Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von; Gilbert, Ludwig Wilhelm: Ankündigung. Reise der Herren Humboldt und Bonpland ins Innere von Amerika. In: Morgenblatt für gebildete Stände, Nr. 100 (1807), S. 14-16.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] Quito und Peru, und an den Ufern des Rio-
Negro, Oronoko und Amazonenflusses gesam-
melt haben
.

Dieses Werk ist auf groß Jesus Velin, und grand co-
lombier velin
aus den besten Fabriken von Frankreich ge-
druckt, erscheint in Folio, und in einzelnen Lieferungen,
deren jede, mit Ausnahme der ersten, welche zur Einlei-
tung dient, und nur zwei Kupfer hat, zehen Platten ent-
hält. Alle diese Platten sind nach den Zeichnungen der
Herren Turpin und Poiteau, von Hr. Seilier,
einem der berühmtesten Künstler in diesem Fach, gesto-
chen, und schwarz abgedruckt. Der bis jetzt erschienenen
Lieferungen sind viere; die fünfte und sechste können in
kurzem herauskommen. Zehn Lieferungen machen Einen
Band.

Zweiter Theil.

Dieser ist den Monographen der Melastomen, der Gras-
arten und der tropischen Kryptogamen bestimmt. Bereits
erschienen ist der erste Band dieses Theils, welcher die
Monographien der Melastomen, und ande-
rer Gattungen dieser Classe enthält
.

Mehr als 150 Gattungen von Melastomen, welche die
Reisenden während fünf Jahren in dem südlichen Amerika
gefunden, und die Verwirrung, die in den Beschreibungen
einiger Gattungen dieses Geschlechts berrichet, haben sie
von der Nothwendigkeit überzeugt, eine Monographie der-
selben zu entwerfen. Aber um alle Gattungen dieser Classe
beschreiben zu können, mußten sie durch die Herbarien und
Einsichten vornehmer berühmten Botaniker und einiger Rei-
senden unterstützt werden, wie von den Herren Labillar-
diere, Palissot de Beauvais, Petits-Thouars
und besonders
Herrn Richard. Alle diese Gelehrten waren so gefällig,
die Gattungen, welche sie besassen, in diese Sammlung ein-
rücken zu lassen.

Die Zeichnungen dieses Werks wurden den Herren Tur-
pin
und Poiteau anvertraut, deren Talente, als Mah-
ler und Botaniker, gleich bekannt sind. Sie wurden unter
der Aufsicht und Theilnahme des Herrn Bouquet gesto-
chen, und von Hr. Langlois in Farben abgedruckt. Diese
beiden Künstler haben bekanntlich mit vereinter Bemühung
einige der schönsten naturhistorischen Werke geliefert, wel-
che seit zehen Jahren in Frankreich erschienen sind, wie die
Naturgeschichte der Vögel, deren Farben in Gold
spielen, der Afrikanischen Vögel und der Papagaien. Man
hofft nicht zu viel zu versprechen, wenn man versichert,
daß diese Monographien dem schönsten, was Frankreich und
England in botanischen Werken geliefert haben, gleich kom-
men werden.

Sie erscheinen in Lieferungen, jede zu fünf Kupferplat-
ten. Abwechselnd wird immer eine von den Melastomen,
und eine von der Rhexia geliefert werden. Jede dieser
Monographien wird einen besondern Titel haben, wenn
gleich alle zusammen nur Ein Werk bilden. Zwo Lieferun-
gen sind bereits erschienen, denen bald mehrere folgen werden.



Dieß ist die Ordnung, welche die Herren von Humboldt
und Bonpland für die Herausgabe ihrer Reise angenom-
men haben, und der Plan, nach welchem sich die verschie-
denen Abtheilungen folgen werden. Die Anzahl der schon
fertigen Materialien, und der schon geendigten, oder we-
nigstens schon den Künstlern übergebenen Kupferplatten,
berechtigt zur Hofnung, daß in zwei Jahren das ganze
Werk beendigt seyn wird, und daß die Liebhaber vor Ver-
fluß dieses Jahres wenigstens den interessantesten Theil des
Ganzen in Händen haben werden.

