Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896.

Bild:
<< vorherige Seite

über deine Kräfte versucht werden; dein hl. Engel steht
an deiner Seite; die makellose Mutter Gottes kämpft
mit dir und streitet für dich: denke an die Himmelskrone,
welche dir schon entgegenstrahlt! Verliere den Muth
nicht, und du wirst die Unschuld nickt verlieren! Denke
nur an die hl. Agnes - das 13jährige Kind. Ihrer
Kleider beraubt ward sie in ein Haus der Verführung
und der Sünde gestellt. Gott aber läßt ihr das Haar
wunderbar wachsen, ihren jungfräulichen Leib zu decken,
und den ersten Jüngling, welcher ihr naht, läßt er todt
zu ihren Füßen hinstürzen. So wird Gott auch dich retten
am Tage der Versuchung und in der Nacht der Aerger-
nisse; aber vertraue auf ihn, und sollte rohe Gewalt
dich überwältigen, wirst du im Heldenkampf die Unschuld
doch nicht verlieren sondern vermehren."
So und auf
ähnliche Weise entflammt ein guter Beichtvater die ver-
zagten Seelen zu neuem Kampfe, und führt sie von
Sieg zu Sieg.

Wer könnte daher die Kinder zählen, welche mit
Hilfe dieses hl. Sakramentes aufblüten, schöner als die
Lilien? Wer die Jünglinge und Jungfrauen, die Männer
und Frauen, welche mit hl. Begeisterung erfüllt die
schwierigsten Kämpfe siegreich bestanden, oder vielleicht
auf einem großen Sündenelend sich wieder herausge-
arbeitet haben? Aber wie viele vortreffliche Priester sind
auch gerade deswegen ein Gegenstand des Hasses und
der Verfolgung geworden?

Zum Schlusse nun wende ich mich vor Allem an
euch, christliche Eltern. Belehret euere Kinder selbst
wie ich im ersten Theile angedeutet; dann flößet ihnen
eine hohe Achtung vor dem hl. Bußsakramente ein;
spottet nie über solche, die oft beichten und doch traurig
leben. Gott wird einst urtheilen. Gehet den Kindern
mit gutem Beispiele des öftern Empfanges der hl. Sa-

über deine Kräfte versucht werden; dein hl. Engel steht
an deiner Seite; die makellose Mutter Gottes kämpft
mit dir und streitet für dich: denke an die Himmelskrone,
welche dir schon entgegenstrahlt! Verliere den Muth
nicht, und du wirst die Unschuld nickt verlieren! Denke
nur an die hl. Agnes – das 13jährige Kind. Ihrer
Kleider beraubt ward sie in ein Haus der Verführung
und der Sünde gestellt. Gott aber läßt ihr das Haar
wunderbar wachsen, ihren jungfräulichen Leib zu decken,
und den ersten Jüngling, welcher ihr naht, läßt er todt
zu ihren Füßen hinstürzen. So wird Gott auch dich retten
am Tage der Versuchung und in der Nacht der Aerger-
nisse; aber vertraue auf ihn, und sollte rohe Gewalt
dich überwältigen, wirst du im Heldenkampf die Unschuld
doch nicht verlieren sondern vermehren.“
So und auf
ähnliche Weise entflammt ein guter Beichtvater die ver-
zagten Seelen zu neuem Kampfe, und führt sie von
Sieg zu Sieg.

Wer könnte daher die Kinder zählen, welche mit
Hilfe dieses hl. Sakramentes aufblüten, schöner als die
Lilien? Wer die Jünglinge und Jungfrauen, die Männer
und Frauen, welche mit hl. Begeisterung erfüllt die
schwierigsten Kämpfe siegreich bestanden, oder vielleicht
auf einem großen Sündenelend sich wieder herausge-
arbeitet haben? Aber wie viele vortreffliche Priester sind
auch gerade deswegen ein Gegenstand des Hasses und
der Verfolgung geworden?

