Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von; Gilbert, Ludwig Wilhelm: Ankündigung. Reise der Herren Humboldt und Bonpland ins Innere von Amerika. In: Morgenblatt für gebildete Stände, Nr. 100 (1807), S. 14-16.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] Oronoko, mit der Art, einen Affen zu braten; die Katarakte
des Oronoko; Architektur und Jnneres vom Hause des Can-
nar, u. s. w.

Alle diese Kupferstiche, ohne Ausnahme, werden vor
Mitte dieses Jahrs fertig, so daß die Freunde der Wis-
senschaften der Erscheinung des ersten Bandes der histori-
schen Beschreibung, so wie der übrigen Bände in Bälde ent-
gegen sehen können.

2. Der zweite Atlas enthält die physikalischen Charten
in 12 Blättern, und

3. der dritte 15 geographische Charten, welche Hr. v.
H. nach eigenen astronomischen Beobachtungen, und einer
Menge interessanter, fremder Materialien, verfertigt hat,
die ihm zu Gebot standen.

Man hoft, daß auch der Stich dieser beiden Bände
Atlas im Laufe dieses Jahrs geendet seyn werde.

Zwote Abtheilung.
Zoologie und vergleichende Anatomie in ei-
nem Band in 4°
.

Die Herren von Humboldt und Bonpland haben sehr
glückliche und interessante Entdeckungen in der Zoologie und
vergleichenden Anatomie gemacht. Sie haben viele Beschrei-
bungen von bisher unbekannten Thieren, Affen, Vögeln,
Fischen, und Amphibien mitgebracht. (z. B. vom Axalotl
aus den Seen von Mexiko, einem sehr problematischen
Thier.) Hr. v. H. hat überdieß viele Gegenstände aus der
vergleichenden Anatomie, über das Krokodil, den Lamen-
tin, das Faulthier, das Lama und den Luftröhrenkopf der
Affen und Vögel gezeichnet, und eine Sammlung von Schä-
deln der Jndianer, Mexikaner, Peruaner und Anwohner
des Oronoko mitgebracht, deren Abbildung für die Geschichte
der verschiedenen Menschenracen eben so wichtig ist, als für
die Anatomie. Alle diese Materialien, worunter eine No-
tiz über die Zähne der ausgegrabenen Elephanten, welche
er in einer Höhe von 2,600 Metern über der Meeresfläche
gefunden hat, besonders merkwürdig ist, erscheinen in ein-
zelnen Heften, unter dem Titel: Beobachtungen über
Zoologie und vergleichende Anatomie, gemacht
auf einer Reise in die tropischen Länder
.

Der erste Heft, welcher vor einiger Zeit herausgekom-
men ist, und in sieben Platten besteht, deren einige in
Farben abgedruckt sind, enthält sehr merkwürdige Beobach-
tungen über das Zungenbein und den Luftröhrenkopf der
Vögel, Affen und Krokodille; ein Memoire über eine Af-
fenart, welche Hr. v. H. Simia leonina genannt; ein an-
dres über den Cremophilus und den Astroblepus, zwo
neue Gattungen aus der Classe der Apoden; und über eine
neue Gattung der Pimelode, eine Fischart, die von den
Vulkanen des Königreichs Quito ausgeworfen wurde.

Die zwote Lieferung dieses Werks, welche unter Anderm
die Naturgeschichte des Condor enthält, wird in wenigen
Monaten erscheinen, und der ganze Band kann im Laufe
dieses Jahrs geendigt werden.

Dritte Abtheilung.
Politischer Versuch über das Königreich Mexi-
ko, Ein B. in 4°
.

Enthält die Statistik von Mexiko, nach Archival-Angaben,
mit einem geographischen Atlas, welcher die große Karte
des ganzen Königreichs Mexiko, die der Umgebungen der
Hauptstadt, den geologischen Durchschnitt von Acapulco bis
Vera-Cruz, und den der hohen Gebirgsebenen enthält.

Die Karten dieses Werks sind bereits in den Händen der
[Spaltenumbruch] Kupferstecher. Es wird in der letzten Hälfte dieses Jahrs
erscheinen.

Vierte Abtheilung.
Astronomie und Magnetismus
.

