Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896.

Bild:
<< vorherige Seite
Anhang.

Aus P. M. v. Cochem's "Großem Baumgarten".

Gebet zu Jesus, Maria und Joseph
um ein seliges Ende.

O Ihr drei allerheiligsten und in Ewigkeit gebene-
deitesten Personen, Jesus, Maria und Joseph, ich grüße,
ehre und preise Euch und erfreue mich von Herzen über
Eure große Tugend und Heiligkeit. Wenn ich Eure süßen
Namen höre, so freut sich mein Herz, und mein Gemüth
wird in Liebe gegen Euch entzündet. Denn Ihr seid meine
herzliebsten Freunde und meine sicherste Zuflucht in all'
meinen Nöthen und Anliegen. O Ihr meine mächtigsten
Nothhelfer, Jesus, Maria und Joseph, ich rufe Euch von
Grund meines Herzens an und bitte Euch demüthig um
Hilfe und Beistand in all' meinen Aengsten und Gebrechen.
O Jesus, Maria und Joseph, ich befehle Euch meinen
Leib und meine Seele an, Euch stelle ich anheim mein
Thun und Lassen, Euch sei mein Leben und Sterben an-
vertraut. In Eure heiligen Hände und in Eure Obhut
stelle ich mein letztes Stündlein, von dem die ganze
Ewigkeit abhängt. Bei Euren süßen Namen, durch Eure
herzliche Liebe und durch alle Freuden und Leiden, so
Ihr miteinander auf Erden durchlebt habet, bitte ich
Euch, verlasset mich doch nicht in dieser meiner höchsten
Noth, sondern stehet mir treulich bei als wahre und
mächtige Freunde. In Eurer lieben Gegenwart und
unter Eurem Schutz und Schirm begehre ich zu sterben,
und Eure süßen Namen begehre ich alsdann anzurufen.
Und weil ich es dann vielleicht nicht mehr vermag, so

Anhang.

Aus P. M. v. Cochem's „Großem Baumgarten“.

Gebet zu Jesus, Maria und Joseph
um ein seliges Ende.

O Ihr drei allerheiligsten und in Ewigkeit gebene-
deitesten Personen, Jesus, Maria und Joseph, ich grüße,
ehre und preise Euch und erfreue mich von Herzen über
Eure große Tugend und Heiligkeit. Wenn ich Eure süßen
Namen höre, so freut sich mein Herz, und mein Gemüth
wird in Liebe gegen Euch entzündet. Denn Ihr seid meine
herzliebsten Freunde und meine sicherste Zuflucht in all'
meinen Nöthen und Anliegen. O Ihr meine mächtigsten
Nothhelfer, Jesus, Maria und Joseph, ich rufe Euch von
Grund meines Herzens an und bitte Euch demüthig um
Hilfe und Beistand in all' meinen Aengsten und Gebrechen.
O Jesus, Maria und Joseph, ich befehle Euch meinen
Leib und meine Seele an, Euch stelle ich anheim mein
Thun und Lassen, Euch sei mein Leben und Sterben an-
vertraut. In Eure heiligen Hände und in Eure Obhut
stelle ich mein letztes Stündlein, von dem die ganze
Ewigkeit abhängt. Bei Euren süßen Namen, durch Eure
herzliche Liebe und durch alle Freuden und Leiden, so
Ihr miteinander auf Erden durchlebt habet, bitte ich
Euch, verlasset mich doch nicht in dieser meiner höchsten
Noth, sondern stehet mir treulich bei als wahre und
mächtige Freunde. In Eurer lieben Gegenwart und
unter Eurem Schutz und Schirm begehre ich zu sterben,
und Eure süßen Namen begehre ich alsdann anzurufen.
Und weil ich es dann vielleicht nicht mehr vermag, so