Zum Schlusse nun wende ich mich vor Allem an
euch, christliche Eltern. Belehret euere Kinder selbst
wie ich im ersten Theile angedeutet; dann flößet ihnen
eine hohe Achtung vor dem hl. Bußsakramente ein;
spottet nie über solche, die oft beichten und doch traurig
leben. Gott wird einst urtheilen. Gehet den Kindern
mit gutem Beispiele des öftern Empfanges der hl. Sa-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="27">
        <p><q><pb facs="#f0275" xml:id="H891_001_1896_pb0263_0001" n="263"/>
über deine Kräfte versucht werden; dein hl. Engel steht<lb/>
an deiner Seite; die makellose Mutter Gottes kämpft<lb/>
mit dir und streitet für dich: denke an die Himmelskrone,<lb/>
welche dir schon entgegenstrahlt! Verliere den Muth<lb/>
nicht, und du wirst die Unschuld nickt verlieren! Denke<lb/>
nur an die hl. Agnes &#x2013; das 13jährige Kind. Ihrer<lb/>
Kleider beraubt ward sie in ein Haus der Verführung<lb/>
und der Sünde gestellt. Gott aber läßt ihr das Haar<lb/>
wunderbar wachsen, ihren jungfräulichen Leib zu decken,<lb/>
und den ersten Jüngling, welcher ihr naht, läßt er todt<lb/>
zu ihren Füßen hinstürzen. So wird Gott auch dich retten<lb/>
am Tage der Versuchung und in der Nacht der Aerger-<lb/>
nisse; aber vertraue auf ihn, und sollte rohe Gewalt<lb/>
dich überwältigen, wirst du im Heldenkampf die Unschuld<lb/>
doch nicht verlieren sondern vermehren.&#x201C;</q> So und auf<lb/>
ähnliche Weise entflammt ein guter Beichtvater die ver-<lb/>
zagten Seelen zu neuem Kampfe, und führt sie von<lb/>
Sieg zu Sieg.</p>
        <p>Wer könnte daher die Kinder zählen, welche mit<lb/>
Hilfe dieses hl. Sakramentes aufblüten, schöner als die<lb/>
Lilien? Wer die Jünglinge und Jungfrauen, die Männer<lb/>
und Frauen, welche mit hl. Begeisterung erfüllt die<lb/>
schwierigsten Kämpfe siegreich bestanden, oder vielleicht<lb/>
auf einem großen Sündenelend sich wieder herausge-<lb/>
arbeitet haben? Aber wie viele vortreffliche Priester sind<lb/>
auch gerade deswegen ein Gegenstand des Hasses und<lb/>
der Verfolgung geworden?</p>
        <p>Zum Schlusse nun wende ich mich vor Allem an<lb/>
euch, christliche Eltern. Belehret euere Kinder selbst<lb/>
wie ich im ersten Theile angedeutet; dann flößet ihnen<lb/>
eine hohe Achtung vor dem hl. Bußsakramente ein;<lb/>
spottet nie über solche, die oft beichten und doch traurig<lb/>
leben. Gott wird einst urtheilen. Gehet den Kindern<lb/>
mit gutem Beispiele des öftern Empfanges der hl. Sa-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[263/0275] über deine Kräfte versucht werden; dein hl. Engel steht an deiner Seite; die makellose Mutter Gottes kämpft mit dir und streitet für dich: denke an die Himmelskrone, welche dir schon entgegenstrahlt! Verliere den Muth nicht, und du wirst die Unschuld nickt verlieren! Denke nur an die hl. Agnes – das 13jährige Kind. Ihrer Kleider beraubt ward sie in ein Haus der Verführung und der Sünde gestellt. Gott aber läßt ihr das Haar wunderbar wachsen, ihren jungfräulichen Leib zu decken, und den ersten Jüngling, welcher ihr naht, läßt er todt zu ihren Füßen hinstürzen. So wird Gott auch dich retten am Tage der Versuchung und in der Nacht der Aerger- nisse; aber vertraue auf ihn, und sollte rohe Gewalt dich überwältigen, wirst du im Heldenkampf die Unschuld doch nicht verlieren sondern vermehren.“ So und auf ähnliche Weise entflammt ein guter Beichtvater die ver- zagten Seelen zu neuem Kampfe, und führt sie von Sieg zu Sieg. Wer könnte daher die Kinder zählen, welche mit Hilfe dieses hl. Sakramentes aufblüten, schöner als die Lilien? Wer die Jünglinge und Jungfrauen, die Männer und Frauen, welche mit hl. Begeisterung erfüllt die schwierigsten Kämpfe siegreich bestanden, oder vielleicht auf einem großen Sündenelend sich wieder herausge- arbeitet haben? Aber wie viele vortreffliche Priester sind auch gerade deswegen ein Gegenstand des Hasses und der Verfolgung geworden? Zum Schlusse nun wende ich mich vor Allem an euch, christliche Eltern. Belehret euere Kinder selbst wie ich im ersten Theile angedeutet; dann flößet ihnen eine hohe Achtung vor dem hl. Bußsakramente ein; spottet nie über solche, die oft beichten und doch traurig leben. Gott wird einst urtheilen. Gehet den Kindern mit gutem Beispiele des öftern Empfanges der hl. Sa-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/275
Zitationshilfe: Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896, S. 263. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/275>, abgerufen am 08.08.2022.