Diese Abtheilung wird in 2 Quartbänden bestehen. Jm
ersten wird Hr. v. Humboldt seine astronomischen Beobach-
tungen, und die Gemählde der barometrischen und geode-
sischen Messungen unter dem Titel: Sammlungen von
astronomischen Beobachtungen und Messun-
gen, welche auf dem neuen Continent gemacht
worden sind
, bekannt machen. Da er in der hi-
storischen Beschreibung der Reise bei Höhen-Angaben nie
beigesetzt hat, ob er sie durch den Barometer oder durch
geodesische Messungen gefunden, so werden diejenigen,
welche die Genauigkeit der Mittel wissen wollen, die er zu
seinen Höhenbestimmungen angewendet, auf diese Samm-
lung verwiesen. Dabei ist noch zu bemerken, daß der Verf.
einen Theil seiner astronomischen Beobachtungen dem Bu-
reau des longitudes zur Prüfung vorgelegt, und daß Herr
Prony, welcher bei jeder Gelegenheit den lobenswürdig-
sten Eifer für die Beförderung nützlicher Kenntnisse an den
Tag legte, die Güte gehabt hat, gegen 500 Barometrische
Höhenangaben, nach der Formel des Hrn. Laplace, berech-
nen zu lassen.

Die Beobachtungen des Hrn. v. Humboldt über die Jn-
klinazion und Jntensität der magnetischen Kräfte werden im
zweiten Bande dieser Abtheilung enthalten seyn, welchen er
gegenwärtig mit Hr. Biot, Mitglied des Jnstituts, der
eine Menge von Beobachtungen anderer Reisenden darin nu-
tersucht, in Ordnung bringt.

Fünfte Abtheilung.
Versuch über geologische Pasigraphie
.

Oder Versuch über die Art, die Phänomene der Fel-
senschichtungen
durch sehr vielfache Zeichen darzustellen.
Ein Band in 4., mit fünf Figuren in bloßen Umrissen.
Kann in diesem Jahr erscheinen.

Sechste Abtheilung.
Botanik.
Erster Theil
.

Das Herbarium, welches diese Reisenden von Mexiko,
von den Tordittanos, dem Oronoko, dem Rio-Negro und
dem Amazonenfluß zurückgebracht haben, ist eines der reich-
sten an exotischen Pflanzen, welche jemals nach Europa ge-
kommen sind. Da sie sich lange in einem Land aufgehalten,
welches kein Botaniker vor ihnen besucht hatte, so ist leicht
zu begreifen, wie viel neue Geschlechter und Gattungen sich
unter den 6,300 Gattungen befinden müssen, die sie unter
den Wendezirkeln des neuen Continents gesammelt haben.
Wollten sie auf einmal die systematische Beschreibung aller
dieser Vegetabilien herausgeben, so brauchten sie mehrere
Jahre zur genauen Untersuchung, was wirklich neu ist; oder
sie kämen in Gefahr, unter neuen Nahmen schon bekannte
Pflanzen aufzuführen. Sie haben es daher vorgezogen, die
Zeichnungen der neuen Geschlechter und Gattungen, welche
sie hinlänglich bestimmen konnten, ohne sich an eine völlig
zusammenhängende Ordnung zu halten, herauszugeben,
und diesem Werke, früher oder später, ein andres nachfol-
gen zu lassen, das die Diagnosen aller Gattungen in syste-
matischer Ordnung enthalten wird. Jn dieser Absicht ge-
ben sie also Aeauinoctal-Pflanzen heraus, wel-
che sie in Mexiko, auf der Jnsel Cuba, in den
Provinzen von Caracas, Cumana und Barcel-
lona, auf den Anden von Neu-Grenada,

[Spaltenumbruch] Oronoko, mit der Art, einen Affen zu braten; die Katarakte
des Oronoko; Architektur und Jnneres vom Hauſe des Can-
nar, u. ſ. w.

Alle dieſe Kupferſtiche, ohne Ausnahme, werden vor
Mitte dieſes Jahrs fertig, ſo daß die Freunde der Wiſ-
ſenſchaften der Erſcheinung des erſten Bandes der hiſtori-
ſchen Beſchreibung, ſo wie der übrigen Bände in Bälde ent-
gegen ſehen können.

2. Der zweite Atlas enthält die phyſikaliſchen Charten
in 12 Blättern, und

3. der dritte 15 geographiſche Charten, welche Hr. v.
H. nach eigenen aſtronomiſchen Beobachtungen, und einer
Menge intereſſanter, fremder Materialien, verfertigt hat,
die ihm zu Gebot ſtanden.

Man hoft, daß auch der Stich dieſer beiden Bände
Atlas im Laufe dieſes Jahrs geendet ſeyn werde.

Zwote Abtheilung.
Zoologie und vergleichende Anatomie in ei-
nem Band in 4°
.