[Spaltenumbruch]

Hierzu fügen wir noch einige allgemeine Bemerkungen:

1. Die Herren von Humboldt und Bonpland, welche,
durch die innigste Freundschaft verbunden, alle Mühen und
Gefahren dieser Reise getheilt haben, sind mit einander
übereingekommen, daß alle ihre Bekanntmachungen ihre
beiden Rahmen zugleich führen werden. Die Vorrede zu
jedem Werk wird aber bestimmen, welcher Theil desselben
jedem von ihnen besonders zukommt.

2. Alle diese Werke, mit Ausnahme der botanischen Ab-
theilung, erscheinen zugleich in französischer und deutscher
Sprache, und die beiden Ausgaben müssen als Original-
Ausgaben betrachtet werden. Was die botanische Abthei-
lung betrift, welche Hr. Bonpland besorgt, so ist der größte
Theil des Textes lateinisch, um so für das ganze, gelehr-
te Europa brauchbar zu seyn, und man hat es für über-
flüßig gehalten, auch eine deutsche Ausgabe davon zu ma-
chen. Jndeß werden zwey Titel ausgegeben, einer in fran-
zösischer und der andre in lateinischer Sprache -- der lez-
tere für diejenigen, welche die deutsche Ausgabe besitzen.

3. Von den fünf ersten Abtheilungen des Werks, der
naturwissenschaftlichen und historischen, der zoologischen,
statistischen, astronomischen und magnetischen, und der geo-
logischen, erscheinen zwo Quartausgaben; eine Prachtaus-
gabe auf groß Jesus-Velin, mit den ersten Abdrucken;
und eine andre, auf fein groß Jesus-Papier. Die bota-
nische Abtheilung, welche allein in Folio ist, wird nur auf
Velin abgedruckt; und zwar die schöne Ausgabe auf groß
Jesus-Velin, und wenige Exemplare auf grand colombier
velin
. Diese letztere dürfen gewiß den vorzüglichsten Wer-
ken der Buchdruckerkunst an die Seite gestellt werden.

Zwei Exemplare endlich werden auf Pergament abgedruckt.

J. G. Cotta, Buchhändler in Tübingen.
Friedrich Schöll, Buchhändler in Paris, Stras-
se des Macons-Sorbonne Nro. 19.
[irrelevantes Material - 26 Zeilen fehlen]

[Spaltenumbruch] Quito und Peru, und an den Ufern des Rio-
Negro, Oronoko und Amazonenfluſſes geſam-
melt haben
.

Dieſes Werk iſt auf groß Jeſus Velin, und grand co-
lombier velin
aus den beſten Fabriken von Frankreich ge-
druckt, erſcheint in Folio, und in einzelnen Lieferungen,
deren jede, mit Ausnahme der erſten, welche zur Einlei-
tung dient, und nur zwei Kupfer hat, zehen Platten ent-
hält. Alle dieſe Platten ſind nach den Zeichnungen der
Herren Turpin und Poiteau, von Hr. Seilier,
einem der berühmteſten Künſtler in dieſem Fach, geſto-
chen, und ſchwarz abgedruckt. Der bis jetzt erſchienenen
Lieferungen ſind viere; die fünfte und ſechſte können in
kurzem herauskommen. Zehn Lieferungen machen Einen
Band.

Zweiter Theil.

Dieſer iſt den Monographen der Melaſtomen, der Gras-
arten und der tropiſchen Kryptogamen beſtimmt. Bereits
erſchienen iſt der erſte Band dieſes Theils, welcher die
Monographien der Melaſtomen, und ande-
rer Gattungen dieſer Claſſe enthält
.

Mehr als 150 Gattungen von Melaſtomen, welche die
Reiſenden während fünf Jahren in dem ſüdlichen Amerika
gefunden, und die Verwirrung, die in den Beſchreibungen
einiger Gattungen dieſes Geſchlechts berrichet, haben ſie
von der Nothwendigkeit überzeugt, eine Monographie der-
ſelben zu entwerfen. Aber um alle Gattungen dieſer Claſſe
beſchreiben zu können, mußten ſie durch die Herbarien und
Einſichten vornehmer berühmten Botaniker und einiger Rei-
ſenden unterſtützt werden, wie von den Herren Labillar-
dière, Palissot de Beauvais, Petits-Thouars
und beſonders
Herrn Richard. Alle dieſe Gelehrten waren ſo gefällig,
die Gattungen, welche ſie beſaſſen, in dieſe Sammlung ein-
rücken zu laſſen.

