lange nicht

er um und schwamm nicht ohne Lebensgefahr dem andern
Ufer zu. In der Mitte des Flusses verließen ihn die
Kräfte und er begann zu sinken. Zum Glücke kam sein
Fuß auf einen Pfahl der verborgen unter dem Wasser
hervorragte – so wurde er wie an der Hand seines hl.
Schutzengels wunderbar gerettet. Wollet ihr solche Kinder
haben? Thuet und meidet alles, was ich euch angedeutet.
Nicht als wäre das Alles; aber doch ein großer Anfang.

Denn seine Verklärung findet das Kind und die
Jugend und das ganze Menschengeschlecht erst im tiefen
und im ganzen Geheimnisse der Erlösung durch den Gott-
menschen. Wollet ihr solche Kinder haben? Das ist im
Allgemeinen gar keine Frage; im Allgemeinen; denn es
gibt auch da noch Ausnahmen, wenn auch ebenso seltene
als überaus traurige.

Wer aber die Arbeit scheuen sollte, der denke an das
Beispiel der frommen Magd und Dienerin Isabella Ubedia.
Ihre Gebieterin, eine sehr vornehme Matrone Ursula
Gusmania wurde 1397 auf Befehl des Königs Peter
von Castilien in Spanien auf einen Scheiterhaufen ver-
brannt. Als sie vor Schmerzen sich stark bewegte und
ihr Gewand in Unordnung kam und so ihr nackter Fuß
sichtbar wurde, da sprang die hochherzige Jungfrau selbst
in das Feuer, hielt das aufgelöste Gewand ihrer Gebieterin
fest zusammen und zwar so lange, bis sie selbst mit der
Matrone verbrannt war. Diese Magd wollte lieber
sterben, als ihre Gebieterin weniger schamhaft sterben
lassen. (Rosae Drexell p. 546).

An wen soll ich mich zuerst wenden? Wer soll
denn wachen und sorgen, daß die schönste der Farben –
die Farbe der hl. Scham die irdische Schöne der Jugend
überirdisch verkäre? Vor allem, ihr christliche Eltern, in
eueren Familien. Und wenn das oft mit viel Mühen
und Wachen verbunden ist, so steht ihr noch lange nicht

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="26">
        <p><pb facs="#f0265" xml:id="H891_001_1896_pb0253_0001" n="253"/>
er um und schwamm nicht ohne Lebensgefahr dem andern<lb/>
Ufer zu. In der Mitte des Flusses verließen ihn die<lb/>
Kräfte und er begann zu sinken. Zum Glücke kam sein<lb/>
Fuß auf einen Pfahl der verborgen unter dem Wasser<lb/>
hervorragte &#x2013; so wurde er wie an der Hand seines hl.<lb/>
Schutzengels wunderbar gerettet. Wollet ihr solche Kinder<lb/>
haben? Thuet und meidet alles, was ich euch angedeutet.<lb/>
Nicht als wäre das Alles; aber doch ein großer Anfang.</p>
        <p>Denn seine Verklärung findet das Kind und die<lb/>
Jugend und das ganze Menschengeschlecht erst im tiefen<lb/>
und im ganzen Geheimnisse der Erlösung durch den Gott-<lb/>
menschen. Wollet ihr solche Kinder haben? Das ist im<lb/>
Allgemeinen gar keine Frage; im Allgemeinen; denn es<lb/>
gibt auch da noch Ausnahmen, wenn auch ebenso seltene<lb/>
als überaus traurige.</p>
        <p>Wer aber die Arbeit scheuen sollte, der denke an das<lb/>
Beispiel der frommen Magd und Dienerin Isabella Ubedia.<lb/>
Ihre Gebieterin, eine sehr vornehme Matrone Ursula<lb/>
Gusmania wurde 1397 auf Befehl des Königs Peter<lb/>
von Castilien in Spanien auf einen Scheiterhaufen ver-<lb/>
brannt. Als sie vor Schmerzen sich stark bewegte und<lb/>
ihr Gewand in Unordnung kam und so ihr nackter Fuß<lb/>
sichtbar wurde, da sprang die hochherzige Jungfrau selbst<lb/>
in das Feuer, hielt das aufgelöste Gewand ihrer Gebieterin<lb/>
fest zusammen und zwar so lange, bis sie selbst mit der<lb/>
Matrone verbrannt war. Diese Magd wollte lieber<lb/>
sterben, als ihre Gebieterin weniger schamhaft sterben<lb/>
lassen. (Rosae Drexell p. 546).</p>
        <p>An wen soll ich mich zuerst wenden? Wer soll<lb/>
denn wachen und sorgen, daß die schönste der Farben &#x2013;<lb/>
die Farbe der hl. Scham die irdische Schöne der Jugend<lb/>
überirdisch verkäre? Vor allem, ihr christliche Eltern, in<lb/>
eueren Familien. Und wenn das oft mit viel Mühen<lb/>
und Wachen verbunden ist, so steht ihr noch lange nicht<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[253/0265] er um und schwamm nicht ohne Lebensgefahr dem andern Ufer zu. In der Mitte des Flusses verließen ihn die Kräfte und er begann zu sinken. Zum Glücke kam sein Fuß auf einen Pfahl der verborgen unter dem Wasser hervorragte – so wurde er wie an der Hand seines hl. Schutzengels wunderbar gerettet. Wollet ihr solche Kinder haben? Thuet und meidet alles, was ich euch angedeutet. Nicht als wäre das Alles; aber doch ein großer Anfang. Denn seine Verklärung findet das Kind und die Jugend und das ganze Menschengeschlecht erst im tiefen und im ganzen Geheimnisse der Erlösung durch den Gott- menschen. Wollet ihr solche Kinder haben? Das ist im Allgemeinen gar keine Frage; im Allgemeinen; denn es gibt auch da noch Ausnahmen, wenn auch ebenso seltene als überaus traurige. Wer aber die Arbeit scheuen sollte, der denke an das Beispiel der frommen Magd und Dienerin Isabella Ubedia. Ihre Gebieterin, eine sehr vornehme Matrone Ursula Gusmania wurde 1397 auf Befehl des Königs Peter von Castilien in Spanien auf einen Scheiterhaufen ver- brannt. Als sie vor Schmerzen sich stark bewegte und ihr Gewand in Unordnung kam und so ihr nackter Fuß sichtbar wurde, da sprang die hochherzige Jungfrau selbst in das Feuer, hielt das aufgelöste Gewand ihrer Gebieterin fest zusammen und zwar so lange, bis sie selbst mit der Matrone verbrannt war. Diese Magd wollte lieber sterben, als ihre Gebieterin weniger schamhaft sterben lassen. (Rosae Drexell p. 546). An wen soll ich mich zuerst wenden? Wer soll denn wachen und sorgen, daß die schönste der Farben – die Farbe der hl. Scham die irdische Schöne der Jugend überirdisch verkäre? Vor allem, ihr christliche Eltern, in eueren Familien. Und wenn das oft mit viel Mühen und Wachen verbunden ist, so steht ihr noch lange nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/265
Zitationshilfe: Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896, S. 253. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/265>, abgerufen am 02.07.2022.