Die Herren von Humboldt und Bonpland haben ſehr
glückliche und intereſſante Entdeckungen in der Zoologie und
vergleichenden Anatomie gemacht. Sie haben viele Beſchrei-
bungen von bisher unbekannten Thieren, Affen, Vögeln,
Fiſchen, und Amphibien mitgebracht. (z. B. vom Axalotl
aus den Seen von Mexiko, einem ſehr problematiſchen
Thier.) Hr. v. H. hat überdieß viele Gegenſtände aus der
vergleichenden Anatomie, über das Krokodil, den Lamen-
tin, das Faulthier, das Lama und den Luftröhrenkopf der
Affen und Vögel gezeichnet, und eine Sammlung von Schä-
deln der Jndianer, Mexikaner, Peruaner und Anwohner
des Oronoko mitgebracht, deren Abbildung für die Geſchichte
der verſchiedenen Menſchenracen eben ſo wichtig iſt, als für
die Anatomie. Alle dieſe Materialien, worunter eine No-
tiz über die Zähne der ausgegrabenen Elephanten, welche
er in einer Höhe von 2,600 Metern über der Meeresfläche
gefunden hat, beſonders merkwürdig iſt, erſcheinen in ein-
zelnen Heften, unter dem Titel: Beobachtungen über
Zoologie und vergleichende Anatomie, gemacht
auf einer Reiſe in die tropiſchen Länder
.

Der erſte Heft, welcher vor einiger Zeit herausgekom-
men iſt, und in ſieben Platten beſteht, deren einige in
Farben abgedruckt ſind, enthält ſehr merkwürdige Beobach-
tungen über das Zungenbein und den Luftröhrenkopf der
Vögel, Affen und Krokodille; ein Memoire über eine Af-
fenart, welche Hr. v. H. Simia leonina genannt; ein an-
dres über den Cremophilus und den Astroblepus, zwo
neue Gattungen aus der Claſſe der Apoden; und über eine
neue Gattung der Pimelode, eine Fiſchart, die von den
Vulkanen des Königreichs Quito ausgeworfen wurde.

Die zwote Lieferung dieſes Werks, welche unter Anderm
die Naturgeſchichte des Condor enthält, wird in wenigen
Monaten erſcheinen, und der ganze Band kann im Laufe
dieſes Jahrs geendigt werden.

Dritte Abtheilung.
Politiſcher Verſuch über das Königreich Mexi-
ko, Ein B. in 4°
.

Enthält die Statiſtik von Mexiko, nach Archival-Angaben,
mit einem geographiſchen Atlas, welcher die große Karte
des ganzen Königreichs Mexiko, die der Umgebungen der
Hauptſtadt, den geologiſchen Durchſchnitt von Acapulco bis
Vera-Cruz, und den der hohen Gebirgſebenen enthält.

Die Karten dieſes Werks ſind bereits in den Händen der
[Spaltenumbruch] Kupferſtecher. Es wird in der letzten Hälfte dieſes Jahrs
erſcheinen.

Vierte Abtheilung.
Aſtronomie und Magnetismus
.

Dieſe Abtheilung wird in 2 Quartbänden beſtehen. Jm
erſten wird Hr. v. Humboldt ſeine aſtronomiſchen Beobach-
tungen, und die Gemählde der barometriſchen und geode-
ſiſchen Meſſungen unter dem Titel: Sammlungen von
aſtronomiſchen Beobachtungen und Meſſun-
gen, welche auf dem neuen Continent gemacht
worden ſind
, bekannt machen. Da er in der hi-
ſtoriſchen Beſchreibung der Reiſe bei Höhen-Angaben nie
beigeſetzt hat, ob er ſie durch den Barometer oder durch
geodeſiſche Meſſungen gefunden, ſo werden diejenigen,
welche die Genauigkeit der Mittel wiſſen wollen, die er zu
ſeinen Höhenbeſtimmungen angewendet, auf dieſe Samm-
lung verwieſen. Dabei iſt noch zu bemerken, daß der Verf.
einen Theil ſeiner aſtronomiſchen Beobachtungen dem Bu-
reau des longitudes zur Prüfung vorgelegt, und daß Herr
Prony, welcher bei jeder Gelegenheit den lobenswürdig-
ſten Eifer für die Beförderung nützlicher Kenntniſſe an den
Tag legte, die Güte gehabt hat, gegen 500 Barometriſche
Höhenangaben, nach der Formel des Hrn. Laplace, berech-
nen zu laſſen.

Die Beobachtungen des Hrn. v. Humboldt über die Jn-
klinazion und Jntenſität der magnetiſchen Kräfte werden im
zweiten Bande dieſer Abtheilung enthalten ſeyn, welchen er
gegenwärtig mit Hr. Biot, Mitglied des Jnſtituts, der
eine Menge von Beobachtungen anderer Reiſenden darin nu-
terſucht, in Ordnung bringt.