Die Zeichnungen dieſes Werks wurden den Herren Tur-
pin
und Poiteau anvertraut, deren Talente, als Mah-
ler und Botaniker, gleich bekannt ſind. Sie wurden unter
der Aufſicht und Theilnahme des Herrn Bouquet geſto-
chen, und von Hr. Langlois in Farben abgedruckt. Dieſe
beiden Künſtler haben bekanntlich mit vereinter Bemühung
einige der ſchönſten naturhiſtoriſchen Werke geliefert, wel-
che ſeit zehen Jahren in Frankreich erſchienen ſind, wie die
Naturgeſchichte der Vögel, deren Farben in Gold
ſpielen, der Afrikaniſchen Vögel und der Papagaien. Man
hofft nicht zu viel zu verſprechen, wenn man verſichert,
daß dieſe Monographien dem ſchönſten, was Frankreich und
England in botaniſchen Werken geliefert haben, gleich kom-
men werden.

Sie erſcheinen in Lieferungen, jede zu fünf Kupferplat-
ten. Abwechſelnd wird immer eine von den Melaſtomen,
und eine von der Rhexia geliefert werden. Jede dieſer
Monographien wird einen beſondern Titel haben, wenn
gleich alle zuſammen nur Ein Werk bilden. Zwo Lieferun-
gen ſind bereits erſchienen, denen bald mehrere folgen werden.



Dieß iſt die Ordnung, welche die Herren von Humboldt
und Bonpland für die Herausgabe ihrer Reiſe angenom-
men haben, und der Plan, nach welchem ſich die verſchie-
denen Abtheilungen folgen werden. Die Anzahl der ſchon
fertigen Materialien, und der ſchon geendigten, oder we-
nigſtens ſchon den Künſtlern übergebenen Kupferplatten,
berechtigt zur Hofnung, daß in zwei Jahren das ganze
Werk beendigt ſeyn wird, und daß die Liebhaber vor Ver-
fluß dieſes Jahres wenigſtens den intereſſanteſten Theil des
Ganzen in Händen haben werden.

[Spaltenumbruch]

Hierzu fügen wir noch einige allgemeine Bemerkungen:

1. Die Herren von Humboldt und Bonpland, welche,
durch die innigſte Freundſchaft verbunden, alle Mühen und
Gefahren dieſer Reiſe getheilt haben, ſind mit einander
übereingekommen, daß alle ihre Bekanntmachungen ihre
beiden Rahmen zugleich führen werden. Die Vorrede zu
jedem Werk wird aber beſtimmen, welcher Theil deſſelben
jedem von ihnen beſonders zukommt.

2. Alle dieſe Werke, mit Ausnahme der botaniſchen Ab-
theilung, erſcheinen zugleich in franzöſiſcher und deutſcher
Sprache, und die beiden Ausgaben müſſen als Original-
Ausgaben betrachtet werden. Was die botaniſche Abthei-
lung betrift, welche Hr. Bonpland beſorgt, ſo iſt der größte
Theil des Textes lateiniſch, um ſo für das ganze, gelehr-
te Europa brauchbar zu ſeyn, und man hat es für über-
flüßig gehalten, auch eine deutſche Ausgabe davon zu ma-
chen. Jndeß werden zwey Titel ausgegeben, einer in fran-
zöſiſcher und der andre in lateiniſcher Sprache — der lez-
tere für diejenigen, welche die deutſche Ausgabe beſitzen.

3. Von den fünf erſten Abtheilungen des Werks, der
naturwiſſenſchaftlichen und hiſtoriſchen, der zoologiſchen,
ſtatiſtiſchen, aſtronomiſchen und magnetiſchen, und der geo-
logiſchen, erſcheinen zwo Quartausgaben; eine Prachtaus-
gabe auf groß Jeſus-Velin, mit den erſten Abdrucken;
und eine andre, auf fein groß Jeſus-Papier. Die bota-
niſche Abtheilung, welche allein in Folio iſt, wird nur auf
Velin abgedruckt; und zwar die ſchöne Ausgabe auf groß
Jeſus-Velin, und wenige Exemplare auf grand colombier
velin
. Dieſe letztere dürfen gewiß den vorzüglichſten Wer-
ken der Buchdruckerkunſt an die Seite geſtellt werden.

Zwei Exemplare endlich werden auf Pergament abgedruckt.

