Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Iffland, August Wilhelm: Die Jäger. Berlin, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebenter Auftritt.
Pastor. Oberförster.
Oberförster. (von aussen.) Nur gleich besorgt! --
(im Kommen.) Ich will denn schon weiter sorgen, wie
-- -- Ei, sieh da! Willkommen Herr Pastor! Sie
haben gewiß das Mädchen besucht?
Pastor. Ja. Freude, innige Freude habe ich an
Ihrer guten Bildung.
Obfstr. Nicht wahr? Ja das Mädchen ist brav!
(er packt seine Pfeife, Tobacksbeutel und Papiere aus.)
Nun meine Frau wird Ihnen ja wohl gesagt haben
-- -- Sie sind unser Gast diesen Mittag.
Pastor. Noch hat sie mich nicht gesehen. Ich
danke indeß für die Einladung.
Obfstr. Also Sie kommen?
Pastor. Ja.
Obfstr. Brav, brav so! Wir wollen recht vergnügt
sein, denke ich.
Pastor. Es ist mir lieb, Sie bei so guter Laune
zu finden. Ich habe denn wieder so dieses und jenes
Anliegen an Sie.
Obfstr. An mich? Wie -- warum -- wie? --
Pastor. Sie sollten es doch schon gewohnt sein, daß
ich immer für jemanden bettle, wenn ich komme --
Siebenter Auftritt.
Paſtor. Oberfoͤrſter.
Oberfoͤrſter. (von auſſen.) Nur gleich beſorgt! —
(im Kommen.) Ich will denn ſchon weiter ſorgen, wie
— — Ei, ſieh da! Willkommen Herr Paſtor! Sie
haben gewiß das Maͤdchen beſucht?
Paſtor. Ja. Freude, innige Freude habe ich an
Ihrer guten Bildung.
Obfſtr. Nicht wahr? Ja das Maͤdchen iſt brav!
(er packt ſeine Pfeife, Tobacksbeutel und Papiere aus.)
Nun meine Frau wird Ihnen ja wohl geſagt haben
— — Sie ſind unſer Gaſt dieſen Mittag.
Paſtor. Noch hat ſie mich nicht geſehen. Ich
danke indeß fuͤr die Einladung.
Obfſtr. Alſo Sie kommen?
Paſtor. Ja.
Obfſtr. Brav, brav ſo! Wir wollen recht vergnuͤgt
ſein, denke ich.
Paſtor. Es iſt mir lieb, Sie bei ſo guter Laune
zu finden. Ich habe denn wieder ſo dieſes und jenes
Anliegen an Sie.
Obfſtr. An mich? Wie — warum — wie? —
Paſtor. Sie ſollten es doch ſchon gewohnt ſein, daß
ich immer fuͤr jemanden bettle, wenn ich komme —
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0078" n="72"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Siebenter Auftritt</hi>.</head><lb/>
          <stage>Pa&#x017F;tor. Oberfo&#x0364;r&#x017F;ter.</stage><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Oberfo&#x0364;r&#x017F;ter.</speaker>
            <stage>(von au&#x017F;&#x017F;en.)</stage>
            <p>Nur gleich be&#x017F;orgt! &#x2014;<lb/><stage>(im Kommen.)</stage> Ich will denn &#x017F;chon weiter &#x017F;orgen, wie<lb/>
&#x2014; &#x2014; Ei, &#x017F;ieh da! Willkommen Herr Pa&#x017F;tor! Sie<lb/>
haben gewiß das Ma&#x0364;dchen be&#x017F;ucht?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAS">
            <speaker>Pa&#x017F;tor.</speaker>
            <p>Ja. Freude, innige Freude habe ich an<lb/>
Ihrer guten Bildung.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Obf&#x017F;tr.</speaker>
            <p>Nicht wahr? Ja das Ma&#x0364;dchen i&#x017F;t brav!<lb/><stage>(er packt &#x017F;eine Pfeife, Tobacksbeutel und Papiere aus.)</stage><lb/>
Nun meine Frau wird Ihnen ja wohl ge&#x017F;agt haben<lb/>
&#x2014; &#x2014; Sie &#x017F;ind un&#x017F;er Ga&#x017F;t die&#x017F;en Mittag.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAS">
            <speaker>Pa&#x017F;tor.</speaker>
            <p>Noch hat &#x017F;ie mich nicht ge&#x017F;ehen. Ich<lb/>
danke indeß fu&#x0364;r die Einladung.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Obf&#x017F;tr.</speaker>
            <p>Al&#x017F;o Sie kommen?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAS">
            <speaker>Pa&#x017F;tor.</speaker>
            <p>Ja.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Obf&#x017F;tr.</speaker>
            <p>Brav, brav &#x017F;o! Wir wollen recht vergnu&#x0364;gt<lb/>
&#x017F;ein, denke ich.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAS">
            <speaker>Pa&#x017F;tor.</speaker>
            <p>Es i&#x017F;t mir lieb, Sie bei &#x017F;o guter Laune<lb/>
zu finden. Ich habe denn wieder &#x017F;o die&#x017F;es und jenes<lb/>
Anliegen an Sie.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OBE">
            <speaker>Obf&#x017F;tr.</speaker>
            <p>An mich? Wie &#x2014; warum &#x2014; wie? &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PAS">
            <speaker>Pa&#x017F;tor.</speaker>
            <p>Sie &#x017F;ollten es doch &#x017F;chon gewohnt &#x017F;ein, daß<lb/>
ich immer fu&#x0364;r jemanden bettle, wenn ich komme &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[72/0078] Siebenter Auftritt. Paſtor. Oberfoͤrſter. Oberfoͤrſter. (von auſſen.) Nur gleich beſorgt! — (im Kommen.) Ich will denn ſchon weiter ſorgen, wie — — Ei, ſieh da! Willkommen Herr Paſtor! Sie haben gewiß das Maͤdchen beſucht? Paſtor. Ja. Freude, innige Freude habe ich an Ihrer guten Bildung. Obfſtr. Nicht wahr? Ja das Maͤdchen iſt brav! (er packt ſeine Pfeife, Tobacksbeutel und Papiere aus.) Nun meine Frau wird Ihnen ja wohl geſagt haben — — Sie ſind unſer Gaſt dieſen Mittag. Paſtor. Noch hat ſie mich nicht geſehen. Ich danke indeß fuͤr die Einladung. Obfſtr. Alſo Sie kommen? Paſtor. Ja. Obfſtr. Brav, brav ſo! Wir wollen recht vergnuͤgt ſein, denke ich. Paſtor. Es iſt mir lieb, Sie bei ſo guter Laune zu finden. Ich habe denn wieder ſo dieſes und jenes Anliegen an Sie. Obfſtr. An mich? Wie — warum — wie? — Paſtor. Sie ſollten es doch ſchon gewohnt ſein, daß ich immer fuͤr jemanden bettle, wenn ich komme —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/iffland_jaeger_1785
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/iffland_jaeger_1785/78
Zitationshilfe: Iffland, August Wilhelm: Die Jäger. Berlin, 1785, S. 72. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/iffland_jaeger_1785/78>, abgerufen am 19.04.2021.