Fünfte Abtheilung.
Verſuch über geologiſche Paſigraphie
.

Oder Verſuch über die Art, die Phänomene der Fel-
ſenſchichtungen
durch ſehr vielfache Zeichen darzuſtellen.
Ein Band in 4., mit fünf Figuren in bloßen Umriſſen.
Kann in dieſem Jahr erſcheinen.

Sechſte Abtheilung.
Botanik.
Erſter Theil
.

Das Herbarium, welches dieſe Reiſenden von Mexiko,
von den Tordittanos, dem Oronoko, dem Rio-Negro und
dem Amazonenfluß zurückgebracht haben, iſt eines der reich-
ſten an exotiſchen Pflanzen, welche jemals nach Europa ge-
kommen ſind. Da ſie ſich lange in einem Land aufgehalten,
welches kein Botaniker vor ihnen beſucht hatte, ſo iſt leicht
zu begreifen, wie viel neue Geſchlechter und Gattungen ſich
unter den 6,300 Gattungen befinden müſſen, die ſie unter
den Wendezirkeln des neuen Continents geſammelt haben.
Wollten ſie auf einmal die ſyſtematiſche Beſchreibung aller
dieſer Vegetabilien herausgeben, ſo brauchten ſie mehrere
Jahre zur genauen Unterſuchung, was wirklich neu iſt; oder
ſie kämen in Gefahr, unter neuen Nahmen ſchon bekannte
Pflanzen aufzuführen. Sie haben es daher vorgezogen, die
Zeichnungen der neuen Geſchlechter und Gattungen, welche
ſie hinlänglich beſtimmen konnten, ohne ſich an eine völlig
zuſammenhängende Ordnung zu halten, herauszugeben,
und dieſem Werke, früher oder ſpäter, ein andres nachfol-
gen zu laſſen, das die Diagnoſen aller Gattungen in ſyſte-
matiſcher Ordnung enthalten wird. Jn dieſer Abſicht ge-
ben ſie alſo Aeauinoctal-Pflanzen heraus, wel-
che ſie in Mexiko, auf der Jnſel Cuba, in den
Provinzen von Caracas, Cumana und Barcel-
lona, auf den Anden von Neu-Grenada,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0002" n="15"/><cb/>
Oronoko, mit der Art, einen Affen zu braten; die Katarakte<lb/>
des Oronoko; Architektur und Jnneres vom Hau&#x017F;e des Can-<lb/>
nar, u. &#x017F;. w.</p><lb/>
        <p>Alle die&#x017F;e Kupfer&#x017F;tiche, ohne Ausnahme, werden vor<lb/>
Mitte die&#x017F;es Jahrs fertig, &#x017F;o daß die Freunde der Wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en&#x017F;chaften der Er&#x017F;cheinung des er&#x017F;ten Bandes der hi&#x017F;tori-<lb/>
&#x017F;chen Be&#x017F;chreibung, &#x017F;o wie der übrigen Bände in Bälde ent-<lb/>
gegen &#x017F;ehen können.</p><lb/>
        <p>2. Der zweite Atlas enthält die phy&#x017F;ikali&#x017F;chen Charten<lb/>
in 12 Blättern, und</p><lb/>
        <p>3. der dritte 15 geographi&#x017F;che Charten, welche Hr. v.<lb/>
H. nach eigenen a&#x017F;tronomi&#x017F;chen Beobachtungen, und einer<lb/>
Menge intere&#x017F;&#x017F;anter, fremder Materialien, verfertigt hat,<lb/>
die ihm zu Gebot &#x017F;tanden.</p><lb/>
        <p>Man hoft, daß auch der Stich die&#x017F;er beiden Bände<lb/>
Atlas im Laufe die&#x017F;es Jahrs geendet &#x017F;eyn werde.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Zwote Abtheilung.<lb/>
Zoologie und vergleichende Anatomie in ei-<lb/>
nem Band in 4°</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p>Die Herren von Humboldt und Bonpland haben &#x017F;ehr<lb/>
glückliche und intere&#x017F;&#x017F;ante Entdeckungen in der Zoologie und<lb/>
vergleichenden Anatomie gemacht. Sie haben viele Be&#x017F;chrei-<lb/>
bungen von bisher unbekannten Thieren, Affen, Vögeln,<lb/>
Fi&#x017F;chen, und Amphibien mitgebracht. (z. B. vom Axalotl<lb/>
aus den Seen von Mexiko, einem &#x017F;ehr problemati&#x017F;chen<lb/>
Thier.) Hr. v. H. hat überdieß viele Gegen&#x017F;tände aus der<lb/>
vergleichenden Anatomie, über das Krokodil, den Lamen-<lb/>