J. G. Cotta, Buchhändler in Tübingen.
Friedrich Schöll, Buchhändler in Paris, Straſ-
ſe des Maçons-Sorbonne Nro. 19.
[irrelevantes Material – 26 Zeilen fehlen]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><hi rendition="#g"><pb facs="#f0003" n="16"/><cb/>
Quito und Peru, und an den Ufern des Rio-<lb/>
Negro, Oronoko und Amazonenflu&#x017F;&#x017F;es ge&#x017F;am-<lb/>
melt haben</hi>.</p><lb/>
        <p>Die&#x017F;es Werk i&#x017F;t auf groß Je&#x017F;us Velin, und <hi rendition="#aq">grand co-<lb/>
lombier velin</hi> aus den be&#x017F;ten Fabriken von Frankreich ge-<lb/>
druckt, er&#x017F;cheint in Folio, und in einzelnen Lieferungen,<lb/>
deren jede, mit Ausnahme der er&#x017F;ten, welche zur Einlei-<lb/>
tung dient, und nur zwei Kupfer hat, zehen Platten ent-<lb/>
hält. Alle die&#x017F;e Platten &#x017F;ind nach den Zeichnungen der<lb/>
Herren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Turpin</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Poiteau</hi></hi>, von Hr. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Seilier</hi></hi>,<lb/>
einem der berühmte&#x017F;ten Kün&#x017F;tler in die&#x017F;em Fach, ge&#x017F;to-<lb/>
chen, und &#x017F;chwarz abgedruckt. Der bis jetzt er&#x017F;chienenen<lb/>
Lieferungen &#x017F;ind viere; die fünfte und &#x017F;ech&#x017F;te können in<lb/>
kurzem herauskommen. Zehn Lieferungen machen Einen<lb/>
Band.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Zweiter Theil</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p>Die&#x017F;er i&#x017F;t den Monographen der Mela&#x017F;tomen, der Gras-<lb/>
arten und der tropi&#x017F;chen Kryptogamen be&#x017F;timmt. Bereits<lb/>
er&#x017F;chienen i&#x017F;t der er&#x017F;te Band die&#x017F;es Theils, welcher die<lb/><hi rendition="#g">Monographien der Mela&#x017F;tomen, und ande-<lb/>
rer Gattungen die&#x017F;er Cla&#x017F;&#x017F;e enthält</hi>.</p><lb/>
        <p>Mehr als 150 Gattungen von Mela&#x017F;tomen, welche die<lb/>
Rei&#x017F;enden während fünf Jahren in dem &#x017F;üdlichen Amerika<lb/>
gefunden, und die Verwirrung, die in den Be&#x017F;chreibungen<lb/>
einiger Gattungen die&#x017F;es Ge&#x017F;chlechts berrichet, haben &#x017F;ie<lb/>
von der Nothwendigkeit überzeugt, eine Monographie der-<lb/>
&#x017F;elben zu entwerfen. Aber um alle Gattungen die&#x017F;er Cla&#x017F;&#x017F;e<lb/>
be&#x017F;chreiben zu können, mußten &#x017F;ie durch die Herbarien und<lb/>
Ein&#x017F;ichten vornehmer berühmten Botaniker und einiger Rei-<lb/>
&#x017F;enden unter&#x017F;tützt werden, wie von den Herren <hi rendition="#aq">Labillar-<lb/>
dière, Palissot de Beauvais, Petits-Thouars</hi> und be&#x017F;onders<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">Richard</hi>. Alle die&#x017F;e Gelehrten waren &#x017F;o gefällig,<lb/>
die Gattungen, welche &#x017F;ie be&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en, in die&#x017F;e Sammlung ein-<lb/>
rücken zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Die Zeichnungen die&#x017F;es Werks wurden den Herren <hi rendition="#g">Tur-<lb/>
pin</hi> und <hi rendition="#g">Poiteau</hi> anvertraut, deren Talente, als Mah-<lb/>
ler und Botaniker, gleich bekannt &#x017F;ind. Sie wurden unter<lb/>
der Auf&#x017F;icht und Theilnahme des Herrn <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Bouquet</hi></hi> ge&#x017F;to-<lb/>
chen, und von Hr. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Langlois</hi></hi> in Farben abgedruckt. Die&#x017F;e<lb/>
