Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896.

Bild:
<< vorherige Seite

gierde, Dir zu dienen und in Deinen mütterlichen Schutz
aufgenommen zu werden. In der Gegenwart Gottes und
meines hl. Schutzengels erwähle ich Dich wiederum zu
meiner lieben Mutter und Fürsprecherin. Damit keine
Gewalt des Feindes mich von Dir könne scheiden, schenke
und opfere ich mich Dir ganz zu Deinem Dienste, und
gleichsam mit meinem eigenen Blute verschreibe ich Dir
meinen Leib und meine Seele und will all' meine Lebtage
Deine Ehre nach Möglichkeit befördern. Lasse Dir, o
Maria, meine Treue gefallen und nimm mich Unwürdigen
zu Deinem Kinde an. Schließe mich in dein mütterliches
Herz und setze mich in die Zahl derer, die Du besonders
liebest und beschützest, damit ich in allen meinen An-
liegen eine sichere Zuflucht zu Dir habe, und einst in
Deinen heiligen Händen wie ein Kind in seiner Mutter
Schooß meinen Geist aufgebe. Amen.

Gebet zu Maria.

O Du glorwürdigste, heiligste und allzeit unbefleckte
Jungfrau Maria, Du Mutter unseres Herrn Jesu Christi,
Du Königin der Welt und Herrscherin aller Wesen, die
Du Niemand verlassest, Niemand verachtest, auch Niemand,
der zu Dir mit bußfertigem Herzen kommt, ungetröstet
entlassest, verachte doch auch mich nicht trotz meiner un-
zähligen und schweren Sünden. Verstoße mich nicht
wegen der Härte und Unreinigkeit meines Herzens,
sondern erhöre mich armen Sünder, der ich meine Hoff-
nung in Deine Barmherzigkeit gesetzt habe. Komme mir
zu Hilfe in allen meinen Anfechtungen und Bedräng-
nissen. Verleihe mir Kraft wider alle Versuchungen der
Welt, des Fleisches und des Teufels. Erlange mir von
Deinem Sohne Verzeihung aller Sünden, Besserung des
Lebens, Gelegenheit zu wahrer Buße, Erlösung von allem

gierde, Dir zu dienen und in Deinen mütterlichen Schutz
aufgenommen zu werden. In der Gegenwart Gottes und
meines hl. Schutzengels erwähle ich Dich wiederum zu
meiner lieben Mutter und Fürsprecherin. Damit keine
Gewalt des Feindes mich von Dir könne scheiden, schenke
und opfere ich mich Dir ganz zu Deinem Dienste, und
gleichsam mit meinem eigenen Blute verschreibe ich Dir
meinen Leib und meine Seele und will all' meine Lebtage
Deine Ehre nach Möglichkeit befördern. Lasse Dir, o
Maria, meine Treue gefallen und nimm mich Unwürdigen
zu Deinem Kinde an. Schließe mich in dein mütterliches
Herz und setze mich in die Zahl derer, die Du besonders
liebest und beschützest, damit ich in allen meinen An-
liegen eine sichere Zuflucht zu Dir habe, und einst in
Deinen heiligen Händen wie ein Kind in seiner Mutter
Schooß meinen Geist aufgebe. Amen.

Gebet zu Maria.

O Du glorwürdigste, heiligste und allzeit unbefleckte
Jungfrau Maria, Du Mutter unseres Herrn Jesu Christi,
Du Königin der Welt und Herrscherin aller Wesen, die
Du Niemand verlassest, Niemand verachtest, auch Niemand,
der zu Dir mit bußfertigem Herzen kommt, ungetröstet
entlassest, verachte doch auch mich nicht trotz meiner un-
zähligen und schweren Sünden. Verstoße mich nicht
wegen der Härte und Unreinigkeit meines Herzens,
sondern erhöre mich armen Sünder, der ich meine Hoff-
nung in Deine Barmherzigkeit gesetzt habe. Komme mir
zu Hilfe in allen meinen Anfechtungen und Bedräng-
nissen. Verleihe mir Kraft wider alle Versuchungen der
Welt, des Fleisches und des Teufels. Erlange mir von
Deinem Sohne Verzeihung aller Sünden, Besserung des
Lebens, Gelegenheit zu wahrer Buße, Erlösung von allem