tin, das Faulthier, das Lama und den Luftröhrenkopf der<lb/>
Affen und Vögel gezeichnet, und eine Sammlung von Schä-<lb/>
deln der Jndianer, Mexikaner, Peruaner und Anwohner<lb/>
des Oronoko mitgebracht, deren Abbildung für die Ge&#x017F;chichte<lb/>
der ver&#x017F;chiedenen Men&#x017F;chenracen eben &#x017F;o wichtig i&#x017F;t, als für<lb/>
die Anatomie. Alle die&#x017F;e Materialien, worunter eine No-<lb/>
tiz über die Zähne der ausgegrabenen Elephanten, welche<lb/>
er in einer Höhe von 2,600 Metern über der Meeresfläche<lb/>
gefunden hat, be&#x017F;onders merkwürdig i&#x017F;t, er&#x017F;cheinen in ein-<lb/>
zelnen Heften, unter dem Titel: <hi rendition="#g">Beobachtungen über<lb/>
Zoologie und vergleichende Anatomie, gemacht<lb/>
auf einer Rei&#x017F;e in die tropi&#x017F;chen Länder</hi>.</p><lb/>
        <p>Der er&#x017F;te Heft, welcher vor einiger Zeit herausgekom-<lb/>
men i&#x017F;t, und in &#x017F;ieben Platten be&#x017F;teht, deren einige in<lb/>
Farben abgedruckt &#x017F;ind, enthält &#x017F;ehr merkwürdige Beobach-<lb/>
tungen über das Zungenbein und den Luftröhrenkopf der<lb/>
Vögel, Affen und Krokodille; ein Memoire über eine Af-<lb/>
fenart, welche Hr. v. H. <hi rendition="#aq">Simia leonina</hi> genannt; ein an-<lb/>
dres über den <hi rendition="#aq">Cremophilus</hi> und den <hi rendition="#aq">Astroblepus</hi>, zwo<lb/>
neue Gattungen aus der Cla&#x017F;&#x017F;e der Apoden; und über eine<lb/>
neue Gattung der <hi rendition="#aq">Pimelode</hi>, eine Fi&#x017F;chart, die von den<lb/>
Vulkanen des Königreichs Quito ausgeworfen wurde.</p><lb/>
        <p>Die zwote Lieferung die&#x017F;es Werks, welche unter Anderm<lb/>
die Naturge&#x017F;chichte des <hi rendition="#aq">Condor</hi> enthält, wird in wenigen<lb/>
Monaten er&#x017F;cheinen, und der ganze Band kann im Laufe<lb/>
die&#x017F;es Jahrs geendigt werden.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Dritte Abtheilung.<lb/>
Politi&#x017F;cher Ver&#x017F;uch über das Königreich Mexi-<lb/>
ko, Ein B. in 4°</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p>Enthält die Stati&#x017F;tik von Mexiko, nach Archival-Angaben,<lb/>
mit einem geographi&#x017F;chen Atlas, welcher die große Karte<lb/>
des ganzen Königreichs Mexiko, die der Umgebungen der<lb/>
Haupt&#x017F;tadt, den geologi&#x017F;chen Durch&#x017F;chnitt von Acapulco bis<lb/>
Vera-Cruz, und den der hohen Gebirg&#x017F;ebenen enthält.</p><lb/>
        <p>Die Karten die&#x017F;es Werks &#x017F;ind bereits in den Händen der<lb/><cb/>
Kupfer&#x017F;techer. Es wird in der letzten Hälfte die&#x017F;es Jahrs<lb/>
er&#x017F;cheinen.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Vierte Abtheilung.<lb/>
A&#x017F;tronomie und Magnetismus</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p>Die&#x017F;e Abtheilung wird in 2 Quartbänden be&#x017F;tehen. Jm<lb/>
er&#x017F;ten wird Hr. v. Humboldt &#x017F;eine a&#x017F;tronomi&#x017F;chen Beobach-<lb/>
tungen, und die Gemählde der barometri&#x017F;chen und geode-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;chen Me&#x017F;&#x017F;ungen unter dem Titel: <hi rendition="#g">Sammlungen von<lb/>
a&#x017F;tronomi&#x017F;chen Beobachtungen und Me&#x017F;&#x017F;un-<lb/>
gen, welche auf dem neuen Continent gemacht<lb/>
worden &#x017F;ind</hi>, bekannt machen. Da er in der hi-<lb/>
&#x017F;tori&#x017F;chen Be&#x017F;chreibung der Rei&#x017F;e bei Höhen-Angaben nie<lb/>
beige&#x017F;etzt hat, ob er &#x017F;ie durch den Barometer oder durch<lb/>