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0399" xml:id="H891_001_1896_pb0387_0001" n="387"/>
        <head rendition="#c">Anhang.</head><lb/>
        <p rendition="#c">Aus P. M. v. Cochem's <q>&#x201E;Großem Baumgarten&#x201C;</q>.</p>
        <div>
          <head rendition="#c">Gebet zu Jesus, Maria und Joseph<lb/>
um ein seliges Ende.</head><lb/>
          <p>O Ihr drei allerheiligsten und in Ewigkeit gebene-<lb/>
deitesten Personen, Jesus, Maria und Joseph, ich grüße,<lb/>
ehre und preise Euch und erfreue mich von Herzen über<lb/>
Eure große Tugend und Heiligkeit. Wenn ich Eure süßen<lb/>
Namen höre, so freut sich mein Herz, und mein Gemüth<lb/>
wird in Liebe gegen Euch entzündet. Denn Ihr seid meine<lb/>
herzliebsten Freunde und meine sicherste Zuflucht in all'<lb/>
meinen Nöthen und Anliegen. O Ihr meine mächtigsten<lb/>
Nothhelfer, Jesus, Maria und Joseph, ich rufe Euch von<lb/>
Grund meines Herzens an und bitte Euch demüthig um<lb/>
Hilfe und Beistand in all' meinen Aengsten und Gebrechen.<lb/>
O Jesus, Maria und Joseph, ich befehle Euch meinen<lb/>
Leib und meine Seele an, Euch stelle ich anheim mein<lb/>
Thun und Lassen, Euch sei mein Leben und Sterben an-<lb/>
vertraut. In Eure heiligen Hände und in Eure Obhut<lb/>
stelle ich mein letztes Stündlein, von dem die ganze<lb/>
Ewigkeit abhängt. Bei Euren süßen Namen, durch Eure<lb/>
herzliche Liebe und durch alle Freuden und Leiden, so<lb/>
Ihr miteinander auf Erden durchlebt habet, bitte ich<lb/>
Euch, verlasset mich doch nicht in dieser meiner höchsten<lb/>
Noth, sondern stehet mir treulich bei als wahre und<lb/>
mächtige Freunde. In Eurer lieben Gegenwart und<lb/>
unter Eurem Schutz und Schirm begehre ich zu sterben,<lb/>
und Eure süßen Namen begehre ich alsdann anzurufen.<lb/>
Und weil ich es dann vielleicht nicht mehr vermag, so<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[387/0399] Anhang. Aus P. M. v. Cochem's „Großem Baumgarten“. Gebet zu Jesus, Maria und Joseph um ein seliges Ende. O Ihr drei allerheiligsten und in Ewigkeit gebene- deitesten Personen, Jesus, Maria und Joseph, ich grüße, ehre und preise Euch und erfreue mich von Herzen über Eure große Tugend und Heiligkeit. Wenn ich Eure süßen Namen höre, so freut sich mein Herz, und mein Gemüth wird in Liebe gegen Euch entzündet. Denn Ihr seid meine herzliebsten Freunde und meine sicherste Zuflucht in all' meinen Nöthen und Anliegen. O Ihr meine mächtigsten Nothhelfer, Jesus, Maria und Joseph, ich rufe Euch von Grund meines Herzens an und bitte Euch demüthig um Hilfe und Beistand in all' meinen Aengsten und Gebrechen. O Jesus, Maria und Joseph, ich befehle Euch meinen Leib und meine Seele an, Euch stelle ich anheim mein Thun und Lassen, Euch sei mein Leben und Sterben an- vertraut. In Eure heiligen Hände und in Eure Obhut stelle ich mein letztes Stündlein, von dem die ganze Ewigkeit abhängt. Bei Euren süßen Namen, durch Eure herzliche Liebe und durch alle Freuden und Leiden, so Ihr miteinander auf Erden durchlebt habet, bitte ich Euch, verlasset mich doch nicht in dieser meiner höchsten Noth, sondern stehet mir treulich bei als wahre und mächtige Freunde. In Eurer lieben Gegenwart und unter Eurem Schutz und Schirm begehre ich zu sterben, und Eure süßen Namen begehre ich alsdann anzurufen. Und weil ich es dann vielleicht nicht mehr vermag, so

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/399
Zitationshilfe: Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896, S. 387. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/399>, abgerufen am 22.05.2022.