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <p><pb facs="#f0402" xml:id="H891_001_1896_pb0390_0001" n="390"/>
gierde, Dir zu dienen und in Deinen mütterlichen Schutz<lb/>
aufgenommen zu werden. In der Gegenwart Gottes und<lb/>
meines hl. Schutzengels erwähle ich Dich wiederum zu<lb/>
meiner lieben Mutter und Fürsprecherin. Damit keine<lb/>
Gewalt des Feindes mich von Dir könne scheiden, schenke<lb/>
und opfere ich mich Dir ganz zu Deinem Dienste, und<lb/>
gleichsam mit meinem eigenen Blute verschreibe ich Dir<lb/>
meinen Leib und meine Seele und will all' meine Lebtage<lb/>
Deine Ehre nach Möglichkeit befördern. Lasse Dir, o<lb/>
Maria, meine Treue gefallen und nimm mich Unwürdigen<lb/>
zu Deinem Kinde an. Schließe mich in dein mütterliches<lb/>
Herz und setze mich in die Zahl derer, die Du besonders<lb/>
liebest und beschützest, damit ich in allen meinen An-<lb/>
liegen eine sichere Zuflucht zu Dir habe, und einst in<lb/>
Deinen heiligen Händen wie ein Kind in seiner Mutter<lb/>
Schooß meinen Geist aufgebe. Amen.</p>
        </div>
        <div>
          <head rendition="#c">Gebet zu Maria.</head><lb/>
          <p>O Du glorwürdigste, heiligste und allzeit unbefleckte<lb/>
Jungfrau Maria, Du Mutter unseres Herrn Jesu Christi,<lb/>
Du Königin der Welt und Herrscherin aller Wesen, die<lb/>
Du Niemand verlassest, Niemand verachtest, auch Niemand,<lb/>
der zu Dir mit bußfertigem Herzen kommt, ungetröstet<lb/>
entlassest, verachte doch auch mich nicht trotz meiner un-<lb/>
zähligen und schweren Sünden. Verstoße mich nicht<lb/>
wegen der Härte und Unreinigkeit meines Herzens,<lb/>
sondern erhöre mich armen Sünder, der ich meine Hoff-<lb/>
nung in Deine Barmherzigkeit gesetzt habe. Komme mir<lb/>
zu Hilfe in allen meinen Anfechtungen und Bedräng-<lb/>
nissen. Verleihe mir Kraft wider alle Versuchungen der<lb/>
Welt, des Fleisches und des Teufels. Erlange mir von<lb/>
Deinem Sohne Verzeihung aller Sünden, Besserung des<lb/>
Lebens, Gelegenheit zu wahrer Buße, Erlösung von allem<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[390/0402] gierde, Dir zu dienen und in Deinen mütterlichen Schutz aufgenommen zu werden. In der Gegenwart Gottes und meines hl. Schutzengels erwähle ich Dich wiederum zu meiner lieben Mutter und Fürsprecherin. Damit keine Gewalt des Feindes mich von Dir könne scheiden, schenke und opfere ich mich Dir ganz zu Deinem Dienste, und gleichsam mit meinem eigenen Blute verschreibe ich Dir meinen Leib und meine Seele und will all' meine Lebtage Deine Ehre nach Möglichkeit befördern. Lasse Dir, o Maria, meine Treue gefallen und nimm mich Unwürdigen zu Deinem Kinde an. Schließe mich in dein mütterliches Herz und setze mich in die Zahl derer, die Du besonders liebest und beschützest, damit ich in allen meinen An- liegen eine sichere Zuflucht zu Dir habe, und einst in Deinen heiligen Händen wie ein Kind in seiner Mutter Schooß meinen Geist aufgebe. Amen. Gebet zu Maria. O Du glorwürdigste, heiligste und allzeit unbefleckte Jungfrau Maria, Du Mutter unseres Herrn Jesu Christi, Du Königin der Welt und Herrscherin aller Wesen, die Du Niemand verlassest, Niemand verachtest, auch Niemand, der zu Dir mit bußfertigem Herzen kommt, ungetröstet entlassest, verachte doch auch mich nicht trotz meiner un- zähligen und schweren Sünden. Verstoße mich nicht wegen der Härte und Unreinigkeit meines Herzens, sondern erhöre mich armen Sünder, der ich meine Hoff- nung in Deine Barmherzigkeit gesetzt habe. Komme mir zu Hilfe in allen meinen Anfechtungen und Bedräng- nissen. Verleihe mir Kraft wider alle Versuchungen der Welt, des Fleisches und des Teufels. Erlange mir von Deinem Sohne Verzeihung aller Sünden, Besserung des Lebens, Gelegenheit zu wahrer Buße, Erlösung von allem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/402
Zitationshilfe: Hug, Gallus Joseph: Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte. Vorträge über christliche Ehe und Erziehung. Freiburg (Schweiz), 1896, S. 390. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hug_familie_1896/402>, abgerufen am 21.05.2022.