geode&#x017F;i&#x017F;che Me&#x017F;&#x017F;ungen gefunden, &#x017F;o werden diejenigen,<lb/>
welche die Genauigkeit der Mittel wi&#x017F;&#x017F;en wollen, die er zu<lb/>
&#x017F;einen Höhenbe&#x017F;timmungen angewendet, auf die&#x017F;e Samm-<lb/>
lung verwie&#x017F;en. Dabei i&#x017F;t noch zu bemerken, daß der Verf.<lb/>
einen Theil &#x017F;einer a&#x017F;tronomi&#x017F;chen Beobachtungen dem Bu-<lb/>
reau <hi rendition="#aq">des longitudes</hi> zur Prüfung vorgelegt, und daß Herr<lb/>
Prony, welcher bei jeder Gelegenheit den lobenswürdig-<lb/>
&#x017F;ten Eifer für die Beförderung nützlicher Kenntni&#x017F;&#x017F;e an den<lb/>
Tag legte, die Güte gehabt hat, gegen 500 Barometri&#x017F;che<lb/>
Höhenangaben, nach der Formel des Hrn. <hi rendition="#aq">Laplace</hi>, berech-<lb/>
nen zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Die Beobachtungen des Hrn. v. Humboldt über die Jn-<lb/>
klinazion und Jnten&#x017F;ität der magneti&#x017F;chen Kräfte werden im<lb/>
zweiten Bande die&#x017F;er Abtheilung enthalten &#x017F;eyn, welchen er<lb/>
gegenwärtig mit Hr. <hi rendition="#aq">Biot</hi>, Mitglied des Jn&#x017F;tituts, der<lb/>
eine Menge von Beobachtungen anderer Rei&#x017F;enden darin nu-<lb/>
ter&#x017F;ucht, in Ordnung bringt.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Fünfte Abtheilung.<lb/>
Ver&#x017F;uch über geologi&#x017F;che Pa&#x017F;igraphie</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p>Oder Ver&#x017F;uch über die Art, die Phänomene der <hi rendition="#g">Fel-<lb/>
&#x017F;en&#x017F;chichtungen</hi> durch &#x017F;ehr vielfache Zeichen darzu&#x017F;tellen.<lb/>
Ein Band in 4., mit fünf Figuren in bloßen Umri&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Kann in die&#x017F;em Jahr er&#x017F;cheinen.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Sech&#x017F;te Abtheilung.<lb/>
Botanik.<lb/>
Er&#x017F;ter Theil</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p>Das Herbarium, welches die&#x017F;e Rei&#x017F;enden von Mexiko,<lb/>
von den Tordittanos, dem Oronoko, dem Rio-Negro und<lb/>
dem Amazonenfluß zurückgebracht haben, i&#x017F;t eines der reich-<lb/>
&#x017F;ten an exoti&#x017F;chen Pflanzen, welche jemals nach Europa ge-<lb/>
kommen &#x017F;ind. Da &#x017F;ie &#x017F;ich lange in einem Land aufgehalten,<lb/>
welches kein Botaniker vor ihnen be&#x017F;ucht hatte, &#x017F;o i&#x017F;t leicht<lb/>
zu begreifen, wie viel neue Ge&#x017F;chlechter und Gattungen &#x017F;ich<lb/>
unter den 6,300 Gattungen befinden mü&#x017F;&#x017F;en, die &#x017F;ie unter<lb/>
den Wendezirkeln des neuen Continents ge&#x017F;ammelt haben.<lb/>
Wollten &#x017F;ie auf einmal die &#x017F;y&#x017F;temati&#x017F;che Be&#x017F;chreibung aller<lb/>
die&#x017F;er Vegetabilien herausgeben, &#x017F;o brauchten &#x017F;ie mehrere<lb/>
Jahre zur genauen Unter&#x017F;uchung, was wirklich neu i&#x017F;t; oder<lb/>
&#x017F;ie kämen in Gefahr, unter neuen Nahmen &#x017F;chon bekannte<lb/>
Pflanzen aufzuführen. Sie haben es daher vorgezogen, die<lb/>
Zeichnungen der neuen Ge&#x017F;chlechter und Gattungen, welche<lb/>
&#x017F;ie hinlänglich be&#x017F;timmen konnten, ohne &#x017F;ich an eine völlig<lb/>
zu&#x017F;ammenhängende Ordnung zu halten, herauszugeben,<lb/>
und die&#x017F;em Werke, früher oder &#x017F;päter, ein andres nachfol-<lb/>
gen zu la&#x017F;&#x017F;en, das die Diagno&#x017F;en aller Gattungen in &#x017F;y&#x017F;te-<lb/>
