Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Iffland, August Wilhelm: Die Jäger. Berlin, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Kordelchen. Ich auch -- ich trinke ihn stark.
Obfstn. Sie befehlen -- Herr Pastor?
Pastor. (bejahet es.)
Obfstn. Befehlen Sie, oben oder unten zu trinken?
Obfstr. Wir kommen herunter, laß nur die Zeremo-
nien weg.
Obfstn. (mit tiefer Verbeugung.) Wenns der Herr
Amtmann nicht ungütig nehmen, so will ich jezt --
Obfstr. Hinausgehen.
Obfstn. (mitten im Knix auffahrend.) So wollt' ich
doch auch, daß -- (ab.)
Kordelchen. Herr Pastor begleiten Sie mich.
Pastor. Wenn Sie befehlen --
Kordelchen. Er wird sich nun wohl nach Hause
machen, Schulz? Also Adieu. (ab mit dem Pastor.)
Obfstr. Er wird so gut sein, unten zu warten, Herr
Schulz; wir sprechen hernach einander noch.
Schulz. Ganz wohl, ganz wohl. (ab.)
Vierter Auftritt.
Amtmann. Oberförster.
Oberförster. Nun, Herr Amtmann, jezt sind wir
allein. Sie wollten mir ja nach Tisch etwas anver-
trauen --
J 4
Kordelchen. Ich auch — ich trinke ihn ſtark.
Obfſtn. Sie befehlen — Herr Paſtor?
Paſtor. (bejahet es.)
Obfſtn. Befehlen Sie, oben oder unten zu trinken?
Obfſtr. Wir kommen herunter, laß nur die Zeremo-
nien weg.
Obfſtn. (mit tiefer Verbeugung.) Wenns der Herr
Amtmann nicht unguͤtig nehmen, ſo will ich jezt —
Obfſtr. Hinausgehen.
Obfſtn. (mitten im Knix auffahrend.) So wollt' ich
doch auch, daß — (ab.)
Kordelchen. Herr Paſtor begleiten Sie mich.
Paſtor. Wenn Sie befehlen —
Kordelchen. Er wird ſich nun wohl nach Hauſe
machen, Schulz? Alſo Adieu. (ab mit dem Paſtor.)
Obfſtr. Er wird ſo gut ſein, unten zu warten, Herr
Schulz; wir ſprechen hernach einander noch.
Schulz. Ganz wohl, ganz wohl. (ab.)
Vierter Auftritt.
Amtmann. Oberfoͤrſter.
Oberfoͤrſter. Nun, Herr Amtmann, jezt ſind wir
allein. Sie wollten mir ja nach Tiſch etwas anver-
trauen —
J 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0141" n="135"/>
          <sp who="#KOR">
            <speaker>Kordelchen.</speaker>
            <p>Ich auch &#x2014; ich trinke ihn &#x017F;tark.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBEI">
            <speaker>Obf&#x017F;tn.</speaker>
            <p>Sie befehlen &#x2014; Herr Pa&#x017F;tor?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAS">
            <speaker>Pa&#x017F;tor.</speaker>
            <stage>(bejahet es.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBEI">
            <speaker>Obf&#x017F;tn.</speaker>
            <p>Befehlen Sie, oben oder unten zu trinken?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Obf&#x017F;tr.</speaker>
            <p>Wir kommen herunter, laß nur die Zeremo-<lb/>
nien weg.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBEI">
            <speaker>Obf&#x017F;tn.</speaker>
            <stage>(mit tiefer Verbeugung.)</stage>
            <p>Wenns der Herr<lb/>
Amtmann nicht ungu&#x0364;tig nehmen, &#x017F;o will ich jezt &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Obf&#x017F;tr.</speaker>
            <p>Hinausgehen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBEI">
            <speaker>Obf&#x017F;tn.</speaker>
            <stage>(mitten im Knix auffahrend.)</stage>
            <p>So wollt' ich<lb/>
doch auch, daß &#x2014; <stage>(ab.)</stage></p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KOR">
            <speaker>Kordelchen.</speaker>
            <p>Herr Pa&#x017F;tor begleiten Sie mich.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAS">
            <speaker>Pa&#x017F;tor.</speaker>
            <p>Wenn Sie befehlen &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KOR">
            <speaker>Kordelchen.</speaker>
            <p>Er wird &#x017F;ich nun wohl nach Hau&#x017F;e<lb/>
machen, Schulz? Al&#x017F;o Adieu. <stage>(ab mit dem Pa&#x017F;tor.)</stage></p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Obf&#x017F;tr.</speaker>
            <p>Er wird &#x017F;o gut &#x017F;ein, unten zu warten, Herr<lb/>
Schulz; wir &#x017F;prechen hernach einander noch.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCHU">
            <speaker>Schulz.</speaker>
            <p>Ganz wohl, ganz wohl. <stage>(ab.)</stage></p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Vierter Auftritt</hi>.</head><lb/>
          <stage>Amtmann. Oberfo&#x0364;r&#x017F;ter.</stage><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Oberfo&#x0364;r&#x017F;ter.</speaker>
            <p>Nun, Herr Amtmann, jezt &#x017F;ind wir<lb/>
allein. Sie wollten mir ja nach Ti&#x017F;ch etwas anver-<lb/>
trauen &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">J 4</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[135/0141] Kordelchen. Ich auch — ich trinke ihn ſtark. Obfſtn. Sie befehlen — Herr Paſtor? Paſtor. (bejahet es.) Obfſtn. Befehlen Sie, oben oder unten zu trinken? Obfſtr. Wir kommen herunter, laß nur die Zeremo- nien weg. Obfſtn. (mit tiefer Verbeugung.) Wenns der Herr Amtmann nicht unguͤtig nehmen, ſo will ich jezt — Obfſtr. Hinausgehen. Obfſtn. (mitten im Knix auffahrend.) So wollt' ich doch auch, daß — (ab.) Kordelchen. Herr Paſtor begleiten Sie mich. Paſtor. Wenn Sie befehlen — Kordelchen. Er wird ſich nun wohl nach Hauſe machen, Schulz? Alſo Adieu. (ab mit dem Paſtor.) Obfſtr. Er wird ſo gut ſein, unten zu warten, Herr Schulz; wir ſprechen hernach einander noch. Schulz. Ganz wohl, ganz wohl. (ab.) Vierter Auftritt. Amtmann. Oberfoͤrſter. Oberfoͤrſter. Nun, Herr Amtmann, jezt ſind wir allein. Sie wollten mir ja nach Tiſch etwas anver- trauen — J 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/iffland_jaeger_1785
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/iffland_jaeger_1785/141
Zitationshilfe: Iffland, August Wilhelm: Die Jäger. Berlin, 1785, S. 135. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/iffland_jaeger_1785/141>, abgerufen am 07.05.2021.