beiden Kün&#x017F;tler haben bekanntlich mit vereinter Bemühung<lb/>
einige der &#x017F;chön&#x017F;ten naturhi&#x017F;tori&#x017F;chen Werke geliefert, wel-<lb/>
che &#x017F;eit zehen Jahren in Frankreich er&#x017F;chienen &#x017F;ind, wie die<lb/>
Naturge&#x017F;chichte der Vögel, <hi rendition="#g">deren Farben in Gold</hi><lb/>
&#x017F;pielen, der Afrikani&#x017F;chen Vögel und der Papagaien. Man<lb/>
hofft nicht zu viel zu ver&#x017F;prechen, wenn man ver&#x017F;ichert,<lb/>
daß die&#x017F;e Monographien dem &#x017F;chön&#x017F;ten, was Frankreich und<lb/>
England in botani&#x017F;chen Werken geliefert haben, gleich kom-<lb/>
men werden.</p><lb/>
        <p>Sie er&#x017F;cheinen in Lieferungen, jede zu fünf Kupferplat-<lb/>
ten. Abwech&#x017F;elnd wird immer eine von den Mela&#x017F;tomen,<lb/>
und eine von der <hi rendition="#aq">Rhexia</hi> geliefert werden. Jede die&#x017F;er<lb/>
Monographien wird einen be&#x017F;ondern Titel haben, wenn<lb/>
gleich alle zu&#x017F;ammen nur Ein Werk bilden. Zwo Lieferun-<lb/>
gen &#x017F;ind bereits er&#x017F;chienen, denen bald mehrere folgen werden.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p>Dieß i&#x017F;t die Ordnung, welche die Herren von Humboldt<lb/>
und Bonpland für die Herausgabe ihrer Rei&#x017F;e angenom-<lb/>
men haben, und der Plan, nach welchem &#x017F;ich die ver&#x017F;chie-<lb/>
denen Abtheilungen folgen werden. Die Anzahl der &#x017F;chon<lb/>
fertigen Materialien, und der &#x017F;chon geendigten, oder we-<lb/>
nig&#x017F;tens &#x017F;chon den Kün&#x017F;tlern übergebenen Kupferplatten,<lb/>
berechtigt zur Hofnung, daß in zwei Jahren das ganze<lb/>
Werk beendigt &#x017F;eyn wird, und daß die Liebhaber vor Ver-<lb/>
fluß die&#x017F;es Jahres wenig&#x017F;tens den intere&#x017F;&#x017F;ante&#x017F;ten Theil des<lb/>
Ganzen in Händen haben werden.</p><lb/>
        <cb/>
        <p>Hierzu fügen wir noch einige allgemeine Bemerkungen:</p><lb/>
        <p>1. Die Herren von Humboldt und Bonpland, welche,<lb/>
durch die innig&#x017F;te Freund&#x017F;chaft verbunden, alle Mühen und<lb/>
Gefahren die&#x017F;er Rei&#x017F;e getheilt haben, &#x017F;ind mit einander<lb/>
übereingekommen, daß alle ihre Bekanntmachungen ihre<lb/>
beiden Rahmen zugleich führen werden. Die Vorrede zu<lb/>
jedem Werk wird aber be&#x017F;timmen, welcher Theil de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
jedem von ihnen be&#x017F;onders zukommt.</p><lb/>
        <p>2. Alle die&#x017F;e Werke, mit Ausnahme der botani&#x017F;chen Ab-<lb/>
theilung, er&#x017F;cheinen zugleich in franzö&#x017F;i&#x017F;cher und deut&#x017F;cher<lb/>
Sprache, und die beiden Ausgaben mü&#x017F;&#x017F;en als Original-<lb/>
Ausgaben betrachtet werden. Was die botani&#x017F;che Abthei-<lb/>
lung betrift, welche Hr. Bonpland be&#x017F;orgt, &#x017F;o i&#x017F;t der größte<lb/>
Theil des Textes lateini&#x017F;ch, um &#x017F;o für das ganze, gelehr-<lb/>
te Europa brauchbar zu &#x017F;eyn, und man hat es für über-<lb/>
flüßig gehalten, auch eine deut&#x017F;che Ausgabe davon zu ma-<lb/>
chen. Jndeß werden zwey Titel ausgegeben, einer in fran-<lb/>&#x017F;i&#x017F;cher und der andre in lateini&#x017F;cher Sprache &#x2014; der lez-<lb/>
tere für diejenigen, welche die deut&#x017F;che Ausgabe be&#x017F;itzen.</p><lb/>
        <p>3. Von den fünf er&#x017F;ten Abtheilungen des Werks, der<lb/>
naturwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlichen und hi&#x017F;tori&#x017F;chen, der zoologi&#x017F;chen,<lb/>
&#x017F;tati&#x017F;ti&#x017F;chen, a&#x017F;tronomi&#x017F;chen und magneti&#x017F;chen, und der geo-<lb/>
logi&#x017F;chen, er&#x017F;cheinen zwo Quartausgaben; eine Prachtaus-<lb/>
gabe auf groß Je&#x017F;us-Velin, mit den er&#x017F;ten Abdrucken;<lb/>
und eine andre, auf fein groß Je&#x017F;us-Papier. Die bota-<lb/>
ni&#x017F;che Abtheilung, welche allein in Folio i&#x017F;t, wird nur auf<lb/>
Velin abgedruckt; und zwar die &#x017F;chöne Ausgabe auf groß<lb/>
Je&#x017F;us-Velin, und wenige Exemplare auf <hi rendition="#aq">grand colombier<lb/>
velin</hi>. Die&#x017F;e letztere dürfen gewiß den vorzüglich&#x017F;ten Wer-<lb/>
ken der Buchdruckerkun&#x017F;t an die Seite ge&#x017F;tellt werden.</p><lb/>
        <p>Zwei Exemplare endlich werden auf Pergament abgedruckt.</p><lb/>
        <closer> <hi rendition="#et">J. G. <hi rendition="#g">Cotta</hi>, Buchhändler in Tübingen.<lb/><hi rendition="#g">Friedrich Schöll</hi>, Buchhändler in Paris, Stra&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e <hi rendition="#aq">des Maçons-Sorbonne Nro. 19.</hi></hi> </closer>
      </div><lb/>
      <gap reason="insignificant" unit="lines" quantity="26"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0003] Quito und Peru, und an den Ufern des Rio- Negro, Oronoko und Amazonenfluſſes geſam- melt haben. Dieſes Werk iſt auf groß Jeſus Velin, und grand co- lombier velin aus den beſten Fabriken von Frankreich ge- druckt, erſcheint in Folio, und in einzelnen Lieferungen, deren jede, mit Ausnahme der erſten, welche zur Einlei- tung dient, und nur zwei Kupfer hat, zehen Platten ent- hält. Alle dieſe Platten ſind nach den Zeichnungen der Herren Turpin und Poiteau, von Hr. Seilier, einem der berühmteſten Künſtler in dieſem Fach, geſto- chen, und ſchwarz abgedruckt. Der bis jetzt erſchienenen Lieferungen ſind viere; die fünfte und ſechſte können in kurzem herauskommen. Zehn Lieferungen machen Einen Band. Zweiter Theil. Dieſer iſt den Monographen der Melaſtomen, der Gras- arten und der tropiſchen Kryptogamen beſtimmt. Bereits erſchienen iſt der erſte Band dieſes Theils, welcher die Monographien der Melaſtomen, und ande- rer Gattungen dieſer Claſſe enthält. Mehr als 150 Gattungen von Melaſtomen, welche die Reiſenden während fünf Jahren in dem ſüdlichen Amerika gefunden, und die Verwirrung, die in den Beſchreibungen einiger Gattungen dieſes Geſchlechts berrichet, haben ſie von der Nothwendigkeit überzeugt, eine Monographie der- ſelben zu entwerfen. Aber um alle Gattungen dieſer Claſſe beſchreiben zu können, mußten ſie durch die Herbarien und Einſichten vornehmer berühmten Botaniker und einiger Rei- ſenden unterſtützt werden, wie von den Herren Labillar- dière, Palissot de Beauvais, Petits-Thouars und beſonders Herrn Richard. Alle dieſe Gelehrten waren ſo gefällig, die Gattungen, welche ſie beſaſſen, in dieſe Sammlung ein- rücken zu laſſen. Die Zeichnungen dieſes Werks wurden den Herren Tur- pin und Poiteau anvertraut, deren Talente, als Mah- ler und Botaniker, gleich bekannt ſind. Sie wurden unter der Aufſicht und Theilnahme des Herrn Bouquet geſto- chen, und von Hr. Langlois in Farben abgedruckt. Dieſe beiden Künſtler haben bekanntlich mit vereinter Bemühung einige der ſchönſten naturhiſtoriſchen Werke geliefert, wel- che ſeit zehen Jahren in Frankreich erſchienen ſind, wie die Naturgeſchichte der Vögel, deren