mati&#x017F;cher Ordnung enthalten wird. Jn die&#x017F;er Ab&#x017F;icht ge-<lb/>
ben &#x017F;ie al&#x017F;o <hi rendition="#g">Aeauinoctal-Pflanzen</hi> heraus, <hi rendition="#g">wel-<lb/>
che &#x017F;ie in Mexiko, auf der Jn&#x017F;el Cuba, in den<lb/>
Provinzen von Caracas, Cumana und Barcel-<lb/>
lona, auf den Anden von  Neu-Grenada,<lb/></hi></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0002] Oronoko, mit der Art, einen Affen zu braten; die Katarakte des Oronoko; Architektur und Jnneres vom Hauſe des Can- nar, u. ſ. w. Alle dieſe Kupferſtiche, ohne Ausnahme, werden vor Mitte dieſes Jahrs fertig, ſo daß die Freunde der Wiſ- ſenſchaften der Erſcheinung des erſten Bandes der hiſtori- ſchen Beſchreibung, ſo wie der übrigen Bände in Bälde ent- gegen ſehen können. 2. Der zweite Atlas enthält die phyſikaliſchen Charten in 12 Blättern, und 3. der dritte 15 geographiſche Charten, welche Hr. v. H. nach eigenen aſtronomiſchen Beobachtungen, und einer Menge intereſſanter, fremder Materialien, verfertigt hat, die ihm zu Gebot ſtanden. Man hoft, daß auch der Stich dieſer beiden Bände Atlas im Laufe dieſes Jahrs geendet ſeyn werde. Zwote Abtheilung. Zoologie und vergleichende Anatomie in ei- nem Band in 4°. Die Herren von Humboldt und Bonpland haben ſehr glückliche und intereſſante Entdeckungen in der Zoologie und vergleichenden Anatomie gemacht. Sie haben viele Beſchrei- bungen von bisher unbekannten Thieren, Affen, Vögeln, Fiſchen, und Amphibien mitgebracht. (z. B. vom Axalotl aus den Seen von Mexiko, einem ſehr problematiſchen Thier.) Hr. v. H. hat überdieß viele Gegenſtände aus der vergleichenden Anatomie, über das Krokodil, den Lamen- tin, das Faulthier, das Lama und den Luftröhrenkopf der Affen und Vögel gezeichnet, und eine Sammlung von Schä- deln der Jndianer, Mexikaner, Peruaner und Anwohner des Oronoko mitgebracht, deren Abbildung für die Geſchichte der verſchiedenen Menſchenracen eben ſo wichtig iſt, als für die Anatomie. Alle dieſe Materialien, worunter eine No- tiz über die Zähne der ausgegrabenen Elephanten, welche er in einer Höhe von 2,600 Metern über der Meeresfläche gefunden hat, beſonders merkwürdig iſt, erſcheinen in ein- zelnen Heften, unter dem Titel: Beobachtungen über Zoologie und vergleichende Anatomie, gemacht auf einer Reiſe in die tropiſchen Länder. Der erſte Heft, welcher vor einiger Zeit herausgekom- men iſt, und in ſieben Platten beſteht, deren einige in Farben abgedruckt ſind, enthält ſehr merkwürdige Beobach- tungen über das Zungenbein und den Luftröhrenkopf der Vögel, Affen und Krokodille; ein Memoire über eine Af- fenart, welche Hr. v. H. Simia leonina genannt; ein an- dres über den Cremophilus und den Astroblepus, zwo neue Gattungen aus der Claſſe der Apoden; und über eine neue Gattung der Pimelode, eine Fiſchart, die von den Vulkanen des Königreichs Quito ausgeworfen wurde. Die zwote Lieferung dieſes Werks, welche unter Anderm die Naturgeſchichte des Condor enthält, wird in wenigen Monaten erſcheinen, und der ganze Band kann im Laufe dieſes Jahrs geendigt werden. Dritte Abtheilung. Politiſcher Verſuch über das Königreich Mexi- ko, Ein B. in 4°. Enthält die Statiſtik von Mexiko, nach Archival-Angaben, mit einem geographiſchen Atlas, welcher die große Karte des ganzen Königreichs Mexiko, die der Umgebungen der Hauptſtadt, den geologiſchen Durchſchnitt von Acapulco bis Vera-Cruz, und den der hohen Gebirgſebenen enthält. Die Karten dieſes Werks ſind bereits in den Händen der Kupferſtecher. Es wird in der letzten Hälfte