Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite

Haarbüschels in seiner Hand abzuschütteln und der
Küster stürzte draußen immer brüllend zu Boden.
Die Magd sprang von dannen, der belehmte und
nasenblutende Küster raffte sich nun auf und sprang
ihr nach, und der Schulmeister, dem sein wohl-
gemeinter Verständigungsversuch so übel gerathen
war, rasete in seiner blinden Wuth, wie Ajax in
die Heerde, in das schuldlose Mahl des Entsprun-
genen. Er zerriß die Serviette, trat die Fetzen
mit den Füßen, schleuderte die Weinflasche gegen
einen Stein und warf Brod, Fleisch, Hühner,
Eier, Salz, Kuchen nach allen vier Winden, kurz,
er benahm sich ganz so, als sei er der, wofür er
irrthümlich gehalten wurde.

Eine so traurige Wendung erbaulicher Eßge-
danken bereitete dem Küster seine ausnehmende
Feigheit.



Haarbüſchels in ſeiner Hand abzuſchütteln und der
Küſter ſtürzte draußen immer brüllend zu Boden.
Die Magd ſprang von dannen, der belehmte und
naſenblutende Küſter raffte ſich nun auf und ſprang
ihr nach, und der Schulmeiſter, dem ſein wohl-
gemeinter Verſtändigungsverſuch ſo übel gerathen
war, raſete in ſeiner blinden Wuth, wie Ajax in
die Heerde, in das ſchuldloſe Mahl des Entſprun-
genen. Er zerriß die Serviette, trat die Fetzen
mit den Füßen, ſchleuderte die Weinflaſche gegen
einen Stein und warf Brod, Fleiſch, Hühner,
Eier, Salz, Kuchen nach allen vier Winden, kurz,
er benahm ſich ganz ſo, als ſei er der, wofür er
irrthümlich gehalten wurde.

Eine ſo traurige Wendung erbaulicher Eßge-
danken bereitete dem Küſter ſeine ausnehmende
Feigheit.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0174" n="162"/>
Haarbü&#x017F;chels in &#x017F;einer Hand abzu&#x017F;chütteln und der<lb/>&#x017F;ter &#x017F;türzte draußen immer brüllend zu Boden.<lb/>
Die Magd &#x017F;prang von dannen, der belehmte und<lb/>
na&#x017F;enblutende Kü&#x017F;ter raffte &#x017F;ich nun auf und &#x017F;prang<lb/>
ihr nach, und der Schulmei&#x017F;ter, dem &#x017F;ein wohl-<lb/>
gemeinter Ver&#x017F;tändigungsver&#x017F;uch &#x017F;o übel gerathen<lb/>
war, ra&#x017F;ete in &#x017F;einer blinden Wuth, wie Ajax in<lb/>
die Heerde, in das &#x017F;chuldlo&#x017F;e Mahl des Ent&#x017F;prun-<lb/>
genen. Er zerriß die Serviette, trat die Fetzen<lb/>
mit den Füßen, &#x017F;chleuderte die Weinfla&#x017F;che gegen<lb/>
einen Stein und warf Brod, Flei&#x017F;ch, Hühner,<lb/>
Eier, Salz, Kuchen nach allen vier Winden, kurz,<lb/>
er benahm &#x017F;ich ganz &#x017F;o, als &#x017F;ei er der, wofür er<lb/>
irrthümlich gehalten wurde.</p><lb/>
          <p>Eine &#x017F;o traurige Wendung erbaulicher Eßge-<lb/>
danken bereitete dem Kü&#x017F;ter &#x017F;eine ausnehmende<lb/>
Feigheit.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[162/0174] Haarbüſchels in ſeiner Hand abzuſchütteln und der Küſter ſtürzte draußen immer brüllend zu Boden. Die Magd ſprang von dannen, der belehmte und naſenblutende Küſter raffte ſich nun auf und ſprang ihr nach, und der Schulmeiſter, dem ſein wohl- gemeinter Verſtändigungsverſuch ſo übel gerathen war, raſete in ſeiner blinden Wuth, wie Ajax in die Heerde, in das ſchuldloſe Mahl des Entſprun- genen. Er zerriß die Serviette, trat die Fetzen mit den Füßen, ſchleuderte die Weinflaſche gegen einen Stein und warf Brod, Fleiſch, Hühner, Eier, Salz, Kuchen nach allen vier Winden, kurz, er benahm ſich ganz ſo, als ſei er der, wofür er irrthümlich gehalten wurde. Eine ſo traurige Wendung erbaulicher Eßge- danken bereitete dem Küſter ſeine ausnehmende Feigheit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/174
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839, S. 162. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/174>, abgerufen am 07.05.2021.