Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 3. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite

ich gegen Sie haben thun muß, und warum fängt
mein Herr solche Sachen an und ich würde es
auch nicht für ein Paar Groschen thun, denn das
wäre schimpflich, aber fünf Thaler machen einen
Unterschied, und das Hemde ist mir näher als der
Rock, und Bestechung ist nur ein Vorurtheil, aber
ohne Geld und Gaben bin ich meinem Herrn so
treu wie Gold, und keine Menschenmacht soll mich
von meiner Schuldigkeit abwendig machen, und
das können Sie mir auch gar nicht verdenken, denn
Sie würden sich auch so einen ehrlichen Kerl zum
Bedienten wünschen, der Alles mit sich in die
Sterbegrube nähme, wenn Sie sich chemisch schmie-
ren müßten, weil nämlich --

Schweige Er! rief der alte Baron, welcher
befürchtete, daß Karl Buttervogel sich in ein neues
Meer von Gründen stürzen würde. Verdrießlich
riß er Blätter von den Stauden, zwischen denen
er saß, und zerpflückte sie. Karl Buttervogel ent-
fernte sich gleichfalls verstimmt über die unverletzte
Treue, die er seinen Grundsätzen gemäß dem Herrn
bewahrt hatte, von dem Vogelheerde.



ich gegen Sie haben thun muß, und warum fängt
mein Herr ſolche Sachen an und ich würde es
auch nicht für ein Paar Groſchen thun, denn das
wäre ſchimpflich, aber fünf Thaler machen einen
Unterſchied, und das Hemde iſt mir näher als der
Rock, und Beſtechung iſt nur ein Vorurtheil, aber
ohne Geld und Gaben bin ich meinem Herrn ſo
treu wie Gold, und keine Menſchenmacht ſoll mich
von meiner Schuldigkeit abwendig machen, und
das können Sie mir auch gar nicht verdenken, denn
Sie würden ſich auch ſo einen ehrlichen Kerl zum
Bedienten wünſchen, der Alles mit ſich in die
Sterbegrube nähme, wenn Sie ſich chemiſch ſchmie-
ren müßten, weil nämlich —

Schweige Er! rief der alte Baron, welcher
befürchtete, daß Karl Buttervogel ſich in ein neues
Meer von Gründen ſtürzen würde. Verdrießlich
riß er Blätter von den Stauden, zwiſchen denen
er ſaß, und zerpflückte ſie. Karl Buttervogel ent-
fernte ſich gleichfalls verſtimmt über die unverletzte
Treue, die er ſeinen Grundſätzen gemäß dem Herrn
bewahrt hatte, von dem Vogelheerde.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0268" n="254"/>
ich gegen Sie haben thun muß, und warum fängt<lb/>
mein Herr &#x017F;olche Sachen an und ich würde es<lb/>
auch nicht für ein Paar Gro&#x017F;chen thun, denn das<lb/>
wäre &#x017F;chimpflich, aber fünf Thaler machen einen<lb/>
Unter&#x017F;chied, und das Hemde i&#x017F;t mir näher als der<lb/>
Rock, und Be&#x017F;techung i&#x017F;t nur ein Vorurtheil, aber<lb/>
ohne Geld und Gaben bin ich meinem Herrn &#x017F;o<lb/>
treu wie Gold, und keine Men&#x017F;chenmacht &#x017F;oll mich<lb/>
von meiner Schuldigkeit abwendig machen, und<lb/>
das können Sie mir auch gar nicht verdenken, denn<lb/>
Sie würden &#x017F;ich auch &#x017F;o einen ehrlichen Kerl zum<lb/>
Bedienten wün&#x017F;chen, der Alles mit &#x017F;ich in die<lb/>
Sterbegrube nähme, wenn Sie &#x017F;ich chemi&#x017F;ch &#x017F;chmie-<lb/>
ren müßten, weil nämlich &#x2014;</p><lb/>
          <p>Schweige Er! rief der alte Baron, welcher<lb/>
befürchtete, daß Karl Buttervogel &#x017F;ich in ein neues<lb/>
Meer von Gründen &#x017F;türzen würde. Verdrießlich<lb/>
riß er Blätter von den Stauden, zwi&#x017F;chen denen<lb/>
er &#x017F;aß, und zerpflückte &#x017F;ie. Karl Buttervogel ent-<lb/>
fernte &#x017F;ich gleichfalls ver&#x017F;timmt über die unverletzte<lb/>
Treue, die er &#x017F;einen Grund&#x017F;ätzen gemäß dem Herrn<lb/>
bewahrt hatte, von dem Vogelheerde.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[254/0268] ich gegen Sie haben thun muß, und warum fängt mein Herr ſolche Sachen an und ich würde es auch nicht für ein Paar Groſchen thun, denn das wäre ſchimpflich, aber fünf Thaler machen einen Unterſchied, und das Hemde iſt mir näher als der Rock, und Beſtechung iſt nur ein Vorurtheil, aber ohne Geld und Gaben bin ich meinem Herrn ſo treu wie Gold, und keine Menſchenmacht ſoll mich von meiner Schuldigkeit abwendig machen, und das können Sie mir auch gar nicht verdenken, denn Sie würden ſich auch ſo einen ehrlichen Kerl zum Bedienten wünſchen, der Alles mit ſich in die Sterbegrube nähme, wenn Sie ſich chemiſch ſchmie- ren müßten, weil nämlich — Schweige Er! rief der alte Baron, welcher befürchtete, daß Karl Buttervogel ſich in ein neues Meer von Gründen ſtürzen würde. Verdrießlich riß er Blätter von den Stauden, zwiſchen denen er ſaß, und zerpflückte ſie. Karl Buttervogel ent- fernte ſich gleichfalls verſtimmt über die unverletzte Treue, die er ſeinen Grundſätzen gemäß dem Herrn bewahrt hatte, von dem Vogelheerde.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839/268
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 3. Düsseldorf, 1839, S. 254. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839/268>, abgerufen am 17.08.2022.