dieſes Jahrs erſcheinen. Vierte Abtheilung. Aſtronomie und Magnetismus. Dieſe Abtheilung wird in 2 Quartbänden beſtehen. Jm erſten wird Hr. v. Humboldt ſeine aſtronomiſchen Beobach- tungen, und die Gemählde der barometriſchen und geode- ſiſchen Meſſungen unter dem Titel: Sammlungen von aſtronomiſchen Beobachtungen und Meſſun- gen, welche auf dem neuen Continent gemacht worden ſind, bekannt machen. Da er in der hi- ſtoriſchen Beſchreibung der Reiſe bei Höhen-Angaben nie beigeſetzt hat, ob er ſie durch den Barometer oder durch geodeſiſche Meſſungen gefunden, ſo werden diejenigen, welche die Genauigkeit der Mittel wiſſen wollen, die er zu ſeinen Höhenbeſtimmungen angewendet, auf dieſe Samm- lung verwieſen. Dabei iſt noch zu bemerken, daß der Verf. einen Theil ſeiner aſtronomiſchen Beobachtungen dem Bu- reau des longitudes zur Prüfung vorgelegt, und daß Herr Prony, welcher bei jeder Gelegenheit den lobenswürdig- ſten Eifer für die Beförderung nützlicher Kenntniſſe an den Tag legte, die Güte gehabt hat, gegen 500 Barometriſche Höhenangaben, nach der Formel des Hrn. Laplace, berech- nen zu laſſen. Die Beobachtungen des Hrn. v. Humboldt über die Jn- klinazion und Jntenſität der magnetiſchen Kräfte werden im zweiten Bande dieſer Abtheilung enthalten ſeyn, welchen er gegenwärtig mit Hr. Biot, Mitglied des Jnſtituts, der eine Menge von Beobachtungen anderer Reiſenden darin nu- terſucht, in Ordnung bringt. Fünfte Abtheilung. Verſuch über geologiſche Paſigraphie. Oder Verſuch über die Art, die Phänomene der Fel- ſenſchichtungen durch ſehr vielfache Zeichen darzuſtellen. Ein Band in 4., mit fünf Figuren in bloßen Umriſſen. Kann in dieſem Jahr erſcheinen. Sechſte Abtheilung. Botanik. Erſter Theil. Das Herbarium, welches dieſe Reiſenden von Mexiko, von den Tordittanos, dem Oronoko, dem Rio-Negro und dem Amazonenfluß zurückgebracht haben, iſt eines der reich- ſten an exotiſchen Pflanzen, welche jemals nach Europa ge- kommen ſind. Da ſie ſich lange in einem Land aufgehalten, welches kein Botaniker vor ihnen beſucht hatte, ſo iſt leicht zu begreifen, wie viel neue Geſchlechter und Gattungen ſich unter den 6,300 Gattungen befinden müſſen, die ſie unter den Wendezirkeln des neuen Continents geſammelt haben. Wollten ſie auf einmal die ſyſtematiſche Beſchreibung aller dieſer Vegetabilien herausgeben, ſo brauchten ſie mehrere Jahre zur genauen Unterſuchung, was wirklich neu iſt; oder ſie kämen in Gefahr, unter neuen Nahmen ſchon bekannte Pflanzen aufzuführen. Sie haben es daher vorgezogen, die Zeichnungen der neuen Geſchlechter und Gattungen, welche ſie hinlänglich beſtimmen konnten, ohne ſich an eine völlig zuſammenhängende Ordnung zu halten, herauszugeben, und dieſem Werke, früher oder ſpäter, ein andres nachfol- gen zu laſſen, das die Diagnoſen aller Gattungen in ſyſte- matiſcher Ordnung enthalten wird. Jn dieſer Abſicht ge- ben ſie alſo Aeauinoctal-Pflanzen heraus, wel- che ſie in Mexiko, auf der Jnſel Cuba, in den Provinzen von Caracas, Cumana und Barcel- lona, auf den Anden von Neu-Grenada,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_reise_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_reise_1807/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von; Gilbert, Ludwig Wilhelm: Ankündigung. Reise der Herren Humboldt und Bonpland ins Innere von Amerika. In: Morgenblatt für gebildete Stände, Nr. 100 (1807), S. 14-16, hier S. 15. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_reise_1807/2>, abgerufen am 25.05.2022.