Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 3. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
Eilftes Capitel.

Der Brief eines Erbprinzen rettet den Hel-
den vor der Polizei
.


Wenn er nur erst sitzt, so wollen wir es bald
herauskriegen -- mit diesen Worten betrat der
Bürgermeister, den kein Waffenstillstand mehr
hemmte, gefolgt von seinem Untergebenen, die
Stube. -- Denn solche Angaben, wie ich zum
Theil unten vor dem Fenster gehört habe, streiten
gegen alle Wahrscheinlichkeit und dadurch lasse ich
mich nicht irre machen, setzte der entschlossene
Mann hinzu und gab dem Polizeisoldaten Marze-
ters den Befehl, Münchhausen, wenn er nicht er-
wachen wollte, aufzuheben und fortzutragen. Mar-
zeters näherte sich dem Bette. In diesem Augen-
blicke aber erwachte der ganze Enthusiasmus der
Anhänger. Ohne an ihre Spaltungen zu denken,
die unheimlichen Entdeckungen über des Freiherrn

Eilftes Capitel.

Der Brief eines Erbprinzen rettet den Hel-
den vor der Polizei
.


Wenn er nur erſt ſitzt, ſo wollen wir es bald
herauskriegen — mit dieſen Worten betrat der
Bürgermeiſter, den kein Waffenſtillſtand mehr
hemmte, gefolgt von ſeinem Untergebenen, die
Stube. — Denn ſolche Angaben, wie ich zum
Theil unten vor dem Fenſter gehört habe, ſtreiten
gegen alle Wahrſcheinlichkeit und dadurch laſſe ich
mich nicht irre machen, ſetzte der entſchloſſene
Mann hinzu und gab dem Polizeiſoldaten Marze-
ters den Befehl, Münchhauſen, wenn er nicht er-
wachen wollte, aufzuheben und fortzutragen. Mar-
zeters näherte ſich dem Bette. In dieſem Augen-
blicke aber erwachte der ganze Enthuſiasmus der
Anhänger. Ohne an ihre Spaltungen zu denken,
die unheimlichen Entdeckungen über des Freiherrn

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0349" n="335"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Eilftes Capitel</hi>.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><hi rendition="#g">Der Brief eines Erbprinzen rettet den Hel-<lb/>
den vor der Polizei</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Wenn er nur er&#x017F;t &#x017F;itzt, &#x017F;o wollen wir es bald<lb/>
herauskriegen &#x2014; mit die&#x017F;en Worten betrat der<lb/>
Bürgermei&#x017F;ter, den kein Waffen&#x017F;till&#x017F;tand mehr<lb/>
hemmte, gefolgt von &#x017F;einem Untergebenen, die<lb/>
Stube. &#x2014; Denn &#x017F;olche Angaben, wie ich zum<lb/>
Theil unten vor dem Fen&#x017F;ter gehört habe, &#x017F;treiten<lb/>
gegen alle Wahr&#x017F;cheinlichkeit und dadurch la&#x017F;&#x017F;e ich<lb/>
mich nicht irre machen, &#x017F;etzte der ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ene<lb/>
Mann hinzu und gab dem Polizei&#x017F;oldaten Marze-<lb/>
ters den Befehl, Münchhau&#x017F;en, wenn er nicht er-<lb/>
wachen wollte, aufzuheben und fortzutragen. Mar-<lb/>
zeters näherte &#x017F;ich dem Bette. In die&#x017F;em Augen-<lb/>
blicke aber erwachte der ganze Enthu&#x017F;iasmus der<lb/>
Anhänger. Ohne an ihre Spaltungen zu denken,<lb/>
die unheimlichen Entdeckungen über des Freiherrn<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[335/0349] Eilftes Capitel. Der Brief eines Erbprinzen rettet den Hel- den vor der Polizei. Wenn er nur erſt ſitzt, ſo wollen wir es bald herauskriegen — mit dieſen Worten betrat der Bürgermeiſter, den kein Waffenſtillſtand mehr hemmte, gefolgt von ſeinem Untergebenen, die Stube. — Denn ſolche Angaben, wie ich zum Theil unten vor dem Fenſter gehört habe, ſtreiten gegen alle Wahrſcheinlichkeit und dadurch laſſe ich mich nicht irre machen, ſetzte der entſchloſſene Mann hinzu und gab dem Polizeiſoldaten Marze- ters den Befehl, Münchhauſen, wenn er nicht er- wachen wollte, aufzuheben und fortzutragen. Mar- zeters näherte ſich dem Bette. In dieſem Augen- blicke aber erwachte der ganze Enthuſiasmus der Anhänger. Ohne an ihre Spaltungen zu denken, die unheimlichen Entdeckungen über des Freiherrn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839/349
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 3. Düsseldorf, 1839, S. 335. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839/349>, abgerufen am 18.05.2022.