Farben in Gold ſpielen, der Afrikaniſchen Vögel und der Papagaien. Man hofft nicht zu viel zu verſprechen, wenn man verſichert, daß dieſe Monographien dem ſchönſten, was Frankreich und England in botaniſchen Werken geliefert haben, gleich kom- men werden. Sie erſcheinen in Lieferungen, jede zu fünf Kupferplat- ten. Abwechſelnd wird immer eine von den Melaſtomen, und eine von der Rhexia geliefert werden. Jede dieſer Monographien wird einen beſondern Titel haben, wenn gleich alle zuſammen nur Ein Werk bilden. Zwo Lieferun- gen ſind bereits erſchienen, denen bald mehrere folgen werden. Dieß iſt die Ordnung, welche die Herren von Humboldt und Bonpland für die Herausgabe ihrer Reiſe angenom- men haben, und der Plan, nach welchem ſich die verſchie- denen Abtheilungen folgen werden. Die Anzahl der ſchon fertigen Materialien, und der ſchon geendigten, oder we- nigſtens ſchon den Künſtlern übergebenen Kupferplatten, berechtigt zur Hofnung, daß in zwei Jahren das ganze Werk beendigt ſeyn wird, und daß die Liebhaber vor Ver- fluß dieſes Jahres wenigſtens den intereſſanteſten Theil des Ganzen in Händen haben werden. Hierzu fügen wir noch einige allgemeine Bemerkungen: 1. Die Herren von Humboldt und Bonpland, welche, durch die innigſte Freundſchaft verbunden, alle Mühen und Gefahren dieſer Reiſe getheilt haben, ſind mit einander übereingekommen, daß alle ihre Bekanntmachungen ihre beiden Rahmen zugleich führen werden. Die Vorrede zu jedem Werk wird aber beſtimmen, welcher Theil deſſelben jedem von ihnen beſonders zukommt. 2. Alle dieſe Werke, mit Ausnahme der botaniſchen Ab- theilung, erſcheinen zugleich in franzöſiſcher und deutſcher Sprache, und die beiden Ausgaben müſſen als Original- Ausgaben betrachtet werden. Was die botaniſche Abthei- lung betrift, welche Hr. Bonpland beſorgt, ſo iſt der größte Theil des Textes lateiniſch, um ſo für das ganze, gelehr- te Europa brauchbar zu ſeyn, und man hat es für über- flüßig gehalten, auch eine deutſche Ausgabe davon zu ma- chen. Jndeß werden zwey Titel ausgegeben, einer in fran- zöſiſcher und der andre in lateiniſcher Sprache — der lez- tere für diejenigen, welche die deutſche Ausgabe beſitzen. 3. Von den fünf erſten Abtheilungen des Werks, der naturwiſſenſchaftlichen und hiſtoriſchen, der zoologiſchen, ſtatiſtiſchen, aſtronomiſchen und magnetiſchen, und der geo- logiſchen, erſcheinen zwo Quartausgaben; eine Prachtaus- gabe auf groß Jeſus-Velin, mit den erſten Abdrucken; und eine andre, auf fein groß Jeſus-Papier. Die bota- niſche Abtheilung, welche allein in Folio iſt, wird nur auf Velin abgedruckt; und zwar die ſchöne Ausgabe auf groß Jeſus-Velin, und wenige Exemplare auf grand colombier velin. Dieſe letztere dürfen gewiß den vorzüglichſten Wer- ken der Buchdruckerkunſt an die Seite geſtellt werden. Zwei Exemplare endlich werden auf Pergament abgedruckt. J. G. Cotta, Buchhändler in Tübingen. Friedrich Schöll, Buchhändler in Paris, Straſ- ſe des Maçons-Sorbonne Nro. 19. __________________________

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_reise_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_reise_1807/3
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von; Gilbert, Ludwig Wilhelm: Ankündigung. Reise der Herren Humboldt und Bonpland ins Innere von Amerika. In: Morgenblatt für gebildete Stände, Nr. 100 (1807), S. 14-16, hier S. 16. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_reise_1807/3>, abgerufen am 24.05.2022.